Der Falke und der Wintersoldat gelten als weitere Kandidaten für Captain America


Von dem Moment an, dass Der Falke und der Wintersoldat Erstmals uraufgeführt, war es nicht wirklich ein Spoiler zu sagen, dass wir das alle wussten die Show würde enden – so oder so – mit Sam Wilson/The Falcon (Anthony Mackie), die den Schild wirklich aufheben und die Identität von Captain America annehmen .


Aber nach Der Falke und der Wintersoldat Chefautor Malcolm Spellman, der Weg zu diesem einzigartigen Bild von Sam in seinem neuen Wakanda-Outfit und Flügeln, Schild am Arm, hätte verschiedene Wege gehen können : „Wir haben viele verschiedene Sachen unterhalten“, erzählt er Höhle von Geek . 'Ich werde nicht darauf eingehen, was, aber vielleicht würden in anderen Episoden andere Leute den Schild halten.'

Natürlich war Sam nicht die einzige Person, die den Schild in der nun abgeschlossenen sechsteiligen Serie trug. Die andere bedeutende Person war John Walker (Wyatt Russell), die offizielle Auswahl der Regierung, um Captain America zu übernehmen – der endete keine kluge Wahl sein trotz guter Absichten.



Aber ob andere in der Serie im Rennen gewesen sein könnten, ist laut Spellman jetzt eine strittige Frage: 'Es ist ziemlich schnell auf der Strecke geblieben, weil Sams Reise so eindringlich war, dass wir sehr schnell nicht durcheinander kommen mussten.' es mit einer Menge Handlung und einer Reihe von Tricks.“


Der Kommentar zu „einem Haufen Handlung“ ist interessant. Spekulation ist herumgeflogen für eine Weile wurden bestimmte Nebenhandlungen – darunter eine stark gemunkelte Handlung, in der die schurkischen Flag-Smashers eine Art Virus auf die Welt entfesseln – aus der Serie geworfen wegen a) Produktionsverzögerungen und Änderungen aufgrund der realen COVID-19-Pandemie , b) Sensibilität für das, was diesbezüglich in der Welt passiert, und c) die Verkleinerung der Show von acht Folgen auf sechs.

Spellman räumt ein, dass einige Aspekte der Handlung unentwickelt geblieben sind, die Vermutung jedoch übertrieben wurde. „Es gab keine Nachteile“, sagt er. „Das war nicht von Bedeutung. Ich versuche herauszufinden, was ich mit meiner großen Klappe gesagt habe, die die Leute denken ließ, dass es hier eine Geschichte gibt. Ich muss etwas gesagt haben, das viel klobiger klang als die Wahrheit, nämlich dass es keine große Sache war.“

Spellman fügt hinzu, dass die Neuformatierung der Show von den ursprünglich angekündigten acht Folgen auf sechs nur eine Frage von . war Der Falke und der Wintersoldat als erster in Produktion gehen (obwohl WandaVision endete als erste Premiere ) und Marvel, die zum ersten Mal das Format herausfinden.


„Wir waren Erster, also gab es keine andere Serie“, erklärt er. „Sie haben mit mir das Modell herausgefunden. Und als wir die Geschichte erzählten und aufbrachen und ausdehnten, entstand ganz natürlich die Energie, die Marvel und Kevin (Feige) wollten. Das war ja, so tief wie eine serialisierte Geschichte gehen kann, aber auch die Dringlichkeit eines Films. Sechs wurde die Zahl, weil sie das Geschichtenerzählen erzwang. Es gab ihm Raum zum Atmen, zwang es aber, schnell wieder auf den richtigen Weg zu kommen.“

Am Ende hat Spellman (der „nicht bestätigen kann“, dass er und TFATWS Der angestellte Autor Dalan Musson schreibt das Drehbuch für einen kleinen Film namens Captain America 4 ) besteht darauf, dass er die Show machen muss, die er machen wollte, und die Geschichte erzählen, die er erzählen wollte. „Marvel wird Sie in erster Linie bitten, das zu erstellen, was Sie schaffen möchten“, sagt er. 'Und sie arbeiten direkt Seite an Seite mit dir.'

Der Falke und der Wintersoldat streamt auf Disney+, während die nächste Marvel-Serie, Loki , Premiere im Gottesdienst am 11. Juni.