Homeland Staffel 6 Folge 8 Rezension: Alt.Truth


Diese Heimat Rezension enthält Spoiler.


Heimat Staffel 6 Folge 8

Nach der Episode in der letzten Woche, in der Dar Adal die Tochter des Kinderschutzes Carrie wegnehmen ließ – alles um zu beweisen … er konnte es? Zum Glück fand es seinen Weg in „Alt.Truth“, einer starken, zeitgemäßen und ungemein vergnüglichen Stunde der Paranoia. Dieses lange schlummernde Gefühl völliger Verwirrung und Verzweiflung, das wir nicht mehr regelmäßig genossen haben, seit Nick Brody ein Charakter war, taucht in Staffel 6 langsam wieder auf, und je dunkler die Dinge werden, desto süchtiger wird die Show.



Im Fall von „Alt.Truth“ scheint die Polsterung der letzten Woche abgeschlossen zu sein, und die Dinge gehen in Gang für das letzte Drittel der Saison, wobei Elizabeth Keane sich isoliert und Carrie und Saul jetzt offiziell ohne sichtbare Spur draußen sind on zurück ins Zentrum. Natürlich haben sie sich dort auch in der Vergangenheit am meisten entwickelt.


In der Tat ist diese Stunde sehr Carrie und Saul zentriert. Konfrontiert mit der Tatsache, dass er Javadi vor den designierten Präsidenten bringen muss, und dem Wissen, dass Dar Adal ihn im Wesentlichen aus der Gleichung der Entscheidungsfindung entfernt hat, was immer mehr nach einem Putsch aussieht, wendet er sich an Carrie Moment, in dem sie – und der Schwung der Serie – dringend einen Freund braucht. Saul kann Carrie zeigen, wo ihre Tochter festgehalten wird, aber was noch wichtiger ist, er kann ihr auch einen Weg aus ihrem Funk zeigen.

Der Mentor und der einstige Schützling vereinen ihre gemeinsamen Informationen und stellen ein sehr klares Bild zusammen, eines mit beunruhigenden Implikationen, die die Zuschauer seit langem kennen: Die CIA und der Mossad entwickeln im Iran eine Phantombedrohung, um Keane entweder in eine falsche Drohung zu verwickeln, oder um sie einfach loszuwerden. Es ist gut zu sehen, dass Carrie und Saul zum ersten Mal seit mehreren Jahren ohne allzu große Feindseligkeiten zusammenarbeiten, aber die beste Zeile der Nacht kommt nach Sauls Schock, als er erfährt, dass Sekou diese Bombe in Midtown wahrscheinlich nicht gezündet hat und dass ein FBI Agent wurde ermordet. Er fragt ungläubig, warum Carrie nicht schon zu ihm gekommen sei. Sie antwortet: 'Ehrlich, ich wusste nicht, auf wessen Seite Sie standen.'

In diesem Spiel der Spionage, des Verrats und des Kampfes um die politische Position durch ein Maß an Lügen und Täuschung, das einer drittklassigen Bananenrepublik würdig ist, gibt es wirklich keine Loyalität oder Vertrauen. Sauls Nicht-Antwort auf ihre Erklärung bestätigt, dass wir eine schöne neue Welt betreten haben Heimat . Die Tatsache, dass die Regierungsbeziehungen zwischen Berufsleuten, Geheimdiensten und neuen politischen Amtsträgern in unserer Welt von außen genauso zerbrochen erscheinen wie diese Fiktion, erhöht nur den Reiz der Serie, ob Zufall oder nicht.


Schließlich gelingt es Carrie und Saul, Javadi vor den gewählten Präsidenten Keane zu bringen, wo gerade eine der besseren Wendungen der Serie stattgefunden hat. Die ganze Reise für Carrie und Javadi hat mich misstrauisch gemacht. Narrativ schien es ihnen einfach zu einfach, die Teile so schnell zusammenzusetzen, und das war etwas SchlimmesMussauftreten, bevor sie ankommt. Vielleicht werden sie überfallen und Javadi ermordet? Aber wenn das passieren würde, hätte Dar Adal sein Blatt zu breit gespielt. Keane ist weltweit führend, keine desinteressierte Bürgerin, und sie würde sehen, wo Rauch ist, ist Feuer.

Die Autofahrt erinnert jedoch stark an den vorherigen Doppelagenten, den wir vor vielen Saisons verloren hatten, wobei Javadi versprach, Carrie zu sagen, wohin er Brodys Überreste gebracht hatte. Es ist anscheinend ein schöner schattiger Platz, der in einigen Pinien versteckt ist. Zugegeben, Javadi scheint über alles andere zu lügen, also mache ich Carrie nicht die Schuld, dass sie sein Angebot für eine Karte stillschweigend abgelehnt hat. In diesen kleinen Momenten, in denen es keine Tränen gibt, sondern weitaus sichtbarere Linien stillen Schmerzes, kann Claire Danes wirklich angeben.

Aber für den Fall, dass sie sich über diese Karte Gedanken gemacht hat, verrät Javadi (Überraschung, Überraschung), dass er immer noch eine Schlange ist. Außerhalb des Bildschirms und zwischen den Episoden kontaktierte er auf wundersame Weise Dar Adal und traf die Entscheidung, nach seinen eigenen Worten „auf die sichere Sache zu wetten“. In diesem Fall schürte er dem designierten Präsidenten bereitwillig mit Lügen die Flamme des Krieges. Durch die Entscheidung, Keane davon zu erzählen, dass die Iraner den Deal betrügen, hat er sie dazu gebracht, ihr Vertrauen für Saul Berenson und insbesondere Carrie Mathison scheinbar dauerhaft zu verbannen.


Es ist ein besonderes Maß an eigennütziger Feigheit, das Javadi an den Tag legt, wenn er bereit ist, die USA und sein Heimatland Iran wegen einer Lüge in einen Krieg zu treiben, nur um seine eigene Haut zu retten. Eigentlich hatte er mit Saul und Keane schon einen Deal, der seine Haut retten würde, aber er war so begierig auf die Reichweite von Dar, dass er sein Heimatland trotzdem unter den Bus warf. Währenddessen macht Keane in diesem Moment ziemlich töricht den harten Schnitt von Carrie.

Während Carrie versucht, Logik und Kontext in diese Situation zu bringen, sagt Keane einfach, dass es falsch war, Carries Rat zu befolgen. Offensichtlich glaubt sie, dass Carrie genauso für die Sekou-Katastrophe verantwortlich ist wie die Medien, und wird Mathison auch zum Trocknen lassen, während sie sich weiterhin bereitwillig von einem CIA-Charmeur täuschen lässt, der sie zuvor in einen provisorischen Hausarrest gesperrt hat.

Für Carrie und Saul ist es zurück zu den Tagen, als ihnen niemand erlauben würde, über Brodys Schulter zu blicken, also vermute ich, dass sie jetzt auf den Beinen landen werden, da die beiden besten Charaktere der Serie gezwungen sind, noch einmal zusammenzuarbeiten.


Nachdem das gesagt wurde, stelle ich mir vor, dass diese Wahl Keane heimsuchen wird, weil sie sich von Doppelreden näher an Dar Adal drängen lässt, der in dieser Episode eine einzige vielsagende Szene hatte.

Tatsächlich trägt die Stunde den Titel „Alt. Wahrheit“, was eindeutig ein Schlag auf die alternative Rechte ist, die Fakten manipuliert, um verschwörerische Anspielungen und Verzerrungen zu erzeugen. Man fragt sich, ob die Produzenten nach Kellyanne Conways berüchtigtem Dreh überhaupt in Erwägung gezogen haben, den Titel in „Alternative Facts“ zu ändern, aber das wäre wahrscheinlich zu ausführlich. Stattdessen sehen wir die Serienversion von Rush Limbaugh gekreuzt mit Sean Hannity Beute auf einem irakischen Tierarzt, der zugibt, an lähmender PTSD zu leiden; sie bringen ihn dazu, halb zuzugeben, dass Keanes toter Sohn ein eigennütziger Feigling im Krieg war.

Darüber hinaus findet der Experte tatsächlich ein Video vom Tod des jungen Keane, das im Kontext beweist, dass er starb, als er versuchte, das Leben seiner Männer zu retten. Wenn sie jedoch so bearbeitet werden, dass Karl Roves berüchtigte „Swift Boat“-Taktik aus den US-Wahlen 2004 geschmackvoll aussieht, verwandeln sie das Bild eines gefallenen amerikanischen Helden in das eines Feiglings, der seinen Posten aufgibt. Es ist ein verdrehtes Partisanenspiel, das er spielt, das die Party über das Land stellen würde, alles in der Hoffnung, ein Goldstar-Elternteil zu beschmutzen, das ihre Wahl bereits gewonnen hat. Es ist auch völlig plausibel, dass bestimmte Medienpersönlichkeiten diese Karte in unserer Welt nach dem Schnellboot und nach der Geburt ausspielen würden.

Etwas überraschender ist, dass Dar Adal auftaucht, um sich das Band anzuschauen und begeistert ist. Zunächst einmal kann er darauf vertrauen, dass die Alt-Right-Medien ohne seine Hilfe ihre eigene Propaganda machen. Aber ich hatte dummerweise eine halbe Sekunde lang gehofft, dass ein CIA-Mann bei dieser klaren Verbreitung von Fehlinformationen zusammenzucken würde. Er braucht nichtdieseKeane rückgängig zu machen. Dann wurde mir klar, dass er, wie Carrie und Saul andeuten, eine Form von Verrat begeht, um gegen das iranische Abkommen zu arbeiten. Was zertrampelt auf dem Grab eines toten Soldaten, um seine Ziele zu erreichen?

Und tatsächlich muss er diesen Zielen näher kommen, da Keane jetzt völlig isoliert von jedem ist, der sie vor den kommenden Gefahren warnen könnte. Aus diesem Grund scheint es jetzt an der Zeit zu sein, andere lose Enden zu verbinden…

Das bringt uns zu dem, der sicherlich die Seele von Staffel 6 ist, Peter Quinn. Wie Quinn war ich misstrauisch, dass Dar Adal dem behinderten und gefolterten Spuk eine Chance auf Frieden auf einem See bot. In vielerlei Hinsicht war es seltsam, dass er sich überhaupt die Mühe machte, Astrid wieder in die Show einzuladen. Vielleicht wollte er wirklich sehen, ob er Quinn im Wesentlichen abkaufen konnte? Aber Adal scheint nicht der Typ zu sein, der auf stillen Gehorsam setzt. Vielleicht hat Dar dieses Szenario einfach erfunden, weil er wusste, dass Astrid das Risiko eingehen würde, Quinn aus Bellevue zu schmuggeln?

Auf jeden Fall, jetzt, da er weiß, wo Quinn ist und er immer noch in Carrie Mathison verliebt ist, ist es an der Zeit, die Dinge abzuschließen und ihn auszuschalten. Aber nicht bevor Quinn paranoid wird und phantasiert, dass es Spione gibt, wo keine sind. Quinn vermutet, dass Astrid für Adal arbeitet, und ist so fest entschlossen, den Spion zu finden, der die Spione beobachtet, dass er behauptet, dass Astrid ihm nichts bedeutet, dass er nur aus Einsamkeit mit ihr geschlafen hat. Dann brachte er die schrecklichen Dinge noch weiter, indem er sie schlug.

Ich glaube nicht, dass Astrid vor oder nach dem Unfall Quinn „nichts“ bedeutete. Aber ehrlich gesagt, sie war nie eine sehr wichtige Figur für mich oder wahrscheinlich für viele andere Zuschauer, da sie immer die Folie für Carrie war – die andere Frau, gegen die wir uns, selbst wenn wir wollten, leise angewurzelt haben, ob sie nun besser für Quinn war oder nicht. Dennoch hat diese Episode einen sehr altehrwürdigen Trick im Fernsehschreiben gezogen: Sie müssen sich wirklich um eine Figur kümmern, bevor Sie sie wegnehmen. Zu sehen, wie Quinn ihr in den Magen schlug, war ebenso schockierend wie beunruhigend und ließ uns ihn sofort mehr als das sehen, was er ist: ein gebrochener Mann.

Astrid hätte ihn wahrscheinlich in diesem Moment flach lassen sollen, egal was passierte. Trotz seiner Probleme ist er jetzt körperlich. Wir mögen mit Quinn sympathisieren, aber wir verstehen auch, dass der, der jetzt ist, nicht mehr der ist, der er einmal war. Quinn artikuliert dies sogar gegenüber Astrid, was sie trotz seines mangelhaften Versuchs einer Entschuldigung dazu bringt, zu sagen. Für einen kurzen Moment sah ich Astrid schließlich als etwas, das Carrie nie sein wird: Stabilität und Geduld. Sie könnte für Quinn ein Ausweg sein, und sie selbst zeigte bemerkenswerte Anmut, wenn man bedachte, wie schrecklich er ihr gegenüber war. Und dann nehmen sie sie weg, nicht weniger wegen Quinns Paranoia bezüglich ihrer Waffe.

Hier sind wir also, die einzige Chance, die Quinn tatsächlich für Frieden hatte, ist vorbei. Nochmal. Jetzt ist ihm kalt, nass und sehr angepisst, dass Dar Adal ihn und Astrid nur zum Sterben dorthin gebracht hat. Er ist ein Mann, der nichts zu verlieren hat, aber da seine Beweise immer in Misskredit geraten werden, bin ich mir nicht sicher, was er tun kann, außer die Sache selbst in die Hand zu nehmen. An diesem Punkt könnte dies noch tragischer enden, als es bereits geschehen ist, und wir haben gerade Quinn über Astrids Leiche stehen sehen – ein Tod, der durch ihre Weigerung verursacht wurde, Quinn gehen zu lassen.

Zumindest bis der Schütze auftauchte (an welchem ​​Punkt, ich denke, wir alle wussten, wie es ausgehen würde), gab es heute Abend eine Reihe unerwarteter Ereignisse, und eines, das die Figuren auf dem Brett ungeordnet hinterlässt, und Dar Adal näher zu seinem Schachmatt gegen eine vergessene Dame. Ich kann wirklich nicht sehen, wie die „Helden“ diesen Zusammenbruch verhindern, was diesen Rezensenten mehr einbezieht Heimat als er schon lange nicht mehr war. Mal sehen, wohin sich die Teile bewegen, denn es ist unwiderstehlich, wegzusehen.