The Walking Dead Staffel 9 Episode 1 Rezension: Ein neuer Anfang


The Walking Dead Staffel 9 Folge 1

Wir waren schon einmal hier: DIe laufenden Toten ist zurück und verspricht einen Neuanfang und eine Veränderung des Status Quo nach einem großen Konflikt, der das Leben der Charaktere für immer verändert hat. Rick Grimes und seine Freunde haben sich in ihrem neuen Leben eingelebt und bauen die Gemeinschaften wieder auf, für die sie so hart gearbeitet haben, um sie vor ihren Feinden zu schützen. Die neue Welt, die seit mindestens fünf Jahreszeiten unterwegs ist, ist endlich da und alle ihre Bewohner sind in Frieden. Recht?


Es ist unmöglich, sich zu entziehen, wie schmerzhaft das Malen nach Zahlen DIe laufenden Toten Der Opener der neunten Staffel, 'A New Beginning', fühlt sich manchmal an, als ob er eine Checkliste der müdesten Tropen der Show durchgehen würde. Aber die Premiere begeht eine noch größere Sünde: Sie ist irgendwie langweilig. Die erweiterte Episode (die DIe laufenden Toten sollte nie tun) baut nie wirklich eine Dynamik auf. Erst nach der Einführung seiner Version eines Redshirt kommt die Episode irgendwie in Gang, aber selbst dann fühlt sich das Drama unverdient an.

„A New Beginning“ ist weniger ein Neuanfang als vielmehr eine Erinnerung an die Probleme, die die Show in den letzten Jahren geplagt haben. Wie viel kann nach neun Staffeln? DIe laufenden Toten tatsächlich ändern? Jede Staffel seit mindestens der sechsten bestand aus Trickle-Down-Storytelling, einem langsamen Slog bis zum nächsten großen Charaktertod. Ja, es gab einige Highlights auf dem Weg, Momente, die die Show teilweise eingelöst haben, aber DIe laufenden Toten fällt immer wieder unweigerlich in denselben exakten Rhythmus zurück wie zuvor, und die Uhr beginnt von vorne.



Diese Uhr ist in dieser Saison lauter denn je, während wir uns darauf vorbereiten verabschiede dich von Rick Grimes und Maggie Rhee, die beide die Show zur Saisonmitte verlassen werden. Wir wissen zwar nicht, dass die Charaktere von Andrew Lincoln und Lauren Cohan notwendigerweise zu einem grausamen Schicksal verurteilt sind, aber wir wissen, dass sie nur noch Wochen in ihren jeweiligen Rollen haben. Dass sich das meiste lohnende Drama in der Episode um Rick und Maggie dreht, weckt nicht gerade Hoffnung. Was bleibt zu sehen, wenn die beiden weg sind? Warum ist diese Show überhaupt noch wichtig?


Zumindest versucht 'A New Beginning' den Elefanten im Raum anzusprechen und plädiert für Daryl und Carol als Nachfolger von Rick und Maggie. Während die Show ihren üblichen Tricks mit grüblerischer Daryl , der weiterhin um seinen Platz in einer zivilisierten Gesellschaft kämpft, macht die Premiere Carol (immer noch mein Favorit Lebender Toter Charakter) ihr erstes interessantes Stück Material seit der sechsten Staffel. Sie hat sich wieder in ein Leben inmitten ihrer Freunde eingelebt und hat sogar eine neue Rolle innerhalb der Communitys eingenommen, die die Fans begeistern sollte. Irgendwann befindet sich Carol in einer unerwarteten Situation und Melissa McBride spielt die Szene mit Nuancen und überraschendem komödiantischem Timing. Unnötig zu erwähnen, dass Carol definitiv ein Highlight der Episode ist.

Danai Gurira, frisch aus dem Marvel-Wagen, bekommt die meiste Bildschirmzeit, die sie in mindestens einer Staffel hatte, aber das meiste beinhaltet Michonne, die Rick unterstützt und ihn als De-facto-Anführer eines kleinen Nationalstaates der Überlebenden aufbaut. Michonne fungiert eher als politische Beraterin für Rick, obwohl bereits klar ist, dass sie in der Lage ist, zu führen. Hoffentlich ist das die Richtung, die die Show mit dem Charakter nach so viel Zeit an der Seitenlinie einschlagen wird.

Cohan ist besser denn je als Maggie, die ihre Rolle als Anführerin von Hilltop angenommen hat. Maggie ist nicht länger damit zufrieden, Ricks Anhänger zu sein, sondern ist gerissen und fordert sogar Ricks Entscheidungsfindung heraus. Es ist ein angespannter Moment, der die Bühne für einen möglichen Konflikt zwischen den beiden Anführern bereitet. Wir wissen, dass sich zwischen Alexandria und dem Hilltop bereits Ärger zusammenbraut, nachdem Rick Negan verschont hat das Finale der achten Staffel und die Premiere rührt gerne noch etwas mehr in den Topf.


Der Maggie-zentrierte Teil von 'A New Beginning' liefert auch den wichtigsten Moment der Episode, der nicht ganz durchschlägt, aber zumindest ein loses Ende der letzten Staffel verbindet. Unterwegs erleben die Charaktere ein allzu kurzes Abenteuer in Washington D.C., während im Hintergrund ein postapokalyptisches Capitol Building auftaucht, eine starke Erinnerung daran, was verloren gegangen ist, aber wiederhergestellt werden könnte. Die Szenen sind ein netter Teaser für potenzielle zukünftige Zombie-Spielereien in der Hauptstadt, aber es ist wirklich schade, dass wir dort nicht mehr Zeit verbringen.

Im Allgemeinen sind die interessanten Momente in der Premiere der neunten Staffel, die angeboten wurde, rar neue Showrunnerin Angela Kang , der einige meiner Lieblingsfolgen der Serie geschrieben hat, ein bisschen unbeschrieben, fühlt sich aber letztendlich nach mehr an. Meine einzige Hoffnung ist, dass „A New Beginning“ kein Zeichen für die Zukunft ist.