Wie Star Trek: Die Tötung von Tasha Yar durch die nächste Generation zu einem peinlichen Fehler wurde


„[I] starb einen sinnlosen Tod in der anderen Zeitleiste. Das hat mir nicht gefallen, Captain. Ich habe immer die Risiken gekannt, die mit einer Sternenflottenuniform verbunden sind. Wenn ich in einem sterben soll, möchte ich, dass mein Tod etwas zählt.“


Denise Crosbys Lt. Tasha Yar, Star Trek: Die nächste Generation 's Antrittschefin für Sicherheit, schaffte es – aufgrund einiger alternativer Timeline-Tricks –, diesen legendären meta-gesinnten Graben nach ihrem eigenen Tod von zwei Jahren zuvor in der Staffel 1-Episode „Skin of Evil“ zu nehmen. Da diese Episode ursprünglich am 25. April 1988 ausgestrahlt wurde, ist das Jubiläum eine gute Gelegenheit, auf die umstrittenen Umstände hinter den Kulissen zurückzublicken, die zu der unspektakulären, abrupten, tödlichen Begegnung der armen Tasha mit einem außerirdischen Tar führten Monster auf einem billig aussehenden Set.

„Skin of Evil“ war der 22.ndFolge von Star Trek: Die nächste Generation 's erste Staffel - nur drei Episoden vom Staffelfinale entfernt. Angesichts der Tatsache, dass das Publikum zu diesem Zeitpunkt seit der Premiere am 26. September sieben Monate lang an der Show geblieben ist, fühlte sich der Tod eines Hauptdarstellers sicherlich wie ein neu definierter Tritt gegen die prozessuale Selbstgefälligkeit an. Diejenigen jedoch, die Industriegeschäfte verfolgt hatten und das damals frische, spoilertänzelnde Exposé zur Titelgeschichte gelesen hatten im Starlog Zeitschrift Er mit dem Titel 'The Security Chief Who Got Away' wusste so ziemlich bereits, dass Crosby mit der Serie auf der Flucht war. Daher war die vorherrschende Frage in den letzten Episoden der ersten Staffel nicht SeasonwennTasha Yar verließ die Enterprise D, aberWie. Gut gesagtWiewürde sich als einer der umstrittensten, beklagenswerten Momente in Star Trek Geschichte .



Crosby bestritt die wachsenden Gerüchte über ihren bevorstehenden Ausstieg während gleichzeitiger Interviews, die vor der Ausstrahlung von „Skin of Evil“ veröffentlicht wurden, aber sie hatte die Serie tatsächlich verlassen, hauptsächlich aufgrund der mangelnden Charakterentwicklung von Tasha Yar. Während sie eine Hintergrundgeschichte über eine raue Erziehung auf der gesetzlosen verlassenen Erdkolonie Turkana IV erhielt, war Yars einziger wirklicher Moment im Rampenlicht (neben ihrer berühmten Verführung von Android Data in 'The Naked Now', während sie unter dem Einfluss von Alien-Viren stand) Episode 3, „Ehrenkodex“, in dem sie zum verliebten Mittelpunkt eines autoritären außerirdischen Anführers wurde und gezwungen war, an einem wilden Kampf auf Leben und Tod mit der empörten ersten Frau des Anführers teilzunehmen. Angesichts des notorisch anspruchsvollen Zeitplans der Show und angesichts der geglaubten Aussicht, Jahre damit zu verbringen, seelenlos zu sagen, dass die Frequenzen offen sind, beantragte Crosby, aus ihrem Vertrag entlassen zu werden Schöpfer Gene Roddenberry gewährt.


Unglücklicherweise für Tasha Yar würde Roddenberrys Zustimmung mit einer schockierenden Einschränkung einhergehen: einem plötzlichen und enttäuschenden Tod auf dem Bildschirm. 'Skin of Evil', Regie Joseph Scanlan, geschrieben von Joseph Stefano und Hannah Louise Shearer, bereitete die Dinge mit einer Rettungsmission vor, nachdem ein Enterprise-Shuttle mit Counsellor Deanna Troi und Pilot Lt. Ben Prieto auf dem unfruchtbaren Planeten Vagra II abgestürzt war. Dementsprechend schließt sich Yar einem Auswärtsteam bestehend aus Cmdr. William Riker, Lt.Cmdr. Data und Dr. Beverly Crusher zur Planetenoberfläche, auf der sie auf eine mächtige, teerähnliche Kreatur treffen, die sich Armus nennt.

Dort verliert Yar schnell die Geduld, als die Kreatur ihre Rettungsbemühungen weiterhin blockiert und versucht, sich daran vorbeizubewegen, was zu einem Angriff führt, der sie rückwärts fliegen lässt und ihr mit Teer übersätes Gesicht leblos am Boden zurücklässt, während die Essenz aus ihrem Körper abfließt ; ein Zustand, der sogar über die Hilfe späterer Notfallmaßnahmen auf der Enterprise hinausgeht. Somit war Yars Handlungsbogen für das, was er war, zu einem antiklimaktischen Abschluss gekommen; ein Schicksal, das der gefährlichen Natur des Sternenflottendienstes zugeschrieben wird, insbesondere für jemanden in der Sicherheit. Das besagte Schicksal war jedoch angeblich nicht von kunstvollen Beweggründen inspiriert.

Warum ist Yars Ausstieg so verlaufen? Crosby erzählte 1993 in einem Buch hinter den Kulissen Trek: Das Crew-Buch der nächsten Generation dass „Gene [Roddenberry] wirklich glaubte, dass der beste Weg wäre, mich töten zu lassen. Das wäre so schockierend und dramatisch, dass er das machen wollte.“


Allerdings 1992 Trek: Die nicht autorisierte Geschichte hinter den Kulissen der nächsten Generation Er behauptet, dass das Drehbuch zu „Skin of Evil“ – wie bei anderen Episoden der ersten Staffel – von Roddenberrys Anwalt Leonard Maizlish, der eine mehrdeutig definierte Vollzeitstelle für die Serie innehatte, heimlich optimiert und / oder neu geschrieben wurde. Die angebliche Neufassung, die in der Writer's Guild illegal gewesen wäre, soll Crosbys Charakter jeglichen dramatischen oder sentimentalen Wert absprechen. Da Roddenberry kürzlich die kreative Kontrolle über die Star Trek Film-Franchise von Paramount Pictures könnte Maizlish da gewesen sein, um sein Endergebnis zu schützen und in diesem Fall sicherzustellen, dass eine tote und vergessene Tasha keinen Anreiz für einen potenziell kostspieligen neuen Vertrag für Crosby auf der ganzen Linie lässt.

Nichtsdestotrotz endete „Skin of Evil“ mit einem emotionalen Abschied für Yar, mit einem Gedenkgottesdienst – der nur aus den Hauptdarstellern besteht – auf dem Holodeck, wo die verstorbene Sicherheitschefin ihren Kollegen posthum Glückwünsche überbringt, insbesondere ein Weinen , möglicherweise von Schuldgefühlen geplagter Retter Troi (Schauspielerin Marina Sirtis reagierte auf Crosbys Set-Präsenz außerhalb der Kamera). Crosby musste jedoch die scheinbaren Machtspiele der Show auch nach dem genannten Denkmal noch ertragen, da der außerplanmäßige Produktionsplan der Show dazu führte, dass sie einen letzten Auftritt für den unmittelbaren Vorgänger ihrer Todesepisode, Episode 21, „Symbiose, “, was auch für einen weiteren berühmten Tasha Yar-Moment sorgte, in dem sie eine ham-fisted Just-Say-No-Ära liefert Anti-Drogen-Rede an Wesley Crusher, wenn er die außerirdischen Drogenschieber der Episode anspricht. Es ist ein bisschen Trivia, die Crosby in einem mittlerweile berühmten Twitter-Dunk von 2019 auf den umstrittenen ausführenden Produzenten Rick Berman verwenden würde.

Während Crosbys Post- Star Trek Ihre Bestrebungen würden sich nicht ganz so entwickeln, wie sie es sich wahrscheinlich vorgestellt hatte, abgesehen von einer Co-Star-Rolle im Film von 1989 Tierfriedhof (Sie hat in letzter Zeit eine beeindruckende Reihe von TV-Auftritten in Shows wie DIe laufenden Toten und Ray Donovan ), ihr scheinbarer Status als persona non grata auf der Enterprise würde nicht lange anhalten, und sie würde eine monumentale Rückkehr als Tasha in der Episode 'Yesterday's Enterprise' von 1990 in Staffel 3 feiern, in der eine zeitliche Anomalie die Zeitachse für die Enterprise D verändert. eine Realität zu schaffen, in der die Föderation einen Krieg mit dem Klingonischen Imperium führt und ein anachronistischer Yar der dritten Staffel sehr lebendig ist. In Bezug auf das zeitraubende Treffen der Episode mit dem Vorgängerschiff Enterprise C würde Yar – nachdem sie von Guinan von ihrem Tod in der Hauptzeitlinie erfahren hatte – auf das umkämpfte historische Schiff (nach der zuvor zitierten Rede) übergehen, um sicherzustellen, dass es ein Opfer erfüllt Schicksal, einen Krieg zu verhindern, der nicht stattfinden sollte, und gab ihrem Tod endlich einen Sinn.

'Yesterday's Enterprise' wurde so gut aufgenommen, dass es mehr Yar-nahes Material ermöglichte, zuerst mit der Episode 'Legacy' aus der vierten Staffel von 1990, in der die Enterprise-Crew zu Tashas Haus, Turkana IV, reist und in einen ausgeheckten Plan verwickelt wird von ihrer bitter entfremdeten Schwester Ishara (Beth Toussaint). Ein prominentes Crosby-Comeback würde jedoch die zweiteilige Cliffhanger-Geschichte der Staffeln 4-5, 'Redemption', dominieren, als sie Commander Sela spielte, die Tochter der 'Yesterday's Enterprise'-Alternative Tasha Yar und eine romulanische Generalin, zu der sie gezwungen wurde nach dem kriegsverhindernden Akt der Enterprise C eine Konkubine zu werden.

In einer Wendung des Schicksals war Crosby, einst ein nicht ausgelastetes ausgestoßenes Crewmitglied, in der Lage, einen der denkwürdigsten Schurken der Serie zu spielen, da Sela eine rücksichtslose, unerschütterlich loyale Dienerin des kriegerischen Romulanischen Reiches ist und ihre eigene Herzlosigkeit zeigt, wenn sie enthüllt dass ihre Mutter Alt-Tasha getötet wurde, als sie als Kind versuchte, mit ihr zu fliehen.


Darüber hinaus wiederholte Crosby die Rolle der Prime-Tasha in Picards Q-beschworen Rückblenden der Pilot-Ära des zweiteiligen Serienfinales von 1994 „All Good Things“.

Denise Crosby als Commander Sela in Star Trek: The Next Generation.

Überragendes Fernsehen

Historisch gesehen scheint es klar zu sein, dass eine Reihe von kurzsichtigen Fehlern Denise Crosbys Star Trek Reise umständlicher als nötig. Das Ergebnis war jedoch ein Charakterbogen, der die Zeit überdauert. Und nicht umsonst die fantastische Natur der aktuellen Spin-off-Serie Star Trek: Picard könnte leicht ein zeitgenössisches Crosby-Comeback ermöglichen – entweder als Commander Sela (die schließlich eine romulanische Kaiserin in der nicht-kanonischen Geschichte des Videospiels wurde .) Star Trek Online ) oder sogar als Alt-Tasha, deren angeblicher Tod nie auf dem Bildschirm bestätigt wurde. Um es im Sprachgebrauch des verstorbenen Sicherheitschefs auszudrücken, wäre ein solches Comeback einJuwelfür Fans.