Game of Thrones Staffel 7 Episode 7 Finale Review: Der Drache und der Wolf


Wirklich, wir haben das Endspiel erreicht für Game of Thrones . Die Mauer ist gefallen, Schnee fällt auf die Hauptstadt und vielleicht am herzzerreißendsten wurde heute Abend Sean Beans Ned Stark gedacht.Viel. Als die Showrunner David Benioff und D.B. Weiss erinnert Sie an Lord Eddard Starks Ehre (und schreckliche Dummheit), Sie wissen, dass sie wieder in den Fokus rücken, worum es hier immer ging. Ein Rudel Stark-Wölfe und die Welt wollen sie verschlingen. Nun, die Wölfe bissen heute Nacht zurück, und es war eine Ehre, sie anzusehen. Oh sicher, wir haben auch bestätigt, dass Jon Snow wirklich ein Targaryen ist – und zwar im klassischen biblischen Sinne, da er eine Nacht voller Leidenschaft mit seiner Tante verbringt – aber jetzt ist WinterJa wirklichHier. Es ist die Jahreszeit des Wolfes, und einer von ihnen hat den besten Anspruch auf den Thron.


Während wir uns also auf die Lange Nacht des Wartens auf das Endspiel der 8. Staffel vorbereiten, ist es an der Zeit, in dieses Finale der 7. Staffel einzutauchen, das sicherlich den Juckreiz gekratzt hat, an all den variablen Tischeinstellungen vorbeizukommen. Tatsächlich an dieser Stelle Game of Thrones Showrunner klopfen die Porzellanscherben vom zerfetzten Tuch und sie zerschmettern zu Boden wie so viele Teile der Mauer.

Jaime und Bronn in Staffel 7 von Game of Thrones

Die Episode beginnt stark, indem sie zu einigen der Elemente zurückkehrt, die die frühen Staffeln so attraktiv gemacht haben: ein Haufen Leute, die herumsitzen und sich unterhalten. Wohlgemerkt, das Budget für die vorletzte Saison hat es von einem dunkel beleuchteten Korridor in eine wirklich schöne römische Amphitheaterruine verwandeln können, die sie 'Drachengrube' nennen.



Ja, hier wurden früher die Drachen gehalten, und hier begann die Familienmacht von Jon und Daenerys zum ersten Mal zu versiegen. Wie Dany später für ihren robusten, gutaussehenden Neffen und das Publikum herauskristallisiert, wurde die Drachengrube gebaut, um die erste große Bestie, die Westeros eroberte, Balerion the Black Dread, anzuketten. Khaleesi hat bereits einen ähnlichen Fehler gemacht, als sie Viserion und Rhaegal unter der Großen Pyramide von Meereen gefesselt hat. Dort litten ihre Kinder im Dunkeln und Danys Macht schwand ebenfalls, als die Sklavenstadt versuchte, ihr ein Gewicht um den Hals zu binden. Sie konnte sich nur wirklich davon befreien, als die Drachen los waren, und sie sieht aus, als würde sie sie nie wieder anketten ... was für Daenerys und ihre Kinder neugierig auf die Zukunft ist.


Aber im Vorfeld zu dem, was im Wesentlichen der Moment ist, in dem sich die Fünf Familien treffen in Der Pate und entscheiden, ob sie mit Sollozzo Geschäfte machen wollen, hat die Episode eine Kaskade von Wiedervereinigungen, jedes herzerwärmender (oder urkomischer) als das letzte.

Da sind Tyrion und Bronn, die alle Geschäfte machen – und erklären, warum Cersei Ser Bronn vom Schwarzwasser nicht getötet hat, obwohl sie es wahrscheinlich hätte tun sollen – sowie Podrick und Tyrion, die ein Grinsen teilen. Mein persönlicher Favorit war jedoch Brienne von Tarths doppelte Einstellung, den Hund lebend zu sehen undtechnischan ihrer Seite. Wenn es jemals eine bessere Personifizierung von „Politik erzeugt seltsame Bettgenossen“ gegeben hat, habe ich sie nicht gesehen. Ein Mann, der das Wort „Fotze“ so verwendet, wie Van Gough mit Ölen spielt, und die Frau, die ihm bis Sonntag sieben Mal in den Arsch getreten und dann ein Stück seines verbrannten Ohrs als Erinnerung genommen hat.

Natürlich müssen sie am Ende lachen, wenn nicht nur der gemeinsame Preis zu einer Quelle des Stolzes geworden ist. Arya ist endlich zu Hause in Winterfell, und niemand wird mehr mit ihr rummachen können. Zu hören, dass sich die kleine Wölfin zu einer meisterhaften Mörderin gemausert hat, kommt dem Hund am nächsten, wenn er sieht, wie sein Kind Fahrradfahren lernt.


Der frühe Moment, der wahrscheinlich die größte Bedeutung für die kommenden Kriege hat, ist jedoch einer, der eigentlich recht früh signalisiertder bevorstehende Krieg. The Hound versus the Mountain wird definitiv in der letzten Staffel stattfinden. Bis zu dieser Episode habe ich mir „Cleganebowl“, wie seine Akolythen diesen potenziellen Showdown nennen, immer als genau das vorgestellt: ein Höhenflug. Und ich bin mir immer noch nicht sicher, ob George R. R. Martin den Lesern jemals etwas wie erwartet geben würde, da diese beiden schrecklichen Brüder in einen tödlichen Kampf eintreten.

Aber Game of Thrones ist Benioff und Weiss jetzt allein, und sie lassen Cerseis unvermeidlichen Verrat ahnen, als der Hund angibt, dass niemand Gregor Clegane töten (oder erneut töten) darfaußerihm. „Du weißt, wer dich holen kommt, Bruder. Du hast es immer gewusst.“ Dies kann nur damit enden, dass ein Clegane den anderen tötet, und da nur noch sechs Episoden übrig sind, bedeutet dies, dass der Waffenstillstand von Cersei und Daenerys kürzer sein müsste als die Autonomie von Jon Snow als König im Norden.

Jon Snow und Tyrion Lannister in Staffel 7 von Game of Thrones

Apropos König im Norden: In den Ruinen der Drachengrube macht er mit seinem schwarzen Umhang eine auffallende Figur. Die wahre Befriedigung der Episode besteht darin, dass Jon, Tyrion und (eventuell) Daenerys versuchen, Cersei Lennister von einer existenziellen Bedrohung zu überzeugen. Aber jemanden mit ererbtem Vermögen davon zu überzeugen, dass es den Klimawandel gibt, und ihn tatsächlich dazu zu bringen, etwas dagegen zu unternehmen, sind zwei verschiedene Dinge, oder?


Zumindest Dany macht mit dem ultimativen Power-Move einen großen Auftritt. Sie bestätigt rückwirkend, dass sie Drogon völlig befohlen hat, Jon Snow und Davos Seaworth wieder auf Dragonstone zu bombardieren, bevor sie zu ihrem ersten Treffen in den Thronsaal eilt, und übertrifft dieses kleine Gedankenspiel, indem sie sich von Drogon direkt in das Herz der Drachengrube tragen lässt, während Rhaegal kreist aus der Ferne. Bevor die Konfrontation begann, bat Cersei den Berg urkomisch, Dany zu töten, wenn die Dinge nach Süden gehen. Viel Glück dabei, Kumpel. Während Bronn von den Unbefleckten und Dothraki eingeschüchtert wird – es ist nicht so, dass einer von ihnen anscheinend Katapulte oder Belagerungstürme mitbrachte –, hat dieser Drache die Lennister-Königin Schachmatt gesetzt, bevor das Spiel überhaupt begonnen hat.

Und um das Ganze abzurunden,Dany ist zu spät. Sie brauchen keine feuerspeienden Monster, um heutzutage von einem CEO diese Art von Scheiße zu bekommen.

Cersei ist genervt, und das aus gutem Grund. Als sie Dany über den Weg anstarrt, während sich der Mund ihres schelmischen Bruders bewegt, ist es wahrscheinlich, dass sie endlich erkennt, dass die Prophezeiung von Maggy dem Frosch aus ihrer Kindheit nicht das Kommen von Sansa Stark oder Margaery Tyrell an ihren Hof vorhersagte; es ging um eine Drachenkönigin, die möglicherweise aus einer Laune heraus traurigen Hof einäschert.


Ich muss zugeben, dass ich neugierig bin, was Cerseis ursprünglicher Plan für dieses Treffen war. Sie glaubte offensichtlich nicht, dass es White Walkers und Zombies gab. Während ich zögerlich spielte, bevor sie schließlich einen Waffenstillstand unterzeichnete, gab ihr die Luft zum Atmen, um die Goldene Kompanie zu rekrutieren, aber ich kann nicht umhin, darüber nachzudenken, ob sie einen Plan B im Stil der Roten Hochzeit hatte. Fast jeder ihrer lebenden Feinde war am selben Ort bei die selbe Zeit. Zugegeben, wenn sie tatsächlich nach ihren Impulsen handelte, würde Drogon sie zu Asche machen, aber eine solche Bestrafung hat ihren Denkprozess noch nie zuvor beruhigt. Vielleicht hat der Kampf mit den Sparrows Cersei tatsächlich das gegeben, womit sie lange prahlte: Tywin Lennisters Sinn für Perspektive.

Was auch immer ihr ursprünglicher Plan war, er würde letztendlich sehr schnell auseinanderfallen. Euron Greyjoy versucht, den politischen Vorteil für Team Lion zurückzugewinnen, indem er sich über Tyrions Größe lustig macht, aber wenn Ihre Witze so schlecht sind, dass der Lannister Imp und Theon Greyjoy sich gegenseitig telekinetische High Fives geben, wissen Sie, dass die Pointe ein Flop ist. Egal, Tyrion richtet Jon Snow gerade ein, um die atemberaubendste Power-Point-Präsentation aller Zeiten zu liefern.

Es ist kurz, aber effektiv: Der Hund schleppt einen Sarg mit einem Eis-Zombie hinein und lässt den kleinen Kerl Cersei ein Gesicht voller zersetzender Zahnfleischränder geben.

Jamie und Cersei in der Drachengrube

Es hat etwas Befriedigendes, wenn ein Plan zusammenkommt. Um fair zu sein, es war ein dummer Plan und eine der vielen tollkühnen Entscheidungen, die Tyrion in Staffel 7 getroffen hat. Aber es ist trotzdem aufgegangen, weil er endlich den unwiderlegbaren Beweis liefert, dass der Meeresspiegel steigt, die Toten gehen. Es ist schwer, Leichen zu entlassen, wenn sie einem ins Gesicht atmen. Jon Snow benimmt sich sogar wie ein altmodischer Zauberer mit dem Hund als seinem Assistenten. Einer schneidet das Motiv hilfreich in zwei Hälften und der andere verbrennt seine Hand für maximale Wirkung.

Es ist, als hätte jemand einen eisigen Windstoß über die Arena geblasen. Die beiden Reaktionen, die mich am meisten beeindruckten, waren Jaime Lannister und Qyburn. Jaime ist Cersei immer widerstrebender zum Höllentor gefolgt, obwohl er genau weiß, wo ihr Ziel liegt. Einen Zombie zu sehen gibt ihm jedoch eine Perspektive; Wenn er in eine der sieben Höllen unterwegs ist, könnte sie früher ankommen, als er dachte. Es wird auch für die Millionen Menschen ankommen, die er bereits vor etwa 20 Jahren vor dem Verrückten König gerettet hat … und sein ungeborenes Kind.

Schließlich ging für Jaime Lannister eine Glühbirne an, und Nikolaj Coster-Waldau dreht sie im Bruchteil einer Sekunde für das Publikum sichtbar um. Ich wünschte jedoch, wir hätten mehr Zeit für Qyburns Reaktion, denn im Gegensatz zu allen anderen war er super-jazzt, einen Zombie zu sehen, der nicht durch vermutlich Blitze und „Sitting on the Ritz“-Tanzstunden wiederbelebt wurde. Nein, im Gegensatz zu seiner Franken-Mountain-Kreation war hier ein Zombie, der durch Magie über den Tod hinaus leben und sogar in zwei Hälften geteilt werden konnte. Wir hoffen, dass sie alle Teile des Körpers des Wight verbrannt haben, bevor Qyburn ihn in sein Labor zurückgebracht hat.

Aber Cersei ist viel praktischer. Die Toten gehen also? Was hat sie davon? Sie wird widerstrebend einen Waffenstillstand mit Daenerys unterschreiben, aber sie braucht einige Zusicherungen, die ihr später einen Vorteil verschaffen – und alles, was Jon Snow braucht, ist eine kleine Notlüge. Ruh-roh.

Jon Snow in der Drachengrube

Einige Leser haben im Laufe der Jahre meine Behauptung zurückgewiesen, dass Jon Snow nicht auf dem Eisernen Thron landen sollte oder dass er ein großer General, aber ein inkompetenter Monarch ist. Nun, hier ist Ausstellung… Z? Es gab viele Fälle, in denen Jon bewiesen hat, dass er Ned Starks Sohn ist, aber keiner ist greller als in der ersten Äußerung von Sean Beans geliebtem Knochenkopf heute Abend. Cersei wird zustimmen, mit dem Norden und der Targaryen-Horde zu marschieren, wenn Jon Zugeständnisse macht, dass er im unvermeidlichen Krieg zwischen den Königinnen nicht zurück nach Süden marschieren wird.

Und Jon kann dieses Versprechen nicht abgeben. Stattdessen verrät er, dass er Daenerys Targaryen das Knie gebeugt hat und ihren Anspruch als Herrscher der Sieben Königreiche unterstützen wird. Ich vermute, dass Cersei, als sie Neds Namen anrief, dies nicht aus wehmütiger Sehnsucht nach der aufrichtigen Wahrhaftigkeit des ehemaligen Wächters des Nordens tat. Vielmehr erinnert sie sich an Ned Stark als den Narren, der sie gewarnt hat, dass er Beweise dafür habe, dass ihre Kinder von Jaime Lannister gezeugt wurden, nicht von Robert Baratheon. Indem er um ihrer Kinder willen mit einer Gnadenfrist zu ihr ging, verdammte er sich selbst zu seinem späteren Schicksal. Wenn Jon Snow wie Ned ist, wird ihn sein verdammter Stolz zwingen, sich aus dem Krieg herauszuhalten … es sei denn, er hat sich bereits dem Haus Targaryen verschrieben. In diesem Fall wird er genau das tun, was folgte.

Daher weitere Beweise dafür, dass es auf persönlicher Ebene keine Rolle spielt, wer Jon Snow biologisch gezeugt hat. Er ist der Sohn von Lord Eddard Stark. Aye, er ist mehr Ned als jeder andere von NedStromKinder. Und wie Ned tappte er direkt in eine Falle, die Cersei Lennister gelegt hatte. Zugegeben, dieses Versagen mag am Ende strittig sein, aber deshalb wird er King's Landing wahrscheinlich mit dem Kopf verlassen, während Ned vorzeitig von seinem eigenen getrennt wurde.

Auch Dany und Tyrion verhätscheln den König des Nordens viel zu schnell. Jon Snow darf in seiner großen Seifenkiste-Rede über die Bedeutung von Wahrheit und Fakten Recht haben – ich würde sagen, es ist wahrscheinlich der nächste, den Benioff und Weiss jemals absichtlich kommentieren über unsere reale Weltpolitik –, aber Tyrion hat ein dringenderer Punkt in diesem Zusammenhang. Ja klar, Jonny, aber „wir sind am Arsch“.

Und Jons Unfähigkeit, dies zumindest in Tyrions Gegenwart anzuerkennen oder eine Lösung dafür zu finden, ist der Grund, warum ich behaupte, dass Jon Snow und Daenerys vom Eisernen Thron aus ein schreckliches Ende wären. Jon würde im Süden keine besseren Ergebnisse erzielen als sein Papa.

Cersei in Game of Thrones Staffel 7

Zum Glück ist Tyrion zur Stelle, um uns die beste Szene der Nacht zu zeigen. Egal was passiert, sei es durch dick oder dünn, schreckliche Kriegsstrategien oder unüberlegte Klimagipfel, Tyrion ist mein Lieblingscharakter auf Game of Thrones . Er hatte nicht viel zu tun, seit er Daenerys Targaryen am Ende der fünften Staffel getroffen hat, und egal wie viele Szenen sie ihm geben, um den Kettenbrecher zu spielen, sie hat immer noch den Schwung in seinem Charakterbogen gebrochen, der langes Plateau.

Es ist also ein ziemlich schockierender Stromstoß, als er unerwartet eine Szene neben Lena Headeys Cersei spielt. Das Feuerwerk dieser beiden hat wahrscheinlich mehr als ein Drittel der Game of Thrones ’ besten Szenen, und sie heute Abend interagieren zu sehen, fügte diesem Haufen mehr Triumph hinzu. Als Tyrion das letzte Mal in King’s Landing war, schien die Idee, dass Cersei ihm erlaubte, ihn zu verlassen, ohne seinen Kopf zu nehmen, absurd, aber in dieser Szene ist es quälend plausibel. SiebrauchtTyrion und Daenerys glauben, dass sie von ihrer zugegebenermaßen luftdichten Wissenschaft beeinflusst wurde.

Aber sie ist immer nochsoooversucht, ihn zu töten. Die Einstellung von Franken-Mountain, der sich hinter Peter Dinklage erhebt, als er ihr Zimmer betritt, ist der Stoff für Albträume, und selbst der zynischste Zuschauer muss zusammengezuckt sein, als Ser Gregor sein Schwert leicht aus der Scheide zog. Im Gegensatz zum letzten Mal, als Tyrion nach King's Landing heimkehrte, kann Cersei Danys Pause der Feindseligkeiten nicht bekommen, es sei denn, Tyrion lebt. Aber als die Geschwister ihre ganze schmutzige, verherrlichte Seifenopernangst hervorbringen, weckt der Geschmack seines purpurroten Blutes ihren Mund, und sie ist bereit zu schlemmen.

Dinklage seinerseits erlebt seinen besten Moment seit Jahren, als er Cersei herausfordert, seinen Tod anzuordnen. Das tiefe Atmen und die Angst, die ihm die Farbe aus dem Gesicht saugten, ließen vermuten, dass nicht einmal er damit gerechnet hatte, von diesem wegzugehen. Stattdessen geht er also hinüber und trinkt etwas, wie der richtige englische Gentleman, der feststellt, dass er geliehene Zeit hat und eine alkoholische Angewohnheit hat, die spaßig beobachtet werden muss.

Tyrion bringt Cersei dazu, zuzugeben, dass er Joffrey nicht getötet hat, aber es spielt wirklich keine Rolle, wie sehr er behauptet, Myrcella oder Tommen geliebt zu haben. In diesem einsamen Punkt schließe ich mich Cersei an. Es hätte ihn nicht so sehr interessiert, wenn man bedenkt, dass er sich mit Myrcellas Mörder auf Drachenstein zusammengetan und auch versucht hatte, Daenerys bei der Eroberung von Westeros zu unterstützen, während Tommen noch glücklich auf dem Thron und mit seinem lieben Ser Pounce auf seinem Schoß war.

Cersei hat recht. Tyrion war auf einer gewissen Ebene zufrieden damit, Cerseis Familie und House mit dem Mord an Tywin ins Chaos zu stürzen. Tywin hatte es verdient zu sterben, und Tyrion verdiente diese Rache. Er wusste jedoch, dass Cersei kein Tywin war und die Dinge nicht zusammenhalten konnte, und er wollte es auch nicht, da er sich mit einer anderen Königin zusammengetan hatte, um zu sehen, wie ihre Drachen die Krone seiner Schwester als Zahnseide benutzten.

Ihr Kampf um den Willen von Lannister ist die andere entscheidende Hälfte dieses Finales und bringt alles aus Staffel 1 wieder in den Vordergrund. Während Game of Thrones war noch nie so spektakulär fantastisch wie in seinem Endspiel von Drachen gegen Zombies, es läuft immer noch weitgehend auf zwei Familien hinaus. Die erste sind die Starks und wie sie am Ende durch jeden Sturm weitermachen werden. Und die andere ist die der Lennisters, einer Familie mit allem, deren eigene Beschwerden und zum Scheitern verurteilte Fehler sich gegenseitig verwüsten werden, bis sie auf einem Haufen glimmender Asche sitzen. Und ehrlich gesagt, Dany könnte nur die Sicherung sein, um diesen rauchigen Ruin beginnen zu lassen.

Jaime in Game of Thrones Staffel 7

Als Cersei das Lennister-Tte-à-Tête verlässt und beide Geschwister noch am Leben sind, stimmt Cersei dem Deal zu und verspricht, die Banner im Süden zu hissen, um sich dem Kampf gegen die Armee der Toten anzuschließen. Das ist interessant, da ich nicht ganz sicher bin, wie viele Bannerträger im Süden noch übrig sind. Die Tyrell-Armee ist weg; die Dornish verlassen ihr Dessert nicht; die Baratheon-Banner fielen vor den Mauern von Winterfell auf einem Kreuzzug eines Narren; der Rest der Reach-Streitkräfte wurde von Daenerys dezimiert; und die Lannisters haben in den letzten fünf Jahren den einen oder anderen verfluchten Krieg geführt. Und auch sie sind beim Blackwater Rush ziemlich verbrannt.

Trotzdem scheinen Cersei und alle zu denken, dass es viele junge Jungs gibt, die bereit sind zu sterben. Und Jaime ist begeistert. In seinem einen kurzen Austausch mit Brienne heute Abend beklagte der Königsmörder, dass er sich auf den gegenüberliegenden Seiten des Schlachtfelds gegen die Frau stellen müsste, die er wirklich liebt. Sein Bedauern hat wahrscheinlich nur in Cerseis Entschlossenheit gegraben, den Norden noch weiter zu vermasseln. Außerdem sagte Brienne ziemlich untypisch: 'Fick Loyalität.' Dies ist vergleichbar damit, dass Daenerys den Eisernen Thron abschwört (was nicht passieren wird). Die Zeiten ändern sich, wenn die Schönheit von Tarth einige schöne Worte mit vier Buchstaben bezüglich ihrer Ehre fallen lässt.

Jaime, die herausfindet, dass Cersei angeblich zur Besinnung gekommen ist, erscheint für den männlichen Lennister wie eine Atempause aus dem Vergessen. Endlich kann der Königsmörder auf der richtigen Seite der Geschichte stehen und Seite an Seite mit Brienne kämpfen.

Cersei würde ihm dies jedoch gerne verweigern. Cersei enthüllt ihrem Bruder ihren Masterplan, den sie, um fair zu sein, vor einigen Wochen vollständig telegrafiert hat, und enthüllt, dass sie mit Daenerys nur deshalb einen Waffenstillstand geschlossen hat, weil sie dadurch Zeit für den Wiederaufbau hat. Und dieser Verrat geht auf Jaimes starke Reaktion zurück, einen Wight mit eigenen Augen zu sehen. Hier liegt eine existenzielle Bedrohung vor ihnen; die Welt geht unter und seine Nachkommen werden keine Zukunft haben, wenn sie nicht gegen die Armee der Toten kämpfen.

Aber Sie können nicht mit dem Unvernünftigen argumentieren. Cersei Lennister kümmert sich nicht um existenzielle Bedrohungen, denn in ihrem Kopf sind ihre egoistischen Wünschesinddie Welt. Ihr Leben und das Leben ihres Kindes, das zu diesem Zeitpunkt nur eine Erweiterung ihres Narzissmus ist, ist alles, was zählt. Wenn es ihr Ego nicht nährt, ist es ihr egal, und die Tatsache, dass Ice Zombies echt sind, bedeutet nicht, dass sie unbedingt ihr Problem sind. Sie hat Geld und Macht und geht davon aus, dass jemand anderes (der Norden und Dany) sich darum kümmern wird. Sie hat ziemlich schlau herausgefunden, dass einer von Danys Drachen zumindest verwundet ist, aber wie eine völlig verblendete Despotin glaubt sie nicht, dass die Probleme der Welt wichtig sind, wenn sie sich hinter ihren Mauern verstecken kann.

Süße, barmherzige Mutter, die Erkenntnis, dass Benioff und Weiss das geschrieben habenVorDonald Trump hat sich aus dem Pariser Klimaabkommen zurückgezogen, aber es passt genau zu dem, was in Wirklichkeit mit einem T-Stück passiert ist, ist so erschreckend wie die Vorstellung von Cersei Lannister, dass es eine Version davon gibt, die mit ihr auf dem Thron endet. Zumindest inspiriert es Jaime Lannister dazu, endlich das zu tun, was andere Anführer tun sollten: den verrückten Monarchen zu verlassen.

Jaimes Abschied von Cersei ist längst überfällig. Er überließ sie dem Urteil der Sparrows, während er in 'A Song of Ice and Fire' in einer Position der Stärke war, daher ist es seltsam, dass Benioff und Weiss es mehr zu einem Punkt des Stolzes und der Schwäche machen Game of Thrones . Als Cersei im vierten von Martins Romanen (und vor ihrem Weg der Schande) zum ersten Mal inhaftiert wird, schreibt sie an Jaime und bittet ihn um seine Hilfe, und er beschließt, stattdessen seine Gelübde gegenüber Catelyn Stark einzuhalten und so viele ihrer Tully-Banner vor dem Leben zu bewahren von den Freys wie möglich massakriert. Er beschließt auch, Brienne von Tarth zu folgen.

In der Show folgt er nun endlich auch Brienne aus großer Distanz, aber vor allem, weil Cersei zum letzten Mal seine Ehre beleidigt hat. Obwohl sie geschworen haben, dem Norden zu helfen, wird sie dies als Chance nutzen, alle zu verraten … und sie blufft, dass sie Jaime töten wird, wenn er ihr nicht hilft. Der Königsmörder ruft es und walzt direkt am Berg vorbei, ohne zurückzublicken.

Am Ende gewannen Tyrions Schachzug und der Verlust von Daenerys' Viserion ihre Sache Jaime Lannister und Jaime Lannister allein. Die Mauer gegen einen einhändigen Ritter mit fragwürdiger Moral einzutauschen, scheint kein guter Handel zu sein, also wird Jaime hoffentlich mehr tun, als nur mit Ned Starks „Sohn“ zusammenzuarbeiten, wenn er nach Winterfell kommt.

Jamie konfrontiert Cersei in Game of Thrones Staffel 7

Diese Sequenzen zwischen den Lennister-Zwillingen bilden auch einige der wichtigsten Grundlagen für Staffel 8. Cersei wird die Goldene Gesellschaft einbringen, was für meine Buchleser darauf hindeutet, dass sie Cerseis Rolle in der Serie mit „Aegon Targaryen“ (nicht Jon ) in den Büchern. Ja, in der Buchreihe gibt es einen anderen angeblichen Targaryen-Nachkommen, der sich Aegon nennt, der in Wirklichkeit ein 'Blackfyre' (der Bastard-Ableger des Targaryen-Stammbaums) sein könnte. Auch er wird von der Golden Company unterstützt, die von einem Mitglied der Blackfyre-Familie gegründet wurde. Das könnte meinen Verdacht bestätigen, dass Game of Thrones erweitert Cerseis Rolle in dem großen Spiel über das Ende ihres literarischen Gegenstücks hinaus.

Außerdem wird jetzt klar, was passieren wird. Ich habe vorher vorausgesagt, dass Cersei mit dem Norden marschieren und sie dann gegen die Mauer zerquetschen würde, während sie gegen die Weißen Wanderer kämpften. Aber das soll nicht sein. Zunächst einmal gibt es keine Mauer mehr. Noch wichtiger ist jedoch, dass der letzte Kampf gegen die Lebenden und die Toten jetzt auf Winterfell stattfinden wird. Es ist auch nicht der wahre Endkampf.

Es ist leicht vorstellbar, dass die White Walkers, welche Helden auch immer überleben, fassungslos sein werden, wenn Euron Greyjoy in der Ferne eine Armee von Söldnern zu ihren Toren führt, um die Arbeit an den belagerten Überlebenden zu beenden. Ja, das gleichnamige „Game of Thrones“ wird die Fantasy-Erwartungen „Gut gegen Böse“ überdauern, die mit dem Genre einhergeht. Dies ist nicht Mittelerde, und der letzte Kampf wird zwischen lebendigen, fleischigen Grautönen stattfinden.

Sansa Stark in Staffel 7 von Game of Thrones

Unter den Lebenden befinden sich die Mitglieder des Hauses Stark, die sich endlich zusammengetan haben. Die Rückkehr nach Winterfell während dieses Finales war für die Zuschauer wahrscheinlich bittersüß. Das Drama, das sich dort entfaltet hat, ist endlich zufriedenstellend abgeschlossen, und dennoch mussten wir einige Szenen durchmachen, die sich künstlich anfühlten, obwohl Arya offensichtlich weiß, wie man einen Groll trägt.

Und die erste dieser Szenen ist wohl die bisher künstlichste. Während ich glaube, dass Arya überreagieren würde, wenn sie Sansas Brief fand, der in Staffel 1 unter Zwang geschrieben wurde, kämpfte ich damit, dass Arya so weit ging, dass sie drohte, das Gesicht des älteren Stark-Mädchens zu tragen. Noch ungläubiger war die Tatsache, dass Sansa sich heute Abend an Littlefinger wandte, um Ratschläge zum Umgang mit der mörderischen Arya zu erhalten.

Es ist unklar, wann die Stark-Mädchen in Bezug auf Lord Baelishs Spiele weise wurden (ich werde gleich meine eigene Theorie geben), aber ob es ein Betrug war oder nicht, ich zucke bei Sansa zusammen und lasse Littlefinger sie langsam zu dem Schluss führen, dass Arya es tun sollte ausgeführt werden.

Nachdem das gesagt wurde, nahm Lady Stark es ziemlich gut, dass Jon Snow den Norden an Daenerys Targaryen übergab. Littlefinger macht sein Luzifer-Ding, indem er flüstert, dass sie seine Behauptung im Wesentlichen anfechten könnte, aber Sansa akzeptiert so ziemlich, dass Jon den Anruf gemacht hat, seine Krone aufzugeben, nachdem er sie nur ein paar Monate getragen hat. Und nach einer dramatischen, verschneiten Seelensuche trifft Sansa ihre endgültige Entscheidung: Littlefingers Kopf zu nehmen.

Die Szene ist schön genug gespielt, obwohl so ziemlich jeder Zuschauer vorhersagt, dass Sansa und Arya irgendwann den Spieß umdrehen würden, kommt sie in einem Moment so voller Spannung, dass die Unvermeidlichkeit teilweise verdeckt wird. Sansa bringt Arya in die Große Halle mit allen Lords und vielen versammelten Wachen vor sich. Das Szenario würde nahelegen, dass es all dieser Männer bedarf, um Arya lediglich zu verhaften, und die Tatsache, dass es so viele gibt, lässt mich denken, dass Sansa wirklich das Dumme tut.

Und dann kommt diese millionenschwere Schönheit einer Zeile: „Sie werden des Mordes angeklagt, Sie werden des Hochverrats angeklagt. Wie beantwortest du diese Anschuldigungen, Lord Baelish?“Snap.

Was folgt, ist so befriedigend, dass ich es mir ein zweites Mal ansehen musste, um das alberne Lächeln wegzuwischen. Zum ersten und letzten Mal in Littlefingers Leben wurde er gespielt und dann ziemlich gehäutet. Aidan Gillen hatte im Laufe der Jahre so viel Spaß daran, es als Meisterklasse in fettigem Dreck zu fassen, dass man leicht vergisst, dass Littlefinger aus Fleisch und Blut besteht. Ich hatte halb erwartet, dass sein Körper in eine Legion rotäugiger Ratten zusammenbrechen würde, die über den Boden huschen und quietschend 'Sansa!' als sie verschwanden. Stattdessen bettelte die Menschenratte immer wieder erbärmlich darum, auf der Suche nach seiner Rettung.

Sicher, ich glaube, dass Littlefinger Sansa geliebt hat, zumindest soweit ein gruseliger soziopathischer Perverser jeden lieben kann. Er hat sie mehrmals verraten, aber er hätte gequietscht, wenn er Cat 2.0 an seiner Seite hätte, während er auf dem Eisernen Thron saß. Und solange er die Knights of the Vale in Winterfell hielt, war es Sansa kalt, ihn seiner Fantasie freien Lauf zu lassen, obwohl er die Gelegenheit vertan hatte, als er sie an die Boltons verkaufte und ihre Reise zu „Dark Sansa“ vollendete.

Als er also um eine Privataudienz bittet und bettelt, bei der er ihr ins Ohr flüstern kann, wird es immer erbärmlicher. Schließlich kann er nur noch mit diesem liebenswerten, schmuddeligen irischen Kies „Sansa!“ keuchen. als Arya mit seinem eigenen Messer seine Kehle weit aufschneidet. Es war das unvermeidliche Ende dieser Nebenhandlung, von dem alle Zuschauer wussten, dass es kommen würde. Das ändert nichts an der Freude, die damit einherging, ihn bluten zu sehen.

Wie sich herausstellte, gab es für Ned Stark noch etwas Gerechtigkeit auf dieser Welt. Arya hat Joffrey nie bekommen und wird Cersei nie bekommen, aber Littlefinger hat alles inszeniert, und da zumindest seine Geschwister sein Geschwafel als Gospel ansehen, hat Bran Stark im Wesentlichen die Schuld von Littlefinger beim Verrat von Ned CSI. Und dafür erhielt er seinen längst überfälligen Tod.

Sansa in einer Kapuze in Winterfell

Nachdem dies gesagt wurde, stellt sich die Frage, wann die Stark-Mädchen wussten, dass sie einen auf das Wiesel ziehen? Es scheint, dass Arya wusste, dass es eine Scharade war, in die Große Halle gerufen zu werden, als sie sich ohne Schock oder weniger als Belustigung den Verurteilten zuwandte, nachdem Sansa den Gang gewechselt hatte. Ich bin mir sicher, dass einige argumentieren werden, dass die Stark-Mädchen seit der fünften Episode dieser Staffel den langen Betrug auf Littlefinger gespielt haben.

Ich werde vorsorglich widersprechen. Persönlich denke ich, dass Sansa nachdenklich auf den Wällen von Winterfell auf und ab geht, weil sie nicht weiß, wie sie mit dem Arya-Problem umgehen soll. Der Ausdruck der Erkenntnis auf Sophie Turners Gesicht ist, weil Sansa Littlefinger schließlich unter die Lupe nahm. Er schlug vor, Sansa statt Arya zu platzieren. Was ist der schlimmstmögliche Grund für jemanden, etwas zu tun? In diesem Moment klickte sie ein, dass Littlefinger sie gegen Arya aufbrachte. Sie ging dann wahrscheinlich zu Bran und ließ sich dies von ihm bestätigen, ebenso wie Littlefingers andere vergessene oder versteckte Sünden.

Da hat Sansa die Falle gelegt. Also ein großes Lob an die Dame von Winterfell dafür, dass sie Littlefingers Spiel herausgefunden und ihn geschlagen hat, aber das bedeutet immer noch, dass Arya drohte, ihrer Schwester das Gesicht abzuschneiden, und Sansa wiederum hatte zumindest die Idee, Arya hinrichten zu lassen, als Petyr das Thema zuvor implizit ansprach in dieser Folge. Was für mich immer noch ein zu großer Versuch ist, die Spannung auf Kosten der Logik zu melken, insbesondere angesichts der befriedigenden Schlussszene der Nacht der Stark-Schwestern.

Es kommt damit, dass beide wieder auf den Wällen stehen und sich zum x-ten Mal an den alten Eddard erinnern. Es ist auch eine sehr schöne Sequenz für besudelte Buchleser. Arya beginnt, Ned mit einer Zeile zu zitieren, die er tatsächlich in der Show sagte: „Im Winter müssen wir uns schützen. Passt aufeinander auf.“ Dies sind Worte, die Ned Arya sagt, nachdem sie Sansa gegenüber besonders boshaft ist. Jetzt antwortet das ältere Stark-Mädchen, indem sie Ned selbst zitiert – aber ein Zitat nur für diejenigen, die es gelesen haben Ein Spiel der Throne wissen, dass Ned den Stark-Mädchen sagte (nachdem sie sich ebenfalls gestritten hatten): 'Wenn der Schnee fällt und der weiße Wind weht, stirbt der einsame Wolf, aber das Rudel überlebt.'

Die überlebenden Kinder von Ned Stark haben trotz ihrer vielen Schmerzen und Tragödien seine Lektionen ertragen und nicht vergessen. Wir lieben die Starks für diese Lektionen und ihre Tugenden. Sie können in King's Landing zum Scheitern verurteilt sein und mit Littlefingers Messer an der Kehle enden oder damit, dass alle in der Drachengrube nur den Kopf über Jons Idiotie schütteln. Aber in Winterfell blühen diese Worte sogar im Schnee auf, und ihre wahre Bedeutung wird durch den Frost in Ihrem Atem betont.

Und sie singen hier, wie endlich die beiden am meisten widersprüchlichen Stark-Charaktere sowie so manches Fan-Lieblingspaar, wiederholen sie und meinen sie endlich. Sie wissen, was es heißt, wieder ein Rudel zu sein, und die Show erreicht ihr wahres Endspiel, als sie beide endlich nach Hause kommen.

Theon Greyjoy in Staffel 7 von Game of Thrones

Starkness ist auch in einer schönen Szene zwischen Theon Greyjoy und Jon Snow angesagt, die beweist, dass das Herz des Letzteren größer ist als sein Kopf. Er vergibt Theon so viele seiner Übertretungen wie möglich. Es gibt einen wunderbaren Moment, in dem Jon vorschlägt, dass er, egal wie stark er von außen aussieht, unter vielen inneren Konflikten darüber gelitten hat, was zu tun ist, und Theon kontert „nicht im Vergleich zu mir“. Jon wirft so viel Schatten wie möglich in sein Antlitz. 'Nein, nicht im Vergleich zu dir.'

Trotzdem vergibt Jon Theon mehr oder weniger und erzählt seinem ehemaligen kleinen Bruder, dass Eddard für ihn ein viel besserer Vater war, als es Balon jemals war. Das ist merkwürdig, da Ned in „A Song of Ice and Fire“ gegenüber Theon eine etwas kalte, urteilende Figur war. Anscheinend in Game of Thrones Allerdings hat Ned Theon genauso großgezogen wie Jon, was Theons Status als schwarzes Schaf umso trauriger macht. Trotzdem sagt Jon zu Theon, dass du ein Stark bist, was Theon eigentlich schon immer hören wollte.

Dies ist wahrscheinlich auch für Jons Handlung wichtig, da er vorschlägt, wer Sie als Familie bezeichnen, ist wichtiger als die tatsächlichen biologischen Beziehungen. Oder als Guardians of the Galaxy Vol. 2 hat es im vergangenen Sommer denkwürdig vermutet: 'Er könnte dein Vater sein, aber er ist nicht dein Daddy.' Es spielt keine Rolle, ob Jons richtiger Vater Rhaegar Taragaryen ist, ein Mann, den er nie kannte, oder ob Theon wirklich von den Knöchelschleppern auf Pyke abstammt. Sie sind Kinder von Ned Stark. Und die Starks gehören in den Norden.

Es ist eine so gute Szene, dass es schade ist, dass sie von der einzig schlechten der Nacht unterboten wird: Theon steigt mit einem anderen Iron Islander in einen Donnybrook und schlägt ihn zu Tode, nachdem er gesagt wurde, er solle unten bleiben, als wäre es der letzte Akt von a Karate Kid Film. Da Theon also nicht gerannt ist und sich mit ein wenig Faustkampf einen Vorteil verschaffen konnte, da er keinen Müll zu brechen hatte, bedeutet dies, dass all diese anderen Matrosen mit ihm auf eine Selbstmordmission gegen Euron Greyjoy gehen wollen? Gut was auch immer. Der einzige Grund, warum dieser Käse konsumierbar ist, ist, dass man die Dummheit der Eiseninseln niemals unterschätzen sollte.

Bran Stark in Staffel 7 von Game of Thrones

Jon Snow beendet die Stunde, in der Fans ihn wahrscheinlich seit Staffel 1 sehen wollten: in Daenerys Targaryens Bett. Auch muss man Kredit geben Game of Thrones dafür, dass er diesen Moment genutzt hat, um Kit Harington viel mehr zu objektivieren als Emilia Clarke. Angesichts des Speichelflusses einiger Fanboys ist das eine nette Subversion.

Wie dem auch sei, die Romantik der Szene wird doppelt unterboten. Die erste Scheibe dagegen ist, dass Tyrion Lennister sehnsüchtig draußen steht. Ist er eifersüchtig auf den König im Norden? Vielleicht. Es scheint, dass alle Männer sterben müssen ... und sich in Daenerys Targaryen verlieben, als sie sie kennengelernt haben. (Und wer kann es ihnen verdenken?) Wahrscheinlicher ist jedoch, dass er nur einsam ist, da er keinen eigenen Schlafzimmergefährten hat, während ihr Boot über die Enge See in Richtung White Harbor treibt. Aber warum das ins Finale der vorletzten Staffel stellen? Es scheint, dass Benioff und Weiss Tyrions Bedürfnis nach einer Beendigung der romantischen Liebe begründen. Es ist ein tragisches Merkmal des Charakters, das auf seine erste Frau zurückgeht, die im Kanon der Show nur eine Prostituierte war, die Jaime angeheuert hat, um seine Jungfräulichkeit zu nehmen.

Und doch scheint es mit nur noch sechs verbleibenden Episoden etwas spät im Spiel zu sein, einen romantischen Abschluss in Tyrions Handlung einzuführen.

Der prominentere Undercut ist jedoch die Show, die das bestätigt, was wir bereits wussten: Jon Snow ist wirklich ein Targaryen – einer namens Aegon Targaryen noch dazu. Die Enthüllung kommt von Samwell Tarly und Bran Stark, die von Herzen zu Herzen sind. Diese Szene allein ist es wert, gefeiert zu werden, da John Bradleys langsames, unbeholfenes Lächeln über Bran, der sich selbst zum Dreiäugigen Raben erklärt, unbezahlbar ist.Riiiight.

Doch sehr schnell erkennen sie zwischen Brans Visionen und Sams Buch, dass sie beweisen können, dass Jon Snow wirklich der Sohn von Rhaegar und Lyanna ist. Ergo hat er einen besseren Anspruch auf den Thron als Daenerys Targaryen. Zweifellos wird sich dies in der nächsten Staffel als unangenehm erweisen, wenn Jon und vermutlich Dany herausfinden, dass sie verwandt sind. Oh, und sie sollte ihm das Knie beugen.

Das öffnet eine ganz neue Dose von Würmern darüber, was in Staffel 8 und im Endgame passieren wird, auf die ich in einem separaten Feature eintauchen werde, das spätestens am frühen Montagabend veröffentlicht wird. In der Zwischenzeit genügt es zu sagen, obwohl Game of Thrones hat uns alle zu Monstern gemacht und einen ganzen Schwad von Fernsehschauenden Amerikanern dazu gebracht, Inzest anzufeuern, dass ich bezweifle, dass diese Romanze einen so glückseligen Moment wie diese Bootsfahrt haben wird. Und wenn sich Kinder wirklich einmischen, wird die Sache nur noch beunruhigender und verwirrender, da Dany verarbeitet, dass ihr Neffe auch ihr Baby-Daddy ist.

Der Eisdrache am Ende von Game of Thrones Staffel 7

Die letzte Sequenz der Nacht war unvermeidlich, da der arme Viserion seine eisblauen Augen öffnete. Dieser Drache starb in jeder Hinsicht, damit Jaime Lennister allein nach Norden reiten konnte. Ich nehme an, dass es Dany auch den Anstoß gab, den sie brauchte, um der Bedrohung durch Zombies Vorrang vor dem Töten von Cersei Lennister zu geben. Das bleibt jedoch ein stolzer Preis.

Ich hatte erwartet, dass der Nachtkönig Viserion zum Fliegen benutztÜberdie Mauer, stattdessen bringt er das Bauwerk durch Eisatem zum Einsturz. Nach so vielen Staffeln von Bran the Builder's Wunder, das den White Walkers im Weg steht, ist es etwas surreal zu sehen, wie es wie ein Haufen Legos über den Boden stürzt. Aber es ist auch notwendig. Die Mauer würde unweigerlich fallen, und irgendwie ist ein Eisdrache befriedigender als ein magisches Mal auf Brans Arm oder ein verzaubertes Horn, das seinen Zusammenbruch einleitet.

Unweigerlich wird der letzte Kampf zwischen Leben und Tod innerhalb der Mauern von Winterfell stattfinden, wo jeder der genannten Charaktere sterben kann und wahrscheinlich auch sterben wird. Somit ist die Zerstörung der Mauer fast eine Formalität. Ich frage mich jedoch, ob dies bestätigt, dass der Nachtkönig während der Episode der letzten Woche darauf wartete, dass Daenerys mit ihren Drachen eintrifft, selbstbewusst, dass er mindestens eine fliegende Eidechse in sein eigenes Reittier verwandeln muss. Wir werden es wahrscheinlich nie genau wissen, aber ich werde mich dafür entscheiden, das zu glauben, denn der Nachtkönig hat eine latente psychische Fähigkeit, und das lässt ihn einfach viel bedrohlicher erscheinen als der düstere inkompetente Bösewicht, der nur zwei oder mehr wartete drei Tage, bis ein See wieder gefriert.

Als die Mauer fällt, sind wir auch über das Schicksal von Tormund Giantsbane und Beric Dondarrion im Unklaren. Aber es ist eine alte TV-Trope-Logik, dass, wenn wir keine Leiche sehen, sie am Leben sind. Wie überlebten sie eine Eiswand, die ihnen auf den Kopf fiel, oder die Zehntausenden Zombies, die dann über sie marschierten? Ich habe die Episode zu sehr genossen, um mir jetzt über diese Plot-Vorrichtungen Sorgen zu machen.

Und damit, Game of Thrones beendet seine Reise ins Endspiel. Ich hoffe aufrichtig, dass die oben genannten Handlungshilfen vorbei sind. Es gibt keine Nebenhandlungen mehr, die mit Staffel 7 abgeschlossen werden müssen und die Tyrells, Martells, Tarlys und Littlefinger im Mülleimer der Geschichte zurücklassen. Die Starks sind vereint, die Lannisters sind endgültig implodiert und Cersei unternimmt ihre letzten Schritte, um die Lebenden zu vermasseln, indem sie jedem, der die Schlacht von Winterfell überlebt, Söldner schickt.

Benioff und Weiss planen dieses Ende seit fünf Staffeln, also wird es hoffentlich viel reibungsloser verlaufen als die 7. Während ich die Staffel sehr genossen habe, stolperte sie definitiv mehr als einmal, als sie den dritten Akt fertigstellte. Ich beschrieb die Premiere als 'Filmtempo im frühen dritten Akt', da es um den tiefen Atemzug ging, bevor Eis im Höhepunkt den Ventilator trifft.

Nun, das Eis fliegt in den letzten Momenten der 7. Staffel buchstäblich durch die Luft. Das Ende ist da. Wir haben den Punkt erreicht, an dem Frodo am Berg ist. Doom und Aragorn stürmen die Orks. Wir sind endlich am Ende der Dinge angelangt. Wann immer Staffel 8 da ist, wird es hoffentlich ein großartiger Abschluss. Das Saisonfinale war insgesamt ein verdammt guter Auftakt.