Mortal Kombat: Warum der Film eine neue Hauptfigur hervorgebracht hat Cole Young


Um ein führender Martial-Arts-Filmstar zu werden, musst du dich an die Spitze kämpfen. Und Mortal Kombat Star Lewis Tan hat seine Gebühren bezahlt. Er ist ein Hollywood-Kampfkünstler der zweiten Generation, sein Vater Philip Tan ist ein britischer Taekwondo-Champion, der seit den 1980er Jahren in Stunts agiert und arbeitet und schließlich selbst zu einem angesehenen Action-Regisseur aufsteigt. Es gab Lewis einen frühen Start.


Er war erst drei, als er in seinem ersten Film auftrat. China Cry: Eine wahre Geschichte . Er ist im Geschäft aufgewachsen. Auch sein Vater brachte ihn auf den kriegerischen Weg und brachte ihm früh das Kämpfen bei. Außerhalb der Schauspielerei trat Tan als Amateurkämpfer im Muay Thai an und trainierte in Kung Fu, Jiu-Jitsu und japanischem Schwert. Aufgrund seiner lebenslangen Hingabe an die Kampfkünste besteht er darauf, seine eigenen Kämpfe und Stunts zu machen, genau wie Jackie Chan, als er jünger war.

Tans Kampfkünste erregten auch die Aufmerksamkeit des Kampfkunstfandoms in Netflix Eisenfaust . Die Netflix-Serie wurde für ihre glanzlose Kampfchoreografie beschimpft, insbesondere weil die Titelfigur ein Kampfkunstexperte sein sollte. Tans Gastauftritt war jedoch außergewöhnlich. Tan porträtierte Zhou Cheng, einen betrunkenen Kung-Fu-Meister, und seine Kampfszene war die einzige in der gesamten Serie, die es wert war, gesehen zu werden. Tan folgte dem mit einem weiteren Auftritt in einem Marvel-Projekt mit Deadpool 2 wo er den kurzlebigen Charakter von Shatterstar spielte.



Tan fing jedoch bald an, seine Sachen in zwei TV-Shows mit Kampfkunst zu zeigen. In die Badlands brachte erstklassige Kampfchoreografie mit einem Hongkong-Ansatz mit erfahrenen Kampftalenten, darunter Daniel Wu, Stephen Fung, Huen Chiu Ku (alias Master Dee Dee) und Andy Cheng. Bei Netflix Wu-Attentäter , landete Tan die Hauptrolle von Lu Xin Lee. Die Besetzung dieser Serie war auch mit Kampfkunstschauspielern gestapelt, darunter Iko Uwais, Celia Au, Mark Dacascos, Juju Chan Szeto, Katheryn Winnick und mehr. Eine abendfüllende Filmnachfolge mit dem Titel Handvoll Rache feiert noch in diesem Jahr Premiere.


Im Mortal Kombat , Tan übernimmt die Rolle von Cole Young, einem Neuzugang in der riesigen Kampfspiel-Franchise.

„Wir fanden es in Ordnung, einen neuen Charakter in einem Spiel zu haben, das ständig neue Charaktere hervorbringt“, erklärt Regisseur Simon McQuoid. Der Charakter dient als Gerät, um die Welt einem neuen Publikum vorzustellen. Laut McQuoid ist Youngs Rolle „jeder, der kein Mortal Kombat-Stipendiat ist oder keinen Doktortitel in Mortal Kombat hat, wie es viele Leute tun, wird es auch genießen können.“

Dies belastet Tan sehr. Tan muss nicht nur die zentrale Rolle dramatisch spielen, sondern auch die Kampfszenen abliefern. Letztendlich, Mortal Kombat ist in erster Linie ein Kampfspiel. Es ist tatsächlich eines der größten Kampfspiel-Franchises aller Zeiten. McQuoid bestand darauf, dass die Kämpfe so authentisch wie möglich sein sollten. „Von Anfang an sagte ich zu Kyle [Gardiner], dem Stunt-Koordinator, und Chan [Griffin], dem Kampfchoreografen, ich möchte, dass sich diese echt anfühlen und ich möchte einfach bei ihnen sein. Werde nicht zu foxy oder fruchtig oder verrückt, und ich will nicht viel Zeitlupe. Wir müssen Slow-Mo sehr vorsichtig einsetzen. Lass uns einfach sehen, wie es passiert.'


Höhle des Aussenseiters hat sich mit Tan getroffen, um über seine Rolle als unsere Augen und Ohren in der Welt von . zu plaudern Mortal Kombat .

Den of Geek: Das ist eine Traumrolle für dich, nicht wahr?

Lewis Tan: Ja, es ist aus so vielen verschiedenen Gründen und auf so vielen verschiedenen Ebenen eine Traumrolle. Für mich persönlich als Schauspieler ist es eine Traumrolle, denn ich arbeite seit 20 Jahren daran, an einen Ort zu gelangen, an dem ich mit einem Projekt, das mir gefällt, meine Fähigkeiten als Schauspieler und als Kampfsportler gleichzeitig unter Beweis stellen kann , und mit einer Geschichte, die mir gefällt, und mit einem Charakter, der einen klaren Bogen hat und wertvoll ist. Dies als meine erste große Hauptrollenvorstellung zu haben, ist wirklich unglaublich.


Und dann ist da ein gewisses Maß an Stolz als Kampfkünstler, dass ich all meine Kämpfe in großem Umfang mit einem großen Budget und einem großen Studio dahinter präsentieren und ausführen kann. Das ist seit vielen Jahren nicht mehr gelungen. Ich kann nicht einmal daran denken, wann das das letzte Mal gemacht wurde. Dann natürlich als asiatischer Schauspieler, einen Film wie diesen zu leiten und nicht nur mich selbst, sondern viele asiatische Gesichter und viele verschiedene Darsteller als Helden zu sehen, das macht mich sehr stolz. Ich denke, dass es hilft, die Grenzen zu überschreiten und Stereotypen zu durchbrechen, und es ist sehr zeitgemäß, wenn man bedenkt, was passiert.

Das haben wir gesehen Mortal Kombat Billboard an der Seite eines Gebäudes, das Sie in Ihren sozialen Medien gepostet haben. Wie fühlt es sich an, dein Gesicht so groß wie ein Wolkenkratzer zu sehen?

Es fühlte sich gut an zu sehen. Aber zur gleichen Zeit, als ich das durchblätterte und mir dieses Poster ansah, sah ich mir auch die Nachrichten über Leute an, die auf Asiaten abzielen, und die Gewalt gegen die asiatische Gemeinschaft. Der Kontrast dazu war für mich sehr emotional. Es war eine sehr emotionale Erfahrung, das zu sehen und die Energie der Zeit zu spüren und wie ich ein Teil davon sein kann. Ich möchte nicht Schicksal oder ähnliches sagen, aber es ist einfach so, dass es perfekt mit etwas gesäumt ist, das mir so wichtig ist. Und ich weiß nicht, was das ist, ob es Schicksal oder Schicksal oder was auch immer ist, aber es ist wichtig und ich freue mich, hier zu sein und bin dankbar dafür.


Du hast das Spiel gespielt, oder? Wen hast du gespielt?

Ich habe das Spiel als Kind gespielt, mit meinen Brüdern gespielt, mit all meinen Freunden gespielt. Ich habe das Spiel gespielt, seit ich 12 war. Ich habe mit jedem anderen Charakter gespielt, aber ich habe viel mit Kung Lao gespielt, viel mit Smoke. Ich habe viel mit den Robotern gespielt, Cyrax. Ich habe viel mit Raiden, Kitana gespielt. Ich habe wirklich mit allen gespielt, aber meine Lieblingsfiguren sind Kung Lao und Smoke, abgesehen von den offensichtlichen beiden Favoriten, mit denen jeder spielt. Ich war eines dieser Kinder, die sagten: „Ich werde einen anderen Charakter finden. Jeder spielt weiter mit Scorpion.“ Also, ja, Mann. Ich habe das Videospiel geliebt. Es ist ein Teil meiner Kindheit. Jetzt ist es Teil meiner Karriere.

Cole Young ist der einzige Charakter, der nicht vordefiniert war. Wie war es für Sie, diesen Charakter zu finden?

Es war nicht schwer, den Charakter zu finden. Es war schwer, den Charakter würdig zu machen, in dieser Welt zu sein, und den Charakter hervorzuheben, weil all diese anderen Charaktere so klare und tiefgehende Hintergrundgeschichten haben und bereits eine große Fangemeinde haben. Also gehe ich hier irgendwie gegen den Strich, kämpfe gegen die Wellen. Aber das ist für mich nichts Neues. Ich genieße diese Art von Herausforderung.

Ich war also respektvoll, wie die Fans sich fühlen würden, einen neuen Charakter im Film zu haben, aber gleichzeitig gab es viele neue Charaktere in Mortal Kombat seit das Spiel zum ersten Mal herauskam. Jetzt sind wir bei ungefähr 80 verschiedenen Charakteren und ich hatte das Gefühl, wenn ich meinen Platz verdient hätte, wäre ich sehr stolz darauf. Hoffentlich bin ich dem gerecht genug, um Coles Platz in der Welt von Mortal Kombat zu verdienen.

Wie war es mit all diesen Spezialeffekten zu arbeiten?

Es war großartig, Mann. Es gab nicht zu viele visuelle Effekte. Es gab offensichtlich einiges mit Goro und es gab einiges mit verschiedenen Sets, aber für einen Film dieses Kalibers und wo er ist und wie er stattfindet und die Fantasiewelt dahinter, gab es sehr wenig Greenscreen, sehr wenig VFX. Vieles wurde praktisch gemacht. Viele der Lichteffekte, viele der verschiedenen Spezialbewegungen, die passieren. Viele Lichter und alles passiert am Set von unserem genialen Fotografen Germain McMicking und natürlich von unserem Regisseur Simon McQuoid. Also ja, es war cool zu sehen.

Mir gefiel die Idee, Dinge ein wenig anders zu machen als diese großen Action-Blockbuster. Sie wollten es authentischer, bodenständiger, gewalttätiger, realistischer machen, und ich denke, sie haben wirklich, wirklich gute Arbeit geleistet. Dann sind die VFX, die wir haben, wirklich unglaublich, und diese können ein Projekt machen oder zerstören.

Ich bin immer nervös, weil ich nicht weiß, wie es aussehen wird. Du weißt was ich meine? Um es endlich auf der großen Leinwand zu sehen – als ich Goro aufspringen sah, dachte ich: „Oh mein Herr.“ Ich war so glücklich. Er sieht wild aus und unser VFX-Team hat unglaubliche Arbeit geleistet. Also ja, ich bin wirklich zufrieden mit der Arbeit, die sie geleistet haben. Ich arbeite mit super talentierten Leuten zusammen und das hat mich zuversichtlich gemacht, die Rolle zu übernehmen.

Du hattest schon einmal den Luxus oder das Privileg, mit mehreren großartigen Teams von Kampfsportlern zusammenzuarbeiten. Und hier in diesem Film sind Sie wirklich aufgestiegen. Kannst du dazu ein bisschen sprechen?

Mann, ich hatte das große Glück, mit verrückten Legenden von Andy Cheng und Master Dee Dee und Daniel Wu zusammenzuarbeiten In die Badlands , an Iko Uwais von Der Überfall . Als ich aufwuchs, trainierte ich mit Leuten wie Chad Stahelski, der [jetzt] Regie führt John Wick , und mein Vater, der ein nationaler Meister ist, und viele, viele, viele verschiedene Leute, sogar Meister der UFC-Kämpfer. Allerlei verschiedene Leute, mit denen ich in meinem Leben trainiert habe. Ich hatte so viel Glück. Um dann mit jemandem wie Joe Taslim oder Hiroyuki Sanada an diesem Set zu arbeiten, die nicht nur unglaubliche Künstler und Schauspieler sind, sondern auch unglaubliche Kampfkünstler.

Ich habe das Gefühl, dass viele Leute dieses Ding durcheinander bringen, wenn es heißt: „Oh, nun, er ist ein Kampfkünstler. Er ist kein richtiger Schauspieler.“ Nein, nein, er ist ein echter Schauspieler. Und er kann dir in den Arsch treten. Es ist beides. Und wenn überhaupt, ist es noch mehr ein Beweis dafür, wie talentiert diese Jungs sind, weil sie mit jedem Teil ihres Wesens auftreten.

Wenn Sie Joe Taslim beim Spielen von Sub-Zero sehen, sehen Sie seine Leistung. Wenn Sie es stummschalten, werden Sie seine Emotionen in der Figur sehen, und das ist das Ziel. Das ist Kampfsport. Es ist ein Ausdruck. Es ist eine Wahrhaftigkeit. Es war mir eine Ehre, mit ihnen und meinem Trainer Nino Pilla zu arbeiten, der ein Schüler von Dan Inosanto ist, der ein Schüler des großen Bruce Lee war, und all diese Legenden haben mich gelehrt und haben ein Stück von dieser Leistung. Ein Teil dieser Leistung ist ihnen gewidmet.

Mortal Kombat wird am 23. April 2021 in den Kinos und auf HBO Max uraufgeführt.