Die unterschätzten Filme der 2000er Jahre


Rückblickend auf den Beginn des Jahrhunderts scheint es, als würden die 00er für den Beginn des Zustroms und der Flut von Fortsetzungen und Franchise-Filmen in Erinnerung bleiben. Es war das Jahrzehnt, in dem viele dachten, Hollywood habe die Originalität endgültig aufgegeben. Wenn Sie jedoch genauer hinschauen, werden Sie feststellen, dass es eine riesige Anzahl unglaublicher Filme gab. Während das Internet den Filmfans eine Stimme gab und sie über viele kleinere Bilder verbreiten ließ, gab es immer noch Filme, die unter dem Radar flogen.


Das Wort „unterbewertet“ ist in diesem Zusammenhang eine weite Kirche – es umfasst kleine Filme, die nicht viele Leute gesehen haben, Studioaufnahmen mit großem Budget, die mit der Zeit freundlicher beurteilt wurden, und von der Kritik hoch angesehene Filme, die Sie und ich mögen Liebe, aber leider bleiben die meisten Mainstream-Publikum unbekannt.

Vor diesem Hintergrund und mit der Einschränkung, dass die Filme englischsprachig sein und zwischen 2000-2009 veröffentlicht werden müssen, werfen Sie einen Blick auf die 51 unterschätzten Filme, die wir unten ausgewählt haben, und schlagen Sie im Kommentarbereich gerne weitere Vorschläge vor.



53. Der Eskapist (2008)

Der Austeiger ist ein spannender britischer Gefängnis-Thriller, der das Breakout-Feature von Rupert Wyatt war, der später drehte Planet der Affen: Prevolution . Brian Cox spielt den Lifer Frank Perry, der mit einem Team von Mithäftlingen eine ausgeklügelte Flucht plant, um nach Hause zu kommen, um seine sterbende Tochter zu sehen. Der Plan ist genial, aber die Ankunft eines neuen Zellengenossen für Perry verursacht Probleme und Komplikationen, die gewalttätig zu werden drohen. Der Film ist kurvig und befriedigend und wird Sie an der Kante Ihres Sitzes halten. Zu Unrecht übersehen, weil es relativ klein ist und hauptsächlich in Tunneln unter London spielt, bietet es auch eine großartige Nebenbesetzung, darunter Dominic Cooper, Damien Lewis und Joseph Fiennes.


52. Sohn von Rambow (2007)

Süße nostalgische 80er-Jahre-Geschichte von zwei Kindern – eines mit streng religiösem Hintergrund – die sich über verbotene VHS-Actionfilme verbinden und versuchen, ihren eigenen Lo-Fi-Film zu drehen, der von . inspiriert ist Erstes Blut . Bill Milner und Will Poulter sind die Hauptrollen in dieser britischen Komödie des Übergangsritus unter der Regie von Garth Jennings (der Per Anhalter durch die Galaxis Film und neuerdings inszenierter Animationsfilm Singen ). Richtig herzerwärmend, ist es ein Liebes- / Hass-Brief an den Stress eines Kindes in Thatchers Großbritannien, mit überheblichen Familien und Mobbing auf dem Schulhof, die von Freundschaft überwunden werden.

51. Geisterwelt (2001)

Thora Birch und eine junge Scarlett Johansson sind die Hauptrollen in dieser lustigen, bissigen Coming-of-Age-Geschichte, die auf der Graphic Novel von Daniel Clowes basiert. Als gelangweilte Außenseiter in einer Kleinstadt spielen die beiden Mädchen dem einsamen Single-Mann Seymour (Steve Buscemi) einen Streich, der vorgibt, eine Frau zu sein, die er kennengelernt hat, und ihn zu einem Date zum Aufstehen einladen. Doch Birchs unbeholfener Enid tut ihm leid und versucht, seinem Liebesleben zu helfen. Weit entfernt von einer süßen Romanze ist dies ein ungewöhnlicher Blick auf das Heranwachsen von Außenseitern und eine Freundschaft, die auseinander wächst. Aufschlussreich, lustig und cool – aber auch irgendwie traurig.

50. Zathura: Ein Weltraumabenteuer (2005)

Zathura ist eine kriminell ungesehene Semi-Fortsetzung von Jumanji , unter der Regie von einem Jon Favreau. Lose der gleichen Handlung eines Brettspiels folgend, das auf magische Weise zum Leben erweckt wird, aber diesmal die Handlung im Weltraum verortet, sind es die wunderbaren praktischen Effekte, die wirklich auszeichnen Zathura als etwas Besonderes. Ob Roboter oder Aliens, Zathura schafft eine glaubwürdige Fantasiewelt für seine jungen Schauspieler (u.a. Josh Hutcherson und Kristen Stewart) und entsprechend das Publikum zu Hause.


Ein unverdienter Ausfall an der Kinokasse, dem wir danken können Zathura zum einen – Favreau zu einem Regisseur mit echtem Blockbuster-Potenzial zu machen. Er würde weitermachen Ironman in 2008.

49. Wächter (2009)

Gab es jemals einen sklavischeren Versuch, ein Werk der Comic-Fiktion perfekt nachzubilden? Ich glaube wirklich nicht, und trotz all seiner Fehler, Wächter ist ein Werk von schwindelerregender Spektakel und Handwerkskunst und hat bewiesen, dass Regisseur Zack Snyder seinen Platz an der Spitze Hollywoods verdient hat. Während eine nahezu perfektionierte Adaption des wegweisenden Comics, Wächter fällt herunter, wenn es vom Ausgangsmaterial abweicht – das Ende ist verworren und bei weitem nicht so ikonisch wie der transdimensionale Tintenfisch, während Matthew Goode, so sehr ich ihn liebe, in seiner Darstellung von Adrian Veidt völlig daneben liegt. Aber der Rest der Besetzung trifft es absolut (insbesondere Jackie Earle Haley und Jeffrey Dean Morgan). Was einst als unverfilmbarer Comic galt, ist heute etwas Außergewöhnliches.

48. Wolfsbach (2008)

Ein bösartiger kleiner Horrorfilm von 2008, Wolfsbach erlangte einen furchterregenden und verdienten Ruf und bot ein gutes Gegenmittel für etwas abgestandene Franchise-Angebote. Horror ist ein Genre, das sich ständig neu erfindet, dies aber oft tun kann, indem es direkt zu den Grundlagen zurückkehrt – und Wolfsbach tut das bestimmt. Der Film verfolgt das Unglück von drei Rucksacktouristen im Outback Australiens und hat eine minimale Besetzung, ein erschreckendes Gefühl der Isolation, einen der verdorbensten und sadistischsten – aber glaubwürdigsten – Antagonisten des Horrors der letzten Jahre und einige hervorragende praktische Auswirkungen. Wolfsbach ist ein pfiffiger und gewalttätiger Film, der noch lange nach dem Abspann in Erinnerung bleibt und zum Nachdenken anregt, ins Ungewisse abzufahren.


47. Meister & Kommandant: Die andere Seite der Welt

Auch wenn ich ihn oft als den ultimativen „Dad“-Film betrachte (weiter, wer hat nicht schon einmal eine Kopie dieses Films seinem Vater zum Geburtstag geschenkt?), vergisst man leicht, wie meisterhaft (entschuldigen Sie das Wortspiel ) dieser Film ist. Es ist nicht nur das aufregende Abenteuer eines Jungen, ein französisches Schiff während der Napoleonischen Kriege um die Welt zu jagen, sondern eine brillante Charakterstudie und ein Einblick in die menschliche Natur und die Tiefen wahrer Freundschaft. Es ist diese Kombination aus dem Epischen und dem Persönlichen, die es ausmacht Meister & Kommandant ein Film zum Schätzen und erneuten Anschauen, anstatt als nur ein weiteres leeres Spektakel abzuschreiben. Russell Crowe gibt eine seiner großartigen Leistungen als Kapitän Aubrey ab, während Paul Bettany geboren wurde, um die Rolle des Dr. Maturin, des verärgerten Schiffsarztes, zu spielen.

46. ​​13 Weiter 30 (2004)

Viel mehr als nur ein weiteres Rom-Com, 13 Weiter 30 ist der seltenste aller Filme – eine sentimentale Liebesgeschichte, die voller Klugheit steckt und dabei auch noch aufrichtig witzig ist. Jennifer Garner spielt Jenna, die zu Beginn des Films ein unbeliebter Teenager mit einem geekigen Freund namens Matty ist. Nachdem sie auf ihrer Geburtstagsfeier gedemütigt wurde, wünscht sich Jenna, dass sie in Zukunft als 30-Jährige aufwachen könnte.

Wunsch erfüllt, sie stellt fest, dass ihr Leben zu dem geworden ist, was sie nicht wollte. Glücklicherweise spürt sie den erwachsenen Matty, einen schneidigen Mark Ruffalo, auf und beginnt, Unrecht zu korrigieren. Den gleichen Spaß einfangen wie Groß , 13 Weiter 30 weiß, dass er als unbeschwerter Fantasyfilm die Welt nicht verändern wird, aber er kann durchaus unterhalten. Der Schlüssel dazu ist die Paarung von Garner und Ruffalo. Die lockere Chemie zwischen diesen beiden macht den Film zu einem wahren Vergnügen. Vor allem Ruffalo versprüht Charme und macht den Film sehenswert, aber auch das stets amüsante und clevere Drehbuch hilft und lässt einen von der Magie des Films mitreißen.


45. Atlantis: Das verlorene Imperium (2001)

Entwickelt am Ende der Disney-Renaissance (die Zeit zwischen Die kleine Meerjungfrau und Tarzan , als Disneys handgezeichnete Animation kritischen und kommerziellen Erfolg hatte), Atlantis wurde aufgrund eines Unwohlseins nach dem „Fall des Imperiums“ und dem Durst des Kinopublikums nach CG-Animation hart beurteilt. Was Sie jedoch bei einer späteren Betrachtung finden werden, ist ein Pulp-Abenteuer, das den Geist des bahnbrechenden Abenteuers einfängt und Disney in Sci-Fi-Territorium vorstößt und visuellen Einfluss von Comic-Star Mike Mignola nimmt. Mit der ersten Geschichte von Joss Whedon, Atlantis ist die Geschichte einer Expedition von 1914, um den verlorenen Kontinent zu finden, und enthält keine Lieder und eine eher erwachsenenorientierte Richtung. Es ist leicht zu erkennen, warum es bei der Veröffentlichung gescheitert ist, aber es ist eine lohnende Entdeckung über zehn Jahre später.

44. Adler gegen Hai (2007)

Ein Großteil des Publikums (das sowieso nicht sehr groß war) ging in diesen Film und erwartete einen surrealen Spaß Flug der Conchords -Komödie im Stil. Und warum sollten sie nicht? Unter der Regie von Conchords Alumni Taika Waititi und mit Jemaine Clement in der Hauptrolle, es wurde auf dieser Grundlage verkauft. Aber was sie bekamen, war etwas viel Subtileres, Seltsameres und schwer zu sehendes – und leider nicht so gut angekommen.

Geschrieben von und mit Loren Horsley als Lily, erzählt es die Geschichte der peinlichen Beziehung zwischen ihr und Jarrod, einem weiteren sozialen Außenseiter. Wenn man in Jarrods Heimatstadt zurückkehrt, um zu sehen, wie er sich mit einem Schultyrann aus den vergangenen Jahrzehnten arrangiert, ist dies ein manchmal schmerzlich ehrlicher (und lustiger) Blick auf das Kleinstadtleben sowie auf die Liebe in all seinen verschiedenen Formen. Es lohnt sich allein für die Computerparty und Kampfszenen.

43. Meine Blaubeernächte (2007)

Die Hoffnungen auf das englischsprachige Debüt des in Hongkong lebenden Autoren Wong Kar Wai waren sicherlich groß, aber für viele blieb es etwas hinter dem zurück, was sie erwartet hatten – eine geringere Runderneuerung von seinem früheren Chungking ausdrückenaber durch die Linse einer fremden Americana gefiltert. Oh, und mit hinzugefügtem Jude Law, der den schlimmsten mancunischen Akzent der Welt macht. Aber abgesehen vom Kontext von Wong Kar Wais zugegebenermaßen überragenden anderen Werken, Meine Blaubeernächte ist ein schöner Film, sowohl in der Ästhetik als auch in der Botschaft.

Norah Jones ist eine Offenbarung in ihrer Debüt-Schauspielrolle, und der Rest der Besetzung serviert unterwegs wunderschöne Leckereien, insbesondere Rachel Weisz und Natalie Portman. In einer Reihe dramatischer Vignetten, die Jones‘ Reise durch Amerika nachzeichnen, lernen wir, dass die Zeit alles heilt und zu Hause das Herz ist. Ein atemberaubender, aber letztendlich leichter Lobgesang auf Beziehungen.

42. Offenes Wasser (2003)

Basierend auf wahren Begebenheiten, Offenes Wasser ist ein äußerst effektiver Horrorfilm über ein Paar, das versehentlich auf einem Tiefseetauchausflug zurückgelassen wurde. Der Film wurde vollständig digital mit einer brillanten minimalistischen Ästhetik gedreht und beschreibt die erschreckende Einfachheit, mit der der Fehler gemacht wird, und wie er sich fatal verschlimmert, wenn er sich nicht auf andere Menschen einlässt. Die Verwendung echter Haie dient auch dazu, einen rohen Terror zu erzeugen, der in anderen Filmen dieser Art oft fehlt, aber das wahre Genie ist die tatsächliche physische Wirkung, die sie auf das Publikum hat. Offenes Wasser ist so erschreckend, weil es leicht jedem passieren kann und die nagende Angst, zurückgelassen zu werden, in seine düstere Realität gebracht wird. Die Angst, die wachsende Angst und der Zweifel an der Rettung der Hauptfiguren spiegeln sich im Publikum wider, das alle im Stillen denkt: „Das könnte ich sein…“

41. Klingen des Ruhms (2007)

Nach dem Erfolg von Völkerball: Eine wahre Underdog-Geschichte , es schien, dass The New Frat Pack gerade zusammengekommen ist und beschlossen hat, Komödien über jeden Sport zu machen, den sie aus dem Hut zaubern – was zu einigen guten ( Talledega Nights: Die Ballade von Ricky Bobby ) und einige, von denen nie wieder die Rede sein soll ( Semi-Pro ). Das Beste war jedoch Klingen des Ruhms , ein Film, den ich mir am Ende immer im Fernsehen anschauen werde, obwohl ich ihn auf DVD besitze – ein sicheres Zeichen für einen Comedy-Klassiker. Will Ferrell und Jon Heder (in seiner besten Napoleon Dynamit Rolle) sind rivalisierende männliche Eiskunstläufer, die sich zusammenschließen müssen, um wieder skaten zu dürfen.

Es ist oft albern, aber immer laut lachen, und wie die besten Komödien von Frat Pack funktioniert es am besten, wenn man den Anschein einer Handlung ignoriert und die Hauptfiguren einfach aneinander abprallen lässt (oft buchstäblich). Die unglaubliche Nebenbesetzung, von der Will Arnett und Amy Poehler als böse Geschwister-Skater hervorstechen, die ein wenig zu nahe beieinander stehen, um sich zu trösten, hebt es weiter als die Mitläufer.

40. Die Zahl 23 (2007)

Was auch immer Ihre Meinung über Jim Carrey ist, Sie können ihm niemals vorwerfen, die sichere Option gewählt zu haben. Er ist immer bereit, seine komödiantischen Rollen zu erweitern und dramatische Risiken einzugehen, und manchmal zahlen sie sich auf spektakuläre Weise aus, wie zum Beispiel bei seinen Einsätzen Die Truman Show und Ewiger Sonnenschein des makellosen Geistes .Weniger bekannt, aber immer noch faszinierend und sehenswert, ist sein erster Versuch eines Thrillers, in dem er einen Mann spielt, der von einer sehr persönlichen Verschwörung über die Nummer 23 und vergangene Verbrechen besessen ist, die ihn verfolgen.

Es mag übertrieben und unhandlich sein, aber das ist Joel Schumachers Schuldkino vom Feinsten. Solange man den Film nicht als düsteren Thriller im Sinne von so etwas ernst nimmt Se7en , ich garantiere dir, du wirst viel Spaß damit haben. Das lächerliche Geheimnis zusammenzusetzen ist der halbe Spaß und herauszufinden, wie alles zusammenpasst, ist ein melodramatisches Vergnügen.

39. Ich ohne dich (2001)

Ich ohne dich ist im Wesentlichen ein Anti-Chick-Flick. Es erzählt die jahrzehntelange Geschichte der intensiven Freundschaft zwischen Holly (Michelle Williams) und Marina (Anna Friel) und zeigt, was passieren kann, wenn zwei Menschen bis zur Ungesundheit voneinander abhängig werden. Nicht immer hübsch, aber oft schmerzlich wahrhaftig, Ich ohne dich ist die Art von Film, die einen Nerv trifft und ein Leben lang begleitet. Der Film zeichnet sich dadurch aus, dass er nicht immer versucht, die beiden Hauptdarsteller sympathisch zu machen oder die übergreifende Liebesgeschichte als etwas in den Sternen geschriebenes zu verkaufen. Stattdessen ist er, wie der Rest des Films und seiner Charaktere, ungeschminkt und umso besser.

38. Peitsche es (2009)

Drew Barrymores Debütfilm ist genau die Art von Film, die man von ihr erwarten würde – ein stilvolles Charakterstück mit einem Killer-Soundtrack. Basierend auf dem Underground, aber definitiv hipster Frauensport Roller Derby, Peitsche es ist eine charmante Coming-of-Age-Geschichte und ein unkonventioneller Underdog-Sportfilm zugleich. Ellen Page ist so charmant wie eh und je wie Bliss Cavendish, eine amerikanische Kleinstadt-Teenagerin, die zu Schönheitswettbewerben gezwungen wird und im Roller Derby ihre wahre Berufung findet. Voller Klischees, aber hoffnungslos charmant und angenehm damit, Peitsche es ist ausgesprochen altmodisch, auch wenn es mit einigen modernen Modetrends spielt.

37. Das Prestige (2006)

Okay, ich werde es sagen – Das Prestige ist Christopher Nolans bester Film. Nicht mein Favorit oder sein angenehmstes, aber in der Ausführung definitiv seine vollendetste. Die Mängel, die in seinem Post- Prestige Arbeit (wolliges Plotten, die Visuals passen nicht ganz zu den Ideen) werden hier alle behandelt. Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Christopher Priest spielen Christian Bale und Hugh Jackman Zauberer in viktorianischer Zeit, deren intensive Rivalität ihr Leben zerstört. Die Nolan-Brüder haben das Buch erheblich verändert, alles zum Besseren in meinen Augen, was zu einem cleveren und schlanken Stück Filmemachen mit einem ordentlichen Trickende führte. Dies war der Film, der mich bei Jackman als echtes Schauspieltalent wirklich überzeugt hat, und die Hinzufügung von Bowie als Nikola Tesla ist ein Meisterwerk.

36. Lemony Snickets A Series of Unfortunate Events (2004)

Ich habe nie ganz verstanden warum Eine Verkettung von unglücklichen Ereignissen explodierte nicht so, wie es hätte sein sollen. In Anlehnung an die brillanten Bücher von Daniel Handler ist die Filmversion ein subversiver Leckerbissen, der Kinder nicht herunterredet und auch Erwachsenen keine Zugeständnisse macht. Dies ist ein Film, der verkündet, dass wir gegen sie sind. Nimm die besten Teile von Tim Burton und filtere sie aus der Sicht eines Kindes, Eine Reihe von Unglücklichen Veranstaltungen erzählt die Geschichte der Baudelaire-Waisen und ihrer Versuche, den schurkischen Fängen ihres Onkels Graf Olaf zu entkommen.

Jim Carrey liefert als Olaf eine großartige Leistung ab und verwandelt den zurückhaltenderen Bösewicht des Buches in eine pantomimische Bedrohung, die aber für den Film völlig richtig ist. Seine Aufgabe ist es nicht, in den Hintergrund zu treten, auch wenn er versucht, sich zu verstecken, sondern im Mittelpunkt heimtückischen Verhaltens zu stehen und ein Brennpunkt für Kinder zu sein, gegen den sie sich sammeln können. Vielleicht war es der seltsame nonkonformistische Ton, der dazu führte, dass dies leider der einzige Film war, der bisher gedreht wurde. Vielleicht fühlten sich die Erwachsenen, die die Tickets bezahlen, hier einfach aus der Bahn geworfen.

35. Die Regeln der Anziehung (2002)

Von einem schelmischen und witzigen Familienfilm bis hin zu Dawsons verschwitztem, grunzenden Sexgesicht. Hallo, Regeln der Attraktivität . Basierend auf dem Roman von Brett Easton Ellis, Die Regeln der Anziehung ist wahnsinnig lustig und wird von Roger Avary fachmännisch inszeniert. Wenn wir das Jahr der wohlhabenden Amerikaner auf dem College darstellen, sehen wir die Partys, die Drogen, die Verbindungen und die Verzweiflung. Während es oberflächlich betrachtet nichts als gute Zeiten zu sein scheint, wie alle besten Werke von Ellis, beißt es tief in die Wahrheit der verschwendeten reichen Jugend.

Jeder Charakter ist in seinem Verhalten verabscheuungswürdig, aber James Van Der Beeks soziopathische Darstellung von Sean Bateman (Patricks Bruder) und Shannyn Sossamons Leere als Lustobjekt und Serienfantastin Lauren Hynde müssen besondere Anerkennung zollen. Hier ist ein Film mit messerscharfen Linien und einfallsreichen visuellen Tricks.

34. Freitag Nachtlichter (2004)

Während die gleichnamige TV-Serie zu Recht als eine der erfolgreichsten Serien der letzten zehn Jahre gilt, vergisst man leicht, dass hier ihre Reise auf die kleine Leinwand mit Peter Bergs großartiger Adaption von HG . begann Bissingers gleichnamiges Sachbuch. Nach der wahren Geschichte der Saison 1988 der Permian Panthers und ihrem Lauf zur Staatsmeisterschaft werden die in der späteren Serie vorherrschenden Themen hier in theatralischer Form verstärkt: der Druck, die Stars in einer kleinen Stadt zu sein, die Träume, es zu schaffen die große Zeit und die allgegenwärtige Angst vor Verletzungen, die alles auf die Erde stürzen lassen.

Während Billy Bob Thornton als Coach Gaines eine starke Leistung abliefert, ist es Garrett Hedlund, der als Außenverteidiger Don Billingsley, ein Junge, der mit seinem missbrauchenden Vater, selbst ein ehemaliger High-School-Star, zu kämpfen hat, den wahren Star beweist. Während die Themen hier in der Serie ausführlich und mit offensichtlich größerer Wirkung untersucht würden, lässt sich die komprimierte Kraft des Films nicht leugnen, der so ziemlich jedem anderen High-School-Sportfilm haushoch überlegen ist.

33. Schatzplanet (2002)

Ja, es mag eine weitere Disney-Science-Fiction-Animation sein (die haben sich in den frühen 00er Jahren wirklich hart damit beschäftigt…), aber es ist wieder ein kriminell übersehener Streifen aus dem Hause Maus, der zu dieser Zeit nicht nur von Pixar angegriffen wurde , aber auch von DreamWorks und Blue Sky Studios. Disney reagierte mit einer gewagten Version von Robert Louis Stevensons Schatzinsel ,in den Weltraum verlegt.

Die üblichen Konventionen des Genres aufheben und Sci-Fi warm und familienfreundlich erscheinen lassen, wurde der Film von Sprechern wie Joseph Gordon-Levitt als Jim und Brian Murray als Jon Silver zum Leben erweckt. Wie das Beste der modernen Animation, Der Schatzplanet zeichnet sich sowohl in Herz- als auch in randvollen Action-Sequenzen aus und erzählt gleichzeitig die herzerwärmende Geschichte eines kleinen Jungen ohne Vater, der sich mit einem mörderischen Weltraumpiraten-Cyborg verbindet.

32. Die Verrücktheit (2008)

Jonathan Levine bestätigte seinen Status als einer der vielseitigsten und aufregendsten Regisseure Amerikas und folgte seinem brillanten Slasher-Film Alle Jungs lieben Mandy Lane (die auf dieser Liste nur knapp verfehlt wurde) mit etwas ganz anderem – einer Coming-of-Age-Geschichte aus den frühen 90ern, in der der Teenager Luke (Josh Peck) dem Psychiater Dr. Squires (Ben Kingsley) im Gegenzug für eine Therapie Marihuana verkauft. Was folgt, ist die Art von Film, die wirklich unter die Haut geht, während ihre Beziehung wächst und die gescheiterte Ehe von Dr. Squires, Lukes Verlieben in Squires 'Tochter und sein schwieriges Privatleben umfasst. Der Wackness berührt so viele Emotionen, die Sie selbst gefühlt haben, aber durch die Linse des Films gefiltert.

31. Eine Nacht bei McCool (2001)

Dies ist eine lustige, schnelle und lustige Kriminalkomödie, die im Rashomon-Stil Geschichten aus verschiedenen Perspektiven miteinander verbindet, um verschiedene Versionen von Treffen und Täuschung durch Liv Tylers Femme Fatale zu schaffen. Matt Dillon, John Goodman und Paul Reiser vereinen sich, um ein Trio von letztendlich liebenswerten, wenn auch nicht immer sympathischen Verlierern zu spielen, und der Film spielt mit Stil und Elan, obwohl er sich letztendlich etwas hohl anfühlt. Aber andererseits sind Sie nicht hier, um die eingehende Charakterisierung vorzunehmen.

30. Solaris (2002)

Eine Adaption von Stanislaw Lems Meisterwerk des gleichnamigen Science-Fiction-Romans zu übernehmen, war nie einfach, selbst mit einem fast vierstündigen sowjetischen Kinoklassiker von 1972 von Andrei Tarkovsky, der bereits existierte. Aber Regisseur Steven Soderbergh war nie ein Filmemacher, der niedrige Ziele verfolgte, und mit dieser Anstrengung schuf er etwas, das viele nur schwer lieben konnten, aber wenn man sich die Zeit nahm, seine Solaris entpuppte sich als ein Werk starker Emotionen.

George Clooney spielt Dr. Chris Kelvin, der zu einer Raumstation geschickt wurde, die den lebenden Planeten Solaris umkreist, um seltsame Störungen zu untersuchen, die die Besatzung plagen. Es stellt sich heraus, dass der Planet ihre Gedanken liest und versucht, mit ihnen zu kommunizieren, indem er die stärksten Bilder in ihren Köpfen rekonstruiert. Im Fall von Kelvin ist es seine kürzlich verstorbene Frau, die, wie Rückblenden zeigen, Jahre zuvor Selbstmord begangen hatte. Trotz der Präsentation einiger der spektakulärsten Science-Fiction-Visuals, die jemals auf die Leinwand gebracht wurden, Solaris ist ein Film über Verlust, Bedauern und was man mit einer zweiten Chance machen würde, aber robust inszeniert.

29. Herrschaft des Feuers (2002)

Definitiv nicht-zerebral ist dieser postapokalyptische Mann-gegen-Drachen-Abenteuerfilm, der es während seiner gesamten Laufzeit durchweg schafft, gleichermaßen großartig und schrecklich zu sein. Bemerkenswert, dass er dem Methodenschauspieler Christian Bale die Möglichkeit gibt, seinen tatsächlichen Akzent zu verwenden (der ein bisschen albern klingt), verbindet ihn mit Beefcake Matthew McConaughey, um die wiedererwachten Drachen ein für alle Mal zu zerstören. Ich begrüße jeden Film, der seinen beiden Hauptdarstellern die Charakternamen Quinn Abercromby und Denton Van Zan gibt. Oh, und will auch demonstrieren, wie Macho McConaughey ist, indem er ihn auf dem Lauf einer Panzerkanone herumreiten lässt (Hinweis: es symbolisiert seinen Penis). Es ist jedoch nicht alles eklige Käsigkeit. Die Drachenkampf-Action ist eigentlich ziemlich gut gemacht und hebt sich durch ein großartiges Konzept, das von seiner großartigen Besetzung begleitet wird, von anderen B-Filmen ab. Wer möchte nicht Drachen sehen, die gegen Apache-Helikopter kämpfen?

28. Königreich des Himmels (2005)

Ich werde hier ein bisschen schummeln und stecken Königreich in Anlehnung an den Director’s Cut. Während die Kinofassung ein wunderschön aussehendes Durcheinander eines Films war, fügt der Director’s Cut weitere 45 Minuten Material hinzu und verwandelt das gesamte Erlebnis. Hinzu kommen wichtige Details wie Michael Sheens Priester und Orlando Blooms Schmied, die Brüder sind, die Enthüllung von Blooms militärischer Vergangenheit (aufklären, wie er eine Belagerung planen kann) und den tragischen Tod von Eva Greens Kind (anstatt sie einfach verrückt zu machen) halb durch den Film ohne Grund) wird der gesamte epische Umfang des Endes der Christenheit und des Untergangs der Kreuzzüge dargestellt. Obwohl er im Zentrum des Films unter Blooms seltsamem leerem Vakuum leidet, ist es immer noch der beste mittelalterliche Film, der je gedreht wurde.

27. Mordball (2005)

Es gab einen Grund, warum Rollstuhl-Rugby während der Paralympics 2012 in London am schnellsten ausverkauft war und warum ihre Spieler als die Rockstars der Spiele bekannt sind. Der Grund ist dieser unglaubliche Dokumentarfilm, der die Rivalität zwischen der kanadischen und der US-amerikanischen Mannschaft im Vorfeld der Paralympics 2004 aufzeigt.

Die Vorurteile der Menschen über Behinderung und ihre Grenzen völlig neu definieren und zerschlagen, Mordball ist so furios, wie der Titel vermuten lässt, und die Action abseits des Platzes ist genauso intensiv wie auf ihm. Mit offenen Diskussionen über ihre Verletzungen, ihr Sexualleben, ihre Familie und ihr Privatleben beweist dieser Dokumentarfilm, dass die Form genauso überzeugend ist wie fiktive Erzählungen – und um ein Vielfaches aufschlussreicher und lohnender.

26. Fremder als Fiktion (2006)

Charlie Kaufman beeinflusste sicherlich das Kino in den 00er Jahren – seine Art metaphysischer Fantasie sickerte in mehrere Filme durch, von denen Fremder als Fiktion ist wohl das beste. Bekannt vor allem für die Rolle von Will Ferrell in einer 'dramatischen' Rolle, Fremder als Fiktion ist weit mehr als seine Prämisse – die von Ferrells Harold Crick, der anfängt, eine Stimme in seinem Kopf zu hören, die ihm sein Leben erzählt, während er lebt, und entdeckt, dass er eine Figur in einem Buch ist. Während der Film Spaß mit seinem Setup hat, geht der Film den klügeren Weg, sich auf die Charaktere zu konzentrieren, und insbesondere auf Cricks aufkeimende Lebenslust und Beziehung zu Ana (eine perfekte und schrullige Maggie Gyllenhaal) sowie auf die Romanautorin Karen Eiffel (Emma Thompson). Schwierigkeiten, ihre Kunst mit der Tatsache in Einklang zu bringen, dass sie möglicherweise den Tod vieler Menschen geschrieben hat. Es lohnt sich, die Zeit damit zu verbringen.

25. Gehen Sie hart: Die Dewey Cox-Geschichte (2007)

Für diejenigen, die dies noch nicht gesehen haben, stellen Sie sicher, dass Sie dies so schnell wie möglich klären. Weit mehr als nur eine alberne Parodie, die versucht, aus dem musikalischen Biopic Geld zu machen, Gehen Sie hart spießt jedes scheinheilige Klischee mit tadellosem Ziel auf und liefert die Lacher im großen Stil. Es ist eine der endlos zitierbaren Komödien, bei denen viele Leute eine andere Lieblingsszene haben. Für mich ist es schwer, sich zwischen seiner Dylan-Abzocke und der respektlosen Beatles-Sequenz (mit einem nicht im Abspann gezeigten Paul Rudd, Jason Schwartzman, Jack Black und Justin Long als Fab Four) zu entscheiden. Gehen Sie hart gelingt vor allem deshalb, weil er trotz seiner hohen Gag-Trefferquote nicht zum Lachen gespielt, sondern wie ein todernster Oscar-Köder gefilmt wird. Wie sehr es gelungen ist, zeigt das Fehlen eines erfolgreichen Musik-Biopics seitdem.

24. Morvern Callar (2002)

Ein stilvolles und düster introspektives Werk, das den Schmerz von Trauer und Verlust auf eine kraftvolle und faszinierende Weise ausdrückt. Morvern Callar wacht am Weihnachtstag auf und stellt fest, dass ihr Freund Selbstmord begangen hat. Mit seinem übriggebliebenen Geld sowie einem unveröffentlichten Buch, das er geschrieben hat, reist sie mit ihrer besten Freundin nach Spanien, um sich selbst zu verlieren und zu finden – und das Buch als ihr eigenes Werk auszugeben. Perfekt vertont in Form eines Mixtapes, das ihr Freund zurückgelassen hat, Morvern Hush fesselt den Betrachter nicht nur durch die gesprochenen Worte, sondern auch durch die Musik, die unausgesprochenen Handlungen und die visuellen Elemente und hinterlässt den bleibenden Eindruck einer scheinbar unartikulierten Frau, die ihrer Trauer volle Stimme gibt, sie aber nicht ausdrücken kann. Sich erneut als geschickte Adaption eines Romans zu beweisen, Morvern Hush ist ein weiterer Beweis für Lynne Ramsays Status als eine der führenden Regisseurinnen Großbritanniens.

23. Punschbetrunkene Liebe (2002)

Wenn jeder gelobte Regisseur einen unterschätzten Klassiker hat, dann ist dies sicherlich der von Paul Thomas Anderson. PTA entfesselt das schauspielerische Talent von Adam Sandler, auch in einer dramatischen Rolle. Sandler spielt Barry, einen sozialen Außenseiter mit Wutproblemen, und ist eine Offenbarung in der Hauptrolle. Ihm gegenüber steht Emily Watson als Lena, ein Mädchen, das fast so seltsam wie Barry ist. Der Film zeichnet die skurrile Beziehung des Paares nach, nimmt eine wunderschön gedrehte Reise nach Hawaii und eine Nebenhandlung über einen Sex-Line-Ermahnungsschläger unter der Leitung von Philip Seymour Hoffman auf. Es ist ein entzückender Film und wahrhaftig wie nichts, was der Regisseur je gemacht hat.

22. Australien (2008)

Wenn jemals ein Film zur falschen Zeit veröffentlicht wurde, dann dieser. Ein altmodisches Epos, das stattdessen ein Juwel der 1940er Jahre gewesen wäre Australien wurde als unoriginell und überdreht beschimpft. Aber gib ihm eine zweite Chance und der Film ist unglaublich lohnend. Ein technisch brillantes Stück Filmemachen, es beklagt die Tage des Filmemachens „sie machen sie nicht mehr wie früher“. Baz Luhrmann meidet seine eher postmodernen Schnörkel (die er innerhalb der ersten halben Stunde aus dem Weg räumt) und erzählt schnell eine spektakuläre Geschichte vom Lenken von Vieh über den Kontinent, wobei ein kleines Ding namens Zweiter Weltkrieg im Weg steht .

Hugh Jackman erweist sich mit seiner Rolle als rauer Drover als Filmstar, während Nicole Kidman ihn als Lady Ashley perfekt ergänzt. Sie verlieben sich über ihre epische Reise und sehen sich mit unmöglichen Widrigkeiten konfrontiert, es ist ein Melodram in bester Tradition, gepaart mit einigen herausragenden Sequenzen. Ich fordere jeden auf, eine intensivere Kriegsszene zu nennen als die japanische Bombardierung von Darwin, die Luhrmann nachstellt. Gehen in Australien mit einem offenen Geist und lassen Sie sich in eine idealisierte Zeit zurückversetzen, als Hollywood ein überragendes Spektakel hervorbrachte.

21. Ein dunkler Scanner (2006)

Den rotoskopierten Animationsprozess übernehmen, den er zum ersten Mal in used Erwachendes Leben , wandte Richard Linklater ihn auf Philip K. Dicks persönlichsten Roman an. Ein Scanner dunkel , und machte die bisher treueste und wohl erfolgreichste Adaption eines von Dicks Büchern. In einer Geschichte von grassierender Drogensucht in der Zukunft und Hightech-Überwachung funktioniert die Animationstechnik perfekt und lässt Ideen wie den Scramble-Anzug sowie einige seiner ausgefalleneren Halluzinationen wirklich lebendig werden.

Das Casting ist perfekt, und obwohl es vielleicht ein wenig unfair ist zu sagen, dass Keanu Reeves als Undercover-Cop großartig ist, so aufgeregt, dass er seine Persönlichkeit verloren hat, verkauft der Schauspieler die Verzweiflung und den Herzschmerz gut. Als komödiantisches Back-Up der dunklen Art dienen Robert Downey Jr., Woody Harrelson und der brillante Rory Cochrane.

20. Ein Quantum Trost (2008)

Verdient Daniel Craigs zweiter Auftritt als Bond wirklich die schlechte Presse, die er bei der Veröffentlichung erhalten hat? Ich glaube nicht (obwohl einige hier bei Den Of Geek es wirklich nicht ertragen können). Angesichts der Produktionsprobleme (nämlich des Autorenstreiks) ist es ein Wunder, dass wir überhaupt einen Film bekommen haben, geschweige denn etwas so erfreuliches wie Quantum . Leiden unter dem langen Schattenwurf von Königliches Casino , Quantum ist eigentlich eine zu schätzende Rarität – Bond als serialisiertes Storytelling.

Verwundet und verraten nach den Ereignissen von Kasino , es ist im Kern ein Rachefilm, und wie Duncan Bowles, Autor von Den Of Geek, eloquent zusammenfasste: 'Im Grunde geht Bond anderthalb Stunden lang Affenscheiße.' Dies ist die Entwicklung von Bond vom Anfängeragenten zum kaltblütigen Superspion und Craig verkauft es perfekt. Es kann länger dauern, aber Quantum wird in den nächsten Jahren besser wahrgenommen werden. Möglicherweise.

19. 25. Stunde (2002)

Scheinbar vergessen in den 10 Jahren seit seiner Veröffentlichung, 25. Stunde ist nicht nur eine der besten Leistungen von Edward Nortons Karriere, sondern einer der besten Filme von Spike Lee. Norton ist Monty, ein ehemaliger Drogendealer in New York, der einen letzten Tag in Freiheit hat, bevor er ins Gefängnis kommt. Der Film greift eine ganze Reihe von Themen auf: das Wesen von Freundschaft, Vertrauen und Fehlern; New York in der Landschaft nach dem 11. September; sowie die Verdichtung einer schwierigen Vater-Sohn-Beziehung zu dem, was am wichtigsten ist – Bedauern über verpasste Chancen und eine ultimative Liebe füreinander. Es ist der Schmerz und die Wut von Norton, die letztendlich dem weichen, was er am meisten liebt, der Stadt und denen darin, was seiner Freiheit gleichkommt.

18. Manisch (2001)

Ein großartiges Ensemble erhebt diesen Film über das bloße Erreichte bis hin zu brillant. Joseph Gordon-Levitt spielt Lyle, der in eine psychiatrische Anstalt für Teenager eingeliefert wird, nachdem er ein Kind geschlagen hat, das sich mit einem Baseballschläger über ihn lustig gemacht hat. Da er denkt, dass er nicht zu den anderen Insassen gehört, zu denen Zooey Deschanel und Michael Bacall gehören, erfährt er erst durch Sitzungen mit Don Cheadles Dr. Monroe, dass er möglicherweise so dysfunktional ist, wie alle vermuten. Es ist ein großartiges Erlebnis, all diesen Schauspielern zuzusehen, wie sie ganz oben auf ihrem Spiel stehen, ohne dass eine schlechte Leistung zu finden ist.

17. Sternenstaub (2007)

Ein moderner Prinzessinenbraut,Sternenstaub hat das Potenzial, ein Fantasy-Klassiker für die Ewigkeit zu sein und von zukünftigen Generationen von Filmfans liebevoll darüber gesprochen zu werden, ähnlich wie der klassische Rob Reiner-Film der 80er Jahre. Wie dieser Film, Sternenstaub wurde einem Buch nachempfunden, in diesem Fall Neil Gaimans dunklem Märchen. Deutlich leichter gemacht, zeichnet der Film den Fortschritt von Tristan (Charlie Cox) nach, der in das magische Königreich Stormhold hinübergehen muss, um einen gefallenen Stern zu finden und zurückzubringen, um seine Liebe zu der verwöhnten Victoria (Sienna Miller) zu beweisen. Es stellt sich jedoch heraus, dass der Star ein echtes Lebewesen namens Yvaine ist und von der unglaublichen Claire Danes gespielt wird. Sternenstaub ist fesselnd, aufregend, abenteuerlich, bei Bedarf lustig – und ja, magisch.

16. Der Nebel (2007)

Frank Darabont und Stephen King – es war eine ziemlich erfolgreiche Partnerschaft. Darabont bewies, dass er Kings Werk unabhängig vom Genre adaptieren kann, und präsentierte uns diesen fantastischen Science-Fiction-Horror über eine Gruppe von Stadtbewohnern, die in einem Supermarkt von einem jenseitigen Nebel gefangen und von furchterregenden Kreaturen angegriffen werden. Während die Monster für den erzählerischen Schub und einige große Horror-Erschrecken und Nervenkitzel sorgen, liegt die größte Stärke des Films in der Untersuchung menschlicher Interaktionen und wie Menschen auf Druck, Spannung und Terror reagieren. Zu sehen, wie sich die Städter gegenseitig auseinanderreißen, zeigt, wie weit sich unsere „Menschlichkeit“ erstreckt, und die unglaubliche Trostlosigkeit durch den Film ist eine erfrischende Abwechslung zu den meisten Filmen, die einem sagen, dass am Ende alles gut wird.

15. Sternzeichen (2007)

Vorher hätte ich gesagt, dass dies der beste prozedurale Film des 21. Jahrhunderts ist. Ein visuelles Stück dramatischen Journalismus, Tierkreis verfolgt den ungelösten Fall des Tierkreis Killer, der in den späten 60er und frühen 70er Jahren mehrere Menschen in der San Francisco Bay Area ermordete. Actionszenen gibt es nur wenige, aber der Film dreht sich alles um den Zwang, ein Rätsel zu lösen, anstatt das Rätsel selbst zu lösen, alles erzählt durch seine drei starken Hauptdarsteller Jake Gyllenhaal, Mark Ruffalo und Robert Downey Jr. Der Film wurde sorgfältig recherchiert und geschrieben written dreht sich alles um kleine Details, die Geduld, Beharrlichkeit und Beharrlichkeit, die erforderlich sind, um eine Untersuchung durchzuziehen, und das Wissen, dass Sie Ihre Besessenheit, egal wie nah Sie kommen mögen, nie befrieden werden.

14. Schleifhaus (2007)

Nicht hilfreich in seine zwei getrennten Komponenten aufgeteilt, Planeten terror und Todesbeweis , Schleifhaus wurde eines Großteils seines Zwecks beraubt und als zwei fehlzündende und sogar fehlgeleitete Filme angesehen. Wenn Sie es jedoch tatsächlich als Doppelfunktion sehen, die es sein sollte, komplett mit gefälschten Trailern, ist es ein absoluter Knaller, getränkt mit nostalgischen Anspielungen auf die Vergangenheit. Während Todesbeweis kann etwas langsam sein, es enthält immer noch einige alte Tarantino-Dialoge und -Action, während Planeten terror ist allerhand verrückt. Für diejenigen, die bereit sind, sich die Mühe zu machen und ein paar Freunde zu gewinnen, Schleifhaus ist einer der besten filmischen Spaß, den Sie haben können.

13. Der Mann, der nicht da war (2001)

Bei einer Karriere voller Klassiker ist es immer unvermeidlich, dass ein oder zwei der Coen Brothers-Filme durch das Netz rutschen. Es ist nur eine Schande, dass einer von ihnen sein musste Der Mann, der nicht da war .Eine dunkle, dunkle Neo-Noir-Aufnahme in Schwarzweiß, Der Mann, der nicht da war hat die Art von facettenreicher, dichter Handlung, die Coen-Fans lieben werden, sowie den schwarzen Humor und die unglücklichen, aber perfekten Auflösungen, die die Coens selbst zu bevorzugen scheinen. Billy Bob Thornton spielt den wortkargen Ed Crane, einen kleinen Barbier, der nach und nach in Erpressung, Mord, UFO-Verschwörungen und chemische Reinigungsprogramme verwickelt wird. Mehr zu sagen würde viel mehr Worte erfordern, als ich hier habe, und den Spaß verderben, zuzusehen, wie es sich entwickelt.

12. Geständnisse eines gefährlichen Geistes (2002)

Was auch immer Sie von George Clooneys Regiedebüt erwartet haben, das war es wahrscheinlich nicht. Der von Charlie Kaufman verfasste Film basiert auf den erstaunlichen Behauptungen des Moderators und Produzent der Spieleshows der 60er und 70er Jahre, Chuck Barris, dass er während dieser Jahrzehnte tatsächlich ein CIA-Attentäter war. Eine erstaunlich seltsame Behauptung wie diese wird von diesem ebenso seltsamen Film übertroffen, der die Pop-Sensibilität der 60er und 70er Jahre mit grüblerischen Spionagelandschaften aus der Ära des Kalten Krieges verbindet und beide dazu bringt, einen bereits großartig gedrehten Film zu verbessern. Die Besetzung von Sam Rockwell als Chuck Barris ist inspiriert, wobei Rockwell eine Leistung abgibt, die trotz der unglaublichen Ansprüche abwechselnd magnetisch, aus den Fugen und letztendlich glaubwürdig ist.

11. Binnenreich (2006)

David Lynchs Nachfolger des Erhabenen Mulholland Drive nie ganz das gleiche kulturelle und Mainstream-Crossover geschafft, vielleicht weil die Leute immer noch herausfanden, worum es im vorherigen Film eigentlich ging. Was schade ist, da Inland Imperium verdient weit mehr, als eine Kuriosität in Lynchs Filmografie zu sein. Eine bewusstseinsverändernde und benebelte Reise in den Geist und in alternative Realitäten, Inland Imperium spielt mit Chronologie, dramatischem Ton und Stil und vermischt alles, was es für richtig hält.

Es dreht sich lose um das Comeback einer Schauspielerin und die Dreharbeiten zu ihrem neuen Film, wie alle besten Werke von Lynch, dies ist sowohl ein Rätsel, das es zu lösen gilt, als auch ein Stück Unterhaltung, das man genießen kann. Und hier gibt es viele Rätsel zu lösen, die polnische Märchen, Menschenhandel, Untreue und narrative Dekonstruktion beinhalten. Es ist verführerisch, undurchdringlich und mysteriös und wird Sie dazu bringen, für mehr zurückzukommen.

10. Sonnenschein (2007)

Ob Sie es glauben oder nicht, vor nicht allzu langer Zeit war Danny Boyle nicht der Oscar-prämierte Regisseur. Zwischen 2002 28 Tage später und 2008 Slumdog-Millionär , er ist ein wenig vom Mainstream-Radar abgerutscht, hat aber zufällig zwei seiner besten Filme veröffentlicht – Millionen und Sonnenschein . Mit Sonnenschein , schuf er einen Science-Fiction-Klassiker, der bewies, dass er ein Meister von so ziemlich jedem Genre war, in dem er sich versuchte, und ein überzeugender und talentierter Geschichtenerzähler.

Im Jahr 2057, die Sonne stirbt und die Erde hat eine letzte Mission gestartet, um sie wieder zu entzünden. Sci-Fi, Horror und gutes altmodisches menschliches Drama mit moralischen und philosophischen Fragen zu mischen, Sonnenschein nutzt seine in sich geschlossenen Raumschiff-Locations sowie seine brillante Besetzung mit fesselnden Wendungen von Cillian Murphy, Rose Byrne, Michelle Yeoh und Chris Evans, der hier bewies, dass er das schauspielerische Talent hatte, um der Hauptdarsteller zu werden, der er jetzt ist ist. Wissenschaftliche Ratschläge zu diesem Film kamen von dem wunderbaren Professor Brian Cox, während Mark Strongs wahnsinniger Pinbacker eine Referenz ist Dunkler Stern s Sgt Pinback.

9. Der Fall (2006)

Manchmal kommt ein Film daher, der so schön ist, dass er einem den Atem raubt und einem klar macht, dass Film in erster Linie ein visuelles Medium ist. Der Herbst ist so ein Film. Regie Tarsem Singh und mit Lee Pace in der Hauptrolle, die Handlung von Der Herbst ist ganz einfach. Pace spielt 1915 in Los Angeles und ist ein Film-Stuntman, der verkrüppelt ist, als er versucht, eine Frau mit einem kühnen Pferdesprung von einer Brücke zu beeindrucken. Dort freundet er sich mit einem jungen rumänischen Mädchen, Alexandria, an und erzählt ihr eine erstaunliche Fantasy-Geschichte, die durch die Fantasie des Mädchens zum Leben erweckt wird. Es sind diese fantasievollen Sprünge, die Der Herbst in spektakuläres Territorium und konkurrieren mit jeder Fantasy-Welt, die jemals auf dem Bildschirm gezeigt wurde, besonders wenn Sie feststellen, dass das meiste davon an realen Orten gedreht wurde.

Gefilmt über vier Jahre und in über 20 Ländern (darunter Indien, Namibia, Italien und Indonesien) ist es wie der schönste Reisebericht, den Sie je gesehen haben. Die Beziehung zwischen Pace und der sechsjährigen Cantinca Untaru hebt den Film jedoch auf eine andere Ebene, deren Gespräche weitgehend improvisiert sind, was dem Film eine naturalistische Note verleiht, die die erstaunlichen Höhenflüge perfekt ergänzt.

8. Die Matrix neu geladen (2003)

Die Matrix war ein Genre-neudefinierender Klassiker, der das erste Neue aufnahm Krieg der Sterne Film in 15 Jahren und gewann. Es hätte buchstäblich keinen größeren kulturellen und kommerziellen Einfluss haben können. Also ein großes Lob an die Wachowskis dafür, dass sie ihrem Glauben gefolgt sind und eine Fortsetzung gemacht haben, die nicht nur mehr davon war, sondern einen Film, der so tief wie möglich in das Kaninchenloch vordrang und die philosophischen Konzepte des ersten Films auf ein außergewöhnliches Niveau erweiterte.

Die einfache Unterscheidung zwischen real und nicht-real, die im ersten Film präsentiert wird, entpuppt sich als Illusion, da die Wachowskis Ideen über Wahlfreiheit sowie die Macht des Glaubens erforschen und es uns ermöglichen, den Unterschied zu definieren (falls vorhanden) zwischen Schicksal und Kausalität. Zu alledem auch noch, Nachgeladen ist auch voll von unglaublichen Action-Sequenzen und Effekten, die den Ton für das ganze Jahrzehnt angeben – wobei die Verfolgungsjagd auf der Autobahn und die stämmige Schlägerei herausragend sind. Vielleicht erdrückt von der Erwartungshaltung und der Enttäuschung des Publikums, dass es kein Klon des ersten Films war, Matrix Reloaded ist eine ungemein lohnende Rückkehr und Erweiterung von Die Matrix .

7. Kuss Kuss Bang Bang (2005)

Ein rasanter, urkomischer Zellstoff-Krimi von Shane Black, Kuss Kuss bang bang festigte seinen Ruf als Meister des Dialogs und etablierte den Hauptdarsteller Robert Downey Jr. als wirklich beeindruckendes Schauspieltalent. Oh, und es ist auch mit Sicherheit Val Kilmers beste Leistung aller Zeiten. Bewusst selbstbewusst, Kuss Kuss bang bang erzählt, wie Harry von Downey Jr. in Hollywood-Morde verwickelt wird und Hilfe von Perry van Shrike (Kilmer) erhält. Ein absoluter Knaller, Sie können beim Anschauen des Films nicht umhin, Spaß zu haben, da die Hauptdarsteller mit einer fröhlichen und leichten Chemie aneinander abprallen, die nur durch Blacks exzellentes Drehbuch verstärkt wird. Sowohl Regisseur als auch Hauptdarsteller haben sichtlich Freude an der Zusammenarbeit.

6. Eine Geschichte der Gewalt (2005)

Wenn mich jemand fragen würde, ob es einen völlig fehlerfreien Film gibt, würde ich wahrscheinlich diesen vorschlagen. Mir fällt einfach nichts Falsches an David Cronenbergs kraftvoller und druckvoller Adaption von John Wagner und John Lockes gleichnamiger Graphic Novel von 1997 ein. Viggo Mortensen ist Tom Stall, ein Kleinstadtrestaurantbesitzer, der zu einer lokalen Berühmtheit wird, nachdem er zwei Räuber getötet hat, die das Leben einer seiner Kellnerinnen bedrohten. Die Art und Weise, wie er sie so leicht getötet hat, zieht die Aufmerksamkeit von Ed Harris' Gangster Carl Fogarty auf sich, der behauptet, Tom sei in Wirklichkeit Joey Cusack, ein Gangster-Killer.

Was folgt, ist eine Erzählung, die so präzise und kontrolliert ist, dass man aufstehen und applaudieren möchte. Mortensen verkauft sowohl seine Rolle als Familienvater als auch als potenziell gewalttätiger Verbrecher, und der Film hält kein Geheimnis unnötig zurück und enthüllt die Wahrheit genau dann, wenn dies für einen dramatischen Effekt erforderlich ist. Es ist ein Film, der dich dazu bringt, seine Beats und Auszahlungen zu verdienen, und dich gleichzeitig dazu bringt, darüber nachzudenken, wie du dich durch Gewalt fühlst – sowohl beschwingt als auch entsetzt zugleich.

5. Offener Bereich (2002)

Oft zitiert als Kevin Costners Comeback-Film, Offener Bereich erinnerte uns daran, was für ein mächtiges Regisseur- und Filmtalent der Mann sein könnte und erinnerte an seine Blütezeit der 90er Jahre. Costner kehrte zu seinen westlichen Wurzeln zurück und servierte ein klassisches Stück Revolverhelden, das nicht nur den besten Konventionen des Genres treu blieb (die Aussichten, das Schießen-Finale, der wortkarge Held), sondern auch die Post- unvergeben ändert sich auch.

Es wird die Brutalität des Lebens und der Preis der Gewalt, die Auswirkungen des Bürgerkriegs, das Vordringen der Moderne und das Herannahen des 20. Jahrhunderts anerkannt. Aber nichts davon steht einer mitreißenden Geschichte von zwei Viehhirten im Freiland im Weg, die gegen einen mächtigen und korrupten Geschäftsmann antreten und dabei eine Stadt retten. Absolut großartiges Zeug und eine tolle Leistung auch von Robert Duvall.

4. Bubba Ho-Tep (2002)

Also, wie genau erklärst du? Bubba Ho-Tep zu den Uneingeweihten? Ein alter Elvis (gespielt von Bruce Campbell), der seinen eigenen Tod vorgetäuscht hat, lebt jetzt in einem Altersheim, wo er sich mit einem schwarzen JFK zusammentun muss, um gegen eine alte ägyptische Mumie zu kämpfen. Wenn Sie das nicht sehen wollen, sind Sie für mich tot.

Der Film des legendären Regisseurs Don Coscarelli ist sowohl ein Comedy-Horror-Klassiker als auch ein überraschend bewegendes Nachdenken über das Älterwerden und die Gefahren des Ruhms. Campbell ist an der Reihe als König, was dies zu einem Muss macht, und es ist mit Abstand die beste Leinwandinterpretation von Presley bis heute, da er nicht nur die Klischees und Manierismen trifft, die man erwarten würde, sondern auch einen Mann vermenschlicht, der mehr Mythen besitzt als die Realität heutzutage.

3. Geschwindigkeitsrennfahrer (2008)

Anfangs geschwenkt bei der Veröffentlichung und eine Kassenbombe, Speed ​​Racer wird endlich als bahnbrechender Film anerkannt, der die Filmform, wie wir sie kennen, neu definiert und neu konzipiert hat. Kaleidoskopische und faszinierende Optik, Schnitt und Tempo des Films entsprechen perfekt der Ästhetik des 21. Jahrhunderts und der Art und Weise, wie eine neue Generation von Filmfans die Welt sieht. Eine Adaption des Animes aus den 1960er Jahren, Speed ​​Racer ist im Grunde schlicht und einfach – Speed ​​Racer liebt es Rennen zu fahren und muss weiter gewinnen, um Rennen zu halten.

Viele Kritiker fühlten sich dadurch entfremdet und taten es als hübsch, aber leer und von begrenzter Anziehungskraft ab. Was sie damals nicht erkannten, war das Speed ​​Racer war ein Blick in die Zukunft des Kinos und zeigte einer Generation von Spielern eine neue Art, Geschichten zu erzählen. Wenn Sie ihn noch nie gesehen oder einmal gesehen und gehasst haben, bitte ich Sie, es noch einmal zu versuchen – dies wird in den kommenden Jahren ein wichtiger Film sein.

2. Die Ermordung von Jesse James durch den Feigling Robert Ford (2007)

Bei seiner Freilassung kriminell ignoriert, Die Ermordung von Jesse James ist ein fast perfekter Film. Die Monate vor seinem Tod durch Robert Ford sind ein Western, der das Genre neu definiert, mit einem feierlichen Tempo und einer ruhigen Kraft, die ihn unvergesslich macht.

Während Casey Affleck in der Rolle von Robert Ford gelobt wurde – und er ist unglaublich –, ist es Brad Pitt, der den Beifall wirklich verdient hat. Sein Zug als Jesse James ist gleichzeitig zentral und aus dem Geschehen entfernt. Er stellt die Stimmung der aus den Fugen geratenen Paranoia ein, die der Film lebt und atmet, und schildert Stille, Bedauern und gewalttätige Wut in einem der berüchtigtsten Gesetzlosen in der amerikanischen Geschichte.

Regisseur Andrew Dominik schöpft aus seiner talentierten Besetzung brillante Darbietungen, wobei insbesondere Sam Rockwell, Jeremy Renner und Mary Louise Parker hervorstechen. Er profitiert auch von seinen Mitarbeitern. Der immer großartige Roger Deakins bietet eine definierende Interpretation des modernen Westerns, und die Filmmusik von Nick Cave und Warren Ellis ist ein Höhepunkt für moderne Filmsoundtracks.

1. Der Brunnen

Fehlerhaft? Bestimmt. Inspirierend? Bestimmt. Der Film spielt in drei verschiedenen Zeiträumen und erzählt die miteinander verbundenen Geschichten eines Konquistadors, der versucht, den Baum des Lebens zu finden und die Königin von Spanien vor der Inquisition zu retten, eines modernen Wissenschaftlers, der versucht, ein Heilmittel für Krebs zu finden, und eines Weltraum- Reisender, der von seiner verlorenen Liebe träumt, während er auf einen Nebel zurast.

Der Brunnen ist einfach erstaunlich, eine epische Romanze über die Jahrhunderte hinweg, die Elemente aus Science-Fiction, Fantasy, historischem Draufgänger und Religion aufnimmt und sie mit der Akzeptanz des Todes als Teil des Lebens verbindet, während die ganze Zeit eine unglaubliche und bewegende Liebe vorangetrieben wird Geschichte. Der Brunnen fühlt sich an wie der persönlichste Film von Regisseur Darren Aronofsky, und diese Leidenschaft zeigt sich auf der Leinwand.

Es funktioniert zwar nicht immer (manchmal ist es vielleicht etwas zu ernst und unkonzentriert und das reduzierte Budget der Originalversion schränkt Arofonskys Fähigkeit ein, seine Ambitionen wirklich zu erfüllen),Der Brunnenist manchmal ein wahrhaft transzendentaler Triumph, der uns alle anspricht, unterstützt durch die atemberaubende Kameraführung und Makroeffekte sowie Clint Mansells beste Filmmusik (ja, sogar besser als even Mond ).

Hugh Jackman und Rachel Weisz verleihen dieser Meditation über den Verlust eines geliebten Menschen und den Frieden und die Akzeptanz, die Sie danach finden können, gewaltige zentrale Leistungen. Lassen Der Brunnen wasche dich über dich und du wirst weggefegt.