Sons Of Anarchy Staffel 6 Finale: A Mother's Work

Diese Rezension enthält Spoiler.


6.13 Die Arbeit einer Mutter

Endlich steht das Staffelfinale vor der Tür. Eine actiongeladene sechste Staffel, die mit einer der explosivsten Premieren der jüngeren Fernsehgeschichte eingeläutet wurde, beginnt ihre letzte Episode mit einer dringend benötigten Voice-Over-Erzählung von Jax. In diesem Eröffnungssegment trägt Jax seine Seele auf die einzige Weise, die er jemals kannte, indem er seine Gedanken zu Papier brachte.



Das Hauptthema der Staffel war die Fähigkeit von Jax, die persönliche Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen, und genau das erkennt er schließlich in diesem inneren Monolog an. Darüber hinaus zeigt uns die Tatsache, dass er sich völlig bewusst ist, dass er sich in den Mann verwandelt hat, den er hasste, Clay, und dass er seit Opies Tod sein moralisches Zentrum verloren hat, sagt uns, dass Jax sich des destruktiven Weges, den er eingeschlagen hat, sehr bewusst ist . Er erkennt sogar, dass sein „Selbsthass so tief und so greifbar ist“, dass er jede Entscheidung beeinflusst, die er trifft, und dies ist ein Charakterfehler, den er seit der Pilotfolge hat.


Außerdem ist Jax ziemlich klar, dass die Angst, die er erlebt, ihn tatsächlich motiviert. „Ich genieße es. Ich sehne mich danach. Ich brauche diesen Schreckensschub, um mich morgens aus dem Bett zu kriegen.“ Dieser destruktive Impuls hat ihm als SAMCRO-Führer überraschend gute Dienste geleistet, aber er hat ihm als Ehemann, Vater oder als „guter“ Mann keine guten Dienste geleistet. Eine Tatsache, auf die die Staatsanwaltschaft Jax mehr als gerne hinweist, wenn sie sagt: „Was du bist, kollidiere mit dem, was du bist. Bist du bereit, deine Familie den Preis für deine Fehler zahlen zu lassen?'. Es scheint, dass sich Jax ausnahmsweise konstruktive Kritik zu Herzen genommen hat. Diese Erzählung wurde meiner Meinung nach auch strategisch platziert, um uns bewusst zu machen, dass die persönliche Verantwortung in dieser Saison immer im Vordergrund stand, und sie hilft auch, das Publikum wieder mit Jax zu verbinden, da wir so viel Zeit damit verbracht haben, diese Serie absichtlich fernzuhalten von Jax' Kopf. Dieser innere Monolog lässt uns endlich wieder in Jax' Gedankenwelt eintauchen und seine Motive werden uns zum ersten Mal seit längerer Zeit klarer.

'Ich kann meine Frau nicht bitten, den Schlag für uns zu nehmen.' Hier übernimmt Jax schließlich nicht nur die persönliche Verantwortung für sein Handeln, sondern beschließt, sich selbst zu opfern, um seine „wahre“ Familie zu retten. Er übergibt den Hammer an Bobby, was eigentlich das Beste für den Club ist und mit Chibbs als Vizepräsident hat SAMCRO wirklich noch nie eine stärkere Führung gehabt. Seit der ersten Folge wollten wir wohl, dass Jax nicht nur den Club auf Vordermann bringt, sondern sich selbst auf den Weg zur Legitimität macht. Jax erinnerte uns daran, warum wir in gewisser Weise immer für ihn verwurzelt waren, weil er tief in seinem Inneren die Fähigkeit hat, „gut“ zu sein und es immer schafft, unseren Erwartungen zu trotzen. Jax hat seine Familie und SAMCRO gerettet, während er es gleichzeitig geschafft hat, die Straße in die Hände von August Marx zu geben, der mehr als in der Lage ist, alle in Schach zu halten – schließlich gibt es mehr als genug Produkte, die herumlaufen und jeder wird seinen platz haben.

Vielleicht in dem Versuch, bestimmte fragwürdige Geschäftsentscheidungen zu hinterfragen, die bestimmte Leute ausschließlich aus Gier treffen, ist Marcus Alvarez nicht allzu glücklich über diese neue Vereinbarung. Alvarez konfrontiert Jax damit, dass SAMCRO ihre Rolle als „Schiedsrichter“ oder „Friedenshüter“ im nordkalifornischen Waffengeschäft aufgegeben hat. Wir finden heraus, dass, seit Romeo den Widerstand gegen sein Kartell niederschlagen konnte, Alvarez und die Mayas um Geld leiden, weil Romeo ihre Dienste nicht mehr benötigt. Daher möchte Alvarez, dass sich die Mayas mit den Chinesen verbünden und die Kontrolle über das übernehmen, was er als neue Chance für Wachstum und Gewinn sieht. Darüber hinaus hat sich Nero offiziell den Mayas angeschlossen und mit der Gründung der neuen Maya-Charta in Stockton wird dies SAMCRO zweifellos große Probleme bereiten. Nero hat sich entschieden, dieses Chaos zu mieten, weil er sich von Jax betrogen fühlt, da er weiß, dass Jax Saft eine unschuldige Frau töten ließ. Die Tatsache, dass Jax ihm in die Augen sah, ihn belogen und den Mut hatte, ihn Bruder zu nennen, hat Nero wirklich über den Haufen geworfen. Nero sagt Jax, dass die Vergangenheit uns heimsucht und dass unsere Handlungen schwerwiegende Auswirkungen auf die Zukunft haben.


Wir hatten eine letzte Konfrontation zwischen Jax und Tara, die, wie viele vermuteten, zu einer Versöhnung führte. Eine Versöhnung, die ich nicht kommen sah, aber ich war ekstatisch, als ich sie sah. Es war ein so intensiver Moment der Ehrlichkeit zwischen diesen beiden Charakteren, dass es uns an die Verbindung erinnert, die sie überhaupt miteinander hatten. Tara sagt Jax, von dem sie überzeugt ist, dass sie da ist, um sie zu töten: 'Ich werde sterben, wenn ich muss, zumindest weiß ich, dass ich versucht habe, sie vor dem zu retten, was du bist.' Als Jax dies hört, reagiert er, indem er sagt: 'Ich habe dir dieses Leben nie aufgezwungen, du bist zu mir zurückgekommen.' Tara gibt zu, dass sie Jax wirklich liebt, machte aber den Fehler zu denken, dass ihre Liebe Jax' Liebe zum Club übersteigen könnte, und sie sagt Jax, dass sie seinen Schmerz kennt und dass sie nicht verstehen kann, wie, wenn sie diesen Schmerz kennt, wie sie sagt: „Verdamme deine Söhne zu derselben Folter. Sie werden leiden.“ Jax versteht das und wusste die ganze Zeit, dass die Jungs Tara brauchten und dass sie aus diesem Leben heraus brauchten. Denken Sie daran, dass er in der dritten Staffel versucht hat, Abel loszulassen, also kam Jax' Entscheidung, sich zu opfern, um Tara und die Jungs zu retten, nicht aus dem Nichts, sondern wurde die ganze Zeit sorgfältig dort platziert.

Nach diesem Moment der Versöhnung taucht der Staatsanwalt mehr als ein wenig überrascht auf, Jax im Hotelzimmer zu sehen. Jax war auch in der entscheidenden Szene im ersten Film ähnlich positioniert wie Michael CorleonePatefilmen, als er sich zum ersten Mal auf den Stuhl seines Vaters setzt. Jax, der offensichtlich Tynes Rat befolgt zu haben scheint, sagt: 'Hier gehört mein Platz'. Jax bietet an, sich als Verantwortlicher für die Waffen, die bei den Schießereien in der Schule verwendet wurden, aufzugeben und bittet nur darum, seinen Club, Tara und die Jungs aus dem Spiel zu nehmen. Jax widersetzte sich unseren Erwartungen und handelte wahrhaft heroisch und selbstlos. Wer außer Gemma würde die ganze Sache vermasseln? Aber wer hätte vorhersagen können, wie verrückt das alles ablief?

Gemma ist überzeugt, dass sie ihre Enkelkinder nie wiedersehen wird, weil Tara einen Deal gemacht und den Club verpfiffen hat. Dann bringt sie Wayne dazu, sie in Ruhe zu lassen, damit sie seine Schlüssel stehlen und seinen Truck zu Taras Haus bringen kann. Als sie das Haus betritt und Tara endlich denkt, dass ihr Leben klappen wird, ermordet Gemma in einem fast unwirklichen Anfall emotionaler Wut Tara brutal mit einem Eisen als Waffe. Glauben wir wirklich, dass Gemmas Wut nur darauf zurückzuführen ist, dass Tara ihre Enkel mitnehmen will? Gemma hatte schon immer mehr „Liebe“ für ihren Sohn, als jede Mutter haben sollte, und sie ermordete Tara so, wie ein psychopathischer Ex-Liebhaber jemanden ermorden könnte, den sie als Bedrohung ansehen. Tara war schon immer ein großartiger Charakter und ein wichtiger Kontrast zu Gemma und jetzt ist die Bühne für Jax und Gemma geschaffen, um in der siebten Staffel eine letzte Konfrontation zu haben.

Da das istSöhne der Anarchie, die schockierende Szene, die wir gerade erlebt haben, wird natürlich nur noch schlimmer. Juice ist komplett auf die „dunkle Seite“ übergegangen und die wahre Natur dieses einst liebenswerten Charakters als Überläufer und bösartiger Psychopath manifestiert sich, als er Roosevelt ermordet. Dann hilft er Gemma unerklärlicherweise, indem er den Tatort aufräumt und wir sind uns nicht sicher, ob Juice oder Gemma der Drahtzieher hinter Jax war, der mit den Leichen gefunden wurde, oder ob das nur ein glücklicher Zufall war, dass der Staatsanwalt mehr als glücklich ist, auf ihn zu springen? Saft, die Version dieser Show vonDer Pate‘s Fredo, war immer eine lockere Kanone und Jax erkannte seinen Fehler zu spät. Es war ironisch, dass sein Akt des Mitgefühls gegenüber Juice zurückkam, um ihn im Wesentlichen zu zerstören.

Anfangs dachte ich, dass die Szene zwischen Jax und Tara im Park der emotional stärkste Moment der Episode war, und dann wurde mir das Gegenteil bewiesen, weil Jax derjenige sein wird, der Taras Leiche findet. Wie eine Show Sie in einem Moment dazu bringen kann, sich von der schrecklichen Gewalt abzuwenden, die Sie in einer Szene sehen, und Sie dann fast sofort emotional bis zu den Tränen manipulieren zu können, ist nur ein Kunststück, wenn überhaupt, andere Shows können es abziehen. Es war ein brillanter Abschluss einer brillanten Saison, die mich nach mehr dürstet und von dem, was ich gerade erlebt habe, völlig am Boden zerstört hat. Als verheirateter Mann war die letzte Szene schwer zu ertragen und vielleicht ist es ein Segen, ein Jahr auf die siebte Staffel zu warten. Dies war möglicherweise die beste Staffel der gesamten Serie!

Lies Matthäus Rezension zur vorherigen Episode, You Are My Sunshine, hier .

Folgen Sie unserem Twitter-Feed für schnellere Nachrichten und schlechte Witze hier . Und sei unser Facebook-Kumpel hier .