The Orville Episode 5 Rezension: Pria


Diese Die Orville Rezension enthält Spoiler.


The Orville Staffel 1 Folge 5

Während die neueste Folge von Die Orville Der Titel „Pria“ profitierte von den Talenten der unvergleichlichen Charlize Theron, einer klobigen Liebesgeschichte, die die ansonsten unterhaltsamen Interaktionen zwischen Nebenfiguren störte. Scherze, technische Abenteuer, innovative Spezialeffekte und sogar ein bisschen Zeitreisen (die Schwäche dieses Autors) boten den Zuschauern wunderbare Momente, aber wann immer Captain Mercer die Schwachstelle der Show ist, wie er es allzu oft tut, es verdirbt selbst die besten Episoden.

Es geht so weit, dass Verweise auf Kellys Untreue einfach sinnlos sind. Ihre Eifersucht, von der sie behauptet, dass sie professionelle Skepsis ist, nach Prias Ankunft auf dem Schiff ist eine interessante Dynamik für die Entwicklung von Kellys Beziehung zu ihrem Ex, aber die Gespräche zwischen Ed und Pria sind einfach nur schmerzhaft anzuhören. Der Sprungschnitt auf das Paar im Bett war clever, aber der Dialog ruinierte ihn. Und es gab nicht viel Chemie, ungeachtet der romantischen Holodeck-Alien-Landschaft.



Seltsamerweise gab es einen glaubwürdigeren Dialog mit Pria von dem lüsternen Chefingenieur und Yaphit, der schließlich mehr ist als eine Pointe auf der Krankenstation. Und außerdem, warum ist Chief Steve Newton nicht so wichtig wie Scotty, Geordi Laforge oder Chief O’Brien? Es war schön, ihn in die Handlung dieser Woche verwickelt zu sehen, so flüchtig sein Aussehen auch gewesen sein mag. Das Herausziehen des diamantbestückten Bohrers war ein Wendepunkt, und der Chief verdient zumindest einen Teil der Anerkennung für die Rettung des Schiffes.


Malloy und Isaac gaben uns das Beste für unser Geld, als sie Streiche tauschten, um den Kaylon in einer kleinen, aber mächtigen Nebenhandlung Humor beizubringen. Der Mr. Potato Head-Streich, gefolgt von der heimlichen Amputation von Malloys Bein, war sowohl unerwartet als auch laut lachend lustig, als sich das Publikum von der anfänglichen Beunruhigung erholte. Das von der Decke herabhängende Bein und das verkümmerte Ersatzglied waren hervorragende optische Gags, die zu anfänglichen Witzen passten und bewiesen, dass weniger manchmal mehr ist.

Und obwohl die Seinfeld Referenz setzt den Trend der anachronistischen Referenzen fort, die wir ignorieren sollen, die Nachricht von Isaacs „junior mint“ war eine brillante Verbindung, die der Crew einen Hinweis auf seinen Aufenthaltsort nach seinem vermeintlichen Tod gab. Diejenigen, die der Behauptung des Kaylon Beachtung schenkten, dass seine Augen nur zur Show waren, würden sofort erkennen, dass der Rest seines Körpers wahrscheinlich ebenso überflüssig war. Isaacs Engagement wurde fachmännisch ausgeführt und zeigt weiterhin, wie wichtig sein Charakter für den Erfolg der Show ist.

Kellys Misstrauen gegenüber Pria war für das Publikum ebenso ansteckend wie bei Alara. Die subtilen Hinweise, die Pria fallen ließ, waren angesichts der unvorhersehbaren Natur von Hindernissen wie einem Kometen, der auf eine Sonne zusteuert, und einem gefährlichen Sturm aus dunklen Materieblasen schwer zu bestätigen, aber das Publikum war wahrscheinlich von Anfang an mit Kellys Verdächtigungen einverstanden und sympathisierte mit Alara, als sie bekam einen Verweis in ihrer Akte. Nicht dass einer von uns hätte vorhersehen können, was mit dem vermeintlichen Mitglied des Bergbaukonsortiums wirklich vor sich ging.


Die Autoren sollten für ihren sorgfältigen Umgang mit Zeitreisen gelobt werden. Unter Verwendung eines von Kage Baker erforschten Prinzips Unternehmen Romane werden Antiquitäten gerettet, die kurz vor ihrem Verfall stehen, um so die Vergangenheit zu schürfen, ohne die aufgezeichnete Geschichte zu ändern. Die Tatsache, dass Ed Pria losgeworden ist, indem er ihr das Bedürfnis oder ihre Fähigkeit, zurückzukommen, beseitigt hat, mag einige verwirrt haben: Warum hat die Zerstörung des Wurmlochs nicht auch dafür gesorgt, dass Orville nie vor dem Sturm der Dunklen Materie gerettet wurde? Ein Paradox, ja, aber die Entfernung des Portals geschah, nachdem die Änderung des Schiffsschicksals bereits vollzogen war! Gut gemacht, zeigen!

So Die Orville hat diese Woche einen seiner früheren Fehler korrigiert: Der Humor wurde mit unaufdringlicher Souveränität geliefert, einschließlich eines Juwels von Ed Mercer, der versucht zu erklären, dass es eine schlechte Sache ist, Pria zu sagen, dass sie in die Hölle fahren soll. Wenn die Autoren jetzt nur noch ein bisschen daran ändern könnten, dass Kelly Ed betrügt, könnten sie diese Motivation vielleicht ganz loswerden, und bald wird sich die Show wirklich zu einer großartigen Serie verfestigen Star Trek Pastiche, die lange genug überlebt, um ihre eigene Identität abseits des Klassikers zu etablieren.