Pretty Little Liars Staffel 6, Folge 1 Rezension: Game On, Charles

Diese Rezension enthält Spoiler.


6.1 Spiel an, Charles

Das Geheimnis ist nicht der Punkt. Ich denke, das ist eine besonders wichtige Sache, an die wir uns erinnern sollten, wenn wir in die vorletzte Staffel von gehenKleine verlogene Biester. Es spielt keine Rolle, wer A am Ende ist, denn A ist nicht unser Protagonist. In dieser Show geht es um die titelgebenden Lügner, egal ob das unsere vier Kerne von Aria, Spencer, Hanna und Emily sind oder die später eingeführt werden wie Alison und Mona oder sogar Ezra und Toby.



Diese Show präsentiert sich als Mystery-Show, tarnt sich aber auch als Teenie-Drama. Es ist im Kern keines und beides, aber ich würde argumentieren, dass es so lange auf Sendung ist und so viel von seiner Twitter-freundlichen Popularität behält, weil es so bereit ist, sich diesen Genres zu beugen, während es seine Geschichte erzählt .


Es ist auch eine Horrorshow, eine Romanze, eine Komödie und ein Psychodrama. Es ist ein Kommentar zum Platz junger Frauen in der Gesellschaft und wie sie wahrgenommen werden. Es ist eine liebevolle Hommage an die Kinogeschichte. Es ist sowohl ein Wegwerffluff als auch eine völlig subversive, sich ständig weiterentwickelnde Kreation. Es steckt so viel mehr dahinter als das Geheimnis.

Aber wenn Sie einer dieser Zuschauer sind, die völlig in die Entdeckung der Identität von A verwickelt oder sogar leicht neugierig sind, dann habe ich wette, dass Sie einen ernsthaften Kick hatten outSpiel auf ChArles. Sogar der Name der Episode ist ein Schlachtruf, eine Absichtserklärung, und Junge, diese Premiere hat die Versprechen, die über die Pause gemacht wurden, nicht eingehalten. Dies sind unsere #SummerofAnswers, geduldige Fans, und dieses Mal glaube ich, dass wir sie tatsächlich bekommen.

Die Folge selbst war nicht ganz so einfallsreich wieWillkommen im Puppenhaus, möglicherweise wegen der Neuheit eines brandneuen Ortes, der nachgelassen hat, aber er war nicht weniger verdreht und viel dunkler. Dass dies zur besten Sendezeit auf ABC Family ausgestrahlt werden darf, mit einem Publikum, das hauptsächlich aus Mädchen im Teenageralter besteht, ist ein absolutes Wunder.


Wir fangen dort an, wo wir aufgehört haben: Die Mädchen rennen aus dem Puppenhaus und in den eingezäunten Bereich. Es gibt jedoch einen kleinen Unterschied – wir betrachten es aus der Perspektive einer dritten Ali-Puppe, die später als Sara Harvey enthüllt wurde, die Bienenkönigin aus einer Nachbarstadt, die Emily bereits in der vierten Staffel kennengelernt hat.

Vermutlich ist sie dort unten, seit Alison vor Jahren vermisst wurde, und die Episode lässt Sie nur mit diesem beunruhigenden Gedanken zurück – ein weiteres schreckliches Detail, das zu dem Kompendium der Schrecken passt, das uns im Laufe einer Stunde serviert wurde.

Sie ist also ziemlich kaputt, und es ist ein Schicksal, das unsere Lügner erwartet, sollten sie nicht entkommen. Das ist die allgemeine Struktur dieser ungewöhnlich actiongeladenen Premiere – die Mädchen müssen fliehen, sie müssen sicherstellen, dass alle fünf fliehen, und draußen sammeln sich die anderen, um zu verhindern, dass auch Alison mitgenommen wird.

Wir sehen, wie die Lügner für eine unklare Zeit (möglicherweise Tage?) außerhalb des Geländes gelassen werden und diskutieren, wie lange Menschen ohne Nahrung und Wasser überleben können, und wenn sie endlich wieder hinein dürfen, werden sie unter Drogen gesetzt und Mona ist genommen. Sie wachen in einem behelfsmäßigen Leichenschauhaus auf, haben ihre Ballkleider ausgezogen und werden von Mona begrüßt, die sich für Charles als Alison ausgibt.

Sie zu beobachten, wie sie den Flur entlang zu ihren Zimmern gehen, nur mit weißen Laken bekleidet, Haare und Make-up seit Tagen im Schlamm und Regen entfernt, ihre Identität, die sich durch ihr Aussehen ausdrückt, vollständig entkleidet ist, während sie jemandem folgt, der vorgibt, Alison DiLaurentis zu sein, während er trägt die Kleidung, in der sie gestorben sein sollte, habe ich mich ernsthaft gefragt, warumKleine verlogene Biestergilt nicht als eine der besten Serien im Fernsehen.

Sie betreten ihre Geisterzimmer für eine „Überraschung“ und als sie sich voneinander trennen, hören wir nur ihre fernen Schreie vor einem Schwarzschnitt und „Drei Wochen später“.

Sie tauchen als Puppenversionen ihres früheren Ichs auf – Spencer der adrette Jock, Emily in ihren Badesachen, Hanna in rosa und weiblich und Aria die Pseudo-Goth mit rosa Streifen im Haar. Sie alle sind sich einig, nie darüber zu sprechen, was ihnen in diesen Räumen passiert ist, eine Aussage, die viel effektiver ist, als zu sehen, was für Schrecken hinter diesen Türen vor sich ging.

Mich? Ich könnte ohne es jemals zu wissen auskommen – unsere Vorstellungskraft hat höchstwahrscheinlich etwas viel Abscheulicheres erfunden als alles, was man auf der Leinwand sagen könnte. Ich gehe davon aus, dass ich es in den kommenden Wochen herausfinden werde, aber lasst uns jetzt versuchen, nicht zu lange darüber nachzudenken. Die Implikation ist viel mächtiger.

Äußerlich haben wir das Dreamteam eines unrasierten Ezra Fitz und ebenso ungepflegt Caleb Rivers, unterstützt von einem Undercover-Offizier Toby, der versucht, die Mädchen zu finden. Wir sehen keine Eltern, keine Paige und keinen Mike Montgomery. Es fühlt sich für einen Moment enttäuschend an (oder wie eine notwendige komische Erleichterung), bis wir feststellen, dass Alison die Ermittlungen die ganze Zeit direkt vor Tanners Nase geleitet hat.

Ich gebe zu, es war aufregend, zu sehen, wie die Polizei für einen Teil der Episode tatsächlich versuchte, mit A fertig zu werden, aber es macht auch absolut Sinn, dass diejenigen, die von A berührt wurden, von selbst absplittern würden. Gewöhnliche Köpfe können so etwas wie ein unterirdisches Puppenhaus mit vorgetäuschten Schlafzimmern und mehreren Alisons nicht verstehen, und sie sollten es auch nicht müssen.

Sie müssen nicht an Tracker denken, die in Schuhen versteckt sind und wie viele Kopien dieses verdammten gelben Tops auf der Welt existieren – das ist die Aufgabe von zerbrochenen Köpfen, die von A trainiert wurden, minütlich um ihr Leben zu fürchten. Aber jetzt haben sie beschlossen, den Bären zu stochern, wie Alison es ausdrückt, und selbst wenn es ihnen letztendlich nicht gelingt, etwas Bemerkenswertes zu tun, macht es immer Spaß, sie es versuchen zu sehen.

Sehr, sehr interessant ist, dass Andrew bereits Rosewoods Most Wanted ist, der Hauptverdächtige beim Verschwinden der Mädchen. Wir können uns zwar sicher sein, dass er nicht ChArles ist (oder können wir?), aber es ist ein mutiger Schritt für die Show, ihn auf diese Weise einzurichten, sobald wir in die Saison starten. Wenn das kein Beweis dafür ist, dass die Autoren es ernst meinen, dann weiß ich es nicht. Außerdem ist Radley geschlossen? Das fühlt sich an wie eine längere Geschichte.

Die Mädchen entkommen schließlich von selbst, wobei Spencer ChArles korrekt als DiLaurentis identifiziert, mit dem sie als Kind Kontakt hatte. Sie verbrennen buchstäblich die Seele ihres Entführers und wenn ich ganz ehrlich bin, fühlte ich mich irgendwie schlecht für ihn. Das ist es, was diese Show mit uns macht – schreckliche Menschen als unsere geliebten Protagonisten zu haben, entfernt Schwarz und Weiß aus der Gleichung.

Diese Sympathiefalte wird höchstwahrscheinlich nützlich sein, wenn alles enthüllt wird.

Hier sind wir also und beginnen eine Staffel 40+ Stunden vor dem Ende der Serie mit einer Episode, die alles über den Haufen wirft, worüber wir wissenKleine verlogene Biesterund ersetzt es durch etwas Abscheulicheres und Hässlicheres als alles, was bisher versucht wurde. Das ist natürlich keine Kritik, denn diese Show ist am besten, wenn sie ihre seifigen, beziehungsgetriebenen Tendenzen beseitigt und ihre dunkleren Elemente verdoppelt.

Ja, es war schön zu sehen, wie die Liars nach ihrer Flucht wieder mit ihren Lebensgefährten (außer Mona, weil, wie gesagt, kein Mike Montgomery) vereint waren, aber mit dem Gefühl, dass diese Mädchen nicht die gleichen Leute sind, die sie waren, als sie entführt wurden . Trauma und Identität sind Themen, die sich durch die ganze Show ziehen, aber damit können wir davon ausgehen, dass sie offener denn je erforscht werden.

Lesen Sie Carolines Rückblick auf das Finale der fünften Staffel, Welcome To The Dollhouse, hier .

Folgen Sie unserem Twitter-Feed für schnellere Nachrichten und schlechte Witze hier . Und sei unser Facebook-Kumpel hier .