Die zeitlose, aber unterschätzte Faszination von Eva Green


Es ist 2006. James Bond , wie in dieser besonderen Iteration von Franchise-Neuling Daniel Craig dargestellt, befindet sich in einem Zug nach Montenegro, während er sich auf seine bevorstehende Mission vorbereitet: ein Pokerturnier, bei dem er gegen den berüchtigten Privatbanker und kriminellen Vordenker Le Chiffre (Mads Mikkelsen ). Es gibt jedoch einen Faktor Bondhat nichtberücksichtigt, und es ist die gut gekleidete Frau im Business-Anzug, die sich ihm im Waggon elegant gegenübersitzt. Aber Vesper Lynd ( Eva Grün ) ist nicht nur die Agentin des britischen Finanzministeriums, als die sie sich selbst behauptet – im Laufe der Geschichte wird sie die erste Frau, der Bond wirklich sein Herz schenkt, und die erste, die später bricht sagte Herz. Ihre Rolle erfordert Durchsetzungsvermögen und Verletzlichkeit, eine fesselnde Schönheit mit scharfem Verstand und jemand, den das Publikum absolut für fähig halten würde, The One Who Got Away zu sein, die Frau, mit der Bonds zukünftige romantische Verstrickungen oder körperliche Ablenkungen nie ganz mithalten können . Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass das Produktionsteam Michael G. Wilson und Barbara Broccoli sowie die Casting-Direktorin Debbie McWilliams von einer französischen Schauspielerin angezogen wurden, die zuvor nur in einer Handvoll Filmen mitgewirkt hatte Königliches Casino .


Für Eva Green war Vesper Lynd die Rolle, die ihren Status als aufstrebender Name festigen würde, aber ihre Schauspielkarriere hatte erst drei Jahre zuvor begonnen. Mit Die Träumer Im Jahr 2003 spielte Green neben seinem französischen Schauspieler Louis Garrel als künstlerisch veranlagte Geschwister, die sich mit einem amerikanischen Austauschstudenten, gespielt von Michael Pitt, verlieben. Der Film wurde vom umstrittenen Regisseur Bernardo Bertolucci geleitet, und in ein Interview mit The Guardian nach der Veröffentlichung von Königliches Casino , Green sprach darüber, wie sowohl ihr Agent als auch ihre eigenen Eltern versuchten, sie davon abzuhalten, die Rolle zu übernehmen, da Bertolucci den Ruf hatte, die Zustimmung seiner Schauspieler angeblich nicht eingeholt zu haben (am berüchtigtsten mit Maria Schneider im Film). Letzter Tango in Paris ). Letztendlich erklärte Green, dass es während der Produktion keine Probleme zwischen ihr und Bertolucci gegeben habe, und das Endergebnis ist ein Film, der unbeirrt ihre Talente als Schauspielerin anspricht. Sie verleiht der Figur der Isabelle Tiefe, die in manchen Szenen auf eine Art zeitloser Weisheit hinweist, aber in anderen Momenten zeigt sie Naivität, die zeigt, wie jung und unerfahren sie wirklich ist. Es war diese Leistung, die bald dazu führte, dass Regisseur Ridley Scott Green als Sibylla in seinem Film von 2005 besetzte Himmlisches Königreich , eine Rolle, die sie erst eine Woche vor der Produktion annahm.

Wenn es jedoch darum ging, möglicherweise ein Bond-Girl zu spielen, hatte Green Vorbehalte; sie lehnte die Rolle ab, als sie ihr zum ersten Mal übertragen wurde, aber angeblich kam auf die Idee, nachdem sie die Gelegenheit hatte, das Drehbuch zu lesen und sah, dass die Figur komplexer als ein bloßes Sexualobjekt geschrieben wurde. Heute, 15 Jahre später, ist es fast unmöglich, sich vorzustellen, dass jemand anders die verführerische und behütete Figur aus Ian Flemings Originalromanen auf der Leinwand zum Leben erweckt. Vesper ist die erste Frau, für die James Bond wirklich romantische Gefühle entwickelt, und gleichzeitig ist sie diejenige, die am leichtesten bereit ist, jede Chance, die er hat, wieder Liebe zu finden, vollständig zunichte macht. Dieses Potenzial wird nach ihrem schneidenden Verrat und dem anschließenden Tod erkannt. Green gewann mehrere Auszeichnungen für ihre Darstellung, und es war wohl diese Rolle, die sie in Anerkennung katapultierte. Es schien, dass trotz Greens anfänglicher Befürchtungen, dass sie nach Bond typisiert werden würde, nur der Himmel die Grenze für zukünftige Projekte war.



Greens Karriere besteht seitdem jedoch größtenteils aus kleineren, unabhängigen Filmen, die mit gelegentlichen großen Namen durchsetzt sind. Sie hat Filme wie den schwelenden Psychothriller geleitet Risse (bei dem Ridley Scotts Tochter Jordan Regie führte) und Science-Fiction-Drama Gebärmutter Er genoss eine kurzlebige Zeit in der Rolle von Morgan le Fay in Starz’ Arthurian-Set-Serie Camelot , und war die erste Schauspielerin, die die Rolle der Hexe Serafina Pekkala in der Verfilmung von Philip Pullmans Der goldene Kompass . Sie hat auch in insgesamt drei Tim Burton-Filmen mitgewirkt, beginnend mit Dunkle Schatten 2012 (nach der berühmten Seifenoper), Miss Peregrines Heim für besondere Kinder im Jahr 2016 und Disneys Dumbo im Jahr 2019. Alle drei wurden mit gemischten kritischen Kritiken uraufgeführt. Heutzutage erinnern sich die meisten Genre-Fans wahrscheinlich am besten an ihre Auftritte in den Fortsetzungen von zwei actiongeladenen Franchises, die beide 2014 veröffentlicht wurden – 300: Aufstieg eines KönigreichsundSin City: Eine Dame zum Töten . Später im selben Jahr wurde die Premiere einer Show namens Groschenroman würde Green die Chance geben, die volle Bandbreite ihrer schauspielerischen Fähigkeiten zu demonstrieren, als sie in die viktorianische Show eintrat, um das mächtige Medium und Hellseherin Vanessa Ives zu bewohnen.


Groschenroman lief insgesamt drei Staffeln auf Showtime, und Green war unbestreitbar sein Leitstern, obwohl er den Bildschirm mit anderen Schauspielgrößen wie Timothy Dalton, Helen McCrory, Patti LuPone, Rory Kinnear und Harry Treadaway teilte. Ihre bahnbrechende Fernsehrolle kreuzte sich perfekt mit dem Weg der Rückkehr eines anderen Schauspielers auf die kleine Leinwand, Josh Hartnett, und inmitten so übernatürlicher Bedrohungen wie Hexen, untoten Kreationen und uralten Vampiren, der Chemie zwischen Hartnetts Ethan Chandler, selbst ein heimlicher Werwolf, und Greens Vanessa machte einen erheblichen Teil dessen aus, was das Publikum jede Woche bis zum unerwarteten Ende der Show am 19. Juni 2016 zurückhalten ließ. Vanessa Ives ist von Anfang an eine tragische Figur, eine Frau, deren Macht sie beide begehrenswert gemacht hat böse Mächte und das Produkt der Verachtung, ganz zu schweigen von einem Ziel für diejenigen, die glauben, dass eine Frau nicht in der Lage sein sollte, so viele Fähigkeiten zu besitzen. Wenn man sich die Serie jetzt ansieht, ist es schwierig, ein Endergebnis zu ergründen, in dem sie glücklich ist, aber das macht Greens Leistung umso fesselnder und herzzerreißender.

So hypnotisch Green auf der Leinwand auch ist und trotz der scheinbar mühelosen Schwerkraft, die sie in jede fiktive Rolle einbringt, ist ihr größter und konsequentester Kampf, das nächste Projekt zu finden, das ihren Talenten würdig ist. Verständlicherweise hat sie versucht zu vermeiden, in irgendeine Art von Charakter eingeordnet zu werden, aber seit dem Abschluss von Groschenroman , der Großteil ihrer Filmografie hat die Bedingungen, die sie zu einer so dynamischen Präsenz in dieser Serie gemacht haben, nicht ganz repliziert. Kürzlich wurde sie in einer anderen Starz-TV-Show besetzt, einer Miniserien-Adaption von Eleanor Cattons Roman Die Leuchten , und während ihre Darstellung von Lydia Wells, einer anderen von Mystik durchdrungenen Rolle, ihre positiven Kritiken erhalten hat, scheint die allgemeine Kritik zu sein, dass sie einfach nicht genug erscheint – was fairerweise über die meisten ihrer Posts gesagt werden könnte. Groschenroman Arbeit.

Green ist zweifellos eine der größten Leinwandpräsenzen unserer Zeit, und mehr Menschen sollten mit ihrer Filmografie vertraut sein. Mit Blick auf die Zukunft besteht die Hoffnung, dass sie eine Rolle bekommt, die nicht nur eine weitere schrullige Hexe oder Femme Fatale oder Nebendarsteller ist oder in einem Projekt, das still und leise direkt auf Video veröffentlicht wird. Ihr Reichtum an Talent bedeutet, dass siesolltehat sie die Wahl, was sie will. Vielleicht mit der Ankündigung Anfang dieses Monats, dass sie als Milady in einer Filmadaption mit großem Budget von budget gecastet wurde Die drei Musketiere (sie mit ihr wiedervereinigen Träumer Co-Star Garrel) unternimmt sie bereits die Schritte, die sie braucht, um ihr wachsendes Erbe als Schauspielerin zu festigen.


Hast du eine Lieblingsrolle von Eva Green? Was würden Sie der Schauspielerin gerne als nächstes sehen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.