Mulan: Die wahre Geschichte der chinesischen Legende


Disney hat es mit Live-Action-Remakes ihres geliebten Animationsfilmkatalogs getötet. Während die bevorstehende Mulan mag wie eine weitere relativ geradlinige Adaption eines früheren Animationsfilms aussehen, es ist nicht ganz dasselbe. Mulan , 1998 und heute, basiert auf einer alten chinesischen Legende. Kein Märchen. Ihre Geschichte war lange vor Disneys Zeichentrickfilm in ganz Asien bekannt, und es ist diese Geschichte (sowie der Zeichentrickfilm), die die Inspiration für den neuen Film ausmacht.


Als bekannt wurde, dass der neue Live-Action-Film weder die Songs noch ihren Mini-Drachen-Kumpel Mushu enthalten würde, waren Fans des „Originals“ enttäuscht. Aber Disney hofft auf einen internationalen Blockbuster, vor allem auf dem lukrativen chinesischen Filmmarkt, und viele asiatische Fans waren erleichtert, von den geplanten Veränderungen zu hören. In China, Disneys erste Mulan Feature floppte, weil das Publikum es als westliche Aneignung ihrer Legende ansah, die Mulans epischen Heldentum in eine Karikatur reduzierte. Um es in China zu schaffen, Mulan muss zu ihren Wurzeln zurückkehren. Aber was war der Ursprung von Mulan ?

Der Legende nach lebte Hua Mulan in der nördlichen Wei-Ära von 386 bis 536 n. Chr. Sie wird erstmals in einem heroischen Gedicht aus dem 6. Jahrhundert mit dem Titel 'Ballad of Mulan' dokumentiert. Dieses Gedicht war Teil einer verlorenen Sammlung mit dem Titel Musikalische Aufzeichnungen von Alt und Neu . Glücklicherweise wurde „Ballad of Mulan“ in einer Anthologie aus dem 11. Sammlung des Musikbüros , zusammengestellt von Guo Maoqian, der nachdenklich die Quelle des Gedichts zuschrieb.



Seltsamerweise änderte Disney Mulans Namen in Fa Mulan. Mulan bedeutet „Magnolie“, weshalb Magnolienblüten in diesem Film so prominent sind. Im Originalgedicht wird sie nur als Mulan bezeichnet, was ein Vorname ist. Ihr Nachname wurde später hinzugefügt. Meistens ist es Hua Mulan (denken Sie daran, dass in Asien Nachnamen vor Vornamen stehen). Hua bedeutet „Blume“, aber manchmal ist sie Wei Mulan oder Zhu Mulan. Wei ist der Name eines herrschenden Königreichs während der Zeit der Streitenden Staaten von 430 bis 225 v. Zhu bedeutet „Zinnoberrot“. Auf die Aufforderung zur Namensänderung antwortete Disney, dass Fa die kantonesische Aussprache von Hua sei. Das stimmt, aber Mulan ist die Mandarin-Aussprache. Auf Kantonesisch würde sie Fa Muklaan heißen.


Abgesehen von der „Ballade von Mulan“ gibt es keine Beweise dafür, ob Mulan eine reale Person oder ein Mythos war. Trotzdem ist Disneys animierte Nacherzählung dem Gedicht relativ treu, wenn man bestimmte Aspekte wie Mushu übersieht. Das Originalgedicht besteht nur aus 31 gepaarten Couplets. Wie der Film beschreibt das Gedicht Mulan, wie er an Stelle ihres Vaters den kaiserlichen Befehlsentwurf beantwortet und sich als Mann kleidet. Sie kauft ein Pferd, eine Braut, einen Sattel und eine Peitsche und reitet davon, um gegen die Eindringlinge des Rouran Khaganate zu kämpfen, die mit den Mongolen verwandt waren und als erste den Begriff „Khan“ (eine Abkürzung von Khagan) verwendeten. Im neuen Mulan Anpassung, die gegnerische Streitmacht sind die Rouraner und nicht die Hunnen, wie es im Animationsfilm der Fall war.

Nach über einem Jahrzehnt im Krieg überlebt Mulan, um vom Kaiser für ihr Heldentum belohnt zu werden. Ihr wird eine Stelle als Ministerin angeboten, bittet aber stattdessen um ein schnelles Pferd, das sie nach Hause bringt. Zu Hause lässt sie ihre geschlechtsspezifische Verkleidung fallen, sehr zur Überraschung ihrer Kameraden, die während der langen Kampagne an ihrer Seite gekämpft haben.

Mulans Geschichte wurde in späteren Nacherzählungen ausgearbeitet, insbesondere in einem Theaterstück aus dem 16. Die Heldin Mulan zieht an Stelle ihres Vaters in den Krieg, und ein Roman aus dem 17. Sui-Tang-Romantik . Ihre Geschichte war auch Gegenstand mehrerer früherer Filme. Der früheste war ein Schwarzweiß-Stummfilm von 1927 mit dem Titel Hua Mulan tritt der Armee bei . Zwei weitere Filme gleichen Titels wurden 1928 und 1939 gedreht. Darüber hinaus gab es zwei weitere Filme, die die chinesische Oper dokumentieren, Lady General Hua Mu-lan 1964 und 1964 Saga von Mulan 1994.


In jüngerer Zeit produzierte China eine eigene Kinoversion, Mulan: Aufstieg des Kriegers im Jahr 2009. Die Hauptrolle spielte Vicky Zhao Wei, die dem westlichen Publikum am besten als Tai Chi-Torwartin in . bekannt ist Shaolin-Fußball . In den Jahren 2008 und 2009 spielte Vicky auch Sun Shangxiang, eine weitere Kriegerin, die sich in John Woos zweiteiligem Kriegsepos als Mann verkleidet. rote Klippe . Der Film Mulan: Aufstieg des Kriegers Auch Jackie Chans Sohn Jaycee Chan spielt eine bemerkenswerte dramatische Rolle. Vicky schlug andere bekannte Schauspielerinnen für die Rolle, darunter Michelle Yeoh, Zhang Ziyi und den Star von Disneys neuem Mulan , Kristall Liu Yifei.

Neben ihrer inspirierenden Legende und Dutzenden von filmischen Inkarnationen umfasst Mulans Vermächtnis einen Kung-Fu-Stil namens Mulanquan. Quan bedeutet wörtlich „Faust“ und ist ein gebräuchliches Suffix für eine Kampfkunst. Es ist das gleiche Suffix wie in Tai Chi Chuan, nur ist Chuan eine alternative Schreibweise von Quan. Angesichts der Mehrdeutigkeit ihrer Herkunft ist es unmöglich, dass dies auf Mulans tatsächlichem Kampfstil basiert. Hommage-Stile wie dieses Kung Fu verbreiten sich, ähnlich dem Affenstil, der den mythischen Affenkönig aus dem klassischen Roman aus dem 16. Reise in den Westen . Mulanquan ist eher ein Tanzstil als eine Kampfkunst und verwendet Klappfächer als Hauptwaffe.

Disney hat bei dieser neuen Live-Action-Produktion alles gegeben und eine außergewöhnliche Besetzung führender chinesischer Schauspieler versammelt. Mulan strebt danach, ein großer globaler Kino-Blockbuster zu werden, aber die Pandemie hatte andere Pläne. Trotzdem ist sie eine Championin, die seit Jahrhunderten Hindernisse überwunden hat. Hoffentlich bringt die neue Produktion uns allen Ehre.


Mulan feiert am 4. September Premiere auf Disney+. Hier erfahren Sie, wie und wann Sie darauf zugreifen können.