Jiren endlich umgezogen! Dragon Ball Super 114!

Hallo Leute. Lassen Sie mich nach all der intensiven, köstlichen Aktion, die zwangsläufig passieren musste, zuerst zu Atem kommen. Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll, um ehrlich zu sein. Die Folge war wirklich gut und ich persönlich habe sie bis zur letzten Sekunde genossen. In dieser Episode sollte die Fusion von Caulifla und Kale stattfinden, und sie fand tatsächlich in den letzten Minuten der Episode statt.


Puh. Das waren einige erhitzte letzte Minuten und es sieht für Gokū überhaupt nicht gut aus. Sogar während er Super Saiyajin-Gott benutzt, wurde er vom neuen ultimativen Krieger namens Kefla in Stücke gerissen. Aber, aber, aber, der Höhepunkt der Episode wäre dieser Moment -

Wenn du die Folge noch nicht gesehen hast, hast du kein Glück mehr und jetzt habe ich dich verwöhnt (böses Lachen). Nachdem Kale und Caulifla endlich miteinander verschmolzen waren, brachen sie die Gesetze der Energie. Ihre verschmolzene Form gibt viel Energie ab, was die Aufmerksamkeit aller namhaften Krieger des Turniers wie Vegeta und JIREN auf sich gezogen hat !!! Vegetas Konzentrationsverlust ermöglichte es Toppo, einen Treffer auf ihn zu landen.



Ja. Du träumst nicht. Jiren hatte bereits bemerkt, wie viel Kraft von der Berserker-Form von Kale ausgeht.


Siehe auch

AnimeBlog 13. November 2017 2 min gelesen

Jiren kennt Ultra Instinct oder nicht? - Erklärt

Es besteht kein Zweifel, dass er die Macht von Kefla zur Kenntnis genommen hat. Es könnte nicht lange dauern, bis wir Jiren the Grayback in Aktion sehen. Aus heutiger Sicht könnte sich Kefla für Universe 6 als ein gewaltiger Spielveränderer erweisen. Darüber hinaus lehnte Goku die Möglichkeit ab, sich mit Freiza zusammenzutun, um gegen die Mädchen zu kämpfen, was er jetzt schrecklich bedauert.

Aber das ist nur Gokus Art, Dinge zu tun. Im Sneak Peek der nächsten Folge wurde Jiren gezeigt und es sieht so aus, als würde die nächste Folge noch schärfer sein als diese.
Das ist es von mir. Ich hoffe, dass es Ihnen gefallen hat. Bitte hinterlassen Sie Ihre Kommentare unten.