Mad Men Staffel 7 Folge 14 Rezension: Person zu Person


Diese Rezension enthält Spoiler.


7.14 Person zu Person

Vielleicht ungewöhnlich für ein Drama, das sich so gut mit existentieller Verzweiflung auskennt,Verrückte Männerhat schon lange einen tadellosen Humor. Diese reiche Geschichte hätte eine Vorbereitung darauf sein sollen, wie lustig das Serienfinale sein würde, aber selbst so spät im Spiel scheint es, dass die Show mich immer noch überraschen kann.



Ja,Von Person zu Personmit Sterben, Trauer und dem endgültigen Zerfall von Dons Psyche beschäftigt, aber das ist ein durchschnittlicher Tag dayVerrückte Männer. Es war auch ein Aufstand. Wenn ich nicht über diesen 'Birdie...'-'Ich weiß'-Anruf oder Sally, die Bobby beim Abendessen half oder Leonards Monolog half, in emotionaler Stimmung war, war ich in Teilen über die Gags.


Es begann damit, das Publikum mit einer brüllend unpassenden Antwort auf das wehmütige Fragezeichen am Ende der vorherigen Episode zu necken. Wo würde Don Draper sein, wenn wir ihn das nächste Mal trafen? Wenn Sie sagen, dass Sie vorhergesagt haben, wie Barry Newman in der Wüste zu rasen?Fluchtpunkt’ Dann sage ich, du lügst. Wer hätte es ahnen könnenVerrückte Männersich in einen aufregenden Actionfilm für diesen Sekundenbruchteil verwandeln?

Die andere Genre-Transformation der Episode war leichter zu erkennen. Während wir alle abgelenkt waren und uns über das Kinn streicheltenwirkliche Bedeutungvon Dons Teppichflecken,Verrückte Männerhat heimlich die befriedigendste Rom-Com unserer Zeit gewoben.

Als Peggy Stan-ny perfekt war, war es vor allem den unschätzbaren Talenten von Elisabeth Moss zu verdanken, deren zweite Panikattacke im Finale mit der Erkenntnis zusammenfiel, dass sie die ganze Zeit verliebt war („Ich meine, ich muss es sein, weil du immer bist“ richtig.“) Von ihrem anfänglichen Antagonismus über ihre wachsende emotionale Abhängigkeit voneinander, bis hin zu diesen endlosen Telefonaten, bis hin zu diesem letzten Lauf in ihr Büro, Peggy und Stan haben jedes andere Fernsehpaar einfach in einen Dreispitz geschlagen. Hüfte, Hüfte und Hurra.


Peggys erste Panikattacke kam natürlich dank Joans Partnerschaftsangebot. Während Peggy als Postergirl für anfingVerrückte Männer's Feminismus, insbesondere in den letzten beiden Staffeln, hat Joan aufgestanden, um direkt an ihrer Seite zu posieren. (Ich erwarte voll und ganz, dass ich Joans abweisende Beyoncé-Handwelle 'I've been to the beach' in GIF-Form immer dann sehen werde, wenn jemand eine Abkürzung für 'nimm mich ernst' von nun an braucht).

Es war ein Finale voller Frauen, die ernst genommen werden wollten, von Sally, die ihrem Vater beibrachte, was das Beste für ihre Brüder ist, über Bettys feste Hand an Don, die ihre Wünsche respektiert, Peggy, die im Sitzungssaal für Chevalier kämpft, und schließlich, dass Joan Richard das erzählt eine verwöhnte, verkokte Barbie-Puppe in seinem Malibu-Traumhaus war nicht ihre Vorstellung von Erfüllung (ich könnte hier redaktionell schreiben). Richard hatte recht damit, dass Joans Leben eine unbebaute Immobilie war, er verstand nur nicht, dass es an ihr lag, etwas damit zu bauen.

Abgesehen von der schwindenden Betty Francis wurden Happy Ends wie Süßigkeiten zu Weihnachten verteiltVerrückte Männer's Ensemble. Holloway Harris Productions („Du brauchst zwei Namen, damit es echt klingt“) war Joans; Stan mit ihr auf ihrem Weg zum Creative Director zu haben, war Peggys; Marie, so unwahrscheinlich es scheint, gehörte Roger; während Pete und Trudy auf dieser Landebahn endlich ihr lebenslanger Wunsch erfüllt wurde: Sie sind jetzt offiziell Kennedys.


Aber was ist mit Don Draper? Auf den Boden zu rutschen, nachdem er Peggy aufgelegt hatte, unfähig vor Trauer über sein Leben („Ich habe den Namen eines anderen Mannes angenommen und nichts daraus gemacht“) war sein Tiefpunkt. Vergiss Staffel vier Thanksgiving, das war der Tiefpunkt. Leonard mag diesen Monolog über Einsamkeit und permanente Unzufriedenheit gehalten haben, aber die Zeilen waren für Don geschrieben.

War das also das Lächeln der Erleuchtung, das sich in dieser letzten Einstellung auf Dons Lippen ausbreitete?

Ziehen Sie den anderen.


Sie können sich entscheiden, zu glauben, dass Dick Whitman bei seinem letzten Erscheinen das Nirvana erreicht hat, um zu schlucken, dass all diese Seelensuche und Mitgefühl es ihm ermöglicht hatte, endlich inneren Frieden zu erlangen.Verrückte Männer, ehrlich gesagt, hatte andere Ideen. Don Draper hat getan, was Don Draper am besten kann – er hat eine Anzeige gemacht und nicht irgendeine Anzeige. Der bekannteste TV-Spot aller Zeiten. Er hat jedes Accessoire dieser angeblich spirituellen Erfahrung, von der Hügelkulisse bis zu den Bändern in den Haaren der Hippie-Rezeptionistin, in den Verkauf von Coca-Cola kanalisiert.

Es ist die Pointe des Jahres, dieses Nebeneinander von Don-Gesängen und diesen strahlenden Sängern auf den Hügeln. Was hast du wirklich erwartet, heißt es.Antworten?

Um ehrlich zu sein, ja, ein bisschen.Verrückte Männerhat so gut und so lange gefragt, worum es im Leben geht, dass ich fast glaubte, sein Finale könnte es uns tatsächlich sagen. Das ist ein Beweis dafür, wie stark diese Show war. Es hat mich zu seinem Schüler gemacht, mich eingelullt, um seine allwissende Gnade anzunehmen.

Eine Lösung für das dringendste existenzielle Rätsel des Lebens zu finden, war für ein TV-Show-Finale immer eine große Herausforderung. Stattdessen,Verrückte Männererlaubte uns einige Lacher, einige Sentimentalitäten über seine Vergangenheit und eine professionelle Erleuchtung für Don, wenn nicht eine spirituelle.

Auf dem Weg dorthin hat uns das Finale noch viel mehr geboten. Peggy verwendet Petes inoffizielles Schlagwort („So etwas!“), Joan und Rogers liebevoller Abschied („Ich schätze, jemand hat endlich das richtige Timing“), Jeanie und Kevins erste Zeilen („Ich hatte Pfannkuchen!“), Dons Gesicht auf von dieser alten Dame herumgeschubst zu werden, und eine ganze Stunde der Belohnung, die aus drei zunehmend emotionalen Telefonaten besteht.

Am Ende ist also Folgendes passiert. Don Draper ist nicht aus einem Wolkenkratzerfenster gestürzt oder ein Flugzeug entführt. Er ist ein Werbemann, also hat er eine Anzeige gemacht. Es war brillant in seiner Einfachheit. Und ein würdiger Abschluss einer fulminanten Show.

Lesen Sie unsere Rezension zur vorherigen Episode, The Milk And Honey Route, hier .

Folgen Sie unserem Twitter-Feed für schnellere Nachrichten und schlechte Witze gleich hier . Und sei unser Facebook-Kumpel hier .