Rick und Morty: Große Probleme in Little Sanchez


Diese Episode ist in zwei Handlungsstränge unterteilt: einer über Rick, der sein Bewusstsein in eine Teenagerversion seines Körpers steckt, um Morty und Summer zu helfen, in der Schule beliebter zu werden, und eine andere über Jerry und Beth, die zu einer Paartherapie außerhalb der Welt gehen. Was mich überrascht und beeindruckt hat, ist, dass ich die Handlung von Jerry und Beth als die ansprechendere empfunden habe.


In letzter Zeit hatte ich mir Sorgen gemacht, dass Jerry und Beth, die ihre eigenen Geschichten ohne den Rest der Familie haben, nicht haltbar war, genau wie ihre wahnsinnig schlechte Ehe. Manchmal degenerieren die Verschwörungen von Jerry und Beth zu zwei Leuten, die sich für eine Weile anschreien. Ich weiß, so sieht eine wirklich dysfunktionale Ehe eigentlich aus, aber irgendwann macht es einfach keinen Spaß, es immer wieder zu sehen. Habe ich recht oder was, Leute, die das Produkt einer dysfunktionalen Gewerkschaft waren? Gib mir fünf!

Diese Handlung der Paartherapie funktioniert, weil, obwohl ihre bitteren Gefühle füreinander sicherlich zum Vorschein kommen, sie hauptsächlich in Form materieller Projektionen ihrer schlimmsten Wahrnehmungen voneinander sind, die als Mythologisierungen bezeichnet werden, anstatt einer Menge geschriener Dialoge (obwohl es immer noch ein bisschen Das). Und als die Mythologisierungen beginnen, Chaos anzurichten, gibt es einen tatsächlichen Konflikt für die beiden, mit dem sie umgehen müssen, so dass sie ziemlich gut die Klappe halten.



Ich sollte klarstellen, dass es meiner Meinung nach nicht der einzige Weg ist, Jerry und Beth zum Funktionieren (in ihren Handlungssträngen und in ihrer Ehe) zu bringen, wenn sie nicht reden. Ich finde es gut, dass sie manchmal streiten, aber in „Auto Erotic Assimilation“ zum Beispiel war die gesamte Handlung wirklich nur von ihnen schreiend und es muss einfach eine Abwechslung geben, ihre beschissene Ehe darzustellen. „Big Trouble in Little Sanchez“ bietet eine großartige Möglichkeit, dies zu tun.


Eines der besten Ergebnisse der kombinierten Kräfte von Dan Harmon und Justin Roiland ist, dass fundierte Sitcom-Beziehungsgeschichten durch konzeptionelle Science-Fiction-Gimmicks ausgedrückt werden. 'Auto Erotic Assimilation' bringt ungesunde Beziehungen auf den Punkt, indem es eine zwischen Rick und einem Schwarmgeist hat. „Big Trouble in Little Sanchez“ macht einen fantastischen Job, die Co-Abhängigkeit von Jerry und Beth zu präsentieren, indem es physische Manifestationen davon erzeugt und dann wirklich alles aus der Idee herausquetscht. Es gibt hier viele clevere Momente, wie wenn Beth an das Projektions-Ding angeschlossen ist, Jerry als heldenhaft betrachtet und dann jede Menge muskulöse Jerrys herausbringt. Und die Art und Weise, wie sie das riesige Beth-Projektions-Bug-Monster besiegen, ist eine kluge Auflösung der Prämisse. Es fühlt sich auch ein bisschen wie eine große Sache an, dass Jerry hier zumindest kurzzeitig so etwas wie ein Badass wird. Ich glaube nicht, dass er seit „Rick Potion No. 9“ so heldenhaft herausgekommen ist und dass Jerry in einer anderen Dimension verloren gegangen ist.

Der Rick-Summer-Morty-Plot fühlt sich etwas unausgegorener an. Der Großteil davon ist der kleine Rick im Teenageralter, der herumläuft und 'Tiny Rick!' (nicht, dass das nicht lustig wäre) und die ganze Schule wie ihn zu machen und, durch die Assoziation, Morty und Summer. Tiny Rick ist bezaubernd, aber die Prämisse ist eine kleine Anmerkung: Tiny Rick macht alles besser, aber es ist nicht wer Rick wirklich ist und es bringt ihn um, ein Teenager zu bleiben. Die Handlung besteht im Grunde nur darin, dass Summer und Morty sich die Zeit nehmen, dies als Problem zu erkennen.

Es ist schön, die High School wiederzusehen; Ich mag es, wenn die Show gelegentlich daran denkt, sich in normalem Erdmaterial zu erden. Außerdem weiß ich, dass es bei Justin Roiland nur um den Sommer geht, aber ich bin selbst ein Jessica-Mann, also ist es schön zu sehen, dass sie nicht vergessen wird. (Ja, ich weiß, dass sie immer noch keinen echten Charakter hat. Vielleicht eines Tages.) Aber diese Handlung fühlt sich hauptsächlich wie eine Ausrede an, um Spaß mit der Neuheitsprämisse von Tiny Rick zu haben. Die Handlung löst sich sogar durch einen Wegwerf-Gag auf, der Tiny Rick dazu zwingt, Elliot Smith zuzuhören. Obwohl ich mochte, wie durcheinander es war, dass Tiny Rick Summers Repräsentant völlig zerstörte, bevor er ging.


Insgesamt ist die Handlung immer noch ziemlich solide, wenn auch im Fall der Tiny-Rick-Geschichte etwas uninspiriert, und das gefällt mir hauptsächlich an der Episode. Auf der Comedy-Seite habe ich nicht so viel gelacht. Es gibt einige gute Einzeiler wie Ricks Einschätzung der Paartherapie, zu der er Jerry und Beth schickt: „Sie können die Ehe eines Hundes und einer Tafel dunkler Schokolade retten. Sie können die Ehe eines Pornostars und eines Pornostars retten.“ Tiny Rick schreit 'Tiny Rick!' ist von Natur aus charmant und hat mich ein wenig zum Schmunzeln gebracht. Und obwohl es nicht mein Favorit der beiden Handlungsstränge war, könnte der Höhepunkt der Tiny Rick-Geschichte, in der Rick vor Morty und Summer brutal Klone seiner selbst niederprügelt, eine der großartigsten aller Zeiten sein Rick und Morty Szenen. (Im Allgemeinen habe ich den fröhlichen Einsatz von ziemlich knorriger Gewalt in dieser Episode bewundert.) Oh Gott, und ich hätte fast vergessen, dass Wurm Jerry dem echten Jerry wiederholt seinen Hintern angeboten hat. Tolles Zeug.

Fazit: Ziemlich zufriedenstellende Geschichte, nicht zu viele Witze zum Lachen. Oh, und Jim Rash war dabei! Er hat einen guten Job gemacht! Er klang genau wie Jim Rash.