Resident Evil Village: Warum Ethan Winters der schlechteste RE-Protagonist ist

Ich ging weg von Resident Evil Village mit gemischten Gefühlen über das ganze Ding , aber der einzige Aspekt der lang erwarteten Fortsetzung, bei dem ich keine gemischten Gefühle hatte, war der Hauptdarsteller Ethan Winters und sein Status als der absolut schlechteste.


Während es andere unsympathische gab Resident Evil Protagonisten, Resident Evil 7 und Resident Evil Village Ethan Winters ist auf einer anderen Ebene. im Gegensatz zu anderen RE Helden, die durch eine Kombination von behindert wurden schlechte Sprachausgabe , schlechtes Schreiben und fragwürdige Überlieferungen, bringt Ethan Winters all diese unglücklichen Elemente auf den Tisch und fügt ein paar 'Eigenschaften' hinzu, die ihn klar in den Kampf um die 'Ehre' bringen, nicht nur der schlechteste Protagonist in . zu sein RE Geschichte, sondern in allen wichtigen Videospielen.

Bevor Sie das als hart bezeichnen, sollten Sie nur einige der vielen Aspekte berücksichtigen, in denen Ethan Winters der unerträglichste Teil von zwei ansonsten guten Spielen ist.



Ethan Winters ist ein schrecklicher Ehemann

Dies steht auf der Liste der Charaktersünden von Ethan Winters ehrlich gesagt etwas weiter unten, aber es muss darauf hingewiesen werden, dass Ethan Winters als ziemlich schlechter Partner rüberkommt.


Zunächst einmal gibt es eine Welt, in der Ethan nicht einmal Mia . rettet im Resident Evil 7 und beschließt stattdessen, das Serum Zoe Baker zu geben: einem Mädchen, das er seit ein paar Stunden kennt. Am selben Ende opfert sich Mia immer noch für Ethan, obwohl Ethan sie nicht gerettet hat. Capcom hat sich klugerweise entschieden, dieses Ende so ziemlich vollständig aufzugeben, aber es ist bezeichnend, dass die Autoren einen Charakter geschaffen haben, der seine Frau möglicherweise sterben lässt, wenn er sie leicht retten kann.

Wohlgemerkt, die Version von Ethan, in der wir sehen Dorf der sich entschieden hat, Mia zu retten, ist nur geringfügig besser als derjenige, der sie verlassen hat. Das größte Problem hier ist eigentlich die Enthüllung, dass Mia wirklich Mutter Miranda ist und anscheinend schon seit einiger Zeit. Diese Verwendung des Körperwechsel-Tropes lässt Partner immer schlecht aussehen (wie merkt man nicht, dass die vermeintliche Liebe Ihres Lebens ersetzt wurde?), aber es nimmt in diesem Fall eine sehr dunkle Wendung, als Mia von Blue Umbrella-Agenten und Ethan erschossen wird reagiert kaum auf den brutalen Mord an seiner Frau.

Ja, es stellte sich heraus, dass es tatsächlich Mutter Miranda war, die erschossen wurde, aber bevor Ethan das weiß, scheint er einen Großteil seiner Trauer mit einem 'Oh Gott!' und ein verärgertes „Warum?“ Danach spricht Ethan kaum noch über Mia. Sicher, seine Tochter wurde gerade entführt, aber dieser Typ kann keine Träne vergießen oder irgendetwas tun, um anzuzeigen, dass er mehr als eine Minute braucht, um die ganze Sache zu verarbeiten?

Auch wenn es Mutter Miranda war, die Ethan in einer der frühen Zwischensequenzen des Spiels ausschimpft, weil sie sich nicht genug um ihre Beziehung kümmert, denke ich langsam, dass sie Recht hatte. Kein Wunder, dass sie so viel Wein im Haus haben muss.


Die Quips von Ethan Winters könnten einen Actionhelden der 80er Jahre zum Kopfschütteln bringen

Ich habe das Gefühl, ich könnte mehrere Artikel damit verbringen, über Ethans schreckliche Einzeiler und Witze zu sprechen, aber es gibt einen bestimmten Moment, über den ich sprechen muss, der das Ausmaß dieses Problems wirklich unterstreicht.

Es gibt eine Szene in der hinteren Hälfte von Dorf Das sieht Ethan auf der Suche nach einer Flasche mit einem Teil seiner Tochter durch eine Mine schleichen. Allen Widrigkeiten zum Trotz kann Ethan die Flasche zurückholen, ohne die Aufmerksamkeit der Kreatur, die sie bewacht, Moreau auf sich zu ziehen. Allerdings kann Ethan (der, es muss noch einmal gesagt werden, der absolut Schlimmste ist) nicht widerstehen, Moreau zu verspotten, anstatt einfach wegzugehen. Dann bleibt er noch eine Weile, um sich über Moreau lustig zu machen, weil er der erste der Hausführer ist, den er seiner Meinung nach schikanieren kann.

Ethan, warum bist du so? Warum würden Sie dieses Ding möglicherweise auf Ihre Anwesenheit aufmerksam machen, wenn Sie gerade einen einfachen Ausweg bekommen haben, und warum würden Sie einen scheinbar schwachen Moment für diese Kreatur ausnutzen, um ein paar Beleidigungen und schlechte Witze zu machen? Warum haben Sie ständig das Bedürfnis, sich mit einem Witz oder einer Zeile einzumischen, die scheinbar bestätigt, dass Sie einfach gut aussehend genug sind, um nie gesagt zu haben, dass Sie nicht lustig sind?

Es ist großartig, dass Moreau diesen Moment nutzt, um Ethan zu sagen: „Du bist dumm! Du redest zu viel“, aber die Tatsache, dass sich die Autoren des Spiels dieses Problems anscheinend bewusst waren, macht es umso verblüffender, dass sie sich entschieden haben, in ihren Spielen diesen sehr dummen Mann zu spielen, der tatsächlich in den Momenten viel zu viel redet er sollte überhaupt nicht reden.

Ethan Winters war nie der Jedermann, der er sein soll

Als ich anfing zu spielen Resident Evil 7 , Ich habe dem Spiel den Vorteil des Zweifels an einigen Charakter- und Persönlichkeitsfehlern von Ethan Winters gegeben. Schließlich sollte er der Spielerersatz und so etwas wie ein Jedermann sein, der von dieser Situation genauso verwirrt ist wie wir.

Wenn Ethan jedoch wirklich jemals ein Jedermann sein sollte, ist er ein ziemlich schlechter. Es ist leicht genug, die Idee zu akzeptieren, dass Ethan anfangs nur ein armer Kerl in einer schlechten Situation ist, aber zwischen seinen schrecklichen Witzeleien, seiner schlechten Entscheidungsfindung von Weltklasse und seiner offensichtlichen Unfähigkeit, eine glaubwürdige menschliche Verbindung zu den wenigen echten Menschen in aufzubauen In seinem Leben ist Ethan weniger ein Jedermann, sondern eher der zufällige Mitbewohner im Studentenwohnheim, mit dem du im College feststeckst. Das Beste, was Sie über ihn sagen können, ist, dass Sie beide einen Weg finden müssen, dies gemeinsam zu überstehen.

Während Resident Evil , sehen wir auch, wie Ethan abwechselnd darum kämpft, Dinge zu verstehen, die wir als Spieler bereits herausgefunden haben, und sich nicht um offensichtlich beeindruckende Momente kümmert. Es gibt im Wesentlichen Vampire und andere fast mythologische Kreaturen in jeder Ecke von Resident Evil Village , und Ethan reagiert kaum je einen Moment der Überraschung auf alles, was er sieht. Es gibt sogar eine Szene gegen Ende des Spiels, in der Ethan in einen unterirdischen Bereich fällt, nur um festzustellen, dass Chris bereits dort ist und anscheinend einen selbstgebauten Panzer gebaut hat. Fragt Ethan nach einer Erklärung dazu oder drückt er ein bemerkenswertes Interesse an diesen unglaublichen Zufällen/Umständen aus? Nein, tut er nicht. Es ist wie die Trope 'coole Jungs schauen sich keine Explosionen an', aber die Explosionen sind die Handlung und der coole Typ ist Ethan Winters.

Anscheinend erkannte Capcom, dass Ethan nicht als Jedermann arbeitete, und beschloss, ihn mehr zu einem Action-Helden zu machen Resident Evil Village . Leider für alle, das machte die Sache nur noch schlimmer…

Ethan Winters' Kräfte machen ihn irgendwie zu einem noch langweiligeren Charakter

Kommen wir gleich dazu: Es macht keinen Sinn, dass Ethan Winters die meisten Bedrohungen, denen er ausgesetzt ist, besiegen kann Resident Evil Village , und die Versuche des Spiels, diese Momente sinnvoll zu machen, machen den Charakter nur noch schlimmer.

Während Dorf erzählt uns, dass Chris Ethan und Mia nach den Ereignissen von . bis zu einem gewissen Grad trainiert hat Resident Evil 7 , es gibt kein Training, das Sie möglicherweise erhalten könnten, das erklären würde, warum die Kugeln einer Schrotflinte, die Sie in einem Schuppen gefunden haben, unmögliche Kreaturen stürzen können. Zugegeben, das ist eher ein Spieldesign-Problem als ein persönliches Problem mit Ethan, aber irgendwann geht die Tatsache, dass Ethan von „kaum Selbstverteidigung“ dazu übergeht, „ein ganzes Dorf voller Monstrositäten zu besiegen“, mit sehr wenig glaubwürdiger oder angenehmer Erklärung zwischen diesen Momenten wird schließlich ein weiterer Grund, ihn nicht zu mögen.

Dorf versucht später, Ethans regenerative Fähigkeiten und unmögliche Haltbarkeit mit einer Variation des Geschichtenerzählklischees „tot die ganze Zeit“ zu erklären, aber das macht die Sache nur noch schlimmer. Während „toter Kerl“ eine ziemlich treffende Beschreibung von Ethans Herzlichkeit als Mensch ist, macht es Ethan nicht interessanter, dass Ethan südlich von unkillable ist: Es macht ihn zu einem wahnsinnigen Wolverine, der hofft, dass seine Kräfte es wettmachen werden für seinen Mangel an Persönlichkeit. In Wirklichkeit macht es es nur noch ärgerlicher, dass es so schwer ist, Ethan Winters loszuwerden.

Die Entwicklung von Ethan Winters vom verwirrten Durchschnittsmenschen zum Monstertöter hätte interessant sein können. Gerade schau dir Gordon Freeman von an Halbes Leben oder der Charakter Wesley Wyndam-Pryce aus Buffy und Engel . Stattdessen, je mehr wir Ethan kennen lernten, desto mehr wünschten wir, wir hätten es nicht getan. Es ist selten, einen Protagonisten zu haben, der die beträchtliche Qualität von allem um ihn herum so effektiv nach unten zieht, aber das ist genau die Art von Typ, der Ethan ist.