Spider-Woman-Film von Olivia Wilde

Sonys „Universe of Marvel Characters“ soll etwas größer werden. Und wenn Booksmart ist jede Spurweite, auch ein bisschen entzückender. Mehrere Verkaufsstellen berichten, dass Wilde zugestimmt hat, bei Sony Pictures mitzuschreiben und eine neue, von Frauen geführte Superhelden-Immobilie zu leiten.


Frist berichtet, dass das geheime Projekt wahrscheinlich a Spinnen-frau Film. Die Nachricht, die Sony Pictures nicht kommentieren wollte, bringt Wilde neben der Schreibpartnerin Katie Silberman auch als Co-Autor an Bord.

Wenn dies zutrifft, ist dies ein großer Gewinn für Sony Pictures und zeigt, wie Marvel-Immobilien neben Disney oder den eigentlichen Marvel Studios weiterhin stark expandieren. Tatsächlich wird der Mystery-Film von Amy Pascal produziert und ist damit möglicherweise der dritte Spider Man Spin-off unter dem Sony-Banner geschlüpft, die anderen beiden sind Gift und nächstes Jahr Morbius .



Wilde ist ein erfolgreicher Filmstar, der sich danach eindrucksvoll zu einem gefragten Regisseur entwickelt hat Booksmart , das war ihr Regiedebüt . Früher am bekanntesten für seine Auftritte in Projekten wie Tron: Vermächtnis , Trinkfreunde Bud , und Vinyl , Wilde leitete den Indie-Überraschungshit Liebling Booksmart letztes Jahr begeisterte Kritiken. Der Film, der auf dem SXSW Film Festival uraufgeführt wurde, entwickelte eine treue Anhängerschaft und brachte Wilde eine BAFTA-Nominierung für das beste Drehbuch sowie eine Reihe von Kritikerpreisen für den besten Erstlingsfilm ein.


Seitdem hat sie ihren zweiten Versuch gefilmt, Mach dir keine Sorgen, Liebling , einen Psychothriller, in dem sie neben Florence Pugh und Chris Pine mitspielt und den sie gemeinsam mit Silberman und Carey Van Dyke geschrieben hat.

Wilde dazu zu bringen, ein Marvel-Projekt von Grund auf zu leiten, ist ein Segen für das, was Pascal und sein Unternehmen bei Sony aufbauen. Es gibt tatsächlich mehrere Spider-Women in den Annalen von Wunder Comics, obwohl die berühmteste Jessica Drew ist, die zum ersten Mal in Marvel-Spotlight #32, die im Februar 1977 veröffentlicht wurde. Jessica Drew wurde von Archie Goodwin und Marie Severin entwickelt und erhielt ihre Kräfte ursprünglich dank eines HYDRA-Experiments, bei dem ihr als Teenager ein Superserum auf Spinnenbasis injiziert wurde. Seitdem hat Spider-Woman in verschiedenen Funktionen gearbeitet, darunter als Spionin, Privatdetektivin und Superheldin.

Mit einer solchen Ursprungsgeschichte scheint Jessica Drew wie eine natürliche Ergänzung für Disneys Marvel Cinematic Universe zu sein, aber es ist immer noch nicht ganz klar, wie eng Sony und Disneys Spider-Man-Projekte außerhalb von Spidey selbst verwandt sind. Immer noch das Morbius Trailer scheinbar bestätigt dass das, was in diesen Spin-offs passiert, auch mit der größeren MCU verknüpft werden kann.