Vikings Staffel 5 Episode 14 Rezension: Der verlorene Moment


Diese Wikinger Rezension enthält Spoiler.


Wikinger Staffel 5 Folge 14

'Ich würde für dich zur Hölle fahren, Lagertha.'

Für eine so vielversprechende Episode schafft es „The Lost Moment“ nie, den zweiten Gang zu verlassen. Ivars weiterer Abstieg in die Dunkelheit gewinnt nicht viel an Zugkraft, der Coup von Wessex bleibt scheinbar auf der Strecke, und obwohl Floki endlich aufsteht und das Kommando übernimmt, ist es zu wenig, zu spät. Wikinger bietet keinen Mangel an Intrigen, und die außergewöhnlichen Schauspiel- und Produktionswerte bleiben erhalten, aber die Kühnheit früherer Staffeln scheint verschwunden zu sein und den Zuschauern einen soliden, aber etwas uninspirierenden Charakterkader zu hinterlassen. Können die Söhne von Ragnar Lothbrok den Tag retten? Frag nicht den Seher.



Das kalte Open wirft uns sofort zurück in die verstörende Arena, in der Ivar sich darauf vorbereitet, ein besonderes Opfer darzubringen, aber die Vorfreude, die sich um die implizierte Bedrohung für seinen Bruder Hvitserk gebildet hat, verschwindet schnell, als der König eine Frau vorführt, die er behauptet, Lagertha zu sein, vor der Versammlung . Publikum und Zuschauer reagieren ähnlich. Natürlich wissen wir, dass das nicht Lagertha ist, und obwohl nicht klar ist, ob Ivar ernsthaft glaubt, dass er mit dieser Farce durchkommt, markiert die Szene einen Wendepunkt in der frühen Phase seiner Herrschaft. Sich auf den Personenkult zu verlassen mag eine Zeit lang funktionieren, aber Ivars Volk steht gegen ihn und für ihre abgesetzte Königin. „All Hail Lagertha“ ruft die Menge und fordert Ivar auf, das Spektakel zu initiieren, bei dem ein junges blondes Mädchen an ihren Füßen hängt, die Kehle durchgeschnitten und der Körper in Flammen gesetzt wird.


Eine der zwingenderen Nebenhandlungen bleibt die wachsende Kluft zwischen Ivar und Hvitserk, und obwohl Hvitserk keine Anzeichen dafür zeigt, dass er den Thron begehrt, kann seine Weigerung, die Göttlichkeit seines Bruders anzuerkennen, vom König nur eine gewisse Zeit toleriert werden. Trotzdem sucht Hvitserk Rat bei The Seer, der passenderweise eine vage und kryptische Botschaft bietet. 'Sie werden erreichen, was andere vor Ihnen nicht geschafft haben, aber die Kosten werden zu hoch sein.' Es macht sicherlich Sinn, dass Hvitserk seine Entscheidung, Ivar während der früheren Familienspaltung zu unterstützen, in Frage stellt, aber selbst dann musste er spüren, zu welcher Art Mann und König Ivar werden würde. Was bedeutet die Botschaft des Orakels? Mit den Engländern friedlich zusammenleben, wie es Ragnar schließlich erhofft hatte?

Was jedoch immer deutlicher wird, ist der Unterschied zwischen Ivar und seinem Vater. Ragnars Volk liebte ihn; Ivars Angst und vielleicht sogar Hass auf ihn trotz seiner wahnhaften Verkündigung an den Mann, der sich weigert, sich zu entschuldigen und dem König ins Gesicht spuckt. 'Hass darf niemals die Stelle der Liebe einnehmen.' Was Ivars Charakter weiterhin fasziniert, ist, ob er den Worten, die aus seinem Mund kommen, tatsächlich glaubt. Das frühere Eingeständnis des Sehers gegenüber Hvitserk, dass „alles dunkler wird“, bezieht sich eindeutig auf Ivars beschleunigte Terrorherrschaft, und obwohl sein brutaler Mord an dem Orakel keine Überraschung ist, wird er nicht ohne Folgen bleiben. 'Dein Weg ist mit Müll und Dreck übersät.' Wer wird diesem verrückten König die Stirn bieten?

Während Ivar und Hvitserk über die Regierungsmethoden des Königs streiten, haben Ubbe und Bjorn in Wessex gleichermaßen dringende Angelegenheiten zu bedenken, und obwohl keiner den anderen physisch bedroht, haben sie eindeutig erhebliche Meinungsverschiedenheiten über die Rolle der Wikinger mit den Engländern. Obwohl sie verschiedene Mütter haben, haben sich die beiden zu gegenseitigem Respekt entwickelt. Jetzt müssen sie sich jedoch nicht nur ihren religiösen Differenzen stellen, sondern auch ihrer Meinungsverschiedenheit über die Richtigkeit der Behauptungen ihres angeblichen Halbbruders Magnus. Es bleibt nicht unbemerkt, dass Björn sich die Haare geschnitten und den Kopf rasiert hat. Hat seine Begegnung mit Elsewith diese Veränderung beeinflusst und versucht er trotz seiner gegenteiligen Beteuerungen, sich mehr in die englische Kultur zu integrieren?


Magnus' Einführung eröffnet mehrere faszinierende Möglichkeiten, während er versucht, die Lothbrok-Brüder dazu zu bringen, seinen Wünschen nachzukommen. Anscheinend sagte Ragnar sowohl Lagertha als auch Aslaug, dass er keinen Sex mit Kwenthrith hatte, was Zweifel an seinen Behauptungen aufkommen ließ. Interessanterweise glaubt Bjorn Magnus und fühlt sich von seinem Vorschlag angezogen, dass sich die Wikinger mit Harald verbünden und Alfred stürzen. Aufgrund seiner imposanten physischen Präsenz übersieht man leicht die Tatsache, dass Björn seine Grenzen hat, und es ist tatsächlich der jüngere Bruder Ubbe, der mehr auf die Zukunft und das langfristige Überleben seines Volkes eingestellt ist. Aber Lagerthas Körpersprache sagt alles, als sie Magnus langsam umkreist, den Mann und seine Geschichte einschätzt, und Lagertha ist nicht beeindruckt.

Aus verschiedenen Gründen fehlt dem königlichen Putsch, angeführt von König Alfreds Ältesten und seinem Bruder Aethelred, die zwingende Natur anderer aktiver Handlungspunkte, und wenn der Plan in die Tat umgesetzt wird, ist der Einsatz gering, da wir wissen, dass Alfred eines Tages „der Große“ werden wird .“ Und obwohl es interessant ist, Aethelred ohne Schläge zu beobachten, hatte ich ehrlich gesagt gehofft, Heahmund würde von dem Angriff erfahren und mit Björns und Ubbes Hilfe die Rebellion niederschlagen und ihre Position am Königshof weiter festigen. Wird Alfred von dem doppelzüngigen Verhalten seines Bruders erfahren und wenn ja, wie wird er reagieren? Obwohl wir wissen, dass Alfred jeden Angriff überleben wird, kann der Anschlag auf sein Leben und seine Herrschaft die weitere Erzählung beeinflussen.

Ich habe aus meiner wachsenden Gleichgültigkeit gegenüber Flokis isländischem Abenteuer kein Geheimnis gemacht, und obwohl sich nichts an meiner Meinung geändert hat, ist es immer noch ermutigend, ihn angesichts von Thorunns Ermordung aufzustehen und die Verantwortung zu übernehmen. Eine übernatürliche Komponente zu injizieren, die es ihm ermöglicht, die Wahrheit über ihren Tod zu erfahren, funktioniert, weil es Floki ist, und seltsamerweise scheint ihm etwas Klarheit über die Zukunft der Siedlung zu bringen. Obwohl Eyvinds Clan vom Gelände verbannt und gezwungen ist, bei Null anzufangen, ist dies wahrscheinlich nicht das letzte Mal, dass wir von der Schärfe sehen, die beide Familien durchdringt. Kann Floki aus den Wolken steigen und diese Gemeinschaft aus ihrer emotionalen Einöde führen? Diese Menschen verdienen es, dass etwas Gutes passiert.


Es ist nichts auszusetzen mit ein wenig Neckerei und Irreführung, aber Wikinger scheint keinen guten Überblick darüber zu haben, wie wichtig bestimmte Charaktere für den Gesamtbogen sind. Während der treffend betitelte „The Lost Moment“ Einblicke in bedeutsame Ereignisse bietet, die die Geschichte letztendlich vorantreiben sollten, fühlt es sich im Moment einfach so an, als würden wir nur herumsitzen und darauf warten, dass in einer Show über Männer und Frauen der Action etwas passiert. Und so warten wir.

Bleiben Sie mit all unseren allWikingerNeuigkeiten und Rezensionen hier.

Dave Vitagliano schreibt und podcastet seit 2012 über Science-Fiction-Fernsehen. Hier können Sie mehr über seine Arbeit lesen. Er hostet derzeit Sci-Fi-Fidelity-Podcast und Die Höhle des Geek-Podcasts .