Recap der dritten Staffel von The Handmaid's Tale: Baby Nichole, Junis Flugplan und der Fall der Waterfords

Nach dem Elend von Staffel zwei , die von einer Grausamkeit zur nächsten schlurfte, Die Geschichte der Magd Staffel drei verdankte den Zuschauern einen Sieg. Im Großen und Ganzen hat es das geliefert. Wir sahen, wie die Ehe von Fred und Serena implodierte, June neue Allianzen im Lawrence-Haus schloss und Risse in Gilead auftauchten.


Zuerst verlor das Regime Baby Nichole und Emily über die kanadische Grenze, und dann verlor es die Waterfords – jetzt beide verhaftet und wegen ihrer Taten vor Gericht gestellt. Schließlich verlor Gilead sein wertvollstes Gut: Kinder. June und ihre Mitarbeiter riskierten ihr Leben, um 86 Kinder und Kleinkinder zu retten, und führten einen Plan aus, um sie erfolgreich in einem Flugzeug nach Kanada zu vertreiben.

Die vierte Staffel rückt näher, hier ist eine Zusammenfassung dessen, was sich geändert hat Staffel drei , und wo alle geblieben sind…



Juni Osborne , Vom Überlebenden zum Badass

Die Magd

Wenn Jahreszeiten eins und zwei drehten sich alles darum, dass June eine Überlebende von Gilead wurde, die Brutalität ertrug, aber nicht brach, in Staffel drei drehte sich alles darum, dass sie es niederbrannte. Eine radikalisierte June verwandelte sich von einer Überlebenden in eine Widerstandskämpferin, opferte Menschen und bis zu einem gewissen Grad ihr Mitgefühl im Dienste dieses Ziels.


Das letzte Mal sahen wir im Juni im Finale der dritten Staffel , sie wurde vom Widerstand der Magd weggetragen, nachdem sie angeschossen wurde. Ihr Plan hatte funktioniert – ein Netzwerk von Marthas und Dienerinnen hatte die gestohlenen Kinder von Gilead in das Haus von Commander Lawrence geschmuggelt. Von dort aus waren sie zu einem Flughafen gewandert und hatten die Kinder in ein Flugzeug geholt, um eine Umleitung zu schaffen, damit es abheben konnte.

Es war ein hart erkämpfter Sieg. Zu Beginn der dritten Staffel lag der Fokus von June auf ihrer und Lukes gestohlener Tochter Hannah, jetzt Agnes Mackenzie. Hannah war der Grund, warum June nicht mit Emily und Baby Nichole nach Kanada geflohen ist Finale der zweiten Staffel ; diesmal schwor sie sich, Gilead nicht ohne sie zu verlassen. June besuchte Hannah zu Hause und versuchte später, sie in ihrer schwer bewachten Schule zu sehen, woraufhin Hannahs vielgeliebte Martha gehängt wurde und die Familie Mackenzie den Bezirk an einen unbekannten Ort verließ.

Verzweifelt darüber, die Chance zu verlieren, sich mit Hannah wieder zu vereinen, griff June Ofmatthew (Ashleigh LaThrop) an – die schwangere Dienerin, die über ihren abgebrochenen Hannah-Besuch bei Tante Lydia informiert hatte – und ermutigte ihre Freunde, sie zu entfremden und zu schikanieren. Auf grausame Weise erzählte June Lydia, dass Ofmathew gestanden hatte, sich ihrer dritten Gilead-Schwangerschaft ambivalent gegenüber zu fühlen, ein undenkbares Verbrechen in dieser Welt. Ofmatthew schnappte schließlich, stahl die Waffe eines Wächters und versucht, Lydia zu erschießen , wurde aber von einem Wächter angeschossen und fiel ins Koma, als die Ärzte versuchten, ihr ungeborenes Baby zu retten. Als Strafe gezwungen, an Ofmatthews Bett zu beten, bis das Baby zur Welt kam, erlebte June ihre eigene Wiedergeburt. Nachdem Janine sie beim Versuch, Ofmatthews Beatmungsgerät abzuschalten, erwischt und ihr gesagt hatte, sie sei egoistisch, verstand June ihren Fehler. Von ihren eigenen Töchtern getrennt, versprach sie dem bewusstlosen Ofmatthew, Gileads anderen Kindern zu helfen, und schmiedete einen Plan.


The Handmaids Tale Commander Lawrence Staffel 3

Um es durchzuziehen, brauchte sie die Hilfe von Commander Lawrence, dem Chef von Junes neuem Haushalt nach dem Haus in Waterford abgebrannt , und der Mann, der Emily bei der Flucht geholfen hatte, nachdem sie Tante Lydia im Finale der zweiten Staffel angegriffen hatte. Lawrence war ein Ökonom, dessen Ideen bei der Gründung von Gilead verwendet wurden, der jedoch im Regime gefangen war, dem er heimlich entgegentrat. Er weigerte sich heimlich, die monatliche Zeremonie durchzuführen, bei der Kommandanten und ihre Frauen Dienerinnen vergewaltigten, und gab vor, nicht zu bemerken, dass seine Mitarbeiter von zu Hause aus die Mayday-Operationen führten. Wenn er und seine geliebte und geistig instabile Frau Eleanor jemals aus Gilead entkommen sollten, würde er wegen Kriegsverbrechen inhaftiert, um sie an Ort und Stelle zu halten.

Eine zunehmend rücksichtslose June manipulierte Eleanor dazu, bei ihrem erfolglosen Besuch in Hannahs Schule zu helfen. Eleanor wurde noch mehr unter Druck gesetzt, als Fred Waterford die Lawrences in einer charakteristischen Grausamkeit zwang, June im Rahmen der „Zeremonie“ zu vergewaltigen, um ihre Loyalität gegenüber Gilead zu beweisen. Nach der Vergewaltigung erklärte sich ein kranker Lawrence bereit, Junes Plan zu unterstützen, indem er einen Lastwagen zur Verfügung stellte, der die Kinder zum Flughafen transportierte. Als June später einer sterbenden Eleanor begegnete, die eine absichtliche Überdosis genommen hatte, entschied sie sich, sie nicht wiederzubeleben und sah zu, wie sie starb. June sah in Eleanor eine Bürde, die den Rettungsplan in Gefahr bringen würde, und so opferte sie sie zum Wohle der Allgemeinheit.

Junes Rücksichtslosigkeit in der dritten Staffel gipfelte in der Ermordung von Commander Winslow in Jezebels. June hatte Commander Lawrence veranlasst, sie in das illegale Bordell zu bringen, das von Gileads Commandern benutzt wurde, damit sie das Flugzeug zur Rettung der Kinder durch einen Kontakt arrangieren konnte, der hinter der Bar arbeitete. Als Commander Winslow June dort sah, versuchte er sie in seinem Hotelzimmer zu vergewaltigen, aber June schlug zurück und tötete ihn. Die anderen Frauen von Isebels entsorgten seine Leiche und Winslow wurde offiziell als vermisst gemeldet.

Vom Überlebenden zum Freiheitskämpfer zum Mörder bis … was wird der Juni in der vierten Staffel sein? So wie dieser Trailer aussieht , der nächste auf der Liste könnte Kriegsheld sein.

Baby Nichole, Serena und Fred Waterford : Verlust, Lügen und Verrat

Die Magd

Zu Beginn der dritten Staffel sah Serena Waterford wie eine Kandidatin aus, um eine Doppelagentin im Kampf gegen Gilead zu werden. Die Söhne Jakobs hatten sie verstümmelt und gedemütigt – sie schnitten ihr zur Strafe den Finger ab, als sie darum bat, Gileads Mädchen das Bibellesen beizubringen. Sie hatte gesehen Eden, die „Braut“ im Teenageralter Nick gezwungen, ertrunken zu sein, weil er sich in einen anderen Teenager verliebt hatte, als ihr Mann sich zu Recht weigerte, sie anzufassen. Und im Finale der zweiten Staffel stimmte sie zu, dass Baby Nichole ein besseres Leben in Kanada haben würde, also erlaubte June, sie mitzunehmen. Nicholes Flucht wurde von der 'instabilen' Dienerin Emily als Entführung umgedeutet, und Serenas Beteiligung wurde vertuscht.

Nachdem sie Nichole und ihren Finger verloren hatte, steckte Serena das Haus in Waterford bei einem Selbstmordversuch in Brand, den sie überlebte, nachdem June sie aus den Flammen geführt hatte. Von Fred getrennt, sie auch versuchte sich zu ertränken im Meer, während sie bei ihrer Mutter blieb, die ihr sagte, dass sie ohne Ehemann nichts wäre. Als sie zustimmte, sich mit Fred wieder zu vereinen, der sie als Sozialkapital brauchte, bestand die Hoffnung, dass sie ihre Insider-Position nutzen würde, um Gilead zu Fall zu bringen.

Sie tat so etwas nicht, denn im Gegensatz zu June – die erkannte, dass sie eine Verantwortung für alle Kinder hatte, nicht nur für ihre eigenen – konnte Serena nur an Nichole und sich selbst denken. Juni betrügen, stimmte sie einer internationalen Kampagne für die Rückkehr von Baby Nichole zu, einschließlich im Fernsehen übertragener Appelle und a Gebetsveranstaltung in Washington DC Gebet (wo die Münder der Mägde mit Metallringen zugenäht wurden). Die Söhne Jakobs, angeführt von Commander Winslow (den June in Isebels ermordete, siehe oben) wollten, dass Nichole zurückkehrt, um einen Präzedenzfall zu schaffen, der dazu führt, dass alle anderen Flüchtlinge nach Gilead zurückgeschickt werden, um für ihre Verbrechen bestraft zu werden.

Die Magd

Nachdem Luke und Nichole bei einem im Fernsehen übertragenen Anti-Gilead-Protest in Kanada gesichtet wurden, war June gezwungen, ein Treffen zwischen Serena, Luke und dem Baby zu arrangieren. Serena reiste für den Besuch nach Kanada, wo Mark Tuello erneut versuchte, sie zum Überlaufen zu bewegen, und ein Satellitentelefon in ihr Gepäck steckte. Ich wollte Nichole zurück, hat Serena gemacht ein geheimer dea l mit Tuello, der Fred dazu bringt, über die kanadische Grenze zu fahren, wo er für seine Gilead-Verbrechen verhaftet wurde, im Austausch für ein neues Leben in Kanada mit Zugang zu Nichole. Dieser Plan ging jedoch nach hinten los, als Fred Tuello von Serenas Verbrechen erzählte, nämlich June und Nick zu zwingen, in der ersten Staffel zu versuchen, schwanger zu werden. Serena und Fred beendeten die Saison beide unter Arrest und vor Gericht.

Tante Lydia 's Vergangenheit enthüllt

The Handmaids Tale Staffel 3 Tante Lydia Rückblende

Lydia schwankte in der dritten Staffel zwischen ihrem üblichen brutalen Selbst und unerwarteten Wärmeblitzen für ihre 'Mädchen'. Von Emily in der erstochen und die Treppe hinuntergestoßen zu werden Finale der zweiten Staffel machte sie unberechenbar und gewalttätig. Sie taserte June, weil sie versucht hatte, ihr zu helfen, und schlug Janine bösartig, als sie die Putnams fragte, ob sie in ihren Haushalt zurückkehren könne, um aus Baby Angela ein Geschwisterchen zu machen. Sie zwang June und Ofmatthew, an demütigenden Riten teilzunehmen und für June bei der Hinrichtung von Frances zu helfen, der Martha des Mackenzie-Haushalts, die June geholfen hatte, Hannah heimlich zu besuchen. Lydia unterstützte auch Fred Waterford und Commander Winslows Plan, Commander Lawrence zu zwingen, June in einer „Zeremonie“ zu vergewaltigen, indem sie Zeuge davon wurde.

Aber dann, als sie June auf der Reise der Waterford nach Washington DC begleitete, gab Lydia zu, dass sie mit der neuen Methode der Hauptstadt, die Münder der Magd zunähen, nicht einverstanden war. Sie überreichte Janine auch eine Augenklappe, um ihre verstümmelte Augenhöhle zu bedecken, was auf (tief) verborgene Freundlichkeit und mütterliche Gefühle für Janine hinweist.

In einem Vor-Gilead-Flashback-Episode , erfuhren wir, dass Lydia einmal eine Lehrerin war, die sich mit einer jungen alleinerziehenden Mutter anfreundete, die sie ermutigte, sich zu verkleiden und mit einem Witwer auszugehen. Als er Lydias sexuelle Annäherungsversuche bei ihrem Date ablehnte, schämte sie sich so sehr, dass sie es nach außen drehte und ihre Freundin verriet, indem sie das Sozialamt anrief und ihren Sohn in Obhut nahm und sie als untaugliche Mutter anführte – eine einfache Sache in der sehr frühen Tage von Gileads wachsender Rhetorik über die von Gott ernannten Verantwortlichkeiten der Mutterschaft.

Das Nick Blaine Enigma

Die Magd

Von allen Veränderungen in der dritten Staffel war Nicks vielleicht die größte, da er vom Fahrer zum Kommandanten zum außergewöhnlichen Militärführer wurde. Nach dem Staatsmord an seiner „Frau“ Eden und der Zerstörung des Hauses in Waterford Max Minghella Sein Charakter wurde als Soldat außerhalb des Bezirks an vorderster Front eingesetzt. Er traf sich mit June in Washington DC, wo sie versuchte, einen Deal mit den Schweizern zu machen, um Nichole in Kanada zu halten, indem sie Nick als Druckmittel benutzte. Der Schweizer teilte ihr mit, dass Nick nicht nur ein bescheidener Fahrer war, sondern ein maßgeblicher Teil von Gileads Putsch und der Besetzung amerikanischen Bodens gewesen war, also war der Deal geplatzt. Nach der Ausstrahlung der Staffel bestätigte der Schauspieler Dominic Minghella, dass er es tun würde gefilmte Szenen die im Finale nicht verwendet wurden, was mehr über Nicks Rolle und Loyalität in Gilead erklärt hätte.

Das kanadische Kontingent: Emily, Moira & Luke

Die Magd

Über der Grenze kämpfte Emily (Alexis Bledel) darum, sich von dem Trauma von Gilead zu erholen. Sie beteiligte sich mit Moira und Luke (Samira Wiley und O.T. Fagbenle) an Anti-Gilead-Aktivismus und protestierte gegen Besuche von Gilead-Führern. Sie weigerte sich zunächst, ihre Frau und ihren Sohn zu sehen, bis Moira sie überzeugte, sie zu besuchen, als sie zustimmten, die Dinge langsam anzugehen.

Luke und Moira kümmerten sich um Baby Nichole und ließen sie taufen, genau wie Luke und June es für Hannah getan hatten. Keiner wollte, dass Serena Zugang zu Nichole hatte, stimmte aber widerstrebend zu. Serena gab Luke eine Kassettenaufnahme, in der sie ihm sagte, dass Nichole nicht aus einer Vergewaltigung geboren wurde und dass ihr richtiger Vater Nick war, den June liebte.

Zuletzt sahen wir, wie Moira die Welt voller Gilead-Flüchtlingskinder begrüßte, die sich jetzt auf kanadischem Boden befinden, und Rita sich Luke vorstellte, die enttäuscht war, Hannah nicht an Bord des Flugzeugs zu finden. Sie umarmten sich und Rita sagte Luke, wer für die Rettung der Kinder verantwortlich war. „Sie hat das gemacht. Juni. Dein Juni.“

Staffel 4 von The Handmaid's Tale startet am 28. Aprildasauf Hulu in den USA. Es soll später in diesem Sommer auf Kanal 4 in Großbritannien ausgestrahlt werden.