Richard Armitage-Interview: Der Hobbit; Kapitän Amerika


Es ist kaum zu glauben, dass die Mittelerde-Filme jetzt so gut wie fertig sind, abgesehen von der erweiterten Ausgabe vonFünf Armeen. Es ist fast vierzehn Jahre herDie Gefährten des Ringsbrach auf die große Leinwand und bescherte der Welt die größte filmische Fantasie, die sie je gesehen hatte, aber jetzt kann das Publikum bequem zu Hause sitzen und einen ganzen Tag lang Ork-Abschlachten und bärtige Bindungen in den beiden kombinierten Trilogien verfolgen.


Der HobbitEs würde immer schwieriger sein, ein Buch zu adaptieren, allein schon aufgrund seines kindlicheren Tons und seiner einfacheren Erzählung, aber ich vermute, dass es vor der Veröffentlichung erschienen wäreHerr der RingeTrilogie, die Erwartungen wären ganz anders ausgefallen. Unabhängig davon hat Peter Jackson eine gute Geschichte zu einer filmischen Reihe von Filmen gemacht, die jetzt als ein vollständiges Werk und nicht mehr als separate Einträge bewertet werden können (und sollten), und das Herzstück der Geschichte ist ein Thorin Oakenshield, gespielt von Herrn Richard Armitage.

Ein kurzer Blick auf meine Bewertung fürSchlacht der fünf Heere wird darauf hinweisen, wie sehr ich Armitages Arbeit im letzten Kapitel geliebt habe, aber er ist während der gesamten Saga der Dreh- und Angelpunkt geblieben und ein viel komplexerer Held, für den man sich begeistern kann, als beispielsweise das unschuldige Herumtasten eines Hobbits. Von dem Moment an, als Thorin zum ersten Mal vor Bilbos Tür erschien, gelang es Armitage, die Kraft, das Charisma und die Führung zu vermitteln, die ihn vom Rest des Rudels unterschieden, und es war diese Leistung, die dazu beitrug, die meisten vonDer Hobbitist mehr über die Top-Momente und hält das Publikum mit der anstehenden Aufgabe auf der Seite. Außerdem hatte er einen majestätischen Bart und das trägt viel Gewicht um diese Teile herum.



Derzeit vor Ort in Irland bei Dreharbeiten Pilgerfahrt neben DIe laufenden Toten 's Jon Bernthal – ein Film, der einen Actionfilm über Mönche aus dem 13. Jahrhundert auf einem Roadtrip zu versprechen scheint (melden Sie mich), Richard Armitage nahm sich gleich morgens eine Auszeit, um mit uns über alles zu sprechen, was Thorin und Wir fanden ihn in guter Form, als wir das Interview begannen, ganz logisch, indem wir das Ende aller Hobbit-Dinge besprachen…


Das könnte also der letzte Interview-Junket sein, für den du machstDer Hobbitnach all diesen Jahren!

[Lacht] Ja, ich glaube, es ist das letzte!

Sie müssen jetzt sicher kurz vor dem Ende sein?


Ja, ich meine, ich habe das Gefühl, dass diese letzte Veröffentlichung wahrscheinlich ist – möglicherweise das letzte Mal, dass wir offiziell darüber sprechen, aber ich habe das Gefühl, dass ich darüber plaudern werde Der Hobbit für eine ganze Weile.

Es muss ein leicht bittersüßes Gefühl der Erleichterung geben, dass es zu Ende geht, da ich weiß, dass Junkets ziemlich anstrengend sein können und es muss ziemlich schwierig gewesen sein, seit so vielen Jahren über den gleichen Charakter zu sprechen?

Nun, das ist es, aber es gibt Zeiten, in denen man aufhört, darüber zu reden, und seit dem Kinostart ist eine Weile her. Aber mit der Home-Entertainment-Veröffentlichung und auch der Extended Edition gibt es eine ganze Reihe von Sachen, die ich vergessen habe und die möglicherweise jetzt zu sehen sind und ich habe gestern mit einigen der Jungs gesprochen und es gibt ein kleines Gerücht, dass sie es tun könnten ein weiterer Kinostart der Extended Edition, aber wer weiß…


Oh wow, das wäre was...

Wäre cool oder?

Das wäre ziemlich toll.


Es gibt tolle Aufnahmen, finde ich.

Ich wollte fragen, ob du schon wüsstest, welche Szenen von dir im Extended Cut erscheinen werden?

Nun, ich weiß, dass es ein paar Szenen gibt, die es nie in den endgültigen Film geschafft haben – zum Beispiel eine Beerdigungsszene und eines der Dinge, auf die ich mich freue, ist, dass es ein großartiges Wagenrennen gibt, oder eine Wagenjagd sollte ich sagen, das könnte schaffte es nicht in den Film und auch eine Performance von Antony Sher als Thrain, die wieder gekürzt wurde und auf die ich mich sehr freue.

Es muss seltsam sein, so viel Schnitt zu haben, aber zumindest hattest du einen Präzedenzfall mit demHerr der RingeFilme gibt es in zwei Versionen, sodass Sie wussten, was Sie erwartet?

Ja, ich meine, es ist eine der Fragen, die immer aufkamen, wenn Leute sagten: 'Nun, warum wurde es auf drei Filme ausgedehnt' und dann, wenn man sich anschaut, was verloren gehen musste - wirklich, wirklich wertvolle Dinge, von denen sie viel nehmen Zeit für die Auswahl, das Machen und das Schreiben und du denkst: 'Nun, eigentlich reichten drei Filme nicht ganz aus, um die Geschichte so zu erzählen, wie Pete sie erzählen wollte, also ist es einfach aufregend zu denken, dass wir es können und wir sind' Jetzt werde ich in der Lage sein, all das Zeug zu sehen, das gefehlt hat.

Ich fand es immer eine seltsame Kritik, dass die Leute so hart waren, warum es drei geben würdeHobbitFilme, denn für mich waren das sicherlich drei Weihnachten, die automatisch besser gemacht wurden!

Genau! [lacht] Ich habe nie verstanden, warum sich die Leute beschwert haben, dass die Filme zu lang sind, weil ich denke, du zahlst immer noch alles, was du für das Ticket bezahlst und du bekommst doppelt so viele Stunden für dein Geld, also bist du die doppelte Menge zu bekommen, also ist es sehr selten, dass Sie sich beschweren, dass Sie zu viel bekommen, nicht wahr?

Ich muss sagen, dass ich deine Leistung als Thorin während der gesamten Trilogie geliebt habe…

Vielen Dank!

…aber warDie Schlacht der fünf Heeredasjenige, auf das Sie sich am meisten gefreut haben, weil es aus meiner Sicht sicherlich das emotionalste und kraftvollste Kapitel für Thorin ist, nach allem, was er durchmacht?

Ja, ich meine, es war das wahre Fleisch des Charakters und die anderen beiden Filme haben sich bis zu diesem Punkt stark aufgebaut, also war es der Höhepunkt der Geschichte des Charakters und sein Höhepunkt und sein Tiefpunkt und man muss es wirklich sehen Er kämpft als Krieger, erlöst sich selbst und natürlich die letzte Szene, die er mit Bilbo hat, war ich… es ist eine dieser Szenen, von denen du weißt, dass du sie spielen musst, sobald du dich anmeldest, weil ich das Buch gelesen habe, Also war ich aufgeregt, diese Szene zu spielen, und ich war nervös, da du weißt, dass du es richtig machen musst, du musst den Charakter ehren. Aber ja, in Bezug auf diesen letzten Film sind all die guten Sachen von Thorins Reise drin.

Sie haben die letzte Szene des Charakters erwähnt, aber einschließlich aller zusätzlichen Dreharbeiten nach dem ersten Wrap, was war Ihre letzte Szene beim Dreh?

Meine letzte Szene war eigentlich die Szene mit Azog, als er die Klinge in Thorins Brust hat und Thorin die Entscheidung treffen muss, seine Klinge wegzuziehen, um Azog zu töten, aber dabei opfert er sich selbst; das war meine aller, allerletzte Aufnahme – eine Nahaufnahme davon.

Was irgendwie interessant war, dass es zufällig der letzte Moment seines Lebens war – dieser Moment, aber Pete verweilte irgendwie dabei, es gab etwas, wonach er suchte, was ich denke, dass Thorin ein Gefühl der Erleichterung war, dass er konnte mach das und lass alles los, das war also mein letzter Schuss.

Nun, es hat funktioniert, als ich am Wochenende auf dem Kopf meiner Frau geweint habe, als ich es mir wieder angesehen habe!

Hahaha!

Und wo wir gerade von dieser Endszene sprechen, hast du es überhaupt geschafft, Manu Bennett im letzten Kampf zu bekämpfen?

Nein, ich habe Manu nie wirklich getroffen, bis zu einem der roten Teppiche, als wir für den Film Werbung gemacht haben. Ich habe mit einem Typen namens Big Mike gekämpft, der ein ehemaliger Basketballspieler ist und einen grünen Anzug trug und er war auch absolut brillant darin, den Charakter zu physisch zu machen. Ich denke, Manu ging in die Postproduktion von The Volume, wo sie die Performance-Aufnahmen machen, und er hat im Grunde die Stimme und den Ausdruck und die physische Version von Azog geschaffen, die nicht im Kampf war, also war es ein Kombination aus vielen verschiedenen Technologien, aber ja, ich hatte einen Stunt-Typen, mit dem ich kämpfen konnte.

Ich war am meisten neugierig, da ich weiß, dass Manu Bennett so ein körperlicher Performer ist…

Ja, aber von der Skala her ist er ein bisschen kleiner als ich und wir brauchten jemanden, der wirklich groß war und Big Mike wird so genannt, weil er ungefähr 2,70 Meter groß ist, was wiederum immer noch nicht groß genug für Azog ist, aber definitiv in Was seine Schultern angeht, war es für mich nützlicher, mit ihm zu kämpfen.

Eine meiner Lieblingsszenen war Thorins Abstieg in den Wahnsinn der Drachenkrankheit, war so schwierig zu filmen, da es im Film offensichtlich spektakulär aussieht, da man auf dem Goldsee ist und Smaug darunter ist, aber das muss einfach viel gewesen sein grün um dich herum?

Ja, und es war ein kleines Experiment, weil Pete nicht wirklich wusste, wie man diese Szene dreht, und es war nur eine Regieanweisung, die sagte: 'Thorin sieht sich in einem goldenen Teller an und sieht sein Spiegelbild als den Drachen'. Niemand wusste also wirklich, was in dieser Szene passieren würde und ich kam an dem Tag an und Pete sagte: 'Nun, was denkst du, was willst du tun?' und ich sagte: 'Ich weiß nicht, was willst du tun?' Also baute er eine Rampe und eine grüne Plattform – sie war komplett grün – und legte Musik auf und ich band ein paar Seile um meine Knöchel und ließ ein paar Stunt-Jungs an meinen Beinen festhalten und wir improvisierten die ganze Szene. Es war also interessant, ja, ein kleines Experiment.

Nun, es war ein gutes Experiment…

Aber ich hatte keine Ahnung, was er damit in der Postproduktion anfangen sollte; Erst als ich den Film sah, war er tatsächlich viel einfacher als ich es mir vorgestellt hatte und ein bisschen abstrakter, denn was ich natürlich nicht gemerkt hatte, als wir gedreht haben, ist, wo er in den Berg geht – er geht nirgendwo hin, es ist in seinem Kopf. Sie kennen das Goldmeer, den Goldsee gibt es nicht, es ist nur in seinem Kopf, was interessant war.

Obwohl die Filme aufgerufen werdenDer Hobbitund die Tatsache, dass sie technisch Bilbos Reise folgt, war die Trilogie für mich am Ende aufgrund des vollständigen Bogens seines Charakters mehr über Thorins Geschichte. War dir von Anfang an bewusst, dass im Drehbuch ein so unglaublicher Fokus auf ihn liegen würde, da er noch mächtiger wirkte als im Buch?

Nun, ich wusste, dass sie sich auf die Details von Thorins Reise konzentrieren und viele der Rückblenden aus den Anhängen vorstellen würden, ich wusste, dass sie diese berühren würden, ich wusste nicht wirklich, wie detailliert es werden würde.

Interessant wurde, dass Thorins Reise in gewisser Weise das Rückgrat der Geschichte bildet und es wirklich Bilbo ist, der das Publikum mitnimmt, um sich die Reise anzusehen, die sie gehen, wenn Sie sehen, was ich sage. Es ist also immer aus Bilbos Perspektive, aber die Geschichte der Zwergenfamilie und die Reise der Zwerge sind wirklich das, was Bilbo kauft, also wusste ich irgendwie immer, dass das da sein würde.

Und war es vor ein paar Jahren schwierig, mit den Filmen zu beginnen, weil Thorins erster Auftritt sofort das Gefühl von Führung und leichter Distanz vermittelt, das man vom ersten Tag an am Set projizieren muss?

Ja, da war ich mir einfach nicht sicher und natürlich niemand… du kannst deine Führung nicht wirklich durchsetzen, sie muss dir gegeben werden. Es ist eines dieser Dinge, von denen ich glaube, dass man keinen Status ziehen kann und es hätte seinen Charakter geschwächt, wenn er ein Diktator gewesen wäre. Er musste eine Art bescheidener Charakter sein, der von allen Zwergen seine Autorität erhielt und das braucht Zeit , dazu braucht ein Schauspieler Vertrauen zu seinen Kollegen aufzubauen und so musste ich das einfach Schritt für Schritt machen und mir den Respekt meiner Mitschauspieler verdienen, was knifflig ist, es ist schwierig.

Ich fragte mich auch, ob es einen leichten Druck gab, wegen des Präzedenzfalles derHerr der RingeShooting und wie verband sie sich im Laufe eines so langen Shootings, ob ihr diesen Druck verspürt oder einfach nur eine Freundschaft entstanden ist?

Weißt du was ja es wurde geredet, es wurde immer über die geredetGemeinschaftund ich denke, es war großartig, weil es uns wirklich informiert hat, was für eine Art Regisseur Peter Jackson war, da er uns für sein Team haben wollte. Am Anfang wussten wir also, dass wir uns alle hundertprozentig engagieren würden und es gab eine leichte Verzögerung beim Drehbeginn, weil Pete krank war, also hatten wir ein bisschen mehr Zeit, um zusammen zu trainieren und zusammen zu kämpfen und was zu tun Wir haben ein „Zwerg-Bootcamp“ genannt, also denke ich, dass uns das wirklich geholfen hat, uns zu konsolidieren.

Und auch die Tatsache, dass die Prothesen, das Make-up und die Kostüme für die meisten Zwerge ziemlich unbequem und schwer zu bestehen waren, also gab es in gewisser Weise eine Art Leiden zwischen den Schauspielern, das wir alle anerkennen und wir haben uns alle gegenseitig unterstützt und es war gut, ich meine, es sind viele tolle Freundschaften entstanden, denke ich.

Zu meiner letzten Frage möchte ich etwas fragenCaptain America: Der erste Rächer, weil es ein weiterer Film ist, den ich liebe – du hattest eine kleine, aber entscheidende Rolle darin, also habe ich mich gefragt, wie die Erfahrung in Bezug auf das Filmen und die Teilnahme an diesem Universum war, wenn auch nur für kurze Zeit?

Weißt du was? Ich vergesse immer wieder, dass ich dabei war Kapitän Amerika ! Denn zu der Zeit war Marvel gerade in meinem Horizont und ich vergesse es zu erwähnen, wenn ich mit Leuten rede, weil Marvel so riesig ist und das Marvel-Universum so massiv ist und daher ist es wahrscheinlich gut zu der Zeit, dass ich das nicht anerkannt habe, Ich bin einfach reingekommen und habe diese Rolle gespielt, aber wieder eine Rolle, bei der ich mir sehr unsicher war.

Ich fand einen großartigen Hintergrund für den Charakter, der auf jemandem basiert, der zu dieser Zeit als Spion in das amerikanische System eingedrungen war, der aus Deutschland gekommen war, um Informationen zu sammeln, also wurde er damit absorbiert, aber die größte Herausforderung für ich war das Unterwasserzeug; Ich bin kein großer Wasserliebhaber und natürlich gibt es diese ganze Sequenz in seinem U-Boot. Aber es war großartig und Chris Evans ist so ein fantastischer Schauspieler, um Captain America zu spielen, er war so ein guter Sport. Ich wünschte, dieser Charakter wäre nicht gestorben, wenn ich ehrlich bin! [lacht]

Richard Armitage, vielen Dank!

Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heereist jetzt auf Home-Release.