Spider-Man: In den Spider-Vers – Wer ist Spider-Ham?


Spider-Man: In den Spider-Vers spielt nicht nur den beliebten Web-Slinger Peter Parker, sondern auch verschiedene alternative Universum-Versionen des Spider Man Konzept. Offensichtlich ist der Protagonist Miles Morales – ursprünglich Parkers Nachfolger im Ultimate Universe – aber Er wird von anderen Wandkriechern begleitet . Alle sind sehr unterschiedlich, wie zum Beispiel ein hartgesottener Verbrechensbekämpfer aus den 1930er Jahren, eine Superhelden-Alternative zu Parkers zum Scheitern verurteilter Freundin, ein Schulmädchen mit einem auf Spinnentieren basierenden Roboter und ein Cartoon-Schwein.


Von den heroischen Nachahmungen von Spider-Man stammen fast alle aus dem letzten Jahrzehnt. Spider-Man Noir tauchte erstmals 2009 auf, Miles 2011 und sowohl Spider-Gwen als auch Peni Parker 2014. Spider-Ham hingegen gibt es seit 35 Jahren! Heilige Scheiße, ist das wirklich so lange her?

Lesen Sie mehr – Spider-Man: Into the Spider-Verse Ending Explained



Die Bausteine ​​des Konzepts begannen fünf Jahre zuvor auf den Seiten von Was, wenn? #8 ( Was wäre, wenn die Welt wüsste, dass Daredevil blind ist? ). In einer von Scott Shaw geschriebenen und gezeichneten Hintergrundgeschichte zeigte er eine Welt, in der Webster Weaver ein sanftmütiger Spinnen-Nerd ist, der versehentlich von einem radioaktiven Menschen gebissen wird. Er wird zur „Mazing Man-Spider“ und führt eine ganze Welt von Tiercharakteren wie Octo Doctorpuss, das Kingpig und den Green Gobbler ein.


Diese Welt der anthromorphen Tiere hat außerhalb dieser einen Hintergrundgeschichte nie existiert (obwohl J. Jonah Jameson als buchstäblicher Esel wieder vorkommen würde in Erde X ). Einige Jahre später bekam Shaw seine Chance zu glänzen, als er 1982 Captain Carrot und His Amazing Zoo Crew für DC Comics mitgestaltete. Ich weiß nicht, ob Spider-Ham und sein Universum als Reaktion auf Captain Carrot entstanden sind oder denn aus irgendeinem Grund waren Tierwortspiel-Superhelden in den frühen 80er Jahren der Höhepunkt der Komödie, aber 1983 haben Tom Defalco und Mark Armstrong einen One-Shot namens . zusammengestellt Marvel Tails mit Peter Porker, dem spektakulären Spinnenschinken .

Die Geschichte ist ein Team-Up zwischen dem auf Schweinen basierenden Spider-Man und seinem besten Freund und Partner Captain Americat. Die beiden arbeiten sowohl als Bürgerwehren als auch als Zeitungsmitarbeiter mit Peter Porker als Fotograf und Steve Mouser als Reporter zusammen. Zusammen werden sie dazu verwickelt, das Geheimnis einer zerstörten Spielhalle zu lösen, die selbst wie eine Scooby-Doo-Verschwörung ist.

Weiterlesen – Jedes Marvel Easter Egg in Spider-Man: Into the Spider-Verse


Außerdem gibt es diesen seltsamen Moment, in dem sie an Leuten vorbeigehen, die die Spielhalle demonstrieren.

Etwas zeitlos für etwas, das 1983 veröffentlicht wurde, aber da es Leute, die sich über Videospiele ärgern, verärgern soll, kommt es mir so vor, als ob „KEINE RACISTISCHE SPIELE“ etwas ist, dem wir widersprechen sollten. Vielleicht wusste Defalco, wie solide Mike Tysons Punch-Out würde Jahre im voraus sein.

Ein weiterer Charakter, der in dieser Geschichte vorgestellt wird, ist Bruce Bunny, ein Technik-Experte, der versehentlich in einen Arcade-Schrank geschoben wird und sich in ein großes, grünes Wutmonster namens Hulk-Bunny verwandelt. Hören Sie, es können nicht alle Edelsteine ​​sein. Eine Frist ist eine Frist.


weiterlesen – Spider-Man: In den Spider-Vers Fast Featured Doctor Strange

Diese 'Larval Comics'-Welt würde 1985 mit einem vollen Peter Porker, Spider-Ham fortlaufende Serie unter dem kinderfreundlichen Star Comics-Banner. Meistens würden die Themen in zwei Teile aufgeteilt. Steve Skeates und Mark Armstrong machten (normalerweise) eine Geschichte über Spider-Ham, oft mit dem gierigen J. Jonah Jackal und einem Trio von Zeitungsjungen-Kumpels. Dann würde Steve Mellor eine Hintergrundgeschichte über einen anderen Tierhelden wie Thrr the Dog of Thunder, Awful Flight, the Fantastic Fur, Ant-Ant und so weiter machen. Alles mit seinem sehr Seuss-ähnlichen Kunststil.

Es war eine alberne und cartoonartige Serie, aber es gab nicht viel zu bieten, außer dass die Macher versuchten, so viele Wortspieldesigns wie möglich zu entwickeln. Manchmal zeigten sie nur eine Reihe von Charakteren, die sich möglicherweise auf der ganzen Linie gewöhnen oder nicht, nur um die Gags aufzuschreiben.


Es gibt sogar eine Tafel, auf der nur Mary Jane Water Buffalo vor einem Poster mit einem Vogel in einem riesigen Anzug groovt. In diesem Panel erwähnt sie, dass David Bird der Leadsänger der Squawking Heads ist und ihr großes Album ist Hör auf, Nester zu bauen .

weiterlesen – Spider-Man: Into the Spider-Verse ist der beste Superheldenfilm des Jahres

In der fünfzehnten Ausgabe enthüllten sie endlich die Herkunft von Peter Porker und es kommt einem ein wenig bekannt vor. Peter war ursprünglich eine Cartoon-Spinne, die im Keller von Tante May in der Ecke lebte. May war damals Wissenschaftlerin und verwandelte sich aus Versehen in eine verstrahlte und geistlose Bedrohung. Sie packte die Spinne und biss sie, was die Spinne in ein vollwertiges anthromorphes Schwein verwandelte. Tante May verlor ein wenig ihre Murmeln und begann darauf zu bestehen, dass diese mutierte Spinne ihr Neffe Peter und ergo Spider-Ham war.

Gut. Ich meine, das ist zumindest aleichtbessere Herkunft als Bouncing Boy.

Die Serie endete nach siebzehn Ausgaben. Die letzte Ausgabe enthielt eine Hintergrundgeschichte über die Secret Furs mit dem Beeyonder.

Spider-Hams Abenteuer wurden als Backups in fortgesetzt Marvel-Geschichten , was dem Marvel-Äquivalent entspricht, Ihr Zeitfenster auf 3 Uhr morgens zu verschieben. Ungeachtet dessen machte er dort etwa doppelt so viele Auftritte wie seine laufenden, wenn auch im Laufe der Zeit weniger häufig.

Spider-Ham hatte nicht nur sporadische Auftritte in Was zum-?! (Marvels späte-80er/frühe-90er-Version von Verrücktes Magazin ), aber der Comic selbst war sporadisch. Nur 26 Ausgaben im Laufe von fünf Jahren zu diesem. Während dieser Zeit spielte Spider-Ham in Parodien von Kravens letzte Jagd und Spider-Man 2099 .

weiterlesen – Die Smart Alecky-Geschichte von Spider-Man und Deadpool

Der bemerkenswerteste Auftritt während dieser Zeit war die 20. Ausgabe, die ein großes Crossover-Event von Marvels Scherzhelden in einer Geschichte namens 'Infinity Wart' war. Spider-Ham hat sich mit dem langjährigen Marvel-Lame-o Forbush Man und den weniger bekannten Helden Milk and Cookies (eine Parodie von Cloak and Dagger und Superhelden-Duos im Allgemeinen) und Wolverina zusammengetan. Wolverinas Deal war, dass sie eine weibliche Version von Wolverine war, denn, haha, wäre so etwas nicht lächerlich?!

Da die Geschichte eine Verabschiedung der Unendlichkeitskrieg komisch, das bedeutete, dass die Helden gegen böse Doppelgänger kämpfen mussten. Anstatt gegen eine Version des sechsarmigen Spider-Doppelgängers zu kämpfen, nahm Spider-Ham stattdessen Pork Grind auf, eine wunderbar benannte Version von Venom, die mit österreichischem Akzent sprach, weil es Anfang der 90er Jahre war und so haben wir die Dinge damals gemacht.

weiterlesen – Spider-Man: Into the Spider-Vers – Wer ist Miles Morales?

Nach der Absage von Was zum-?! , Spider-Ham tauchte nicht mehr regelmäßig auf. Im Laufe der Zeit wurde er eher zu einer nostalgischen Fußnote. Es war eines dieser Dinge, bei denen sich die Leute einfach daran erinnern würden, dass es zehn Jahre lang eine Schweineversion von Spider-Man gab, die gelegentlich in Comics auftauchte. Ich erinnere mich, dass Brian Michael Bendis Witze darüber machte, dass er ihn immer zurückbringen wollte, aber erkannte, dass man mit der Figur nicht viel anfangen konnte.

Und ehrlich gesagt hatte er größtenteils recht. Wenn sie versuchten, etwas mit ihm zu machen, auch nach so vielen Jahren später, fiel es immer schief. Im Jahr 2007 gab es einen One-Shot namens Ultimativer Bürgerkrieg: Spider-Ham das war nur ein großes Durcheinander über Spider-Ham, der versuchte herauszufinden, was jemals mit den Gedankenblasen passiert ist, während er nickt Bürgerkrieg und Marvel-Zombies . Dann hatten sie einen Haufen Pin-up-Seiten mit Schweineversionen verschiedener Helden.

weiterlesen – The Making of Spider-Man: Into the Spider-Vers

Die einzige Rettung war, dass die Tierparodie dieses Comics auf den Hulk Green Ham and Eggs hieß, was zumindest besser ist als Hulk-Bunny.

Um die Veröffentlichung von Spider-Man 3 , Marvel startete eine kurzlebige Serie namens Erstaunliche Spider-Man-Familie , das aus Kurzgeschichten bestand, die sich um alles drehten, was mit Spinnen zu tun hat, einschließlich der alternativen zukünftigen Abenteuer von Spider-Girl. Tom Defalco – Schöpfer von Spider-Girl und Spider-Ham – hat die beiden zusammengeführt und Swiney-Girl für ein paar Probleme vorgestellt. Vorbei war die niedliche Kunst der 1980er Jahre und ersetzte sie durch Shawn Moll, der uns dazu inspirierte, sie mit Feuer zu töten.

GAH! Zumindest ist es besser, wenn die Masken aufgesetzt sind.

Oh, und Mary Jane Water Buffalo wurde in Mary Crane Watson umgeschrieben. Ich beschuldige Moophisto.

Eine 25-jährige Jubiläumsausgabe von Spinnenschinken wurde 2010 veröffentlicht und obwohl es seine Momente hatte, war es nichts Weltbewegendes. Doch im selben Jahr würde uns ein einziger Gag geben, der endlich einen Weg finden würde, Spider-Ham als Konzept zum Laufen zu bringen.

2010 hat uns das Videospiel geschenkt Spider-Man: Zerschmetterte Dimensionen . Darin werden Spider-Man, Ultimate Spider-Man, Spider-Man Noir und Spider-Man 2099 zusammengezogen, um Seite an Seite zu kämpfen. Verrücktes Konzept, oder? In der Post-Credits-Szene ist Madam Web – diejenige, die sie alle zusammengebracht hat, um das Multiversum zu retten – überrascht, als Spider-Ham zu spät zur Party vor ihr auftaucht. Sie gibt ein überraschtes „Was zum –?!“ von sich. und Spider-Ham sagt uns einfach: 'Nuff sagte, Leute.'

Lesen Sie mehr – Warum drei Regisseure Spider-Man gemacht haben: In den Spider-Vers

Und das ist es! Das ist das Gold von Spider-Ham! Es geht nicht darum, ihn gegen Schurken mit albernen Namen zu kämpfen und als Parodie auf einen Superhelden aufzutreten, der bereits als Komiker bekannt ist. Es geht um die Tatsache, dass er existiert und den Kontrast, ihn mit normalen Comicfiguren interagieren zu sehen.

Dieser Funke hat uns gegeben Spinnen-Vers , das große Comic-Event, das Spider-Men aus dem gesamten Multiversum zusammenbrachte und uns gleichzeitig Spider-Gwen und Peni Parker vorstellte. Spider-Ham durfte natürlich auftauchen, auch wenn er deutlich weniger lächerlich war als Original Animated Spider-Man und Newspaper Comic Strip Spider-Man.

Spinnen-Vers war so erfolgreich, dass sie sogar eine lose Adaption auf die Ultimativer Spider-Man Zeichentrickserie, zu der auch Spider-Ham gehörte. Ja, Spinnen-Vers ist erst ein paar Jahre alt und schonzweianimiert nimmt es auf. Wild.

Weiterlesen – Spider-Man: In die Spider-Verse-Post-Credits-Szene erklärt

Apropos dimensionale Miles Morales-Geschichten, kurz vor dem Untergang des Ultimativen Universums: Ultimativer FF von Joshua Hale Fialkov und Andre Araujo stellten das bizarre Konzept von Ultimate Larval vor. Ultimate Sue Storm und ihre Teamkollegen lernten einen Flüchtling aus der zerstörten, moderneren und kantigeren Superheldenwelt kennen.

„Miles Morhames.“ Ich weiß nicht, ich denke, das brauchte mehr Workshops.

Geboren aus der neueren Geheime Kriege schloss sich Peter Porker einem neuen Team von Spinnenmenschen aus verschiedenen Realitäten an, den Web Warriors. Die Mike Costa-Serie dauerte nur elf Ausgaben, aber süßer Jesus, es waren elf Ausgaben, die Spaß machten. Darin spielte Spider-Ham hauptsächlich die Rolle der seltsamen Comic-Relief des Teams. Er bekam die Plastic Man-Behandlung Mitte der 00er Jahre, bei der es offensichtlich war, dass Spider-Ham immer noch ein untötbares Wesen ist, ob scherzhafter Held oder nicht, das Ihre Scheiße zerstören wird, wenn Sie ihm den Grund dafür geben.

Weiterlesen: Jeder Spider-Man des Spider-Verses

Außerdem gab es eine Sache, bei der Spider-Ham 2099 und Spider-Gwen gegen die Marvel Megamorphs-Version von Doc Ock kämpfen (froh, dass sich jemand anderes daran erinnert) und das passiert.

Ich mag ihren Moxie.

Jetzt mit Spider-Man: In den Spider-Vers , bekommen wir ein weiteres Beispiel von Spider-Ham, der seinen Scheiß macht, während die Menschen ihn überragen und mit den Schultern zucken. Außerdem ist es John Mulaney, der die Stimme übernimmt und er ist einfach entzückend.

weiterlesen – Spider-Man: Weit weg von Zuhause – Alles, was Sie wissen müssen

Bei Spider-Ham geht es letztendlich um grundlegende Comedy. Wenn alles verrückt ist, dann knallt nichts. Etwas Verrücktes gegen etwas Gerades stellen? Nun, dann hast du einen Schweineeintopf am Laufen.

Gavin Jasper schreibt für Höhle des Aussenseiters und war enttäuscht, dass Pork Grind nicht in Giftverse außerhalb einer Cameo-Cover. Lesen Sie hier die anderen Artikel von Gavin und folge ihm auf Twitter Gavin4L