Wie die Bosse von Demon’s Souls einen Standard für das Dark Souls-Franchise setzen

Die jüngste Enthüllung der Dämonenseelen Remake für PlayStation 5 hat zu Recht Fans des klassischen Action-Rollenspiels begeistert. Nicht nur war Dämonenseelen eine unglaubliche Erfahrung für sich schon im Jahr 2009, als es auf der PS3 veröffentlicht wurde, aber als spiritueller Vorgänger von Dunkle Seelen und sogar Blutübertragen , es ist die Grundlage der legendären „Soulsborne“-Reihe. Trotz seines Status als solches gibt es noch einige Dunkle Seelen Fans, die noch nie den Originaltitel von FromSoftware gespielt haben, mit dem alles begann.


Wenn das bei dir der Fall ist, dann kennst du vielleicht nicht die vielen Möglichkeiten Dämonenseelen spätere Soulsborne-Spiele geprägt. Das gilt insbesondere für die Bosskämpfe des Spiels. So sehr wir die lieben Bosskämpfe in einem Soulsborne-Spiel , neigen viele von ihnen dazu, in die Formel zu fallen, die in . aufgestellt wurde Dämonenseelen .

Begleiten Sie uns also, wenn wir uns einige der häufigsten Arten von Bosskämpfen im größeren Soulsborne-Franchise ansehen und untersuchen, wie jeder von ihnen auf eine der vielen legendären Begegnungen in zurückgeführt werden kann Dämonenseelen .



Dämon

Die Maneater – Die zwei Bosse

Nur wenige Bosstypen in der Soulsborne-Serie sind ikonischer als 'The Two Bosses'. Genauer gesagt als „mehrere Bosse“ stellen diese Bosskämpfe deine Fähigkeit auf die Probe, es mit mehr als einem einschüchternden Flüchtling aus den dunkelsten Ecken der Hölle gleichzeitig aufzunehmen. Eine der kultigsten Instanzen dieser Mechanik ist der Bosskampf mit Ornstein und Smough in Dunkle Seelen .


Die Maneater in Dämonenseelen einen interessanten Präzedenzfall für diesen Kampfstil. Wie bei einigen der späteren Beispiele von „The Two Bosses“ erscheint der zweite Maneater nicht einmal, bis Sie dem ersten genug Schaden zugefügt haben.

Wenn Sie jedoch zwei Bosse gleichzeitig auf Ihrem Bildschirm sehen, wird sofort die Frage „Wie soll ich das möglicherweise überwinden?“ ausgelöst. Panikgefühl, das die Soulsborne-Spiele ausmacht. Nachfolgende Spiele in dieser Serie würden das Grundkonzept des Maneaters-Kampfes verbessern, aber Raten wie Dunkle Seelen 2 hat sich in der Regel auch zu sehr auf diese Idee verlassen und schließlich die Angst verwässert, die sie einflößen soll.

Dämon

Die Vorhut – Der Tutorial-Boss

In den meisten Spielen soll „The Turorial Boss“ der einfachste Boss sein. Sie sind der Boss, der Ihnen das Gefühl gibt, warm, verschwommen und kraftvoll zu sein. Das ist bei den Tutorial-Bossen in den Soulsborne-Spielen nicht immer der Fall. Meistens sind sie der Chef, der Ihnen die Geduld und das Geschick beibringt, die Sie brauchen, um weiterzumachen.


Die Vanguard stellt eine besonders interessante Wendung der Idee des Tutorial-Boss innerhalb dieser Serie dar. Er ist der erste Boss, dem Sie begegnen, und obwohl es technisch möglich ist, ihn zu töten, soll die Erzählung sicherstellen, dass das Spiel auch dann weitergeht, wenn Sie sterben.

Blutübertragen hat ein fast identisches Konzept des erzwungenen Todes mit einem regulären Feind verwendet, aber abgesehen von dieser Mechanik fühlt sich die Vanguard immer noch wie der spirituelle Nachfolger von Bossen wie The Asylum Demon in . an Dunkle Seelen , die auch entworfen wurde, um dem Spieler einen Vorgeschmack auf das zu geben, was kommen würde.

Dämon

Der Penetrator – Der Knight Boss

Diese Kategorie ist etwas verschwommener, da nicht jeder Ritter in der Soulsborne-Serie ein Beispiel für 'The Knight Boss' ist. Hin und wieder triffst du jedoch auf einen Bosskampf, bei dem du gegen einen ritterähnlichen Feind kämpfen musst, der normalerweise ein Schwert führt und keine zusätzlichen Fähigkeiten besitzt, außer dass du mit dieser Waffe sehr geschickt bist.

Der Penetrator (mach weiter und lache; es ist lustig) ist die Vorlage für 'The Knight Boss'. Wenn du spielst Dämonenseelen Als Nahkampfcharakter kannst du The Penetrator nur besiegen, wenn du jede Nahkampfmechanik im Spiel gekonnt einsetzt, plus einige, die außerhalb von Begegnungen wie dieser selten von dir verlangt werden.

Einige der berüchtigt schwierigsten Bosse in der Geschichte der Soulsborne-Reihe (einschließlich Artorias the Abysswalker) sind nur eine Erweiterung der Penetrator-Mechanik. Sie sind im Grunde eine größere, schnellere und manchmal bessere Version Ihres eigenen Charakters. Betrachten Sie sie als Ihren Shadow Link von Zelda II: Das Abenteuer von Link .

Dämon

The Flamelurker – Der Roadblock-Boss

Oh, 'Der Roadblock-Boss.' Die Straßensperre ist nicht unbedingt der größte Boss in einem Soulsborne-Spiel. Meistens sind sie für die Überlieferung der Spiele normalerweise nicht einmal so wichtig. Was sie jedoch sind, ist der Boss, der Ihren Fortschritt plötzlich und schockierend zum Stillstand bringt.

Der Flamelurker ist das definitive frühe Beispiel für dieses Konzept. Alles am Flamelurker ist darauf ausgelegt, Sie zu frustrieren (und zu töten), aber das, was diesen Boss wirklich auszeichnet, ist seine Schnelligkeit. Tatsächlich ist der Flamelurker so viel schneller als jeder andere Boss im Spiel, dass Sie sich vielleicht fragen, ob seine Stärke das Ergebnis eines Fehlers der Designer war oder nicht.

Nachfolgende FromSoftware-Spiele bestätigten jedoch, dass das Studio absolut beabsichtigte, zufällig einen Bosskampf auf Sie zu werfen, der sich einfach nicht fair anfühlte. Der Schmelzer-Dämon in Dunkle Seelen 2 fühlt sich an wie eine direkte Hommage an den Flamelurker.

Dämon

Turmritter – Der riesige Boss

Der „Giant Boss“ ist sicherlich kein einzigartiges Konzept für das Soulsborne-Franchise. Es ist nur ein Boss, dessen Einschüchterungsfaktor und Fähigkeiten auf seiner einschüchternden Größe basieren. Einige Soulsborne-Spiele, vor allem Dunkle Seelen 2 , verfügen über einige dieser Bosse.

Doch alle schulden dem Turmritter etwas. Dieser visuell ikonische Boss jagte sicherlich jedem Spieler, der ihn zum ersten Mal zu Gesicht bekam, einen Schauer über den Rücken. Er war ein früher Spielboss, der aussah, als könnte er der letzte Boss in fast jedem anderen Spiel sein.

Es war auch der Tower Knight, der uns gelehrt hat, dass die größten Bosse in diesen Spielen selten die anspruchsvollsten sind. Tatsächlich ist normalerweise das Gegenteil der Fall.

Dämon

Fool's Idol – Der Klon-Boss

Wir sind uns nicht sicher, warum, aber die Game Designer von Soulsborne lieben es, Bosse mit einzubeziehen, die irgendwann während eines Bosskampfes Klone von sich selbst erstellen. Unsere beste Theorie ist, dass es eine Hommage an die Chefs der alten Schule ist, die ähnliche Tricks verwendet haben. Genauso wahrscheinlich erkennen sie zu Recht, dass solche Bosskämpfe normalerweise ziemlich nervig sind.

Das war sicherlich bei Fool's Idol der Fall, die körperlich ziemlich schwach war, abgesehen von ihrer Fähigkeit, Klone von sich selbst zu erstellen, was Sie zwang, ein Spiel zu spielen, 'den Echten zu entdecken'. Es ist überraschend schwierig, das echte Idol des Narren unter ihren Klonen zu erkennen, was diesen Boss sogar über mehrere Durchgänge hinweg relativ herausfordernd macht.

Trotz der angemessenen Anzahl von Klonen, die Fool’s Idol in späteren Soulsborne-Spielen inspirierte, verkörperten nur wenige der späteren Bosse die Klonmechanik besser als sie. Sie war eine thematisch interessante Chefin, deren Kräfte und Fähigkeiten sowohl ihre Überlieferung als auch die Umgebung des Kampfes selbst perfekt ergänzten.

Dämon

Rüstungsspinne – Der billige Boss

Es gab noch nie ein Soulsborne-Spiel, das nur ein Beispiel für 'The Cheap Boss' enthielt. Jedes Spiel im Seelen Franchise wirft ein paar Kämpfe auf Sie, die nicht unbedingt besonders schwierig sind, sondern nutzen stattdessen eine Art billiger Mechanik, die sie unglaublich frustrierend macht.

Armor Spider ist nicht der erste oder einzige billige Boss in Dämonenseelen , aber es ist das denkwürdigste frühe Beispiel für diese Art von Begegnung. Armor Spider ist nicht besonders hart, aber die Tatsache, dass Sie einen engen Korridor voller Projektile durchqueren müssen, um dorthin zu gelangen, macht dies zu einem der tödlichsten Bosskämpfe überhaupt Dämonenseelen .

Zukünftige Soulsborne-Spiele würden den Einsatz von Umweltgefahren fröhlich erweitern, wie zum Beispiel die berüchtigten Bogenschützen von Anor Londo in Dunkle Seelen .

Dämon

Die Phalanx – Der überraschend einfache Boss

In einer durch ihren Schwierigkeitsgrad definierten Serie sticht der „Surprisingly Easy Boss“ nicht nur aus der Masse heraus, sondern dient bei den Fans oft als ebenso überraschender Frust. Wer spielt schließlich ein Soulsborne-Spiel für einen einfachen Bosskampf?

Die Phalanx ist die fast allgemein anerkannte erste Instanz eines „Überraschend einfachen Bosses“ in diesen Spielen. Er mag einschüchternd wirken, aber die Phalanx geht ohne viel Kampf zu Boden. Tatsächlich ist er ein so einfacher früher Boss, dass er Sie möglicherweise zu einem etwas schlechteren Spieler macht.

Zukünftige Spiele der Serie wären mit ihren frühen Bossen nicht ganz so großzügig, aber vom Covetous Demon in Dunkle Seelen 2 zum Kleriker Biest in Blutübertragen , können Sie sich normalerweise auf einen FromSoftware-Titel verlassen, der mindestens eine dieser schockierend einfachen Schlachten bietet.

Dämon

Der Sturmkönig – Der Gimmick-Boss

Irgendwo zwischen „The Cheap Boss“ und „The Roadblock Boss“ liegt „The Gimmick Boss“. Manchmal ist dieser Chef schwierig. Manchmal ist dieser Chef einfach. Das Einzige, worauf Sie sich immer verlassen können, ist, dass dieser Boss auf einen zentralen Mechaniker angewiesen ist.

Der Sturmkönig ist sicherlich einer von Dämonenseelen“ bemerkenswertesten Beispiele für diese serienweite Formel. Das Gimmick dieses besonderen Kampfes besteht darin, dass Sie ein mächtiges Schwert führen, das auf einzigartige Weise in der Lage ist, diesen Boss und seine Schergen zu besiegen. Obwohl es nicht besonders befriedigend ist, führt dieses Setup zu einem visuell kreativen Kampf, der eine schöne Pause vom Rest des Spiels bietet.

Leider würden sich nicht alle zukünftigen Gimmick-Chefs als ganz so unterhaltsam oder kreativ erweisen. Der lebende Platformer-Puzzle-Albtraum, der ist Dunkle Seelen „Das Bett des Chaos zum Beispiel ist ein Beweis für diese tragische Wahrheit.

Dämon

Old King Allant – Der überbewertete Boss

„The Overhyped Boss“ ähnelt dem überraschend einfachen Boss. Der größte Unterschied besteht darin, dass diese Bosse normalerweise auf eine Art und Weise aufgebauscht werden, die ein Maß an Erwartungen weckt, das der Showdown selbst einfach nicht erfüllen kann.

Es gibt vielleicht kein besseres Beispiel dafür in der gesamten Soulsborne-Serie als Dämonenseelen ’ Endgegner, Old King Allant. Obwohl Old King Allant das Herzstück so vieler Überlieferungen des Spiels ist und wie ein knallharter Krieger aller Zeiten aussieht, erweist sich Old King Allant als wenig mehr als ein Ausstellungsmüll, der einer ausgeklügelten Zwischensequenz näher ist als einem tatsächlichen Bosskampf.

Um ehrlich zu sein, hat dieses Franchise normalerweise Schwierigkeiten, einen Endgegner anzubieten, der dem gerecht wird, was zuvor kam. Selbst wenn sie nicht der Endgegner sind, können Sie davon ausgehen, dass Sie in einem Soulsborne-Spiel von mindestens einem großen Übel im Stich gelassen werden, der die Erwartungen einfach nicht erfüllen kann.