Star Wars Rebels Staffel 4 Episoden 3 & 4 Rezension: Im Namen der Rebellion


Diese Star Wars-Rebellen Rezension enthält Spoiler.


Star Wars-RebellenStaffel 4, Folgen 3 & 4

In einer Episode, die angeblich mit verbunden ist Schurke eins , merkte ich, dass ich von allem anderen abgelenkt wurde. In dem zweiteiligen „Im Namen der Rebellion“ werden Ezra und Sabine effektiv von Saw Gerrera entführt, die ihre Erfahrung beim Einschleichen in imperiale Stützpunkte für seine eigenen gewalttätigen Zwecke nutzen will. Die Episode versuchte, sich mit einigen der Ideen auseinanderzusetzen, die Saws Charakter in . präsentierte Schurke eins – Wie weit ist der dunkle Pfad zu weit für einen Charakter mit vorgeblich guten Motivationen? – aber es umfasst diese Diskussion nicht vollständig.

Das liegt zum Teil an der Trennung zwischen den beiden Episoden. Teil eins zeigt Ezra und Sabine, die versuchen, ein imperiales Relais auszuschalten, während sie so wenig Schaden wie möglich anrichten, und die Actionszenen sind in Ordnung, aber ein bisschen richtungslos. Es wird viel Zeit damit verbracht, einfach von Ort zu Ort auf dem fantastischen Gelände zu gelangen, und was für Hera eine Chance hätte sein können, ihr fliegerisches Können zu zeigen, wird stattdessen zu einem Schaufenster für Kanans. Ich habe nichts gegen die Tatsache, dass Jedi-Kräfte einem Charakter einen Vorteil verschaffen müssen, aber der Moment war so angelegt, dass er wie eine Chance für Hera aussieht, zu glänzen und eine frühere Szene zu parallelisieren. Und dann … das passiert nicht.



Diese frühere Szene war jedoch eine wilde. Um die Schläge zu demonstrieren, die die Rebellen unter dem immer gewalttätiger werdenden Imperium erleiden, landet Heras Geschwader fast auf Yavin IV. Ich liebe die klare, gelbe Beleuchtung, die auf dem Dschungeldach von Yavin 4 verwendet wird. Nachdem sie verhindert hat, dass ihr Schiff in die Basis stürzt, taucht Hera mit der Autorität eines Geschwaderführers auf und versichert ihrem Team, dass sie alles richtig gemacht haben. Ich freue mich auch immer über dieGeistCrew, die sich gegenseitig als „Familie“ bezeichnet. (Ich wünschte, die Episode würde mehr Zeit mit Yavin IV verbringen, damit wir die Rebellenpiloten sehen und herausfinden könnten, was außer dem Namen Massassi aus dem Expanded Universe übernommen wurde, aber das könnte eine Episode für ein anderes Mal sein.)


Dann kommt Mon Mothma und der ethische Kern der Episode. Es ist schön zu sehen, wie die Saga-Schauspielerin Genevieve O’Reilly als Rebellenführerin zurückkehrt, und sie kann hier in einer Trompetenrede gegen Saws Extremismus ihre Reichweite ein wenig erweitern. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob der neue Kanon das Richtige tut, um Mon zu einem so vorsichtigen, gemäßigten Führer zu machen.

Im Kontext der Filme ist es unvermeidlich – wir wissen, dass die Rebellion erst erfolgreich ist Die Rückkehr des Jedi , und dass die Erste Ordnung schließlich aufsteigt. Aber Mons Taktiken als effektiver zu zeigen, würde den Antagonismus zwischen ihr und Saw auf eine gute Weise komplizieren. Gerade jetzt kann ich sehen, wie verlockend Saws Philosophie für Teenager wäre – er sagt sogar, dass Rebellensoldaten nicht „Mon Mothmas Besorgungen“ machen müssen. Im Gegenzug würde ich gerne zeigen, dass Mon eine direktere Hand bei der Führung von Erwachsenen hat – zum Beispiel, um gefangene Mechaniker davon zu überzeugen, sich der Rebellion anzuschließen.

Vollständig lesen Höhle des Aussenseiters NYCC Special Edition Magazin gleich hier!


Ezra bekommt hier die Hauptlast des moralischen Gesprächs. Sabines Geschichte wird nicht zur Sprache gebracht, obwohl Saw wahrscheinlich eine Meinung zur dramatischen politischen Geschichte der Mandalorianer hat. Ich kann die Bevorzugung im Universum rechtfertigen, indem ich sage, dass Saw wahrscheinlich wusste, dass Ezra eher auf seine Seite hören würde, aber es war erschütternd zu sehen, dass Saw nur Ezra ansprach, wenn Sabine direkt vor Ort war.

Stattdessen stehen hier Ezra und Saw im Mittelpunkt. Forest Whitaker ist genau so gut wie er war Schurke eins , obsessiv und gelassen der Reihe nach. Wenn sie debattieren, enthüllt Saw einen Kernteil seiner Philosophie – „Was ist richtig?“ Er hat kein anderes moralisches Zentrum als das Bedürfnis nach Rache an den Leuten, die seine Schwester getötet haben, und das ist genau das Gegenteil von dem, was Kanan Ezra zuvor gesagt hat. Kanan riet Ezra, sein Zentrum zu finden, und als Saw ihn betrügt, versteht Ezra den Wert, eines zu haben.

Bei der anderen moralischen Debatte geht es darum, einzelnen Planeten zu helfen oder einige zum Wohle des Ganzen zu opfern. Saw und Mon argumentieren unter sehr unterschiedlichen Umständen ähnlich. Mon weiß, dass die Menschen auf ihrer eigenen Heimatwelt leiden könnten, wenn sie sich auf den größeren Konflikt konzentriert, aber es braucht Ezra, um zu sehen, wie Saw beschließt, Gefangene sterben zu lassen, was sein Interesse an der Philosophie des Rebellen-Extremisten erschüttert. Auch hier kein unglaublich schlüssiges moralisches Argument, aber gut genug als roter Faden im Gespräch also Schurke eins , Rebellen , und die neuen Verbindungsgeschichten. Es ist möglich, dass Saw wieder auftaucht, aber wenn nicht, endete seine Wirkung auf Ezra ohne viel Auflösung. Weder Ezra noch Sabine entschuldigten sich dafür, dass sie mit Saw gegangen waren.


In der zweiten Folge, die Schurke eins Die Verbindungen werden noch stärker, als eine neue Gruppe von Todestruppen auftaucht, die von einem von Jennifer Hale geäußerten Kommandanten angeführt wird. Sowohl sie als auch Saw verwenden Taktiken, die sie in dem verrauchten Raum einschüchtern lassen, und die Enthüllung des unheimlichen Gesangs des Kyber-Kristalls war ziemlich effektiv. Auch wenn mich die Vielfalt der Aliens im Hintergrund mehr unterhalten als die Actionszenen selbst, hätte ich nichts dagegen, diesen speziellen Death Trooper wiederzusehen. Als jemand, der dachte, dass die Besetzung von Schurke eins zu menschlich war, war die mehrheitlich außerirdische Gruppe von Ingenieuren eine nette Überraschung. Gelegentliche Witze über Chopper waren klug und lustig, und einige der Außerirdischen hatten viel Persönlichkeit, weil sie so kurz auftauchten.

Das ändert nichts daran, dass Ezra in diesem Bogen nicht wirklich zu wachsen scheint, oder dass die kurze Jetpack-Szene weitgehend vom vorherigen Zweiteiler aufgearbeitet wurde. Insgesamt denke ich „Helden von Mandalore“ entwickelte seine Hauptfiguren dramatischer und brachte mehr einzigartige Kampfszenen. „In The Name of the Rebellion“ stellt jedoch eine Menge in Bezug auf die moralischen Kämpfe dar, denen sich die Rebellion weiterhin stellen wird, und fügt sich gut in die Filme ein. Ob sich diese Ideen im Laufe der Saison weiterentwickeln, werden wir sehen.