My Hero Academia Staffel 5 Episode 11 Rezension: Unsere Schlägerei


My Hero Academia Staffel 5, Folge 11

'Wenn du dich selbst nicht retten kannst, hast du nicht die Kraft, andere zu retten.'


Meine Heldenakademie hat immer betont, wie wichtig Teamwork ist und wie ein Held in der Lage sein muss, seinen Kollegen zu vertrauen, anstatt als Ein-Mann-Rächer zu agieren. Diese Saison von Meine Heldenakademie ist mehr denn je an Teamwork interessiert und die gesamte Struktur dreht sich um die interessanteste Kombination von Charakteren im Kampf.

„Unsere Schlägerei“ scheint ein sehr einzigartiger Kampf zu werden, der Shinsos wachsende Begeisterung gegen Midoriyas explosive neue Kraft ausspielt, aber es wird zu einer der größten Feiern der Teamarbeit der gesamten Saison. Beide Teams sind bestrebt, diesen Kampf zu beenden, ihr Bestes zu geben und zu beweisen, was sie erreichen können, obwohl dieser Kampf eine große Menge an Gefahr und Unsicherheit birgt. „Unsere Schlägerei“ versetzt Deku und seine instabile Kraft in eine Nebenrolle, die es Uraraka, Ashido und Mineta ermöglicht, die Lücke auf eine für einen Helden angemessene Weise aufzufangen.



„Our Brawl“ zeichnet mehr Parallelen zwischen Midoriya und Shinso, da es ihre Kämpfe gegeneinander gegenüberstellt. Es ist hilfreich, eine Vorstellung davon zu bekommen, wie hart Shinso mit Aizawa trainiert hat, um diesen Moment zu erreichen. Dieser Kampf ist der Höhepunkt von Shinsos Reise, ähnlich wie Midoriyas vorübergehende Zähmung seiner neuen Macke seine Entwicklung als One For All-Träger darstellt. Es ist einer der aufregendsten Momente der Episode, wenn diese beiden Mächte aufeinanderprallen, auch wenn sie beide stillstehen. Es ist ein weiterer entscheidender Moment, an den Midoriya und Shinso sicherlich zurückdenken werden, wenn sie sich das nächste Mal im Kampf gegenüberstehen.


„Unsere Schlägerei“ dreht sich um Midoriyas und Shinsos großen Zusammenstoß, doch diese Episode ist wirklich ein großes Schaufenster für Ochaco Uraraka. Uraraka ist eine wichtige Figur, die in den letzten Staffeln ernsthaft zu wenig genutzt wurde, und diese Episode ist ihre große Rückkehr. Der Charakter schwankt während der gesamten Episode nicht ein einziges Mal und sie schaltet drei aus dem Team von Klasse B ganz alleine aus und fungiert als wesentliche Unterstützung für alle anderen. Uraraka hat ebenso viele Momente, die entweder böse oder bezaubernd sind, und das gesamte Spektrum ihres Charakters wird in 'Unsere Schlägerei' hervorgehoben. Die Spannung und Aufrichtigkeit zwischen ihr und Midoriya wächst auf wirklich süße Weise. Ihr extremer Erröten-Moment ist so befriedigend wie jeder ihrer Siege auf dem Schlachtfeld.

Shinso ist Midoriyas Hauptgegner, aber Neito Monoma ist auch für Klasse B unverzichtbar. Ich liebe Monomas verdrehte Psychologie, in der er ein Charakter ist, der weiß, dass er dazu bestimmt ist, ein Nebenspieler und kein Protagonist zu sein, aber dass seine Copy-Quark ihn einzigartig qualifiziert um vorübergehend die Fähigkeiten der Hauptfiguren zu übernehmen und die Chance zu bekommen, kurz auf ihrem Niveau zu agieren. Viele der Charaktere der Klasse B wollen nur beweisen, dass sie genauso viel Anerkennung verdienen wie die Schüler der Klasse A, aber Monomas Ziel fühlt sich aufgeladener an, da er bestimmte Hauptfiguren an sich reißen und ihre Position beanspruchen möchte.

Es ist eine kreative, selbstbewusste Perspektive, die sich in einem Anime wie zu Hause fühlt Gintama als in Meine Heldenakademie , aber es hilft, allen Szenen von Monoma zusätzliches Gewicht zu verleihen. Er ist jemand, den ich ernsthaft in Zukunft sehen möchte, und er scheint instabil und unsicher genug zu sein, dass ich sehen könnte, dass er einen Deal von der League of Villains akzeptiert, wenn dies bedeutet, dass er den 'Hauptcharakter-Status' erhalten kann, der er glaubt, dass er es verdient. So wie es aussieht, ist es nur eine seltsame Charakterbeeinflussung von Monoma, aber es hat das Potenzial, einige faszinierende zukünftige Handlungsstränge zu befeuern.


Und wenn es um seltsame Charaktereigenschaften geht, ist Mineta auch in bester Form, da er zeigt, dass er gleichzeitig ein brillanter Kampfstratege und ein unzüchtiger „Mann der Kultur“ ist. Minoru Mineta ist absolut eine Pointe in Meine Heldenakademie und er ist jemand, der mehr durch seine tobenden Hormone definiert wird als durch seine Macke, die auch ziemlich untypisch ist. 'Our Brawl' ist jedoch definitiv eine der stärksten Episoden von Mineta und eine hilfreiche Erinnerung daran, warum er nicht unterschätzt werden sollte. Seine Macke hat sich nicht so entwickelt wie andere, aber er verwandelt sich im Wesentlichen in ein Projektil, indem er die Arena mit seinen Pop-Off-Bällen übersät. Minetas Teamarbeit mit Ashido ist hervorragend, obwohl sie in den unterstützenden Konflikt der Episode verbannt wird.

Es ist ein kompletter Wegwerf-Moment, aber es gibt auch ein Gefühl der Schließung des Running Gags, der im Hintergrund von Szenen in dieser Saison abgespielt wird, in denen Schüler gegen Vlad Kings voreingenommene Kampfkommentare protestiert haben. Endlich, jetzt, da das Verfahren zu Ende ist, ist hier ein Gerechtigkeitsgefühl wiederhergestellt und Midnight kann faire und unparteiische Kommentare abgeben. Es ist ein geschätztes Stück Kontinuität.

Das Team der Klasse A gewinnt das Endspiel und ist damit auch Gesamtsieger des gemeinsamen Trainingswettbewerbs, aber „Unsere Schlägerei“ verwirft die Ergebnisse praktisch als irrelevant. Diese Schlussfolgerung ist seltsamerweise weniger auf Ergebnisse ausgerichtet und mehr besorgt über die Zukunft und wie diese Schüler diese Erfahrung nutzen werden, um stärker zu werden. Diejenigen, die von der Natur und dem Tempo der ersten Hälfte dieser Saison frustriert sind, werden wahrscheinlich über das zurückhaltende Ende verärgert sein, aber es verstärkt das Thema der Verbesserung, das für diese Saison von entscheidender Bedeutung war.


„Unsere Schlägerei“ neckt große Hindernisse, die es zu überwinden gilt, aber es ist eine sehr unauffällige Schlussfolgerung, die viele dieser Momente minimiert. Es gibt immer noch einige schöne Actionsequenzen während der gesamten Episode, aber ihre Priorität bleibt die interne Erkenntnis, die die Charaktere erreichen. Shinso ist inspirierter denn je, sich selbst zu verbessern, und er gewinnt ein besseres Verständnis und eine bessere Wertschätzung dafür, wie viel von einem Helden erwartet wird. Diese Saison positioniert Shinso zunächst als Hauptgegner für Midoriya, aber am Ende kann er wachsen, weil er viel von seinen Kollegen lernt. Hoffentlich bleibt Shinso ein stärker involvierter Teil von U.A. Hoch, weil er sich in diesem Bogen absolut seinen Unterhalt verdient. Er fühlt sich bereits wie jemand, der gut zu Midoriya und Bakugo passen wird.

„Unsere Schlägerei“ ist ein zufriedenstellender Abschluss des scheinbar Hauptteils von My Hero Academias Gemeinsamer Trainingsbogen. Der Ablauf ist etwas stromlinienförmiger als erwartet und es wäre nicht abwegig gewesen, diesen Kampf auf eine zusätzliche Episode auszudehnen, aber stattdessen zeigt „Our Brawl“ eine gewisse Zurückhaltung. Midoriya und seine neuen Kräfte sind für den Sieg der Klasse A unerlässlich, aber es ist auch eine Teamleistung und die Nebenspieler der Episode leuchten noch heller als Midoriya. Es sollte sehr interessant sein zu sehen, was nach fast einer halben Saison der Charakterentwicklung und Quirk-Showcases auf alle zukommt.