Finale der zweiten Staffel von Westworld: Ist der Mann in Schwarz ein Moderator?

Das Folgende enthält Spoiler fürWestweltStaffel 2.


Das Westwelt Das Finale der zweiten Staffel war gelinde gesagt verwirrend. Die Show enthüllte, dass eine entscheidende Figur nicht die war, für die wir sie hielten, dass Bernard die ganze Zeit hinter den Kulissen daran gearbeitet hat, Robot Heaven zu bauen, und oh, die Natur der Menschheit noch dazu.

Das Finale war so aufschlussreich und verwirrend, dass sich nun die Frage nach etwas stellt, das die Zuschauer schon lange in Stein gemeißelt hatten: die Identität des Man In Black. Ed Harris’ William alias The Man In Black war in der ersten Staffel ein früher Anwärter auf den „geheimen Roboter“. Es war verständlich, warum: Er agiert im Park mit grausamer, maschinenähnlicher Effizienz. Was die unschuldigen Gastgeber betrifft, kann er genauso gut ein Terminator sein.



Dann enthüllte die Show ein für alle Mal, dass William nicht nur ein Mensch war, sondern der eigentliche Besitzer des Parks. Seitdem war Williams Status nie in Frage gestellt ... bis jetzt dank einer mysteriösen Post-Credits-Sequenz im Finale.


Was gibt es also? Ist The Man In Black doch ein geheimer Roboter?

Die Antwort bleibt ein definitives Nein … aber vielleicht auch in ferner Zukunft. Lassen Sie mich erklären. Erstens kann es helfen, Schauen Sie sich unsere Aufschlüsselung der undurchschaubaren Post-Credits-Szene an. Wenn Ihr Link-Klick-Finger zu müde ist, finden Sie hier eine hilfreiche TL;DR.

Die Post-Credits-Szene spielt in sehr ferner Zukunft. Die Gastgeber, vertreten durch Williams verstorbene Tochter Emily, testen William auf 'Treue', so wie William einst den Datengeist seines Schwiegervaters auf Treue getestet hat. Die Szene spielt sich so weit in der Zukunft ab, dass Ed Harris gegenüber USA Today bestätigt dass der „ursprüngliche“ Man In Black tatsächlich tot ist. Wie Sie jedoch wissen, haben Tote die Angewohnheit, nicht im Fleisch herumzulaufen. Wer ist dieser William? Ist er Gastgeber?


Ob dieser ferne zukünftige William ein Gastgeber ist, hängt von Ihrer Definition von Gastgeber ab. Er bewohnt nicht seinen ursprünglichen, organischen Körper, also in diesem Sinne: Sicher, er ist ein Roboter. Aber das Innenleben seines neuen Wirtskörpers ist vermutlich genau derselbe schreckliche und böse William. Es ist Williams genaue Persönlichkeit und Essenz extrahiert. Wie die Episode zuvor zeigt, ist es nicht einmal so schwer, den Verstand eines Menschen zu extrahieren. Die Versuche mit Delos scheiterten, weil das System fälschlicherweise davon ausging, dass Menschen komplex sind. Tatsächlich sind sie ganz einfach. Es sind nur etwa 10.000 Codezeilen erforderlich, um sie genau zu replizieren.

Dieser zukünftige William ist dann sehr William, nur nicht in der ursprünglichen fleischlichen Art, die man erwarten würde. William ist nur irgendwie ein Roboter in der Post-Credits-Szene des Finales.

Und alles, was davor im Finale passiert – und alles, was William in Staffel eins und zwei komplett passiert? Vergiss es. Da ist kein Gastgeber. Er ist ganz Mensch und war es schon immer. Da ihn das System in The Forge als „uneinlösbar“ auszeichnet, war er möglicherweise der „menschlichste“ Mensch in der Serie.