Wie endet The Walking Dead Comic?

AMC behaupteten einmal, sie wollten ihren enormen Erfolg haben Lebender Toter Serie zu auf Dauer laufen. Es stellte sich heraus, dass sie das nur teilweise ernst meinten. Denn während DIe laufenden Toten Franchise wird weiterleben in Fürchte den wandelnden Tod , The Walking Dead: Jenseits der Welt , und zumindest zwei Neu angekündigte Ausgliederungen, DIe laufenden Toten richtig geht bald zu Ende.


Das hat das Netzwerk angekündigt Staffel 11 ist das Ende der Straße für den langjährigen Zombie-Hit. Zwischen Die verbleibenden sieben Folgen der 10. Staffel und Staffel 11 bestätigt 24, DIe laufenden Toten hat jetzt etwas, was bisher undenkbar war: ein Ablaufdatum. Während ich die Geschichte von DIe laufenden Toten zu Ende ist sicherlich schockierend, dies ist ein Boden, den das Franchise schon einmal betreten hat. Bereits im Juli 2019, Lebender Toter Comic-Schöpfer Robert Kirkman vollzog ein ähnliches Manöver, indem er seine jahrzehntelange Serie plötzlich und unerwartet auf den Markt brachte Abschluss mit Ausgabe #193 .

Wenn wir besser verstehen wollen, wie DIe laufenden Toten TV-Serien könnten ihre Geschichte abschließen (und neue für das Daryl- und Carol-Spin-off schaffen), es lohnt sich zu untersuchen, wie der Comic seine Geschichte abgeschlossen hat. Natürlich ist die Show an dieser Stelle ziemlich vom Comic abgewichen, hauptsächlich in Bezug darauf, welche Charaktere leben und welche nicht. Aber die Show hat sich nicht gescheut, die Charakterbögen nach Bedarf zu mischen. Auch der Lebender Toter Die letzte Ausgabe des Comics befasst sich ausschließlich mit einem Vorstoß in eine Welt, in der die Walking Dead zwar noch existieren, aber keine große Bedrohung mehr darstellen. Es scheint unwahrscheinlich, dass die Show etwas Ähnliches tut, da sie immer noch viele Geschichten hat, die sie erzählen möchte. Wenn Sie jedoch voraussehen möchten, wie DIe laufenden Toten Fernsehserien enden, es gibt keinen besseren Ausgangspunkt als das Ausgangsmaterial. Hier ist, wie DIe laufenden Toten Comic endet.



Die letzte Ausgabe von DIe laufenden Toten kommt es im Wesentlichen auf einen eigentumsrechtlichen Streit an. Während die Walking Dead eine gewalttätige Bedrohung und das Leben, wie wir es auf der Erde kannten, für 192 Ausgaben darstellten, repräsentieren sie in diesem 193. und letzten Mal etwas ganz anderes. Die Erzählung springt viele Jahre vorwärts zu einem ruhigen Bauernhof auf dem Land. Dort sehen wir einen erwachsenen Carl Grimes, seine Frau Sophia und ihre Tochter Andrea, die friedlich ihre Tage verbringen. Dieser Frieden wird unterbrochen, als ein Beißer auf das Grundstück der Grimes stolpert und Carl es mit einem sehr vertrauten Schwert niederlegt.


Walker-Auftritte sind heutzutage äußerst selten. Tatsächlich erzählt Carl später ein älterer Earl Sutton, dass dieser Beißer der erste gewesen sein muss, den ihre Zivilisation seit 10 Jahren gesehen hat. Aber wie konnte ein einzelner Wanderer alle Verteidigungsanlagen der Stadt überwinden? Nun, jemand, der den Lesern vertraut ist, ist schuld. Maggies und Glenns inzwischen erwachsener Sohn, Hershel Greene, hat seinen Walker-Karnevals-Sideshow-Act in die Stadt gebracht. Er hat eine Gruppe von Beißern in einem Planwagen, für die er den Stadtbewohnern einen hübschen Cent berechnet, um ihn anzustarren. Tatsächlich war der Rollator, den Carl niederlegte, einer von ihm.

Aber in dieser schönen neuen Welt hat Carl nicht nur einen Beißer getötet, er hat das Eigentum eines anderen Bürgers zerstört. Tatsächliche wandelnde Tote sind heutzutage ein wertvolles und teures Gut. Obwohl der neue Sheriff (der der Sheriff Kapoor ist, der auf dem gefälschten 194-Cover enthüllt wurde) es ungern tut, muss er Carl zu einer Anhörung beim örtlichen Richter mitbringen. Während der Anhörung erscheint die Präsidentin der Kolonien, Maggie Greene, selbst, um mit dem Richter zu sprechen. Carls Bestrafung, anstatt eine schwächende Geldstrafe, besteht darin, einen Beißer zu finden, der Hershels Eigentum ersetzt. Carl reagiert auf diese gute Nachricht, indem er den Rest von Hershels Herde mitten in der Nacht tötet.

Es ist ein wenig enttäuschend zu sehen, was aus Hershel Greene geworden ist, mehr noch für das, was es für den Charakter von Maggie und nicht für Hershel selbst bedeutet. An Failsons mangelt es nicht Lebender Toter Universum. Nur ein Problem zuvor, einer dieser Fehler, Sebastian Milton, hat den Helden der gesamten Serie getötet in einer verdorbenen Tirade. Das Problem ist, dass die Schuld für diese privilegierten kleinen Prinzen oft bei ihren Müttern liegt, die zu beschäftigt waren mit dem Wiederaufbau der Gesellschaft, um sie richtig zu erziehen. Es besteht kein Zweifel, dass Maggie viel opfern musste, um die Kolonien am Leben zu halten, einschließlich der effektiven Aufzucht ihres Sohnes. Es fühlt sich einfach seltsam an, dass Carl genau wie sein Vater eine perfekte Christus-ähnliche Figur geworden ist, obwohl sein Vater ihn für 40 Ausgaben in Earl Suttons Laden abgesetzt hat.


Wie auch immer, schimpfen Sie. Carls Job ist der eines Boten. Er reist in die äußeren Grenzen der Gesellschaft, um wichtige Botschaften zu überbringen. Nachdem er Hershels Beißer getötet hat, macht er sich erneut auf den Weg. Wir erfahren ein paar wichtige Dinge über diese ferne zukünftige Welt. Zum einen bleibt Rick Grimes eine Legende. Der Name Grimes geht in diesen Teilen weit und ist einer der Gründe, warum Carl nicht mit einer Geldstrafe belegt wurde. Außerdem werden sich die von Maggie angeführten „Kolonien“ sehr bald mit der Westlichen Allianz verbinden. Es hört sich so an, als würde sich die politische Landschaft der Welt langsam wieder zusammensetzen und die kontinentalen Vereinigten Staaten könnten bald wieder eine politische Einheit sein.

Carl trifft Lydia auf der Straße. Sie trägt immer noch Ricks Hut, der als Artefakt ein Vermögen wert sein muss. Carl will es jedoch nicht zurück. Lydia hat jetzt eine eigene Familie, ist aber immer noch eindeutig in Carl verliebt. Carl widersteht vorerst ihrem Reiz des Augenhöhlenleckens.

Auf dem Weg nach Westen hinterlässt Carl einige Vorräte vor der Türschwelle eines Hauses in Springhaven. Der Lucille-Grabmarker im Hof ​​draußen macht deutlich, dass Negan hier lebt. Negan ist jetzt ein Einsiedler, aber Carl schätzt immer noch die Verbindung, die sie haben, auch wenn es nur darum geht, Essen vor seiner Tür zu lassen und zu beten, dass er drinnen ist. Der Dialog von Carl und Lydia zeigt auch, dass Jesus und Aaron immer noch da sind und ihr bestes Leben führen. Außerdem: Die Vogelpopulation kommt zurück und das mit aller Macht.

Carl erreicht mit dem Zug die Westfront, wo er einem sehr bekannten Eisenbahningenieur eine Nachricht überbringt. Eugene Porter vollendet das wichtigste Werk seines Lebens: die Eisenbahn, die Ost und West verbinden und die menschliche Gesellschaft weiter vereinen wird. Eugene ist traurig, dass seine Frau Stephanie weg ist und er selbst an einer Krankheit zu erkranken scheint. Er freut sich trotzdem, Carl zu sehen. Weniger glücklich, Carl zu sehen, ist Laura, jetzt eine von Eugenes Arbeitern. Laura hasst Rick immer noch dafür, dass er Dwight im Commonwealth getötet hat.

Nach der Reise an die Westfront kehrt Carl nach Hause zurück, um sich der Musik für das zu stellen, was er getan hat. Maggie muss ziemlich sauer sein, da sie verlangt, dass er sich einem Untersuchung bei einem Gericht im Commonwealth . Carl wird seinen Fall dem furchterregenden Richter Hawthorne vortragen müssen. Richterin Hawthorne ist in der Tat furchterregend, da sie unsere geliebte Michonne ist. Michonne hat als Beamtin auf Lebenszeit das Schwert niedergelegt.

Der Höhepunkt der Lebender Toter In der letzten Ausgabe von Carl plädiert Carl Richter Michonne Hawthorne für seinen Fall. Er sagt, er sei dankbar für alles, was sie gemeinsam aufgebaut haben. Aber er kann es einfach nicht ertragen, dass ein Beißer lebt. Alles kann so leicht wieder so gleiten, wie es bei „The Trials“ war. Michonne stimmt zu und zitiert die Worte, die draußen auf der Statue erscheinen (was buchstäblich nur die Beschreibung des Buchumschlags ist) DIe laufenden Toten ). Sie lässt Carl frei.

Nach dem Urteil erhält Hershel eine leichte Charaktererlösung. Wütend informiert er Carl, dass er nicht nur ein opportunistischer Karnevalsschreier ist. Er karrte die Toten herum, damit sich die Leute daran erinnern, wie das Leben früher war. Carl hat Erinnerungen an seinen Vater. Herschel nicht. Er weiß nicht, was sein Vater gutheißen würde oder nicht. Das Beste, was er aufbringen kann, ist das Gefühl in seinem Bauch. Und jetzt hat Carl ihm sogar das genommen. Carl weiß nicht, wie er reagieren soll.

Carl kehrt zu einer dankbaren Sophia und Andrea noch einmal nach Hause zurück. Andrea möchte, dass ihr Vater ihr aus ihrem Lieblingsbuch vorliest, also tut er es. Er liest Andrea die Geschichte von Rick Grimes vor – wie er lebte, litt und half, eine bessere Welt aufzubauen. Wir sehen Bilder von den meisten der verbleibenden Charaktere, die ihr Alter in Frieden verbringen, wie Carl liest. Carl, Sophia, Earl, Hershel, Maggie, Lydia, Eugene, Laura, Michonne, Aaron, Jesus, Mercer, Princess, Elodie, Sebastian und Pamela sind dank der Bemühungen von Rick Grimes immer noch da.

Carl beendet die Geschichte und erzählt Andrea, dass es um ihren Großvater geht. Andrea sagt, dass sie es weiß, weil Carl sie jedes Mal stolz daran erinnert, wenn er es liest. Vater und Tochter schaukeln glücklich auf einem Schaukelstuhl in einem Bauernhaus. Das Ende.

DIe laufenden Toten Das Ende von ist sicherlich abrupt und unerwartet. Aber wenn jemals ein Ende kommen sollte, konnte es immer nur so sein. Die Wanderer würden nie ganz verschwinden. Was sie symbolisierten, musste sich jedoch ändern. Wie Rick vor seinem Tod in Ausgabe 191 stolz feststellt, sind diese Charaktere nicht mehr die wandelnden Toten. Sie sind die Lebenden. Und an diesem Ende tun die Lebenden das, was die Lebenden am besten können: leben, lieben und die Toten für das schnelle Geld ausbeuten.