World of Warcraft Shadowlands-Rezension

Nach dem Start von World of Warcraft-Klassiker , der wahrgenommene Untergang der Schlacht um Azeroth Erweiterung, und eine bemerkenswerte Verzögerung , World of Warcraft: Shadowlands ist endlich da.


Die Veröffentlichung eines neuen Beeindruckend Erweiterung bringt ein Maß an Vorfreude, Angst und Neugier mit sich, das wir normalerweise nicht in Erweiterungen anderer Live-Service-Spiele sehen. Kreide das sowohl mit der umfangreichen Natur von Beeindruckend und die Tatsache, dass jede Erweiterung die Anfangsseiten eines neuen Kapitels in einem legendären MMO schreibt, das das Genre revolutioniert hat ( und spielen ) seit über 16 Jahren.

Wenn das der Fall ist, überprüfen Sie ein neues Beeindruckend Expansion ist auch ein etwas ungewöhnlicher Prozess. Jedes neue Beeindruckend Die Erweiterung bietet eine Kampagne zum Durcharbeiten sowie eine Vielzahl von Endspielinhalten, die normalerweise nicht einmal verfügbar sind, wenn die Erweiterung startet. Deshalb haben wir unsere Bewertung von gebrochen Schattenlande Schauen Sie sich das Leveling und das Endgame der Erweiterung an, um Ihnen zu sagen, ob es sich lohnt, Ihre Freizeit zu verlieren.



World of Warcraft Shadowlands Leveling-Review

Bis Ende World of Warcraft letzte Erweiterung, Schlacht um Azeroth , die übliche Müdigkeit, die die letzten Tage von a . begleitet Beeindruckend Erweiterung wurde durch den Glauben verstärkt, dass Blizzard seinen 16 Jahre alten MMORPG-Riesen nicht mehr unter Kontrolle hatte. Es gab einige Spieler, die das Gefühl hatten, dass der Einfluss von Activision auf Blizzard den Geist des Unternehmens korrumpiert habe. Andere, die gerade hatten auf den Geschmack gekommen World of Warcraft-Klassiker beklagte den Verlust der sozialen Elemente, die einst das Spiel geprägt hatten. Es herrschte das allgemeine Gefühl, dass Blizzard alles in seiner Macht Stehende tat, um zu bleiben Beeindruckend flott, während langjährige Fans ungeduldig auf das nächste große Abenteuer des MMO warteten.


In vielerlei Hinsicht will Blizzard Schattenlande dieses große Abenteuer zu sein. Noch wichtiger scheint das Studio zu wollen Schattenlande die Erweiterung sein, die beim Zurücksetzen hilft helps Beeindruckend und wischt einige der Fehler weg, die das Team in den letzten Jahren gemacht hat. Nach stundenlangem Spielen Schattenlande , es scheint, dass die Erweiterung auf dem richtigen Weg ist, genau das zu tun, auch wenn die Geister der vergangenen Entscheidungen das MMO wieder in eine Leere der Selbstgefälligkeit zu ziehen drohen.

Schattenlande macht ein guter erster eindruck . Kurz nachdem Sie die primäre Questreihe der Erweiterung gestartet haben, werden Sie in The Maw geworfen, eine Art Über-Hölle, in der die Schlimmsten der Schlimmsten sterben, wenn sie sterben. Das Problem ist, dass anscheinend jede Seele vor kurzem zum Schlund geschickt wurde, was dem Herrscher des Reiches erlaubt hat, eine Thanos-ähnliche Kreatur bekannt als The Jailer, um eine Armee der Verdammten aufzubauen. Mit Hilfe der kürzlich gekrönten Lichkönigin Sylvanas Windrunner plant The Jailer, mit dieser Armee auch alle Reiche der Shadowlands und Azeroths zu übernehmen.

Dieses Setup ist eine einfache, aber effektive Möglichkeit, Spieler nicht nur in die Geschichte von . einzuführen Schattenlande sondern alle Spieler erneut einer universellen Bedrohung auszusetzen. Sie werden viele, viele Überlieferungen verpassen, wenn Sie hineinspringen Schattenlande ohne etwas zu wissen die Geschichte von World of Warcraft Mythologie , aber es ist einfach genug, die eigenständige Handlung zu verstehen und zu genießen Schattenlande bietet an.


Noch wichtiger ist das gesamte Schattenlande Konzept scheint das Beste der talentierten Künstler und Designer des Spiels hervorgebracht zu haben. Jede Zone in Schattenlande dient im Wesentlichen als eine andere Version des Jenseits. Diese Idee wird schön demonstriert von Schattenlande Startzone Bastion, die eine Art Elysian Fields-Version des Jenseits ist, in der Engelsfiguren Weizenfelder durchstreifen. Es steht in starkem Kontrast zur nächsten Zone, Maldraxxus, in der Nekromanten die Seelen der Verdammten sowie Krieger trainieren, die sich weigerten, selbst im Tod mit dem Kampf aufzuhören.

Es ist durchaus möglich, Ihre Zeit in zu genießen World of Warcraft ohne in die Geschichte oder Überlieferung einzutauchen, aber es ist ein Beweis für das Design von Schattenlande ‘ Welten, dass die Überlieferung in jede Ecke jeder neuen Zone so eingebaut wird, dass Sie am Ende schätzen, was das Team aufgebaut hat, selbst wenn Sie jede Dialogzeile auf dem Weg zum Endspiel überspringen.

Doch das größte Highlight in Schattenlande ist der Level-Squish . Blizzards Entscheidung, die Levelobergrenze von 120 auf 60 zu reduzieren, trägt nicht nur dazu bei, dass sich das Spiel für neue Spieler viel zugänglicher anfühlt (auch wenn die Leveling-Zeit ungefähr gleich ist), sondern sorgt auch dafür, dass sich das Erreichen eines neuen Levels bedeutender anfühlt. Während wichtige Talentpunkte erst ab Level 15 alle fünf Level erworben werden, belohnt dich jedes neue Level normalerweise mit einer Art neuer Fähigkeit oder einem neuen Dungeon, den es zu erkunden gilt.

Während ich mein erstes Level erreichte Schattenlande Charakter (einen Schattenpriester) auf 50 während der Pre-Patch-Phase der Erweiterung, die Reise von 50-60 wurde so viel besser durch die Schattenlande ‘ Kombination aus weitgehend außergewöhnlichem Weltdesign und der Tatsache, dass es mit jedem neuen „ding“ etwas Neues zu entdecken gab. Schattenlande bietet ein nahezu universelles Leveling-Erlebnis für erstmalige Spieler der Level 50-60, und die Kampagne der Erweiterung leistet einen ziemlich guten Job, um diesen Fortschritt relativ schmerzlos zu machen. Besonders gut hat mir gefallen, dass das Spiel jetzt Kampagnen-Quests und Nebenquests klar markiert, was es den Spielern viel einfacher macht, so schnell wie möglich 60 zu erreichen.

Erscheinungsdatum: 23. November 2020
Plattform: PC
Entwickler: Blizzard
Verlag: Blizzard
Genre: MMORPG

Das mag wie ein seltsames Lob für diejenigen klingen, die nicht auf dem Laufenden sind oder noch nicht gespielt haben Beeindruckend seit seinen Anfängen, aber die Wahrheit ist, dass Beeindruckend Es geht einfach nicht mehr um das Leveling-Erlebnis. Blizzard hat alles in seiner Macht Stehende getan, um die Reise von 1-60 so effizient wie möglich zu gestalten. Als jemand, der wirklich in Beeindruckend mit der Veröffentlichung von Klassisch , es gibt einen Teil von mir, der immer die Idee vermissen wird, dass die Reise zum Level-Cap dieses epische Abenteuer voller Leveling-Zonen, Dungeon-Runs und einer langsamen, aber stetigen Beherrschung der Fähigkeiten und Ausrüstung deines Charakters sein sollte. Ich vermute, es gibt einen glücklicheren Mittelweg zwischen modern Beeindruckend Nivellierung und WoW Klassiker leveln, aber wenn du das akzeptierst Schattenlande Leveling soll nur ein erzählerischer Auftakt für das Endspiel sein, dann ist es viel einfacher, die Kampagne zu schätzen, die das Team entworfen hat.

Davon abgesehen gibt es einige Aspekte von Schattenland 's Leveling-Erfahrung, die einfach nicht funktionieren. Quests bleiben eines der größten Probleme des Spiels. World of Warcraft Quests waren schon immer etwas berüchtigt für ihre Einfachheit (viele der WoW Klassiker Quests laufen wirklich auf „X-Gegenstand sammeln“) hinaus, aber Blizzard hat in den letzten Jahren versucht, den Questprozess angenehmer zu gestalten, indem er engere Questreihenerzählungen erstellt und dafür gesorgt hat, dass Sie kürzere Entfernungen zwischen den Zielen zurücklegen müssen.

All das macht das Questen effizienter, aber wenig davon macht das Questen interessanter. Die meisten Quests folgen den gleichen grundlegenden Tropen und sind leicht genug, ohne die Hilfe von Freunden oder anderen Spielern abzuschließen. Dieser letzte Teil ist besonders enttäuschend, da die Veröffentlichung einer neuen Erweiterung der beste Zeitpunkt sein sollte, um die Vorteile eines Zustroms an Spielern zu nutzen. Stattdessen laufe ich oft herum, um dieselbe grundlegende Skill-Rotation zu durchlaufen, um eine ähnliche Reihe von Quests alleine abzuschließen.

Hier sollten Dungeons ins Spiel kommen, um die Monotonie zu durchbrechen, aber sie befinden sich im Moment an einer seltsamen Stelle. Ich liebe das Design der Schattenlande Dungeons, in die ich mich bisher sowohl aus thematischer als auch aus Gameplay-Sicht eingereiht habe, aber sie sind einfach nicht so konzipiert, dass sie so in das Leveling-Erlebnis eingebunden werden wie in der Vergangenheit. Sie müssen nicht wirklich Dungeons ausführen, bis Sie im späten Spiel nach besserer Ausrüstung suchen. Dieser Ansatz nimmt eine einmalige Gelegenheit, das „Massively Multiplayer“-Element eines Massively Multiplayer Online-Rollenspiels zu nutzen.

Zum Glück schneidet der Rollenspiel-Teil der Erfahrung ziemlich gut ab. habe ich schon gelobt Schattenlande ‘ Story und World-Building, aber bisher bin ich auch zufrieden damit, wie Blizzard die verschiedenen Charaktere und Rassen ausbalanciert hat. Ja, einige Klassen bieten einen statistischen Vorteil gegenüber anderen, aber das ist unvermeidlich. Beeindruckend ist, dass Sie das Gefühl haben, wirklich spielen zu können Schattenlande wie jede beliebige Klasse/Rasse/Spezialisierungskombination, die Sie wählen, und müssen sich keine Sorgen machen, von anderen Spielern verdrängt zu werden, bis Sie in High-End-Raids einsteigen. Zeit (und das Wachstum von Schattenlande ‘ PvP-Szene) wird zeigen, wie ausgewogen Schattenlande ist es wirklich, aber was im Moment wichtig ist, ist, dass die meisten KlassenGefühlals hätten sie einen Anschein von Identität und seien nicht so unausgewogen, dass Sie alles außer Ihren Rollenspielpräferenzen priorisieren müssen.

Schlacht um Azeroth Das Problem war nicht unbedingt die Leveling-Erfahrung (es gab tatsächlich eine starke Erzählung und einige großartige Zonen), aber wenn wir die Reise zum Level-Cap als geführte Kampagne behandeln, denke ich im Allgemeinen, dass Schattenlande ist insgesamt eine stärkere Erweiterung aufgrund seines Level-Squishs und des insgesamt besseren Weltbaus.

Mit der Veröffentlichung von Schattenlande , Blizzard scheint gerettet zu haben Beeindruckend aus einigen wirklich felsigen Gewässern. Jetzt müssen wir nur hoffen, dass das Team seine beträchtlichen Ressourcen nutzt, um mehr zu tun, als nur auf Distanz zu bleiben.

World of Warcraft Shadowlands Endgame-Rezension

Die Mainstream-Wahrnehmung von Beeindruckend s Erfolg ist mit der Idee verbunden, dass das Spiel seine „ruhmreichen Tage“ zurückerobern wird. Während diese Idee absolut auf die persönlichen Definitionen der Spieler der goldenen Ära des Spiels zutrifft, basiert sie auch auf der Überzeugung, dass Beeindruckend Der Erfolg des Spiels wird immer davon abhängen, wie nah die Abonnentenzahl an den Spitzenwerten des Spiels liegt.

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher Beeindruckend jemals seine Spitzenabonnentenzahlen zurückerobern wird. Gaming, das Internet und die Unterhaltungskultur im Allgemeinen haben sich seitdem einfach zu sehr verändert. Anstelle dieses Strebens Schattenlande konzentriert sich auf etwas, das aktuell ist Beeindruckend Erweiterungen haben manchmal ignoriert: die Fans, die das MMO bereits spielen, so glücklich wie möglich zu machen.

Die offensichtlichsten Beispiele für den Erfolg der Expansion in dieser Hinsicht finden sich in Schattenlande ‘ Endspiel. Beeindruckend dreht sich schon seit geraumer Zeit alles um das Endspiel, aber die jüngsten Erweiterungen (vor allem Schlacht um Azeroth ) haben das Endspiel etwas verpfuscht, indem sie grundsätzlich unlustige Inhalte und Ressourcen betonten, die darauf abzielen, die Karotte ständig außer Reichweite zu halten, anstatt den Nervenkitzel der Verfolgung zu betonen.

Hauptsächlich, Schattenlande vermeidet diese Fehler. Der Endgame-Inhalt dieser Erweiterung konzentriert sich viel mehr darauf, erzählerische Aktivitäten anzubieten, die sich viel dynamischer anfühlen als BfA 's Island Expeditions und die anderen Möglichkeiten, wie Sie nach Ausrüstung und Ressourcen suchen müssen.

Alle Diskussionen über Schattenlande “ Erfolg in dieser Hinsicht muss mit dem Covenant-System der Expansion beginnen. Wenn du zum ersten Mal Level 60 erreichst, kannst du einem von vier Bündnissen beitreten. Sie haben nicht nur jeden Bund im Laufe der Kampagne der Erweiterung kennengelernt (was Ihrer Entscheidung ein willkommenes Gewicht verleiht), sondern jeder Bund bietet Ihnen je nach gewählter Klasse einzigartige Fähigkeiten.

Hier hat Blizzard ein kleines Wunder vollbracht. Es wäre für jeden Bund einfach gewesen, eine strikt beste Fähigkeit anzubieten, auf die sich alle Spieler sofort entschieden haben, aber meistens müssen die meisten Klassen zwischen mehreren praktikablen Fähigkeiten wählen, die situativ wertvoll sind. Dies macht nicht nur die Charakterbildung viel dynamischer, sondern die Durchführbarkeit mehrerer Bündnisse fügt der manchmal gedämpften Rollenspielatmosphäre des Spiels die dringend benötigte Abwechslung hinzu.

Die Vorteile von Bündnissen enden jedoch nicht, nachdem Sie Ihre Fähigkeiten erworben haben. Jeder Bund bietet eine Reihe einzigartiger Beschäftigungen und erweiterter Charakterbildungsoptionen, die sicherstellen, dass das Wachstum deines Charakters nicht endet, wenn deine Talentpunkte aufgebraucht sind. Es ist ehrlich gesagt vernünftig vorzuschlagen, dass einige Spieler ihre Bündnisse basierend auf der visuellen Attraktivität der von ihnen angebotenen Ausrüstung, den Charakteren, mit denen sie am meisten abhängen möchten, oder der jeweils einzigartigen Endspielmechanik auswählen, und Schattenlande “ Das Endspiel ist zufällig dynamisch genug, um sicherzustellen, dass sich diese Spieler nicht verlassen fühlen, nur weil sie in bestimmten Kategorien ein paar Prozentpunkte geopfert haben.

Schattenlande ’ Torghast Dungeon ist absolut ein wichtiger Grund dafür Beeindruckend Der Endgame-Spaß von ist nicht mehr so ​​abhängig von Raids, Dungeons, PvP und anderen „Hardcore“-Inhalten, die zu jeder Zeit strikt optimiert werden müssen. Wir haben in der Vergangenheit ausführlich über diesen Dungeon gesprochen , aber es ist im Wesentlichen Beeindruckend s nehmen es mit einem Roguelike auf. Es bietet ein nahezu unendliches Level an Inhalten, bei dem Sie den Turm erklimmen, auf dem Weg unglaubliche neue Kräfte erwerben und sich durch eine Reihe von zufälligen Räumen und Bossen kämpfen.

Torghast bietet einen zwingenden Grund, sich weiterhin anzumelden Beeindruckend auch wenn Sie sich weitgehend als Solospieler bezeichnen. Der Dungeon greift die chaotische Freude der besten Roguelikes auf, ohne so zufällig zu sein, dass Sie das Gefühl haben, dass Ihr Erfolg ausschließlich vom Glück abhängt. Es verlangt von den Spielern, dass sie ihre Klasse ziemlich fest im Griff haben, aber Sie haben nicht das Gefühl, dass Ihre Fehler die Erfahrung Ihrer Mitspieler ruinieren. Noch besser, Torghast-Läufe belohnen Sie mit einer der wichtigsten Ressourcen, die Sie benötigen, um legendäre Ausrüstung herzustellen. Das bedeutet, dass einige der besten Ausrüstungsgegenstände im Spiel nicht mehr auf diejenigen beschränkt sind, die endlos einige der stressigsten High-End-Dungeons und Raids spielen möchten.

Wir wussten, dass Torghast eine aufregende Ergänzung des Spiels sein würde, aber eine der angenehmsten Überraschungen der Erweiterung war bisher die Zone, in der sich Torghast befindet: Der Schlund.

Im Wesentlichen eine Version der Hölle, in die das Schlimmste vom Schlimmsten geht, bietet The Maw eine etwas einzigartige Endgame-Zone voller gefährlicher Bosse, herausfordernder Feinde und einer GTA -ähnliches gesuchtes System, das begrenzt, wie viel Zeit Sie jeden Tag sicher in der Gegend verbringen können. Es ist nicht ganz die endlose Content-Farm, die sie sein möchte, aber es ist großartig, einen Bereich des Spiels zu haben, der sich immer gefährlich anfühlt, egal wie stark Ihr Charakter ist.

Wenn es einen potenziellen Mangel in gibt Schattenlande ’ Endgame für Solo-orientierte Spieler (oder irgendjemand anderen) ist es das Anima-System. Die neue Ressource der Erweiterung ist zwar nicht annähernd so ärgerlich notwendig wie BfA 's Azerit, um einige der wirkungsvolleren Endgame-Vergünstigungen freizuschalten, müssen Sie dafür mahlen. Im Moment ist der Anima-Grind weitgehend eine Ausrede, um mit den verschiedenen Weltquests und anderen Gelegenheiten Schritt zu halten, um das Reservoir Ihres Bündnisses zu erweitern.

Das Vorhandensein von Ressourcen wie dieser (und Ihr Ruf bei verschiedenen Fraktionen) betritt schnell das Territorium des „notwendigen Bösen“, da Blizzard sich weiterhin auf sie verlässt, um Spieler zu motivieren, zurückzukehren und sich am langsamen Streben nach Fortschritt zu beteiligen. Es ist in dieser Hinsicht eine akzeptable Mechanik, aber das endlose Wiederholen der gleichen grundlegenden Weltquests auf der Jagd nach mehr Anima ist einfach nicht die befriedigendste Art, Ihre Zeit zu verbringen.

Natürlich kannst du jederzeit nach Anima, Ausrüstung und anderen Ressourcen suchen über Schattenlande “ parteibasierte Inhalte. Ja, es gibt einen Einschüchterungsfaktor beim Laufen Schattenlande “ anspruchsvolleren Gruppeninhalten, aber was das Design dieser Gruppeninhalte angeht, trifft diese Erweiterung ihre Ziele. Schattenlande “ Dungeons sind clever, unverwechselbar und angenehm herausfordernd.

Tatsächlich hat der Schwierigkeitsgrad des kürzlich veröffentlichten ersten Raids des Spiels (Castle Nathria) sogar einige erfahrene Spieler überrascht. Der Schwierigkeitsgrad Mythisch des Schlachtzugs ist entsprechend entmutigend, aber selbst das Abschließen auf den Schwierigkeitsgraden Normal und Heroisch erfordert einiges an Koordination und persönlichem Verantwortungsbewusstsein.

Es gibt ein allgemeines Gefühl, dass der Schwierigkeitsgrad, den wir bisher gesehen haben, in Schattenlande wird von den Spielern begrüßt, die am meisten an dieser Art von Inhalten teilnehmen. Es gibt eine komplizierte Diskussion darüber, ob es für Blizzard wertvoll ist, alles zu tunen Beeindruckend , um Hardcore-Spieler zu besänftigen, aber die Betonung darauf, von Natur aus „tiefe“ Inhalte anspruchsvoller zu machen, scheint sich bisher ausgezahlt zu haben.

Schattenlande ’ PvP-System profitiert von einer ähnlichen Philosophie. Die Rückkehr der PvP-Händler bedeutet, dass wettbewerbsfähige Spieler PvE-taugliche Belohnungen erhalten, die einige wirklich unglaubliche Ausrüstung und Gegenstände umfassen. Das mag diejenigen ärgern, die nicht an kompetitiven Inhalten interessiert sind, aber dies ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Blizzard anscheinend zu der Idee einräumt, dass es besser ist, die Spieler zu erfreuen, die bereits an diesem Inhaltsstil interessiert sind, anstatt zu versuchen, diejenigen zu unterstützen, die es vielleicht sind nicht.

Ich hatte zwar noch nicht die Gelegenheit, viele PvP-Inhalte in . zu spielen Schattenlande , ich habe Gutes von denen gehört, die ziemlich viel Zeit damit verbracht haben, was die aktuelle Bilanz angeht. Für diese Angelegenheit, Schattenlande “ Das Gleichgewicht zwischen Klasse und Spezifikation im Endspiel scheint an einem ziemlich gesunden Ort zu sein, auch wenn es immer noch zu tun gibt.

Die Quintessenz ist das Schattenlande bietet jeden Tag mehr Gründe sich einzuloggen und macht das tägliche Beeindruckend erleben viel mehr Spaß als in den letzten Jahren. Wir haben jedoch schon früher zu dieser Melodie getanzt und wissen, dass der wahre Test sein wird, wie Schattenlande fühlt sich vorerst sechs Monate oder ein Jahr an.

So wie es doch ist, Schattenlande ’ Endgame-Inhalte bieten eine so massive Verbesserung gegenüber BfA das hörst du eigentlich schon lange Beeindruckend Spieler klingen aufgeregt, das Spiel wieder zu spielen. Das ist an und für sich eine Leistung, auch wenn es manchmal so scheint, als würde Blizzard immer noch daran arbeiten, was die ideale Moderne ist Beeindruckend Erfahrung sieht wirklich so aus.