Warum My Mad Fat Diary deine Zeit verdient


Als Außenstehender, der hineinschaut,Mein verrücktes fettes Tagebuchschien nie zu verkaufen, was ich kaufen wollte. Der Logik folgend, dass jeder, der im wirklichen Leben verrückt erklärt, „Ich bin verrückt, ich!“ einen großen Bogen um die Ecke machen sollte, gefiel sein großer, fetter Zigeunerhochzeitstitel nicht.


Weder der von Teenagern verzerrte Inhalt noch so viel davon, wie ich es aus den Promos von E4 erblickt hatte. Cheesy Love Triangles und Mooning über Popstars? Nicht für mich. Und das gilt doppelt für Shows, die zum Lachen kommen, indem sie Charaktere beleidigen, weil sie sich nicht an die Regeln der konventionellen Fernsehattraktivität halten. Gehen Sie bitte mit. Nicht interessiert.

WieMein verrücktes fettes Tagebuchsich der letzten Serie näherte, wurde ich Zeuge von etwas Rätselhaftem. Die Menschen bereiteten sich auf den Verlust vor. Fans versammelten sich auf Twitter, um ihre aufrichtigen Verbindungen zu den Charakteren auszudrücken. Sein Schreiben und seine Darbietungen wurden aufs wärmste gelobt. Einfach gesagt, ich hatte offensichtlich etwas verpasst.



Und wie. Nachdem ich mich in Vorbereitung auf das kürzlich ausgestrahlte Finale durch seine drei Serien gekämpft habe, gebe ich jetzt gerne zu, wie falsch meine ersten Eindrücke waren.


Wenn Sie dieses clevere, lustige und emotionale Drama noch nicht ausprobiert haben, finden Sie hier einige spoilerfreie Gründe, nicht länger zu warten…

Es ist wirklich lustig

Zuerst,Mein verrücktes fettes Tagebuchist ehrlich zu Gott urkomisch. Etwa 90% der Lacher in der Show stammen von der Protagonistin Rae Earl, gespielt von der schottischen Schauspielerin Sharon Rooney. Wenn Sie die Show noch nie gesehen haben, erinnern Sie sich vielleicht an Rooney von einem kurzen, aber denkwürdigen Turn in Sherlock (Sie tauchte in der dritten Serie als Mitglied der Sherlock-ist-nicht-tot-Selbsthilfegruppe auf).

Rooneys Auftritt inMein verrücktes fettes Tagebuchist nichts weniger als eine Offenbarung. Wenn Sie Einzeiler, selbstironischen Humor und / oder lächerliche Gesichtsausdrücke mögen, werden Sie den Charakter von Rae Earl lieben. Ich bin zuversichtlich, dass Sie, wenn Sie ein Liebhaber großer Comedy sind, Sie allein in der Pilotfolge ein paar Mal zum Lachen bringen wird. Und ab da wird es nur noch besser.


Während der drei Serien der Show brutzeln die Skripte durchweg mit witzigen Dialogen. Diese Konsistenz ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass die insgesamt sechzehn Folgen vonMad Fat Tagebuchwurden von einem kleinen Pool von nur vier Autoren geschrieben.

Tom Bidwell, der vor zwei Jahren an der Entstehung der Serie beteiligt war, hat die überwiegende Mehrheit der Episoden geschrieben. Davon abgesehen wurde die dritte Serie von George Kay gut gehandhabt. Der echte Rae Earl – auf dessen veröffentlichten Tagebüchern die Show basiert – half auch bei sechs der Drehbücher, was der Show ein Element des Realismus verleiht. Earl hat übrigens meine persönlichen Lieblingsfolgen geschrieben –Es ist ein wunderbarer RaeTeil eins und zwei. Über ihren Inhalt zu sprechen, würde jedoch ein paar zu viele Spoiler beinhalten.

Aber ja – wenn Sie eine neue Show wollen, über die Sie sich aus den Socken hauen können, könnten Sie viel schlimmeres tun, als mich in die Nachzügler-zu-Mein verrücktes fettes TagebuchVerein. Neben witzigen Dialogen (siehe: Raes Kleid, das nach ihren eigenen Worten wie eine Profiterole mit einem Darmvorfall aussieht), gibt es auch eine Fülle von Sehknebeln. Diese werden zum größten Teil durch die kontinuierliche Verwendung von Kritzeleien über den Bildschirm erreicht. Diese Kritzeleien sind eine Darstellung der Illustrationen in Raes Tagebuch und lösen – meistens – ein Schmunzeln aus.


Obwohl ich Raes Humor liebe, ist sie nicht immer ein liebenswerter Charakter, was mein nächster Punkt ist…

Fehlbare Charaktere

Aus den ersten paar Folgen vonMein verrücktes fettes Tagebuch, Sie könnten denken, Sie haben die Show festgemacht. Im Pilotfilm kehrt Rae nach vier Monaten in einer psychiatrischen Klinik zur Schule zurück, um mit ihrer besten Freundin aus Kindertagen Chloe (Jodie Comer) wieder zusammenzutreffen und trifft bald eine neue Bande von Freunden – den Gitarrenspieler Archie (Dan Cohen), Partylöwe Chop (Jordan Murphy), die unglaublich süße Izzy (Ciara Baxendale) und der Teenie-Herzenschwarm Finn Nelson (Nico Mirallegro).

Von hier aus fließen die Witze und die guten Zeiten ziemlich schnell, und während Sie diese frühen Episoden genießen, ist es leicht anzunehmen, dass Sie einfach über eine ziemlich unbeschwerte Show gestolpert sind, in der reine britische Geplänkel ausreichen, um Rae zu helfen, die Kontrolle zurückzugewinnen ihres Lebens. So unerwartet dieser Satz auch klingen mag, auch Raes Freunde aus der Psychiatrie können aus einer traurigen Situation oft ein herzliches Lachen erzwingen.


Bald zeigen sich jedoch Risse in Raes Selbsthilfegruppen und Sie werden sich bald fragen, ob Rae wirklich mit diesen Leuten befreundet sein sollte und umgekehrt. Wenn man jetzt darüber nachdenkt, hat jedes einzelne Mitglied der Gruppe seine fehlbaren Momente, egal ob es darum geht, seinen Partner zu betrügen, einen Freund zu verraten, um coole Punkte zu sammeln, oder die Probleme anderer Leute zu ignorieren, weil ihre eigenen wichtiger erscheinen.

Die zweite Serie ist die dunkelste der drei Episoden und bringt diese Teenager-Freundschaftsgruppe so ziemlich an ihre Grenzen. Irgendwann sprechen drei aus der Gruppe nicht miteinander und ein anderer wird vermisst, weil sie mit der falschen Menge zusammengekommen sind. Die Einsätze werden an manchen Stellen auch ziemlich hoch, die Show ist nicht ungefährlich.

In diesen Momenten beschäftigt sich die Show mit großen Themen des Lebens wie Beziehungen, Freundschaft und gegenseitige Unterstützung durch Teenagerangst. Wenn das passiert,Mein verrücktes fettes Tagebuchwird viel tiefer, als Sie es erwarten würden, und es fordert viele seiner Charaktere auf, um die Dinge in Ordnung zu bringen.

Rae selbst ist gegen diese Behandlung überhaupt nicht immun, was sie als Protagonistin umso einnehmender macht. Vor allem in der zweiten Serie versteckst du dich hinter einem Kissen, das nicht so oft zuschauen kann, wie du vor Freude jubelst. Auch hier spielt Realismus eine Rolle. Eine Freundschaft über Jahre zu pflegen ist nicht einfach, besonders wenn Ehrlichkeit eine schwierige Politik ist.

Auch hier möchte ich nicht zu weit in Spoiler-Territorium gehen, aber es genügt zu sagenMein verrücktes fettes TagebuchDie Charaktere sind beeindruckend ausgearbeitet. Es ist keine luftige Teenie-Komödie, aber moralisch viel zweideutiger und intensiver, als Neulinge zunächst annehmen könnten.

Herzliche Emotionalität

Apropos Tiefe – nicht nur der moralische Kompass der Charaktere hat mehr zu bieten als erwartetMein verrücktes fettes Tagebuch, es sind auch ihre Emotionen. Es ist erfrischend, eine lustige Show zu sehen, in der die Charaktere am Ende jeder Episode nicht zurückgesetzt werden.

Nachdem ich mich in den letzten Wochen durch die Episoden gekämpft habe, kann ich mir keine Serie vorstellen – Komödie oder andere –, die in so kurzer Zeit eine so emotionale Reise macht. Es gibt weniger als zwanzig Folgen vonMein verrücktes fettes Tagebuch, aber wenn Sie das Finale erreichen, werden Sie sich fühlen, als hätten Sie Raes College-Jahre mit ihr verbracht, fallen, wenn sie hinfällt, und fühlen sich stolz, wenn sie wieder aufsteht.

Obwohl die Bande eine Rolle in der emotionaleren Seite der Show spielt (insbesondere Raes schwindende Freundschaft mit Chloe und ihr Mega-Schwarm in Finn), ist der Kern der emotionalen Resonanz der Show Raes Suche nach einer Vaterfigur.

Der erste echte Anwärter kommt in Form von Dr. Kester (gespielt von einem großartigen Charakterdarsteller, Ian Hart ), Raes Therapeutin aus der psychiatrischen Klinik. Raes Sitzungen mit Kester sind der emotionale Kern der Serie, und diese Szenen in Kesters Büro sind oft, wenn Rae sich wirklich über ihre Probleme öffnet. Entweder das, oder sie nervt ihn. Die Verbindung zwischen den Charakteren wird durch die Chemie zwischen Rooney und Hart verstärkt, und diese Beziehung entwickelt sich wirklich zu einem der besten Bögen der Serie.

Es gibt auch Victor, Raes eigentlicher Vater, gespielt von Keith Allen, der zum ersten Mal in der zweiten Serie auftaucht. Victor hat Rae und ihre Mutter in jungen Jahren verlassen, aber schließlich versucht Rae, sich wieder zu verbinden. In einem anderen Beispiel für den Realismus der Show versucht Victor, alles mit Geschenken zu reparieren, zeigt jedoch bald Unzuverlässigkeit und einige unangenehme Eigenschaften. Wenn er zum ersten Mal auftaucht, denkst du, er wird alles lösen, aber die Tatsache, dass er es nicht tut, ist ein brillanter Text.

Der dritte Anwärter ist Karim, der Freund von Raes Mutter, gespielt von Bamshad Abedi-Amin. In der ersten Serie hilft Raes Mutter dabei, Karim vor den Einwanderungsbehörden zu verstecken, und Rae steht seinen Absichten verständlicherweise skeptisch gegenüber. Im Laufe der Zeit jedoch wächst Karim (von dem ich ursprünglich dachte, es sei nichts weiter als ein humorvoller Nebenstrang) wirklich zu einem interessanten und einnehmenden Charakter.

Trotz Raes ständiger Suche nach einer Vaterfigur ist es tatsächlich ihre Mutter, die die Hauptlast ihrer schlechten Tage trägt. Claire Rushbrook spielt Raes Mutter (richtiger Name Linda) als unglaublich lustige und dreidimensionale Figur. Linda kann Raes Einzeiler jeden Tag schlagen, aber sie ist auch eine sehr emotionale Frau, die manchmal Schwierigkeiten hat, Rae zu unterstützen. Auch hier ist es eine Beziehung, die sich echt anfühlt, und die Chemie zwischen den beteiligten Schauspielern spielt dabei eine große Rolle.

Raes Familienleben und ihr Fehlen einer Vaterfigur sind in Bezug auf die Bildschirmzeit eine Nebenhandlung, aber sie ist wunderbar gerendert und füllt die Show mit großen emotionalen Beats.

Vertretung der psychischen Gesundheit

In der Show hat Rae psychische Probleme und kämpft mit ihrem Körperbild. Ihr größtes Problem scheint, wie die Show selbst vermuten lässt, zu sein, dass sie sich selbst nicht mag. Wenn es ihr schlecht geht, geht sie davon aus, dass es so war. Wenn die Dinge gut laufen, ist sie skeptisch, bis sie die gute Situation ruiniert.

Raes Probleme werden sowohl sensibel als auch einfühlsam dargestellt, und die Show schreckt nie vor den dunkelsten Tiefen ihrer Depression zurück. Das überraschte mich immens, da ich erwartet hatte, dass eine Komödie mit dem Wort „verrückt“ im Titel die psychische Gesundheit auf jugendliche Weise präsentiert, als hätte Raes Zeit im Krankenhaus sie gerade zu einer lustigen, verrückten Protagonistin gemacht.

Wir sollten den Fernsehgöttern danken, die nicht passiert sind, denn stattdessen haben wir eine Show, die diese Teile von Raes Leben mit der Entschlossenheit behandelt, genau zu sein. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass die tiefsten Tiefen von Raes Leben in ihrer vollen Form gezeigt werden, nicht nur in der gefilmten Erzählung, sondern auch in Raes Doodle-Anmerkungen auf dem Bildschirm, die dazu beitragen, ihren Kampf für diejenigen hervorzuheben, die es mögen kann sich nicht mit ihrem Charakter identifizieren.

Wenn Rae das Gefühl hat, die Welt würde sich ihr nähern, schließt sich die Welt buchstäblich um sie, während ihre eigenen gekritzelten Linien sie verschlingen und sie aus dem Blickfeld versperren. In Bezug auf die Bildschirmzeit und die Zeit, die dafür aufgewendet wird, es hinter den Kulissen zu meistern, ist dieser Wand-of-Scribble-Spezialeffekt ein winziger Teil der Show. Aber es ist auch wichtig, da es dem Zuschauer wirklich hilft, Rae zu verstehen, und es ist herzzerreißend zu sehen, wie ein Charakter, den man liebt, in diesen Situationen feststeckt, oft ohne jemanden, der ihr hilft.

Mit den Tiefen kommen auch die Höhen, undMein Mattenfett-Tagebuchtut gut daran, zu zeigen, wie wichtig es ist, auf Menschen zuzugehen und nach Hilfe zu suchen, wenn es so aussieht, als ob die Welt gegen einen ist. Für eine wahrgenommene „Teen“-Show,Mein verrücktes fettes Tagebuchist unglaublich ausgereift und geht diese Probleme direkt an.

Also, um die Dinge zusammenzufassen –Mein verrücktes fettes Tagebuchkreiert aus seinen Einzelteilen lehrreiches, unterhaltsames und emotionales Fernsehen, das neben einer herzlichen Erzählung und einer brutal ehrlichen Untersuchung der psychischen Gesundheit viel Lachen präsentiert. Es gibt überall liebenswerte Darbietungen und viele saftige Charakterbögen, in die Sie sich hineinversetzen können.

Wenn Sie den Rest dieses Artikels nicht mitgenommen haben, kann ich es nicht empfehlenMein verrücktes fettes Tagebuchhoch genug. Es ist seit langem meine Lieblingsserie, die außerhalb des Bereichs von Comics und Science-Fiction kommt, und es lohnt sich, sie auszuprobieren, wenn Sie es noch nicht getan haben.

Oh, und der Soundtrack ist auch großartig. Letztes Wort. Versprechen.

Folgen Sie unserem Twitter-Feed für schnellere Nachrichten und schlechte Witze gleich hier . Und sei unser Facebook-Kumpel hier .