Film Masochist: Herbie voll geladen Fully


Es gibt einen Namen im Kino, der mich mit einer eigentümlichen Art von Angst erfüllt – derHerbieFilme. Ich bin mir nicht einmal sicher, warum ich sie so hasse – ich glaube, mir muss etwas Seltsames und Traumatisches passiert sein, als ich aHerbieFilm spielte irgendwann im Hintergrund. Jedenfalls habe ich keine geschautHerbieFilm seit meiner Kindheit, aber im Namen der Forschung nahm ich meinen Mut zusammen und setzte mich hin, um zuzusehenHerbie: Voll geladen.


Falls Sie es nicht wussten,Herbieist ein empfindungsfähiger Volkswagen Käfer mit schwenkbaren „süßen“ Scheinwerferaugen. Er ist im Grunde ein MüllRitterreiter– er kann nicht sprechen, zerfällt ständig und spritzt den Leuten vor allem in billiger Comedy-Manier Öl ins Gesicht.

Die Wirkungslosigkeit des Autos hat Disney nicht davon abgehalten, mehrere Herbie-Features zu entwickeln – das erste,Der Liebeskäfer, kam Ende der sechziger Jahre heraus und brachte zahlreiche unerklärlich populäre Fortsetzungen hervor, die bis 1980 liefen. Dann, nach einer Pause von etwa zwanzig Jahren, beschloss Disney, dieHerbieFranchise aus und veröffentlichtVoll aufgeladen, mit Luftkopf Lindsay Lohan als Co-Star aus Fleisch und Blut. Justin'Völkerball’ Long hat wenig mit Lohans Liebesinteresse zu tun, und Matt Dillon (mit einem lächerlichen Schnurrbart) ist der obligatorische selbstgefällige Erzfeind. Ein leicht verwirrt blickender Michael Keaton taucht auch als Lohans Ex-Rennfahrer-Vater auf, sagt ein paar Zeilen und schlurft leise wieder davon, wohl um seinen Gehaltsscheck abzuholen.

Das habe ich nicht überrascht festgestelltHerbieist so wirklich schrecklich, wie ich erwartet hatte; Die Handlung (so wie sie ist) sieht Lohan und Herbie bei einem NASCAR-Turnier gegen den bösen Rennfahrer Matt Dillon an. Es folgt eine Stunde alberner Komödie und spannungsfreies Rennen, die auf der letzten Rolle ihren Höhepunkt erreicht, wo Herbie, obwohl er ein fünfzig Jahre alter, von Adolph Hitler entworfener Jalopy ist, Dillon in seinem 200-Meilen-Supersportwagen schlägt und herumtobt zu einem vorhersehbaren Sieg, alles dank einiger der entsetzlichsten CG, die ich je in einem Mainstream-Film gesehen habe.


Es war immer etwas dabeiHerbieFilme, die mich bis zu dem Punkt irritieren, dass ich mich körperlich jucke, und trotz Disneys Versuch einer Überarbeitung nach der Jahrtausendwende,Voll aufgeladenhatte genau den gleichen Effekt – das erste MalHerbieverdrehte traurig seine Stirnlampenaugen zu Lindsay Lohan. Ich war fast bereit aufzustehen und zum nächsten Fenster zu springen.

Erschwerend kommt hinzu, dass es den Produzenten gelungen ist, eine hauchdünne Handlung auf schreckliche 101 Minuten zu dehnen – eine gespenstisch angemessene Zahl angesichts des Niveaus der fast orwellschen Folter, die hier serviert wird. Tatsächlich, wenn Sie vor der Wahl stehen, zuzusehenHerbie: Voll geladenwieder und1984Käfig voller Ratten, ich würde wahrscheinlich die Ratten wählen.

Geek-Inhalt: Abgesehen von einem „magischen“ Auto nicht viel. Die hypnotisch unbekümmerte Darbietung von Michael Keaton ist jedoch durchaus interessant.


Folterbewertung: