The 100 Season 6 Episode 4 Review: Das Gesicht hinter dem Glas


Diese Die 100 Rezension enthält Spoiler.


Die 100 Staffel 6 Folge 4

Der Namenstag von Sanctum – eine Gelegenheit, Wiedergutmachung zu leisten – ist genau der richtige Zeitpunkt für unsere Kru, um ihre Gefühle dringend zu erforschen. Wie Bellamy betont, haben sie Monty und Harper erst vor drei Tagen verloren, was bedeutet, dass das Tal, die Folter und die Kampfgrube nur Tage und Wochen zuvor waren.

Clarke geht auf eine Entschuldigungstour zu Raven und Bellamy, und nach drei Episoden von Ravens Schnaufen und Schnaufen war es so befriedigend, zu hören, wie sie Clarke genau sagt und sie zur Rede stellt, weil sie alle immer wieder verletzt hat, wodurch sich ihre Entschuldigungen bedeutungslos anfühlen. „Clarke Greif und ihre unmöglichen Entscheidungen“, könnte der Titel der Show gewesen sein. Und wie Raven betonte, traf Clarke insbesondere in der vergangenen Saison, anders als bei Mount Weather oder dem Dropship, Entscheidungen, denen sie nicht wirklich standhalten kann. Clarke und Bellamy hatten vielleicht einen schönen Moment der Versöhnung, aber nicht jeder wird dir immer vergeben, Clarke. Du wirst es verdienen müssen.



Es ist immer schön, Raven Reyes lächeln zu sehen, und ich kann mir vorstellen, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis sie die Maschinenwerkstatt leitet. Aber ich bin mir weniger sicher, was ich von Ryker halten soll. Er schien nett genug zu sein, obwohl sein Prime-Status für uns kein Geheimnis war, bis zu diesem unbekümmerten Kommentar, sie auf die Liste zu setzen. Das heißt, jeder, der sich derzeit mit Russell beschäftigt, scheint in meinem Buch in Ordnung zu sein.


Ich bin froh, dass wir endlich etwas Bedeutsames über Echos Vergangenheit erfahren haben. Sie hat Recht – in ihrem Leben ging es immer ums Überleben, und Bellamy war unglaublich hart, sie die gute kleine Azgeda-Spionin zu nennen. Aber es war auch viel zu früh und nicht sein Aufruf, gleich nach der Enthüllung einer intensiven Geschichte zu entscheiden, dass es an der Zeit war, einfach weiterzumachen. Ich verstehe, warum Bellamy vorankommen will – wie er sagte, zu viele Sünden auf seiner Laterne. So unangenehm es ihm auch schien, dass sich Clarke entschuldigte, es hat genauso viel mit seinem eigenen Verhalten zu tun wie mit ihrem. Das heißt aber nicht, dass es allen anderen genauso geht.

Es ist kein Zufall, dass Bellamys Kampf mit Echo ihm gegenübergestellt wurde, als er Dinge mit Clark aushetzte und sie mit Cillian sah. Der Versand von Bellarke könnte ein Blitzableiter für Teile von sein Die 100 Fandom, aber aus Storytelling-Perspektive hat Raven Recht: Was ist der Unterschied zwischen Octavia und Clarke? Warum konnte er möglicherweise dem einen verzeihen, dem anderen aber nicht? Bel sieht den Versuch, jemanden zu retten, den man liebt, als sympathischer an, als machthungrig zu sein, und wie der Rest dieser Show gewährt Octavia nicht, dass Octavia schwierige Entscheidungen trifft, während er versucht, alle so am Leben zu erhalten, wie es Clarke immer getan hat.

Ich hatte gehofft, dass Roses Tod – scheinbar erleichtert durch Octavias eigenen Blutdurst – das war, was O endlich dazu brachte, wirklich aufzuhören und Bilanz zu ziehen. Etwas daran, sie in einer vertrauten Umgebung wiederzusehen, ohne Macht, jemanden zu beschützen, der verletzlich ist, gab mir Hoffnung für ihren Weg. Aber es scheint, dass sie den langen Weg zur Erlösung gehen muss. Das Treffen zwischen ihr und Diyoza ist sicherlich eine gute Sache, was die Geschichte angeht. Ich vermisse Indra immer noch sehr, obwohl ich sehe, dass die Autoren sie für später aufheben wollen, da schon so viel los ist und es den Glauben strapazieren könnte, wenn sie nicht zu Octavia durchkommt, oder wenn sie nicht genug Hölle in Sanctum angerichtet hat.


Bisher war das Tempo dieser Staffel genau richtig, mit neuen Informationen, die in jeder Folge im Laufe der Gespräche ständig verloren gingen – entweder Sie fangen es ein oder nicht, und nur gelegentlich wiederholt jemand wie Octavia einen Leckerbissen oder zwei am Ende, wie sie es hier mit ihrer Analyse tut, dass die Kinder von Gabriel nicht einmal sicher sind, dass er lebt (die Primes auch nicht). Andere wichtige Fakten: Die Kinder von Gabriel töten die Wirte nicht, sondern retten sie (also haben sie vielleicht doch die moralische Überlegenheit), die Primes näherten sich der Sterblichkeit, da so wenige „königliche Blute“ geboren werden, der Wirt kann es nicht nimm Primes, bis sie 21 sind, es existiert etwas, das 'die Anomalie' genannt wird (klingt sehr nach 'der Schimmer', nicht wahr?), die Kinder von Gabriel waren früher bei ihm und versuchen, zurückzukommen, und es gibt einige Groll unter den Primes – und möglicherweise darüber hinaus.

Auf der anderen Seite durchkaut Sanctum die Handlung, von der ich angenommen hatte, dass sie die ganze Saison brauchen würden, um durchzukommen, was mich für das begeistert, worauf sie sich zubewegen. Ich sehe es als Entdecker, die versuchen, über den Rand der Karte hinauszusegeln: Es gibt die Geschichte, die neun von zehn Fernsehsendungen mit diesem Setup erzählen würden, und sie brennen sich durch, um zu etwas anderem zu gelangen, etwas darüber hinaus. Ich freue mich immer über eine Showschaukel für die Zäune – hoffentlich heißt das Die 100 werden tiefer in einige der Konzepte eintauchen, die wir gerade erst zu erforschen begonnen haben oder die wir noch nicht einmal kennen, ob die Kinder von Gabriel, Gabriel selbst oder was auch immer die Anomalie ist.

Clarke hat endlich etwas Freude in ihrem Leben und es stellt sich heraus, dass die heiße Ärztin heimlich ein Maulwurf ist. Natürlich scheint er nach allem, was wir wissen, tatsächlich ihr Bestes im Sinn zu haben, auch wenn seine Lieferung etwas Arbeit gebrauchen könnte. Immerhin war er bereit zu sterben, als er sie aus Sanctum herausschmuggelte, und wir haben jetzt ein paar Datenpunkte, die darauf hindeuten, dass die Kinder von Gabriel „Gastgebern“ keinen Schaden zufügen. Selbst nach allem, was sie durchgemacht hat, muss es einer von Clarkes schlechten Tagen sein, herauszufinden, dass jemand, mit dem Sie gerade geschlafen haben, gelogen hat, um sich Ihnen zu nähern, und dann zuzusehen, wie er sich die Kehle durchschneidet, während Sie buchstäblich gelähmt sind, was noch schlimmer wird, als Russell sich dazu entschieden hat lösche sie aus, damit er ihren Körper als Gefäß für seine Tochter benutzen kann.


Erinnern Sie sich an die Stadt des Lichts? Clarke konnte den Chip nicht vollständig nehmen, weil sie nicht als Natblida geboren wurde; sie wurde zu einer gemacht. Irgendwann ging es schief und es hätte sie getötet. Nun, dieser Megachip ist nicht genau derselbe wie der des Kommandanten. Es verschmilzt nicht mit dem Gastgeber und hält mehrere Personen fest, sondern übernimmt die Führung und der Verstand des Gastgebers stirbt (sie denken – aber was wissen sie?). Es ist auch physisch größer. Trotzdem sind die Primes verrückt, wenn sie denken, dass sie eine andere Person in Clarke Griffins Kopf bringen können und keine Konsequenzen haben, sowohl von ihren Freunden, die es sicherlich herausfinden werden, als auch von ihrem Verstand, der höllisch stark ist.

Josephine Lightborn steht vor einer wilden Fahrt.

Weitere Hinweise


Xavier weiß, was eine Radialarterie ist. Hmmm…

Die Schauspielerin, die Delilah spielt, ist unglaublich. Sie wirkte plötzlich völlig…erwachsen, königlich, entfernt. Sie ist wie ein anderer Mensch.

Octavia, der Bellamys „Angst ist ein Dämon“-Trick benutzt, tut mir im Herzen weh

Wie aktuell ist der Fallout mit Gabriel?

Ich denke, Sanctum hat ... und innere Heiligtum (ich werde mich selbst sehen). Waren all diese Skelette die Körper der Wirte, die vergangene Primzahlen enthielten? Eesh diese Leute sind eine Menge Arbeit.

Lesen Sie hier mehr über Staffel 6 von The 100 .