The Walking Dead Staffel 6 Episode 3 Rezension: Danke


Diese Rezension enthält Spoiler.


6.3 Danke

Ich war positiv überDIe laufenden TotenFür eine lange Zeit. Selbst die zweite Staffel, die schlechteste der Serie, hatte viele Lichtblicke, die positiv zu bewerten waren. Neue Charaktere, einige sehr einfallsreiche Spezialeffekte, chaotische Zombie-Action. Die Show weiß, was wir wollen, und sie gibt es uns. Bisher die sechste Staffel vonDIe laufenden Totenentwickelt sich zur besten der Show, weil ich mir keinen weiteren Lauf mit drei Folgen vorstellen kann, der so gut war wie dieser.



Die Show hat sich seit dieser zweiten Staffel verbessert. Der Aktionsquotient wurde trotz Budgetbeschränkungen erhöht. Das Schreiben ist drastisch besser geworden und zeigt viel mehr, als es sagt. Die Richtung ist gut bis großartig geblieben, nicht zuletzt dank der Aufwertung bestimmter Leute wie Gregory Nicotero zum Rotationsstatus. Sogar die Schauspieler sind besser geworden, teilweise aufgrund der Aufnahme guter Charakterdarsteller und der allgemeinen Verbesserung bekannter Gesichter wie Andrew Lincoln und Melissa McBride. Für all diese wunderbaren Dinge gibt es einen Preis. Manchmal,DIe laufenden Totengibt uns im Namen des Dramas etwas, was wir nicht wollen.


Die letzten beiden Folgen vonDIe laufenden Totenhaben mit Cliffhangern geendet, aber nicht die frustrierende, die aufregende Sorte. Normalerweise kann ich den Drang vermeiden, Dinge zu beobachten, aber alles, was ich tun möchte, ist, den Rest dieser Staffel oder zumindest die nächsten Folgen zu beobachten, bis sich die Dinge beruhigen, wie sie es unweigerlich tun müssen. Als wir Alexandria das letzte Mal verließen, führte Carol einen Ein-Frauen-Krieg gegen alle möglichen Schläger. Das muss noch geklärt werden. Als wir Rick und seine Begleiter das letzte Mal verließen, steuerte die Hälfte ihrer Zombiehorde in die falsche Richtung und folgte dem Klang des hupenden Halbhorns zum größtenteils wehrlosen Alexandria.

Das Chaos der Zombies führt zu Chaos unter den Leuten, die versuchen, alles zu kontrollieren. Rick, Glenn, Michonne und der Rest stehen vor der Wahl: Die Mission abschließen oder nach Hause rennen, um die Menschen von Alexandria zu retten? Wie auch immer, es sieht so aus, als würden Menschen sterben, und Rick ist sich über seinen Teil der Abmachung im Klaren. Trotz der Proteste von Daryl wird Rick die Gruppe aufteilen und zurückkehren, um das Wohnmobil zu holen, um die Zombies wegzulocken, während der Rest der Bande nach Alexandria zurückläuft und unterwegs Beißer tötet. Rick, immer der Prophet, sagt Glenn und Michonne, dass sie auf jeden Fall in die Stadt zurückkehren sollen, und wenn die Alexandriner verletzt werden oder auf der Strecke bleiben, lassen Sie sie sterben und kehren Sie nach Alexandria zurück und sorgen Sie für die Sicherheit der Stadt. Rick weiß, dass die Alexandriner im Moment mehr Ärger machen, als sie wert sind, auch wenn Michonne und Glenn nicht einer Meinung sind und ihr Bestes tun, damit alle nach Hause kommen.

Das schafft eine ziemlich effektive Split-Besetzung, bei der Rick auf seinem Solo-Abenteuer ist und der Rest der Gang im Grunde versucht, ohne wirkliche Hilfe nach Hause zu kommen. Natürlich, wenn die Gruppen immer kleiner werden, aufgrund von Zombie-Angriffen, versehentlichen Schüssen oder einfach nur voneinander getrennt werden. Die Alexandriner sind im Großen und Ganzen wertlos. Angela Kang macht sie jedoch, abgesehen von einem Kerl Sturgess, als Überlebende in ihrem Drehbuch nicht so arm. Heath (Corey Hawkins) hat seine Nützlichkeit als Läufer bewiesen und David stürzt sich trotz seiner Angst direkt in die Herausforderungen. Sie sind jedoch einfach nicht temperamentvoll genug, um einen kühlen Kopf zu bewahren, wenn Tausende von Beißern in Richtung Schüsse marschieren, und das bringt Menschen ums Leben. Beide und leider auch andere.


Zwischen Kangs Drehbuch und der Regie von Michael Slovis steht für jemanden der Untergang an der Wand. Mehrere Alexandriner bleiben auf der Strecke und als die Bande einen Umweg in eine verlassene Stadt macht, um ihre Wunden zu flicken und ein Auto zu finden. Als die Zombies auftauchen und ihnen die Flucht abschneiden, müssen Glenn und ein scheinbar erlöster Nicholas ein Feuer entzünden und sie retten. Leider hat Nicholas nicht die mentale Stärke, und je mehr er in Panik gerät, desto gefährlicher erscheinen die Dinge. Diese Spannung schreitet während der gesamten Episode fort, da die Zahl der Zombies in der Horde wächst und jeder Umweg oder jede Drehung oder Wendung für Glenn und Nicholas und Michonne und ihre Crew in eine Sackgasse und einen prekären Aufstieg in die Sicherheit führt. Im Laufe der Show wird es immer offensichtlicher, dass jemand Wichtiges sterben wird, und egal wie sehr Sie sich dafür einsetzen, dass Daryl auftaucht und den Tag rettet oder Rick im Wohnmobil auftaucht, um alle in Sicherheit zu bringen, es passiert nie.

Ich habe mich damit zurückgehalten, nur darüber zu reden, aber ich kann nicht. Halten Sie hier an, wenn Sie noch nicht verwöhnt wurden; Da ich jedoch Spoiler in den Kommentaren zu AMCs gesehen habeDIe laufenden TotenInstagram-Feed, ich bin sicher, die Leute wissen es inzwischen. Letzte Möglichkeit…

Der Tod von Glenn war phänomenal gut gemacht. Es tat weh, Glenns Leben zu Ende zu sehen, schon allein deshalb, weil er einer von denen ist, von denen ich annahm, dass sie es so schnell nicht kaufen würden, besonders so kurz nach Beths Tod. Die traumartige Ausführung von Glenns langsamem Fall zu Füßen der Horde und die langen Sekunden des Wartens darauf, dass die Beißer aufhören, sich an Nicholas zu schlemmen und sich gegen ihn zu wenden, gaben mir nur einen kurzen Moment der Hoffnung, dass er sich irgendwie in den Weg schaffen würde aus einer weiteren misslichen Lage, die ihn hätte töten sollen.


Diesmal kein solches Glück, und wenn Herzen gegessen werden, werden Herzen gebrochen. Glenn bekommt keinen Heldentod in dem Sinne, dass er etwas Heroisches tut und dabei einige Leben rettet; Glenn bekommt die T-Dogg-Behandlung nicht. Glenn stirbt jedoch für das, woran er glaubt. Er glaubt, dass Nicholas ein neuer Mann ist, erlöst und in der Lage, einen Beitrag zu leisten. Er liegt falsch, aber zumindest hat er dem Mann eine zweite Chance gegeben, sogar auf Kosten seines eigenen Lebens. In einer anderen Show hätte sich Nicholas vielleicht bewiesen. Nicht diese Show, nicht diese Saison.

Lies Rons Rezension der vorherigen Episode, JSS, hier .

US-Korrespondent Ron Hogan ist wirklich überrascht, dass die sechste Staffel von The Walking Dead vielleicht noch besser ist als die fünfte, aber hier sind wir. Zwei großartige Episoden in Folge, mit hoffentlich einer weiteren auf dem Weg. Finde mehr von Ron täglich unter Shaktronik und PopFi .


Folgen Sie unserem Twitter-Feed für schnellere Nachrichten und schlechte Witze hier . Und sei unser Facebook-Kumpel hier .