Vikings Staffel 4 Folge 13 Rezension: Zwei Reisen


Diese Vikings-Rezension enthält Spoiler.


Wikinger Staffel 4 Folge 13

Es ist verständlich, warum die neueste Folge von Wikinger trägt den Titel „Two Journeys“, jedoch muss der Beginn von Lagerthas lang erwartetem Sturz von Königin Aslaug neben Ragnars Reise nach Wessex und Björns Reise ins Mittelmeer betrachtet werden. Wenn Sie Ivar und Rollo in die Mischung werfen, beobachten wir, wie die Reisen der Familienmitglieder in Richtung Absolution, Vergeltung und Selbstfindung uns auf vertraute Pfade führen, deren Endpunkte im Dunkeln bleiben. Mit der Rückkehr von Rollo und kurzen Auftritten von Aethelwulf und King Ecbert bereitet Michael Hirst kunstvoll die Bühne für die unvermeidlichen gewalttätigen Auseinandersetzungen, die sich am Horizont abzeichnen.

Wir haben gesehen, wie Ragnar seine Glaubenskrise und die damit verbundene Entfremdung ertragen musste, aber jetzt, wenn wir Rollos Kampf untersuchen, seinen inneren Wikingerkrieger zu verbergen, während er das Leben eines fränkischen Adligen lebte, und dass dieses zivilisierte Verhalten wahrscheinlich eine Schande war Rollos plötzliche Sinnesänderung ist nicht allzu überraschend. Obwohl er seine Frau und seine Kinder liebt, scheint es in diesem gesamten Kapitel seines Lebens nur darum zu gehen, seinem Bruder und dem Rest der Wikingerwelt seine eigene Größe zu beweisen. Werden diese persönlichen Kämpfe die Brüder zusammenbringen, wenn beide in ihre späteren Jahre kommen, oder ist der Schaden irreparabel?



Hirst bietet eine Reihe von Kontrasten, die die Prüfungen beleuchten sollen, die jeder bewältigen muss, um inneren Frieden zu erlangen. Zunächst sehen wir die Überreste von Ragnars Dreischiffsflotte, die entlang einer englischen Küste verstreut sind, gegenüber der beeindruckenden Flottille von Björn und Harald, die prächtig in fränkische Gewässer segelt. Auch wenn Björn und sein Vater nach der Trennung seiner Eltern eng verbunden blieben, traten die Resteffekte immer häufiger auf. Es ist zwar nichts Falsches daran, dass ein Mann Björns Alter alleine aufbricht, um sich von seinen Eltern zu lösen, aber hier scheint mehr im Spiel zu sein.


Ohne die brutalen Tendenzen seines Vaters, der weniger geneigt zu sein scheint, die Außenwelt kennenzulernen, als sie zu bestehlen, spielen Björns visionäre Impulse genauso viel dazu bei, sich einen Namen für sein Volk zu machen wie er selbst. Will er seinen Vater beeindrucken? Natürlich, aber Björn ist nicht Ivar. Mit seiner intakten Flotte nähert sich Bjorn der Küste der Normandie, und wir werden mit einem erwarteten Anblick belohnt, als er gefragt wird, ob er Onkel Rollo kontaktieren wird, der zufällig aus einem Fenster zusieht, wie Bjorn nach Frankia segelt. Trotzdem ist es immer noch eine effektive Szene, da Rollos Reaktion auf diese Wikinger-Eindringlinge immer noch in Frage gestellt wird.

Während sein exzentrisches Verhalten und seine innovativen Bootsbaubegabungen Floki einen Platz in den meisten Fällen eingebracht haben Wikinger ’-Fans Lieblingscharakter-Listen, seine Anziehungskraft geht viel tiefer. Er ist längst nicht nur das Gewissen des Betrachters, sondern auch der nordischen Kultur. Wir wissen nicht, ob sein Eifer, sich auf diese Reise zu begeben, mehr damit zu tun hat, den Sohn des Mannes zu unterstützen, den er sein ganzes Leben lang geliebt hat, oder die Chance, seine neuen Designs tatsächlich in Aktion zu erleben. Unabhängig davon verläuft das Wiedersehen mit Rollo aus seiner Sicht nicht so, wie er es sich erhofft hatte, ein Nicken, dass die Götter unzufrieden sind.

In seiner fränkischen besten Kleidung steht Rollo vor Björn, einem empörten Floki und einem sternenklaren Hvitserk, die alle in die königliche Kammer gebracht werden, um sich Rollo, Gisla und ihren drei Kindern zu stellen. Es ist klar, dass Floki dieses feindselige Treffen erwartet hat. Der Abscheu auf Gislas Gesicht, als sie Rollos Landsleute anstarrt, erinnert an die ersten Tage ihrer Ehe mit Rollo, und während diese Beziehung sowohl faszinierend als auch herzzerreißend zu beobachten war, macht ihre Reaktion auf Björns Ankunft absolut Sinn.


Die meisten Fans verachten Gisla für die Art und Weise, wie sie Rollo anfangs behandelt hat, und dass wir sie schließlich nicht nur respektieren, sondern vielleicht sogar ein wenig mögen, während sie sich ihrem Vater, dem Kaiser, entgegenstellt, spricht für die Tiefe der Entwicklung jedes einzelnen diese Zeichen erhält. Es gibt so viele Richtungen, in die diese Szene hätte gehen können, aber als Bjorn Rollo das Kartenfragment zeigt, auf dem seine Reise basiert, ist es nicht überraschend, wie es sich entwickelt. Rollo nimmt es seinem Neffen aus der Hand und hört auf seine Bitte, auf dem Weg zum Mittelmeer entlang ihrer Küstenlinie zu segeln. Björns Wunsch nach sicherer Passage scheint unschuldig genug, aber dies ist immerhin der älteste Sohn von Ragnar Lothbrok, also verstehen wir die Zurückhaltung des Rollos.

Die Tatsache, dass Rollo in erster Linie kein Narr ist, wird jedoch durch die Tatsache erschwert, dass seine Frau die Tochter des Kaisers ist und sie die Brutalität dieser heidnischen Eindringlinge aus erster Hand miterlebt hat. Die Tatsache, dass Björn und seine Männer nicht hier sind, um einzudringen, klingt mit ihr und den anderen Beratern hohl, daher ist es nicht unerwartet, dass Björn, Floki, Helga, Halfdan und Harald in Ketten gehalten werden, während Rollo entscheidet, was zu tun ist, und die Brüder Björns Urteil über sein Vertrauen in Rollo offen in Frage stellen. Nachdem Ragnar in Ungnade gefallen ist, muss dieser Rückschlag stechen. Dies wirft natürlich die Frage auf, warum Björn sich überhaupt mit diesen beiden verbündet, da er ihnen unmöglich vertrauen kann.

Während der vier Staffeln der Serie hat sich Clive Standens Rollo von einem eindimensionalen, brutalen Krieger, der vom Ruhm seines Bruders besessen ist, in einen intelligenten, disziplinierten, ich wage zu sagen, raffinierten Mann verwandelt, der in einer Weise fähig ist, die wahrscheinlich seinen Neffen schockiert. Muss er Björn wirklich zurückhalten? Wahrscheinlich nicht, aber er sendet nicht nur Björn, sondern auch Harald eine starke Botschaft.


Um ehrlich zu sein, erwartete ich, dass Rollo ein Joint Venture für das Mittelmeer und das Römische Reich vorschlagen würde, und angesichts von Björns angeblicher Neigung, Zäune mit seinem Onkel zu reparieren, schien es wahrscheinlich, dass er akzeptieren würde. Aber als wir sehen, wie Rollo mit Björn am Bug des Schiffes steht, während es durch das Wasser rauscht, scheint es, dass Rollo keine andere Absicht hat, als sich selbst dafür zu entschädigen, dass er sich gegen seine Leute gestellt hat. Er hat viel zu verantworten, und Björn stellt sicher, dass sein Onkel das weiß. Als die Männer ihn kurz vor dem Ertrinken aus dem Wasser ziehen, zeigt Rollos Gesichtsausdruck, dass er nicht nur die erste Prüfung bestanden hat, sondern auch alles, was Björn sonst noch zu bieten hat, genießt. Will Rollo sich wieder in die nordische Kultur eingliedern oder spielt hier noch etwas anderes im Spiel?

Trotzdem passt Rollos 'Entscheidung nicht gut zu Gisla, die definitiv nicht ihr Vater ist, daher wird es interessant sein zu sehen, wie sie mit diesem Verrat im weiteren Verlauf umgeht. Sie kanalisiert ihre innere Medea und sagt ihm: 'Wenn ich dachte, unsere Kinder wären Wikinger, würde ich sie töten, bevor ich mich selbst töte.' Er weiß, dass es von dieser Entscheidung kein Zurück mehr gibt, aber übersieht er, was seine Frau werden und tun kann? Hat sie es in sich, ihre eigenen Kinder zu ermorden?

Ein Großteil der Auslosung von Wikinger konzentriert sich auf die Transformationen, die die Charaktere durchlaufen, und die neu geprägte Verbindung zwischen Ragnar und Ivar ist sicherlich in den Vordergrund gerückt, während wir gespannt auf die Identität des nächsten Königs von Norwegen warten. Sie müssen es lieben, dass Ragnar Ivar sagt, er solle seine Zahnspange verlieren, weil er nicht normal ist, aber dann mit 'Sobald Sie erkennen, dass Sie Größe finden.' Es scheint, dass Ragnar instinktiv seine eigenen Grenzen als Ehemann, Vater und König versteht und jetzt nur Ivars Potenzial fördern möchte.


Obwohl Ragnar sich mit seinem eigenen Versagen abgefunden zu haben scheint, ist es immer noch schmerzhaft zu hören, wie seine Männer den Mann beschimpfen, der technisch gesehen immer noch regiert. Nichtsdestotrotz hat Ragnar genug Hinweise darauf hinterlassen, dass seine Zeit auf der Erde vergänglich ist, und als er Ivar sagt: „Ich bin nicht hierher gekommen, um zurückzukehren“, ist das, was folgt, selbst für Ragnar ein ziemlicher Schock.

Die wohl folgenreichste Szene in der Episode bewegt sich schnell, und es ist schwierig zu wissen, wie man reagieren soll, da Ragnar eine Tiefe erreicht, die wir wirklich noch nie gesehen haben. Während ihre Männer schlafen, exekutieren Ragnar und Ivar brutal und systematisch jeden einzelnen von ihnen. Ivars Waffenfähigkeiten, die wir zu Beginn der Saison gesehen haben, sind in voller Blüte, und das letzte Überlebende ist ein junges Mädchen, das versucht, die Aussicht auf Sex zu nutzen, um sich Sekunden zu retten, bevor Ivar kurzerhand eine Klinge in sie rammt. Bereitet der Vater seinen Sohn auf das vor, was bei der Verfolgung des Throns vor ihm liegt, oder sind es einfach Psychopathen, die außer Kontrolle geraten?

Trotz dieser schrecklichen Szene fällt den Zuschauern vor allem die Beziehung auf, die Ragnar mit all seinen Jungs vermisst hat, einschließlich Björn. Es gibt eine Verspieltheit zwischen Vater und Sohn, die im Herzen zerrt, als Ragnar Ivar auf dem Rücken trägt und all die Dinge tut, die sie in seiner Jugend nie getan haben. Macht sich Ragnar selbst die Schuld, ein abwesender Vater zu sein? Bereut er es, seinen verkrüppelten Sohn leben zu lassen? Während er seinem Sohn viele Dinge zeigt, ist es etwas, das er sagt, was seinen eigenen Kampf unterstreicht. 'Du gibst den Göttern zu viel Anerkennung.'

Als Ragnar seinem Sohn sagt, dass seine Beine ihm eine Kraft gegeben haben, die seine Brüder nicht haben und dass er etwas Besonderes ist „nicht trotz seiner Beine, sondern wegen ihnen“, hört Ivar endlich die Worte, auf die er sein ganzes Leben gewartet hat von irgendjemandem hören. Von seinem Vater Ragnar Lothbrok kommend, könnte der Aufprall der letzte Schub sein, den er braucht, während er den scheinbar unvermeidlichen Berg in Richtung Krone erklimmt.

Was glasklar rüberkommt, ist, dass Ragnar trotz seines Alters und seiner Verletzungen immer noch ein beeindruckender Mann ist, was viele dieser Momente so ergreifend macht. Es gibt nicht viele zarte Szenen in Wikinger , und als Ivar erkennt, dass sein Vater wahrscheinlich in den Tod gehen wird, um seinen Sohn zu retten, kämpfen beide mit den Tränen, als Ragnar den Kopf seines Sohnes küsst. Sie sagen, dass Sie die verlorene Zeit nicht aufholen können, und vielleicht auch nicht, aber diese beiden sind sich so nahe gekommen, wie es Vater und Sohn sein könnten. Ist das Ragnars letzter Akt?

Obwohl es wahrscheinlich nicht ihr letztes Unterfangen ist, hat Hirst es hervorragend geschafft, die Fans in die Prüfungen einzubeziehen, die Lagertha zu diesem Punkt in ihrem Leben geführt haben. Kein Charakter hat mehr Leid ertragen als sie, und Earl Ingstad hat jede Demütigung mit Anmut ertragen, während er sorgfältig ihre mögliche Rückkehr plante. Jetzt, da ihre Zeit gekommen ist, können wir uns nur noch zurücklehnen und gespannt zusehen, wie sie sich alles zurückholt, was ihr rechtmäßig gehört.

Im Nachhinein ist es interessant festzustellen, dass Lagertha für eine Führungsrolle besser geeignet scheint als ihr Ex-Mann, und man kann sich nur fragen, wie Kattegat ausgegangen wäre, wenn sie an Ragnars Seite geblieben wäre. Regisseurin Sarah Harding bietet einen starken Kontrast, während Lagertha eine Armee von Schildmaiden und Soldaten trainiert, die gegen Aslaugs gewalttätige Visionen von Kampf und Blut kontrapunktiert sind. „Ich nehme Kattegat zurück. Aslaug ist nicht geeignet, Königin zu werden“, sagt sie zu Astrid, die fragt, „was ist mit seinen Söhnen?“ Glücklicherweise macht sie den richtigen Anruf, aber ob sie Ubbe und Sigurd töten soll, ist nicht so einfach, wie es scheinen mag.

Als Lagertha Ubbe, Sigurd und Margrethe zum Abendessen zu sich nach Hause bringt und dann den Brüdern sagt, dass sie entscheiden müssen, wer sie bekommt, befürchten wir das Schlimmste. Klugerweise sperrt sie sie nur ein, um sie vor dem zu schützen, was folgt, aber sie ist möglicherweise noch nicht mit ihnen fertig. Lagertha entfesselt ihre Armee auf Kattegat, und nachdem ihr Standpunkt klar wurde, ruft sie „Genug. Das sind meine Leute.“ Zur gleichen Zeit legt Aslaug ihr königliches Gewand und Kopfschmuck an und trägt ein zeremonielles Schwert, was uns zu der Frage führt, ob sie sich ergeben oder Selbstmord begehen will?

Da „Two Journeys“ erst die dritte Episode der letzten zehn dieser Staffel ist, lässt Hirst viel Raum für die Entwicklung der Handlungsstränge. Was hier so gut funktioniert, ist die Gegenüberstellung zwischen Lagertha und Gisla, da beide versuchen, ihre dunklen Emotionen zu nutzen und dabei nicht nur ihren Stolz und ihre Würde, sondern auch ihre Macht zu bewahren.

Den Reisen von Lagertha und Gisla stehen eine Reihe von sich langsamer entwickelnden Geschichten gegenüber, darunter die Reise von Bjorn und Rollo und Ragnars und Ivars zusammenhanglose Verschwörung, Ecbert zahlen zu lassen. Es ist viel los, aber ein unsichtbarer Faden hält alles zusammen, während wir darauf warten, dass die Dominosteine ​​fallen. Wer wird noch stehen?