The Magicians Staffel 4 Episode 7 Review: Die Nebenwirkung

Diese Die Magier Rezension enthält Spoiler.


Die Magier Staffel 4 Folge 7

Die Magier lässt uns unsere Worte essen, da es genau die Frage beantwortet, die wir waren letzte Woche kritisch posieren : „Wo zum Teufel ist Kady?“ In einer wunderbaren Meta-Hommage an Nebenfiguren kehrt Penny 40 mit einer Erkundung dessen zurück, was in der Geschichte von Staffel 4 wirklich wichtig ist, und obwohl wir nicht wirklich ein vollständiges Bild von Kadys Revolution, Fens Prophezeiungen und Zeldas Bedenken bekommen über den Orden beziehen sich aufeinander, die Saat ist jetzt gesät, und wir wollen unbedingt wissen, wie es ausgeht. Da wir uns jetzt in der Rückrunde der Saison befinden, ist die Erwartung einer Lösung des Problems des Monsters größer und die faschistische Herrschaft der Bibliothek .

Die Vorstellung, dass Penny 40 liest, was seine Freunde vorhaben, und die Verbindungen herstellt, die sie (und wir) nicht unbedingt sehen können, ist irgendwie beruhigend, und diese Technik des Geschichtenerzählens erinnert zwar an 'Sechs Kurzgeschichten über Magie' der letzten Staffel ist viel erfolgreicher darin, ein Gefühl für eine tiefere Bedeutung hinter dem zu schaffen, was wir bisher erlebt haben. Die erzählerische Trickserei schafft es auch, die eigene Tendenz des Publikums hervorzuheben, dem, was Quentin und Alice tun, mehr Bedeutung beizumessen als dem, was die 'Nebencharaktere in epischen Quests' vorhaben, egal ob sie weiß sind oder nicht.



Interessant ist, dass trotz der Einblicke, die wir in die Charaktere von Zelda, Kady und Fen gewonnen haben, keine dieser Handlungsstränge eine vollständige Auflösung erreicht, und das ist in Ordnung. Aber das Ende, das enthüllt, dass Pennys Verhör des neuen Mannes tatsächlich ein Test ist, der von einem erfahrenen Veteranen von Pennys eigenen Fähigkeiten als Bibliothekar durchgeführt wird, hat eine seltsam unbefriedigende Schlussfolgerung. Zu Geheimnissen befördert, die mit ins Grab genommen wurden? Auf der einen Seite sehen wir, dass Penny 40 seinen Tod und seine Knechtschaft in der Unterwelt akzeptiert hat und es ihm gut geht, aber ob mehr dahinter steckt, bleibt abzuwarten. Vielleicht enthüllt Pennys neuer Beitrag später noch mehr relevante Details.


Das Versprechen der Relevanz wird in der Aufstellung von Fens prophetischen Träumen deutlicher. Die Magier erwartet, dass wir mit dem leichten Zeitrücklauf in dieser Handlung Schritt halten, und die neue Perspektive auf das Drama zwischen Josh und Margo während des Staatsdinners mit Lady Pike war ein schöner Bonus. Aber in Wirklichkeit sollten die Prophezeiungen einen neuen Einfluss in Fillory einführen: den der mysteriösen Grünen Dame, die während Fens luziden Träumen enthüllt wird. Wir wissen nur, dass wir in den Fuchsienwald aufbrechen, um die Suche nach den Stimmen der Tiere fortzusetzen, die, obwohl es immer noch nicht der überzeugendste Aspekt der Saison ist, auf innovative und unterhaltsame Weise erzählt wurde. Außerdem hat Brittany Curran ihre Zeit im Rampenlicht, was längst überfällig ist.

Die Innenpolitik des Ordens und die persönlichen Unruhen von Zelda wurden nicht so mit Spannung erwartet, aber sie boten sicherlich einen willkommenen Perspektivwechsel (und eine Rückkehr für Jewel Staite – hurra!). Die Entdeckung von Alices Flucht zeigte, wie leicht die Bibliothekare zwischen moralischer Überlegenheit und Tyrannei schwanken, sich gegen die Inhaftierung aussprechen, aber auch den Tod befürworten, wenn er „die Flamme des Wissens vor dem Erlöschen schützt“. Zeldas Mission in das Spiegelreich, um Harriet zu retten, wurde etwas durcheinander gebracht, als sie gelogen hatte, dass Alice in Portland sicher vor der Magie war, aber beide dienten dem gleichen Zweck: Harriet genug zu verunsichern, um ihre Komplizenschaft mit Dean Fogg glaubhaft zu machen.

Der solideste Handlungsbogen der Episode gehört jedoch Kady, und was für ein großartiger Einsatz von Jade Tailors Präsenzstärke, um ihren Charakter eine Heckenhexen-Revolution anführen zu lassen. Noch nicht, dass wir da sind, aber das Setup hier ist viel klarer als das von Fen oder Zelda. Kadys Wunsch, Sam Cunninghams Suche nach Gerechtigkeit fortzusetzen, anstatt sich damit zufrieden zu geben, ein Kumpel bei den Quests der Physical Kids zu sein, passt gut zu Pennys Charakterisierung ihrer Bedeutung für seinen Underworld-Kollegen. Das sollte sie uns oder Julia gegenüber nicht rechtfertigen müssen sie hielt die anderen davon ab, Marina „nukleare Startcodes“ auszuhändigen. aber ehrlich gesagt, wir brauchten die Erinnerung.


Inzwischen war die Schnitzeljagd im Auftrag ihres Baba-Yaga-channelnden Vermieters eine reizvolle Reise durch den Schwarzmarkt der Heckenhexenkultur, und der Kontext, den sie für den Angriff auf die Modesto-Bibliothek bot, war definitiv willkommen. Die Rede von Charisma-Manschettenknöpfen und Taschen zum Halten muss das D&D-Kontingent von begeistert haben Die Magier “ Publikum, aber es ging wirklich darum, Kady einen Zweck zu geben, der über die Aufklärung von Verbrechen oder Drogenkonsum hinausgeht. Ihre Mutter der Heckenhexe war die perfekte Motivation für Kady, eine Warnung vor persönlichen Verzauberungen und verdorbenen Deweys in einen größeren Kreuzzug zu verwandeln, der in den kommenden Episoden sicherlich eine aufregende Auszahlung haben wird.

„Wenn man Leute als Sidekicks ablegt, erkennt man ihre Bedeutung für die Geschichte nicht, und diese Geschichte gehört viel mehr Leuten, als man denkt“, sagt Penny gegen Ende dieser Episode und spricht so viel mit dem Publikum wie zum Chef seines Chefs. Die Magier hat sich in letzter Zeit zu einer der am dichtesten geschriebenen Serien im Fernsehen entwickelt, und obwohl diese Episode ihre Schwächen hatte, sind wir fest davon überzeugt, dass Verbindungen hergestellt werden, die letztendlich zufriedenstellend sein werden. An dieser Stelle hat die Show jede Menge Bälle in der Luft, um zu jonglieren, aber so erreicht man das spannendste Finale, das sicher auf dem Weg ist.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit allen Neuigkeiten und Bewertungen für Die Magier Staffel 4 hier!

Hör dir das Neueste an Sci-Fi-Fidelität Podcast:

Abonnieren: Apple-Podcasts - Spotify - Hefter - Acast - RSS

Michael Ahr ist Autor, Rezensent und Podcaster hier bei Den of Geek; Sie können Schau dir hier seine Arbeit an oder folge ihm auf Twitter ( @mikescifi ). Er ist Mitveranstalter unserer Sci-Fi-Fidelity-Podcast und spricht einen Großteil unserer Videoinhalte aus.