Sigourney Weaver & Co. sprechen Wall-E


Dieses Interview enthält ein paar Spoiler…


Den Of Geek nahm heute an einer Pressekonferenz für WALL-E teil, bei der der verblüffend glamouröse Sigourney Weaver von WALL-E-Regisseur Andrew Stanton und Produzent Jim Morris begleitet wurde. Ebenfalls anwesend war Ben Burtt, der Mann hinter nicht nur der Stimme von WALL-E und dem Sounddesign des Films, sondern vor allem dem Sounddesign der Star Wars-Filme. Als die drei Platz nahmen, zögerte Weaver – der in WALL-E eine kleine Rolle als Stimme des Schiffscomputers spielt –, den Ehrenplatz in der Mitte einzunehmen…

„Ich glaube nicht, dass ich in der Mitte sitzen sollte – ich habe so einen kleinen Teil!“



Die erste Frage an Produzent Jim Morris bezüglich des gefeierten Realismus und der Integrität des visuellen Stylings von WALL-E…


„Eines der Dinge, die wir im Film versuchten, war ein ‚gefilmter‘ Look anstelle eines ‚aufgezeichneten‘ Looks, den viele Computergrafik-Arbeiten haben. Einer von Andrews Gründen, dies zu tun, war, ihm einen erhöhten Realitätssinn und eine höhere Glaubwürdigkeit zu verleihen … damit das Publikum das Gefühl hatte, einen echten Film zu sehen, und dass irgendwo ein Kameramann dies drehte; nicht, um es per se fotorealistisch aussehen zu lassen, sondern um in diese Richtung zu gehen und die Gesamtglaubwürdigkeit zu erhöhen.“

Der nächste Regisseur Stanton sprach darüber, wie das Projekt ursprünglich zustande kam…

„WALL-E hat eine lange Reise hinter sich. Es war dieser eine Satz, der bei einem Mittagessen in „94; wir waren mitten im machenSpielzeuggeschichte– Wir sagten: „Was ist, wenn die Menschheit die Erde verlässt und jemand vergessen hat, den letzten Roboter auszuschalten?“. Für mich war die Idee, dass etwas für immer dasselbe tut, die ultimative Definition von Vergeblichkeit. Ich fand es einfach der traurigste Charakter, von dem ich je gehört hatte. Und wir haben sofort gesagt, dass es so sprechen sollte, wie es gebaut wurde, ähnlich wie R2-D2, und wäre es nicht cool, einen ganzen Film mit einem solchen Charakter zu sehen?


„Für uns als Kinobesucher dachten wir, das wäre großartig, aber wir haben sofort gesagt, dass uns nie jemand Geld geben würde, um so etwas zu machen. Wir waren noch nicht einmal fertigSpielzeuggeschichte; Wir hatten noch nicht einmal bewiesen, dass wir einen Film machen können. Dort lebte und starb es also.

„Wir brauchten fünf oder sechs weitere Filme, bis ich als Filmemacher selbstbewusster wurde und sich die Technologie verbesserte. Ungefähr sieben Jahre später bin ich also mittendrinNiemandund ich merke, wie mein Gehirn zu diesem kleinen einsamen Roboter driftet und mich fragt, wer er ist, was die Geschichte sein soll, worum es geht; bis dahin wusste ich viel mehr und mir wurde klar, dass es die Einsamkeit war, die mich ansprach, und dass das Gegenteil von Einsamkeit Liebe ist, und daher sollte es eine Liebesgeschichte sein. Nicht nur, aber die Idee einer Liebesgeschichte kombiniert mit einem Science-Fiction-Genre… dann war ich einfach süchtig.

„Ich habe mich selbst in meinen geschäftigsten Terminen in meinem Büro versteckt und angefangen, dies zu schreiben, und das ist immer ein gutes Zeichen. Danach war ich ziemlich süchtig. Bis dahin hatte ich mehr Vertrauen, dass das Publikum Pixar vertraute und dass wir ein bisschen mehr auf die Beine stellen könnten und die Leute uns dorthin folgen könnten. “


Ben Burtt wurde gefragt, ob es wahr ist, dass er in seinen Filmen unermüdlich Klänge aus der realen Welt aufnimmt und verwendet – sogar seine Frau bei der Geburt mit einbezieht!

„Ich habe immer festgestellt, dass, wenn man versucht, Illusionen mit Ton zu erzeugen, besonders in Science-Fiction-Filmen, die Klänge aus der Welt um uns herum eine großartige Möglichkeit sind, diese Illusion zu festigen. Sie können rausgehen und einen Aufzug in George Lucas 'Haus aufnehmen oder so, und es wird dieses Motorgeräusch im Aufzug geben und Sie können es damit in Verbindung bringen; aber wenn Sie es in einem Film verwenden, werden die Leute glauben, dass dies vielleicht ein Kraftfeld oder etwas anderes ist, wie eine Raumschifftüröffnung.

„Die Geburtsgeschichte…ja, das war's…Invasion der Körperfresser, vor langer Zeit. Wir haben uns ein Sonogramm meiner Tochter Alice angehört, die jetzt erwachsen ist und ihr eigenes Kind hat, und es war dieses großartige pochende Geräusch! Ich suchte nach einigen Geräuschen von keimenden außerirdischen Schoten, und es klang genau so. Warum nicht? Aber es hat funktioniert, weil es ein Herzschlag war, und da war etwas aus dem Mutterleib, und [der Film] handelte davon, dass diese außerirdischen Charaktere zum Leben erweckt wurden … also gibt es wahrscheinlich eine Verbindung, die emotional funktioniert hat, da wir alle im Raum waren diese Zeit.


„Diese Verbindungen zwischen vertrautem Sound und illusionärem Sound zu schmieden, ist die Grundlage für den Erfolg vieler Sounds, die Sounddesigner in diese Filme eingebaut haben. “

Weaver wurde dann nach ihrer späten Aufnahme in die Besetzung des Films gefragt…

'Besser spät als nie! Ich war total begeistert. Ich war ein treuer und begeisterter Fan von Pixar. Ich erinnere mich übrigens an den Sound dieser schrecklichen Kapsel! [Burt lacht] Ich war begeistert, selbst als ich herausfand, warum ich gecastet wurde, was nicht wegen meines Talents war, sondern weil ich in Alien war…[lacht]'

Stanton:'Nicht wahr!'

Weber:'Wie auch immer [Lachen]…es ist lustig, weil mir ein kleiner Film von WALL-E geschickt wurde, sehr liebenswert, und das Skript, und der Computer des Schiffes hat eine begrenzte Anzahl von Zeilen. Aber dann traf ich Andrew und sagte, dass alle elektronischen Wesen in diesem Film so viel Charakter, Seele und Herz haben, und so…

„Als Computer denke ich auch, dass ich als Stimme dieses ziemlich bösen Unternehmens beginne, das uns in dieses Durcheinander gebracht hat, und am Ende möchte auch ich zur Erde zurückkehren und herausfinden, was ein Hoedown ist. Es war also eine wundervolle Welt, selbst als Computer zu betreten, und ich habe es wirklich genossen.

„Sie lassen dich auch wirklich herumspielen; Ich sagte Andrew, dass ich einen Bogen als Charakter und Levels usw. haben wollte [Lachen], und er war sehr nachsichtig.

'Meiner Ansicht nach [WALL-E] ist ein perfekter Film. Für mich ist ein Film, der am besten gelingt, ein Film, bei dem es um viel mehr geht als nur um die darin enthaltenen Charaktere, und dies ist dies sicherlich von der ersten Sekunde an. Was ich so sehr bewundere, ist, dass es diese total liebenswerte, fesselnde Geschichte und Abenteuer und Romantik hat, aber in einem so beeindruckenden Kontext; und die Erde so zu zeigen, wie sie sein könnte, wenn wir uns nicht um sie kümmern und ihre Schläge nicht ziehen … so beginnt der Film, und ich bewundere einfach so sehr, wie sie das aufgenommen haben und wie sie bin dafür gegangen. Deshalb ist es so schön, darüber zu reden – es gibt einfach nichts Negatives, was man zu diesem Bild sagen kann.“

Stantonwurde nach der Aufnahme der Fettleibigkeitskrise und Umweltaspekten in WALL-E gefragt…

„Ich wusste, dass all dies Hot-Button-Probleme waren, aber ich glaube nicht, dass Probleme eine Geschichte machen können. Ich bin fest davon überzeugt, dass, wenn Sie als Geschichtenerzähler Ihre Prämisse wirklich verstehen und alle Elemente, die Sie in der Geschichte für einen einzigen Zweck verwenden, ehrlich und zu einem einzigen Zweck verwenden, dann werden sie alle zusammenpassen, egal wie politisch sie sind mag sein.

„Ich bin der am wenigsten politische Typ, und das Letzte, was ich tun möchte, ist, gepredigt zu werden, wenn ich etwas sehe, also all die Dinge, die ich benutzt habe … Ich wusste, dass sie parallele Probleme hatten. Ich habe so früh damit angefangen, dass ich nicht ahnen konnte, dass die Schlagzeilen so vorausschauend sein würden. Aber sie waren alle für das größere Thema der großen Geschichte, nämlich „Was ist der Zweck des Lebens?“. Du sagst so etwas, es beinhaltet alles.

„Also dachte ich mir, dass ich nicht zulassen werde, dass die Angst mich dazu bringt, etwas aus dem Bild zu nehmen, nur weil es zufällig zu Hot-Button-Problemen passt; Ich werde tun, was für den Film richtig ist. Also blieb ich bei meinen Waffen und behielt all diese Elemente bei. Mir wurden bestimmte Aussagen vorgeworfen und gleichzeitig wurde mir das Gegenteil vorgeworfen, also ist es fast mehr ein Spiegelbild des Betrachters als alles andere.

„Ich stehe dahinter, dass ich alles ausgewählt habe, um die Aussage zu untermauern, die Prämisse, die ich hatte, nämlich dass irrationale Liebe die Programmierung des Lebens besiegt. Es braucht einen zufälligen Akt der Freundlichkeit und Liebe, um Sie aus Ihren Gewohnheiten und Routinen herauszuholen; Sie können alles hineinlegen – ich benutze zufällig die Einzelhandelstherapie – als die Gewohnheiten und Routinen, die Sie vom wahren Sinn des Lebens ablenken, nämlich Beziehungen und Dingen. Und deshalb habe ich alles verwendet.

„Ich habe anfangs mit einem Plan angefangen, nicht weil ich einen ökologischen Hang hatte, obwohl ich wusste, dass ich dort landen würde. es war, weil es etwas Reales war. Ich liebte die Idee, dass WALL-E eine von Menschenhand geschaffene Maschine war, die etwas Reales in sich hatte, das im Rest der Welt und im Universum verloren gegangen war. Und ich wollte, dass er etwas Reales trifft, das auch von künstlichem Zeug umgeben ist, nämlich diese organische Pflanze; Die Tatsache, dass es von einem ehrlichen Ort kam, hat mich getröstet.“

Ein wenig necken ging über die Verwendung von Musik aus dem Musical Hello Dolly in WALL-E. Hat es seine Liebe zum Stück offenbart…?

'[Lachen] Nein, aber es zeigt meinen Hintergrund im Highschool-Theater. Ich sage nicht, dass ich ein binHallo DollyFan…WALL-E hat einen schlechten Geschmack in Musicals, da kann ich nichts machen [Lachen]. Ich war in der Show [an der High School]. Ich habe Barnaby gespielt [Weber lacht]…ja, ist das nicht lustig! Ich danke dir sehr! [AllgemeinesLachen] Aber ich muss dir sagen, Burt, es gibt einen Typen in der High School, mit dem ich aufgewachsen bin – wir haben früher zusammen Filme gemacht. Er hat mich mit einem Hammer auf einen Hügel gebracht und auf eine Wasserleitung geschlagen, um mir zu zeigen, wie ein Typ vonKrieg der Sternehatte das Lasergewehrgeräusch gemacht! Er und ich haben zusammen Theater gespielt – er spielte Cornelius und ich Barnaby.

„Also habe ich ihn zu der Premiere eingeladen, die wir in LA hatten, weil ich wusste, dass er die Wurzeln von all dem besser kennen würde als jeder andere in meinem Leben, und er weinte, als diese Sache vorbei war, nur weil es so viel gab.“ Verbindung zu allem. Ja, ich habe meinen Anteil am High-School-Theater undHallo Dollywar einer vonvielespielt, die ich gemacht habe [lacht].“

Jim Morris kehrte dann zur ursprünglichen Frage zurück…

„Wir wollten keine Geschichte über etwas anderes als WALL-E und die Liebesgeschichte erzählen, und das andere Zeug ist irgendwie organisch daraus entstanden. Warumwürdeverlassen alle die Erde? Was würde so etwas bewirken? Was würde ein Roboter auf der Erde tun? Und diese Art von Dingen hat irgendwie einen Platz darin gefunden. Es war interessant zu sehen, denn als wir damit anfingen, waren diese Themen nicht so oft in den Nachrichten. Ich hatte ein wenig Bedenken und fragte mich: 'Wie wird das landen?', aber ich denke, es kam aus einem ehrlichen Ort, der Geschichte hinter den Charakteren.

„Eigentlich ist es, wenn man darüber nachdenkt, eine Art Geschichte des meisten Science-Fiction-Genres; Es gibt immer etwas Postapokalyptisches und das ist der Treibstoff für Science-Fiction als Genre. “

Stanton:„Ja – Science-Fiction ist selten eine glückliche Dorfsituation, in der alle alles richtig gemacht haben.“

Weber:„Ich bin fasziniert zu hören, dass einige dieser Themen, die den größeren Kontext darstellen, an Bedeutung gewonnen haben. Ich glaube, ich finde die letzte Einstellung, in der man sich zurückzieht und das Gras über den nächsten Hügel wächst… wirklich das treibt mir die Tränen in die Augen, dass die Erde auch versucht, zurückzukommen.

„Ich denke, in gewisser Weise ist es perfekt, dass der Film jetzt herauskommt. Zuallererst brauchen wir etwas sehr Liebevolles für die Menschheit und sehr Unterhaltsames, und ich denke – in Bezug auf das, was Andrew über die Antwort auf die Frage „Was ist der Sinn des Lebens?“ gesagt hat – die Idee, dass keiner dieser Menschen, die diese Entscheidungen getroffen oder mitgegangen sind mit diesen Entscheidungen werden sie geißelt oder dämonisiert, weil sie faul oder fett sind oder was auch immer; Sie sind nur diese großen Kinder, und niemand hat sie je mehr gefragt.

„All diese Themen werden nicht nur mit Mitgefühl und mangelndem Urteilsvermögen eingeführt, sondern auch mit dem Gefühl, dass WALL-E nicht aufgibt und WALL-E nicht herumsitzt und sich selbst bemitleidet; WALL-E ist hartnäckig und hingebungsvoll und was immer er tut, er versucht es gut zu machen. Er bringt sich selbst in jede Situation ein, wie wir es bei den Menschen sehen. Was auch immer in der Umgebung passiert, ich denke, einer der Gründe, warum ich so glücklich bin, dass der Film jetzt herauskommt, ist, dass all die Nachrichten so schrecklich sind…? Das ist wirklich ein ermutigender Film über die Umwelt…“

Burtt:„Ich denke, so wie Sigourney es gerade ausgedrückt hat. Ich habe die Prämisse der Geschichte von Anfang an akzeptiert, und – wie Andrew sagte – Science-Fiction beginnt selten mit dem „glücklichen Dorf“. Wir beginnen mit diesem einsamen Roboter in einem giftigen Ödland … Ich nehme an, meine erste Sorge ist „Wie klingt ein giftiges Ödland?“ [lacht] Es ist kein Geruchssinn, also können wir es nicht so machen. Ich habe versucht, Klänge zu komponieren, die sehr einsam und isolierend waren und die Isolation von WALL-E widerspiegelten.

„Aber diese Agenda stand nicht wirklich im Vordergrund. Ich habe es als Schauplatz der Geschichte akzeptiert, aber offensichtlich, da wir zu diesem Zeitpunkt die Reaktion auf den Film sehen, sehen Sie es als ein Echo des Zusammentreffens eines guten Timings. Oft treten Probleme in einem Film, die aus einem legitimen Grund da sind, zu einer Zeit auf, in der der Film seine Aufmerksamkeit erregt, und es ist einer dieser zufälligen Momente. Dieses Element ist etwas, das Ihnen einen Diskussionspunkt gibt. Es gibt ihm viel mehr Wert, was für uns als Entertainer fantastisch ist. Eine zusätzliche Dimension.“

Weber [zu Burtt]:'Kann ich dir eine Frage stellen?'

Burtt:'Ja.'

Weber:„Darf ich fragen, wie du auf die Stimme von WALL-E gekommen bist? Es ist so süß und es ist so etwas wie ein kleines Babykalb, wenn du es hörst, es prägt sich in dein Herz ein, als wärst du seine Mutter oder so. [lacht]'

Burtt:„Natürlich lasse ich mich von Andrew als Regisseur leiten. Ich würde für ihn Soundsets vorsprechen, die vielleicht anfangs nur Motoren und Pieptöne und Töne waren. Etwas, das ich ihm nie erzählt habe, sage ich tatsächlich: [Stanton] zeigte mir zuerst die zehnminütigen Storyboards, die er für den Anfang des Films zusammengeschnitten hatte; es enthielt etwas Musik und einige Soundeffekte, und es war eine Art, mich dazu zu verleiten, das Projekt zu verstehen …

„Es war dieser Eröffnungssong! Die Stimme darinHallo Dollydas hat mich so angesprochen, dass ich es irgendwie mit dem WALL-E-Charakter verbunden habe. Das hat also ein Gefühl. Bis zu einem gewissen Grad hat die Tonhöhe der Stimme vielleicht so angefangen, ein unschuldiges „Da draußen ist etwas“-Gefühl. Und da war ein Thread, den ich aufgegriffen habe. Wie Sie wissen, haben wir viele Experimente mit WALL-E nur als Motorgeräusche durchgeführt, und einige davon waren mehr Piepsen und Pfeifen und ein bisschen mehr Artoo-Reich…

„Obwohl wir aus all diesen Experimenten Teile extrahiert haben, war es bei einigen der ausdrucksstärkeren Vocals ein bisschen dieser Ton … von dieser Singstimme. Ich bin mir nicht sicher warum; Offensichtlich hatte dieser Song etwas sehr Charmantes und Anziehendes, das ich nicht ganz aus der Hand legen konnte.“

Weber:„Du konntest es auch nicht vergessen, oder? [AllgemeinesLachen]'

Burtt:'Das stimmt. Jedes Mal, wenn Sie gebeten werden, an einem Projekt wie diesem teilzunehmen, versuchen Sie, sofort an den Bildern, am Drehbuch, an Andrews Beschreibung dessen anzuknüpfen, was er will und was ihm am Herzen liegt … Sie sammeln einfach diese Fäden und fangen an es zu weben, und das war nur einer von ihnen. “

Weaver wurde dann gefragt, ob ihre Freude an WALL-E dadurch gesteigert wurde, dass sie sich keine Sorgen um das Tragen des Films machen muss…

„Ja, ich bin wie dieser wirklich glückliche Tramper! [lacht] Deshalb fällt es mir so leicht, über den Film zu sprechen, weil ich nichts daran habe. Als jemand, der es zweimal gesehen hat und sich in jedes Element verliebt hat, kann ich nur aktiv sagen, dass es einfach so eine wundervolle, wundervolle Geschichte ist, die man allen präsentieren kann. “

Stantonwurde dann nach dem Studiodruck von „Men In Suits“ gefragt, um WALL-E und Eve zu verkörpern…

„Wir haben bei Pixar keine ‚Männer in Anzügen‘ im Haus, und zum Glück kam mir diese Idee während der ‚Beinahe-Scheidungs‘-Jahre zwischen Disney und Pixar Ich war so ziemlich ein freilaufendes Huhn. Ich durfte gehen, was ich wollte. Um ehrlich zu sein, viele dieser Designentscheidungen habe ich in dem Jahr getroffen, in dem Sie am meisten unter dem Radar waren, das Jahr, direkt nachdem Sie Ihr Bild fertig gestellt haben.

„Bei Pixar sind sie so ziemlich beim nächsten Film und fragen sich, was als nächstes passieren wird, und sie erwarten, dass Sie Urlaub machen und langsam darüber nachdenken, was Sie als nächstes tun könnten. Ich beschloss, direkt in die Entwicklung dieser Idee einzusteigen. Es gab buchstäblich niemanden, der mich überwachte, also habe ich fast den gesamten ersten Akt – die Designs des Charakters, all das Zeug – privat gemacht.

„Das sind also alles reine künstlerische Entscheidungen von mir über das Aussehen. “

Es wurde dann festgestellt, dass WALL-E Michael Crawford – dessen Hello Dolly-Clips ausführlich im Film vorkommen – den größten Hit seiner Karriere beschert hat…

Stanton:'[lacht] Es gab viel in den Nachrichten über Jerry Herman, der [Hallo Dolly]. Alle riefen ihn immer wieder an und sagten: „Du musst diesen Film sehen“. Und anscheinend war er einfach zu Tränen gerührt.“

Morris:„Er wusste, dass die Songs verwendet werden würden, weil wir sie mit Twentieth Century Fox klären mussten, und er war so freundlich, sie uns zu überlassen. Also war er sich dessen bewusst, aber er wusste es nicht wirklich. Er dachte wahrscheinlich, es sei hier und da nur ein kleiner Ausschnitt. Er war sehr zufrieden und sehr gut.“

Stanton:„Bei solchen Dingen fühle ich mich wie eine Million Dollar, denn für mich, mit Ben oder Sigourney zu arbeiten oder Dinge über Jerry Herman zu hören… ins Kino, was ich davon hatte, als ich aufwuchs und immer noch tue. Jedes Mal, wenn ich mit jemandem zusammenarbeite, der eine Vorgeschichte vor mir hatte, kann ich ihm nicht genug danken. Ich kann sie nicht genug in die Filme einbringen. Ich kann das nicht genug aushebeln. Denn für mich war es mein ganzes Leben. “

Dann wurde Weaver gefragt, welche körperlosen Stimmen sie in der realen Technologie in den Wahnsinn treiben, nachdem sie jetzt einen Computer gespielt hatte…

„Ich denke, es sind immer diese Stimmen, die man am Telefon hört, die sehr höflich sind, aber nie wirklich hören, was man versucht, weil es keinen richtigen Knopf zum Drücken gibt. Ich denke, es ist interessant, wie die Leute denken, dass sie die richtige Stimme haben, die sie denkenGewohnheitmacht dich verrückt, wenn du jemanden nicht erreichen kannstlacht]. Es ist immer eine Frauenstimme, und sie ist immer sehr angenehm und sehr höflich. Das wäre der eine. Der, der dir nie den Knopf gibt, den du drücken musst.“

Stanton:„Ich mag es nicht, wenn mein GPS denkt, dass ich die falsche Route genommen habe und ich die kürzere Route genommen habe. Es heißt nur „weiter links abbiegen, links abbiegen…“ [lacht]. Ich mag es nicht, wenn es sich nicht selbst aktualisieren und intelligent machen kann, wenn ich ihm eine intelligentere Route zeige! “

Burtt:„Ich bin Tag und Nacht zu sehr ein Irrenhaus, um eine herauszupicken. Ich gehe nach Hause und habe Albträume, ich werde Darth Vader atmen hören [lacht]. Das ist also eine schwierige Sache. Ich denke, es könnte die Eröffnungszeile des Songs in unserem Film sein [alle lachen]. So sehr ich es liebe, es wird nicht weggehen!“

Morris:„Ich würde gerne Andrews Antwort etwas näher bringen. Wenn jemand weiß, wo man dieses GPS-Ding von John Cleese herbekommt, von dem ich gehört, aber nie wirklich gehört habe, dass man einen Schwachkopf nennt, wenn man falsch abbiegt… das wäre eine lustige Art, eine nervige Stimme zu erleben… “

Schauen Sie sich unsere Bewertungen von WALL-E von an Seb und Ron .

Der Screen Robots Ready Reckoner Schauen Sie sich die Vorgänger von WALL-E in der wohl umfassendsten Übersicht über Bildschirmroboter im Internet an.