Game of Thrones Staffel 7 Episode 5 Rezension: Eastwatch

Diese Game of Thrones Rezension enthält Spoiler.


Game of Thrones Staffel 7 Folge 5

Im Nachhinein ist es nur natürlich, dass als Game of Thrones nähert sich nach acht Jahren der Entwicklung stetig seinem Höhepunkt, die Geschwindigkeit und das Tempo des Geschichtenerzählens würden sich nur beschleunigen. Dies zu verstehen und zu akzeptieren sind jedoch zwei verschiedene Dinge, insbesondere da die Erzählungen zu einem Gesamtteppich „verschmelzen“, in dem es weniger Nebenhandlungen gibt; jetzt scheint es einfach zu seindasHandlung.

Und unerwartet, um zu dieser wundervollen Handlungsrealisierung von sechs Typen zu gelangen, die alle Charaktere mit Namen haben, die uns wichtig sind und die wahrscheinlich ein paar ihrer Todesfälle zu bewältigen haben, musste die Erzählung ihre Räder schneller drehen als die, über die Daenerys Targaryen immer jammert herum und zerquetscht alles, was ihm in den Weg kommt. In mancher Hinsicht kann das außergewöhnlich sein – Gendry ist zurück wegen eines Boxenstopps in Davos! – und in anderer Hinsicht kann es ziemlich frustrierend sein, da immer mehr Logiksprünge gemacht werden. Nichtsdestotrotz ist die Tatsache, dass sich alles auszahlen kann, wenn sich die Westerosi Avengers zusammensetzen und in diese Kälte gehen, eine starke Sache.



Aber zuerst ist da der ganze Rest von „Eastwatch“, der wie ein Drache flog, der dem Untergang von Old Valyria entkam, und das an sich ist ziemlich bemerkenswert, da dies eine Art Place-Setting-Episode ist.


Ja, die Episode selbst beginnt mit einem der oben genannten Logiksprünge, die viel zu regelmäßig werden, wenn die Show in ihre letzte Runde geht. Obwohl Jaime Lennister letzte Woche in einem wässrigen Abgrund versinkt, wird er in voller Rüstung und mit dieser gestrahlten goldenen Hand auf wundersame Weise von der ledergebundenen Bronn an die Oberfläche gezogen. Ich habe letzte Woche mehr oder weniger vorausgesagt, dass die Episode heute Abend so beginnen würde, und schlug sogar vor, dass er seine Wunden aus sicherer Entfernung lecken würde. Allerdings lag ich falsch. Jaime und Bronn zahlten keinen Preis, weder Eisen noch sonstwie, für ihre Torheit, einen Drachen anzugreifen. Einer von ihnen sollte wahrscheinlich tot sein und der andere gefangen genommen. Und die Spannung, in der Tyrion Dany um Jaimes Leben bittet, könnte so viele dramatische Möglichkeiten bieten.

Leider hat das Tempo der Show, die sich ihrem 'Come Together'-Ende nähert (sowohl im Norden als auch unter den Southron-Königinnen), ziemlich absurd diktiert, dass Bronn mit Jaime in voller Rüstung bis zur anderen Seite des Blackwater Rush paddeln konnte ohne jemals von Daenerys' Blood Riders oder der Drachenkönigin selbst entdeckt zu werden. Tyrion suchte auch nicht nach dem Bruder, den er fast gegrillt sah. All dies bedeutet, dass dies die Art von bequemer Verschwörung ist, die George R. R. Martin so gründlich aufgespießt hat, als Ned den Kopf verlor.

Auf jeden Fall war es zumindest amüsant zu hören, dass Bronn Jaime mehr aus Habsucht als aus brüderlicher Bindung mit den Lennister gerettet hatte. Ich vermute, dass er im Grunde immer noch Tyrion bevorzugt.


Währenddessen hat Daenerys einen Moment auf der anderen Seite des Flusses mit den wenigen Soldaten, die ihr Drache nicht gebraten hat, und es überrascht nicht, dass alle schnell die Knie beugen, als sie den Drachen brüllen hören. Nun, fast alle. Wie sich herausstellte, entwickelte Lord Randyll Tarly ziemlich spät im Spiel eine Wirbelsäule. Tyrion war so gut, mir vor dieser Rezension zu zeigen, was für ein Schönwetter-Ehrenmann der Lord von Horn Hill ist, da er seine Loyalität von den Tyrells zu den Lennisters wechselte, nachdem dieser seinen Lehnsherrn mit Atombomben beschossen hatte. Es ist jedoch absolut glaubwürdig, dass Randyll die Grenze bei der Unterstützung von Dany ziehen würde. Aber nicht aus Treue zu seinem Eid. Nein, das ist reiner Rassismus.

Am Ende des Tages wird Randyll immer der schreckliche Vater und selbstgerechte Dingbat sein, der Sam gefoltert hat. Er ist auch das perfekte Profil eines Idioten, der Ausländer als Horde betrachten würde (obwohl im Fall der Dothraki ... sie irgendwie sind). Die Idee, sich auf so viele Hauttonvariationen einzulassen, wäre wirklich einfachzu weitfür so einen stolzen (und kleinen) Geist.

Im Moment geht es also eher darum, einen Lackmustest für das Publikum zu erstellen. Stimmst du Daenerys zu, dass er Randyll und dann den armen, überraschend anständigen Dickon Tarly in Asche verwandelt hat? Es hängt davon ab, ob Sie mehr Wert auf Moral oder mittelalterliche Integrität legen. Tyrion erweist sich als ziemlicher Humanist und argumentiert auf der Seite des modernen Betrachters, dass sie keine Kriegsgefangenen abschlachten sollten. Dies ist für Tyrion und später Varys doppelt wichtig, denn dies sind ihre Landsleute. Randyll und Dickon ähneln Tyrion auch darin, dass sie in Reichtum und Privilegien hineingeboren wurden. Und sie will sie hinrichten?Diese Dinge werden einfach nicht gemacht.

Aber Dany hatte bereits ihre rote Linie gezogen, als sie sagte, beuge das Knie oder stirb. Wenn sie darauf zurückkam, würden sie ihr vorwerfen, ihr Wort nicht gehalten zu haben. Wenn Sie Feuer und Wut versprechen und dann nicht halten, wird Integrität fast augenblicklich erschossen. Außerdem ist es aus mittelalterlicher Sicht nur gute Politik, an einem Feind ein Exempel zu statuieren. Während Tyrion angesichts der Optik der „Horde“ erschaudern könnte, die feiert, als ein weiteres Adelshaus scheinbar ausgelöscht wird, was die Weite in völliger Unordnung zurücklässt, ist Daenerys kaum der verrückte König Aerys II. Vielmehr ähnelt sie eher Aegon dem Eroberer, der diejenigen verbrannte, die das Knie nicht beugen wollten, und diejenigen mit völliger Nachsicht akzeptierte, die sich unterwarfen.

Um es festzuhalten, umfasst dies auch Tyrions eigene Vorfahren. Die Lannisters kamen zum Teil an die Macht, weil sie ihren „Besseren“ pragmatisch erlaubten, Drachenfeuer zu kosten, bevor sie feststellten, dass ihre Gelenke ziemlich flexibel waren.

Moralisch gesehen ist das, was Daenerys getan hat, abscheulich. Aus realpolitischer Sicht, insbesondere auf Game of Thrones , sie machte eine kluge Berechnung. Sie kann die Reichweite sogar jetzt jedem Lord in der Gegend geben, der übermäßige Treue zeigt. Vor diesem Hintergrund wäre sie klüger gewesen, Randyll einfach zu verbrennen und dann zu sehen, ob Dickon immer noch an seinen Überzeugungen festhielt. Es besteht eine anständige Chance, sie müssen nicht beide sterben.

Andererseits sind sie nicht die letzten Tarlys.

Ja, Samwell Tarly ist ein frisch gebackener Studienabbrecher, der von der Welt desillusioniert ist. Es ist unklar, ob Sam in dieser Episode jemals vom Tod seines Bruders und Vaters erfahren hat, aber er hat es gelerntsehr viele dinge, tatsächlich. Auch wenn er es im Moment ein bisschen vergisst.

In der Haupterzählung entdeckte Sam, dass die akademische Welt nicht das ist, was sie sein soll. Er möchte sein sprichwörtliches Startup finanzieren, das in diesem Fall der Welt tatsächlich etwas Gutes tun wird, indem es eine Armee der Toten bekämpft, und er hat entdeckt, dass Institutionen ihre Macht behalten, indem sie einen bestimmten Status quo beibehalten.

Obwohl Arch Maester Jim Broadbent für jemanden mit 15-facher Amtszeit relativ aufgeschlossen zu sein scheint, lehnt er es ab, die Schlagkraft der Zitadelle zu nutzen, um zu versuchen, die Lords der Südstaaten davon zu überzeugen, dem Norden beim Kampf gegen die Toten zu helfen. Nachdem er bereits entdeckt hat, dass sich unter Drachenstein eine Höhle aus Drachenglas befindet, beschließt Sam zu Recht, in die Haupthandlung zurückzukehren. Um der Mutter willen gibt es nur acht Folgen von Game of Thrones jemals verlassen!

Sam und Gilly sind jedoch aus mehreren Gründen ziemlich sicher. Zuallererst wird Samwell wahrscheinlich der Lord von Horn Hill sein, der die Reichweite für Daenerys (und ihren Ehemann Jon Snow, vielleicht?) behält. Schließlich gibt es in diesem Königreich in der Serie keine Herren mit großen Namen mehr, und Tyrion legte großen Wert darauf, nicht in nur wenigen Episoden zwei große Häuser auszulöschen. Zugegeben, Sam ist immer noch Mitglied der Nachtwache. Aber angenommen, er überlebt die Lange Nacht der nächsten Saison, dann hätten Daenerys und / oder Jon die Möglichkeit, Sam von seiner Pflicht an der Mauer zu begnadigen. Außerdem wird es zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich auch keine Mauer geben…

Weiterlesen: Game of Thrones Staffel 8 Vorhersagen und Theorien

Und der Hauptgrund, warum beide daran interessiert sein sollten, Sam aufzuziehen, ist, weil Game of Thrones, auf dem Super-Down heute Abend bestätigte, dass Jon Snow weder 'Snow' noch 'Stark' heißen sollte. Vielmehr ist er ein wahrhaftiger Targaryen!

Auf sehr hinterhältige Weise haben David Benioff und D.B. Weiss versteckte dieses kleine Geheimnis in aller Öffentlichkeit, während Sam und Gilly ihre Mein Cousin Vinny Moment, während Sie über Schritte streiten. Zweifellos wird Sam später die Brillanz dieses Gesprächs erkennen und Gilly in den Zeugenstand stellen, denn unter all den Details, die sie aus einem alten verstaubten Buch eines Maesters erzählte, das Sam Sam Jr. reichte, enthüllte Gilly auch: „Maynor sagt hier er kündigte Prinz Rhaegar an und heiratete ihn in einer geheimen Zeremonie erneut.

Prinz Rhaegar, für diejenigen, die sich nicht erinnern, ist Daenerys' älterer Bruder und Jon Snows Vater. In der letzten Staffel wurde bestätigt, dass Jon Lyanna Starks Sohn ist, nicht Neds, und dass wir alle davon ausgehen können, dass Prinz Rhaegar der Vater ist, da er das Stark-Mädchen „entführt“ hatte. Es scheint jedoch nicht nur eine glückliche, einvernehmliche Beziehung zu sein (duh), sondern auch eine rechtmäßige Ehe … was bedeutet, dass Jon Snow Jon Targaryen ist, und er hat einebesserAnspruch auf den Eisernen Thron als Daenerys, da er der Sohn von Prinz Rhaegar, dem ältesten männlichen Erben von Aerys II., und Dany die letzte Tochter des Königs von Targaryen ist. Jetzt Siesollteeinen besseren Anspruch haben, Westeros ist jedoch eine sexistische und feudale Gesellschaft, daher hat Jons unglücklichen Vorrang.

Wie wird das in Staffel 8 explodieren? Wahrscheinlich mit Hochzeitsglocken – vor allem, wenn die Lords des Nordens entdecken, dass ihr König im Norden tatsächlich ein Targaryen ist. Aber das ist etwas für einen anderen Tag zu besprechen….

Apropos König im Norden, Jon war auf dem Brooder's Peak wieder mit seinem besten traurigen Gesicht unterwegs, als Dany und Drogon auftauchten und ernsthaft versuchten, ihn mit dem ultimativen Power-Move einzuschüchtern. Während Drogon in Jon Snows Gesicht brüllte, beugte der Grübler weder das Knie noch machte er die verständlichste Sache, in die entgegengesetzte Richtung zu rennen. Nein, er signalisierte sein Targaryen-Blut weiter, indem er einen merkwürdig reziproken Drogon streichelte.

Jeder Leser kann mich korrigieren, wenn ich falsch liege, aber ich glaube, Jon ist neben Daenerys die erste Person, die Drogon ihn seit seiner Kindheit in Staffel 2 streicheln lässt. Wie auch immer, ich war fasziniert von Danys Reaktion auf diese Interaktion. Ich vermute, sie wollte Jon Snows Ruhe erschüttern, war aber fasziniert, dass er standhaft blieb. Es sieht so aus, als könnte Drogon schon bald einen neuen Stiefvater bekommen. Was seltsam ist, denn wenn Drogon wirklich Danys „Kind“ ist, dann sind er und Jon auch Cousins.

Aber während Jon und Daenerys sich weiterhin mit den Augen zucken, rollt eine Explosion aus der Vergangenheit herein, als der alte Ser Jorah Mormont es endlich nach Dragonstone schafft. Er hat einen langen Weg hinter sich, um von Oldtown dorthin zu gelangen, aber es macht Sinn – er wäre gekrochen, wenn es seine einzige Option gewesen wäre.

Außerdem muss ich hier den Hut ziehen und das Knie für Daenerys beugen. Sie mag eine blutrünstige Verwalterin sein, aber sie nimmt Jorah beim Wort, dass er ein Heilmittel gefunden hat und geht auf die Umarmung ein. Persönlich hätte ich darum gebeten, zuerst den zuvor infizierten Arm zu sehen, aber Dany glaubt, dass der größte Ritter, den die Friendzone je hatte, wahr ist. Und ehrlich gesagt ist es überraschend, wie bewegend dieses Wiedersehen tatsächlich war. Es ist auch ein bisschen humorvoll, wie Spiel vonThrone Versuche, Liebesdreiecksfunken zu spielen, wobei Jon Jorah in diesem Moment das Seitenauge gibt (was Jorah später in der Episode mürrisch zurückgibt, als sie sich von der Drachensteinbrandung fast tränenreich verabschieden); Sicherlich glaubt niemand in den Sieben Königreichen, einschließlich Jorah, dass Daenerys mit dem Bärenritter enden wird. Nein, die Sequenz bewegt sich, weil diese beiden Charaktere eine längere Geschichte auf dem Bildschirm haben als jedes andere lebende Paar in der Show, außer vielleicht die Lannister-Zwillinge.

Und ihre Freundschaft basiert auf echter Zuneigung und positiven Emotionen (ähm, im Gegensatz zu den Lennister-Zwillingen). Das oder ich bin immer noch ein Trottel dafür, wie Iain Glen 'Khaleesi' knurrt.

Nachdem die alte Gang wieder zusammen ist, hat Daenerys eine kleine eigene Ratssitzung mit Jon Snow, der fordert, dass er nach Norden zurückkehren darf, um gegen die Armee der Toten zu kämpfen. Obwohl es den Anschein hat, dass die Khaleesi Jon Snow nach nur wenigen Höhlenzeichnungen nachdrücklich glaubt, ist sie immer noch nicht im Begriff, diesen Krieg an Cersei Lennister abzutreten. Tatsächlich ist es ein wenig verwirrend, warum sie King's Landing gerade nicht belagert. Sie würde nicht einmal einen weiteren Drachen entfesseln müssen, sondern einfach die Stadt hungern lassen und ihre Drachen benutzen, um Eurons Schiffe auf See zu verbrennen, wenn sie versuchen, Cersei zu helfen. Lass die Leute die inzestuöse Königin anmachen.

Stattdessen scheint Dany tatsächlich überzeugt genug zu sein, um nach Norden zu gehen, aber sie braucht nur die Zusicherung, dass Cersei die Dinge nicht durcheinander bringt, wenn sie dies tut. Dies ist eine faszinierende Entscheidung, da sie Cersei damit völlig zulässt, ihre Armee neu aufzubauen, was mehr oder weniger bestätigt, dass wir in der nächsten Saison die Goldene Kompanie treffen werden. Damit es jedoch funktioniert, braucht sie einen Beweis, der jeden endgültig davon überzeugen kann, dass es White Walkers gibt.

So kann Tyrion endlich macheneine gute entscheidungdiese Saison. Nachdem er sich als lausiger General für Offensivmanöver erwiesen hat, macht Tyrion ein scharfes politisches Kalkül. Wenn Sie niemanden davon überzeugen können, dass es Eiszombies jenseits der Mauer gibt, bringen Sie einen einzelnen Eiszombie südlich davon und präsentieren Sie ihn Cersei, Daenerys und anderen südländischen Lords. Finden Sie Beweise dafür, dass die Temperaturen jedes Jahr steigen. Es ist ein vernünftiger Schachzug von Tyrions Seite, obwohl uns das wirkliche Leben gelehrt hat, dass selbst empirische Beweise nicht bedeuten, dass reiche Führer mit ererbtem Reichtum über ihr eigenes Interesse hinausblicken.

Weiterlesen: Game of Thrones Staffel 8 – Alles was wir wissen

Ähem, Tyrions Plan hat sowieso noch ein paar Haken: Sie müssen Cersei davon überzeugen, sich zu einem persönlichen Gespräch hinzusetzen, und den wandelnden Toten aus dem Norden holen. So werden Jon Snow und Tyrion eingesetzt, um das zu tun, was sie am besten können: kämpfen und reden. Jon beklagte kürzlich, dass er nicht genießt, was er gut kann, während Tyrion es tut. Das mag stimmen, aber wir genießen es, dass beide ihr Ding machen. Daher bestand kein Zweifel, dass Daenerys Jon Snow erlauben würde, seinen Zombie zu bergen.

Es unterstreicht jedoch eine wachsende romantische Spannung. Während ich befürchte, dass Jorah seine kostbare Khaleesi nie wieder sehen wird, wenn er ihr scheinbar zum ersten und letzten Mal die Hand küsst, ist der Abschied von Jon und Dany viel hoffnungsvoller. Ihnen gehört das gleichnamige Lied von Eis und Feuer, und dieser Moment am Ufer des Drachensteins spielte sich viel besser als der Moment zuvor auf der Klippe. Es schien weniger um zwei Charaktere in ihren charakteristischen Posen zu gehen, als um zwei Menschen, die sich „ziemlich daran gewöhnt haben“. Diese Zuneigung und die Hoffnung, sie wiederzubeleben, ist ein viel ernsthafteres Brutzeln als alle falschen Versuche, diese Charaktere zu triangulieren.

(Obwohl Dany sowohl Jorah als auch Davos nach Norden gehen lässt, ist er jetzt wieder ohne gute Militärtaktiker…)

Apropos Davos, der alte Herr von Flea Bottom hatte am Ende den besten Dialog des Abends. Als er King's Landing zum ersten Mal seit Staffel 4 sieht, bekommt Tyrion ein bisschen neblige Augen und erinnert sich daran, dass 'das letzte Mal, als ich hier war, ich meinen Vater mit einer Armbrust getötet habe'. Davos lässt dann ein Mikrofon auf Tyrion fallen, indem er zurückspuckt: 'Das letzte Mal, als ich hier war, hast du meinen Sohn mit einem Lauffeuer getötet.'Snap.

Angenommen, sie hätten dieses „Kleine“ vergessen, war ich ein wenig beunruhigt darüber, wie herzlich der Zwiebelritter in den vergangenen Wochen Tyrion gegenüber gewesen war. Offenbar hat sich Ser Davos in den letzten Spielzeiten zu einem versierten politischen Spieler entwickelt. Nachdem er von dem Mann, der Gendry auf ein Ruderboot gebracht hat, dazu übergegangen ist, Tyrion mit seinen Reißzähnen zu verachten und sie um ein Lächeln zu verstecken, hat er sich als ziemlich gerissener politischer Spieler erwiesen. Vielleicht gibt er Arya ein paar Hinweise, wenn er jemals nach Winterfell zurückkehrt (Wir werden auch dazu kommen, keine Sorge).

Davos warf die ganze Nacht hindurch Wahrheitsbomben ab und fragte sich, warum niemand seinen Rat beherzigt, wenn er ein hohes Alter erreicht hat. Aber die befriedigendste Aktion, die er unternahm, war, Gendry zurück in die Serie zu bringen. Davos schaffte es sogar, die vierte Wand zu durchbrechen, während er sich über das Internet-Meme lustig machte, in dem Gendry immer noch irgendwo auf dem Meer rudert. Nein, der Baratheon-Bastard arbeitet hart an Rüstungen in demselben schmuddeligen kleinen Laden, in dem Ned Stark ihn vor all diesen Jahreszeiten gefunden hat. Praktisch? Sicher, aber in diesem Fall oh, so befriedigend. Gendry hat es auch eilig, die verlorene Zeit nachzuholen. Er zückt einen Kriegshammer, der seinen Vater stolz gemacht hätte, und geht in den Kampf. Verdammt noch mal, Junge.

Tyrions Heimkehr war entschieden kälter. In den Eingeweiden des Roten Bergfrieds konnte der jüngste Lennister wie durch ein Wunder eine Nachricht an Bronn überbringen und so ein Rendezvous zwischen ihm und Jaime arrangieren. Es ist eine starke Szene, vor allem, weil Peter Dinklage und Nikolaj Coster-Waldau fabelhafte Schauspieler sind, und ehrlich gesagt, keiner von beiden hatte seit ihrer letzten gemeinsamen Episode in Staffel 4 eine so gute Szene. Die Wut und Feindseligkeit von Jaime für seinen geliebten kleinen Bruder und jetzt seinen Vaters Mörder ist völlig gerechtfertigt – egal was Tyrion sagt, er hat ihren Vater getötet.

Umgekehrt hatte Tyrion allen Grund, diesen Abzug zu betätigen. Jaime wird es nie verstehen, aber Tyrion musste seiner Gerechtigkeit widerfahren, auch wenn dies bedeutet, dass die beiden lustigsten Blondinen für immer auf gegensätzlicher Seite stehen werden. Tyrion versucht, die fast irrationale Handlung zu rationalisieren, wird von seinem Bruder perfekt unterbrochen; Jaime kümmert sich überhaupt nicht darum, was Tyrion will. Was braucht der Sippenmörder vom Königsmörder? Wie sich herausstellt, Entspannung. Dies bedeutet vermutlich, dass Staffel 7 damit enden wird, dass alle Charaktere herumsitzen wie die Fünf Familien von Der Pate um die „Sollozzo“-Situation zu diskutieren. Aber Tyrion sollte dem gegenüber weniger aufgeschlossen sein, da es für vier dieser Familien letztendlich nicht gut gespielt hat.

Cersei scheint zuzustimmen, da sie bereits plant, dass dies nach der vernichtenden Niederlage der letzten Woche ihre Chance für eine Erholung ist. Cersei schwang sich von irrational, wo sie lieber lebendig auf ihrem Thron verbrannt würde, als eine Niederlage zu akzeptieren, zu einer atemberaubenden Pragmatikerin. Tatsächlich verrät sie, dass sie sich bewusst ist, dass Jaime sich mit Tyrion getroffen hat und dass in King’s Landing „nichts“ passiert, ohne dass sie davon weiß.

Dies ist mehr als alles, was wir in dieser Saison gesehen haben, unglaublich ungläubig. Cersei Lennister ist vieles, aber ein gerissener Stratege hat nie eine genaue Beschreibung gegeben, bis es in dieser Staffel für die Handlung geeignet wurde. Die „gnadenlose“ Art, wie sie Petyr Baelish in Staffel 2 behandelte, zeigt, wie ungeschickt sie mit der Macht ist, was sich darin manifestierte, dass die Sparrows der Faith Militant werden und hochgeborene Lords und Damen verhaften konnten. Wenn sie sich aus Bosheit gegenüber Margaery Tyrell töricht verhalten könnte, wäre der Gedanke, dass sie einen politischen Vorteil darin hätte, sich mit Tyrion, auch nur vorübergehend, zu verbünden, absurd. Und ihr Wissen, dass Tyrion innerhalb der Stadtgrenzen war und nicht nach seinem Kopf dürstet, ist ein völliges Opfer ihrer Motivationen und Persönlichkeits-Tics.

Wenn sie wirklich 'alles' weiß, hätte sie Tyrions Kopf genommen und Davos eine Nachricht gegeben, dass sie sich mit der Drachenkönigin abfinden würde, wenn sie Lust dazu hat. Cersei ist nicht Tywin Lannister, und David Benioff und D.B. Weise plötzlich so zu tun, als wäre sie über Nacht in diese List hineingewachsen, ist das Dümmste in dieser Staffel, und wir alle sahen die Jacke, die Euron in Episode eins rockte….

Außerdem ist Cersei schwanger, was schmerzhaft ist, weil Jaime immer noch in ihren Spielen gefangen ist. Ich hoffe wirklich, dass es ein falscher Alarm oder eine Manipulation von Jaime ist, denn wenn sie wirklich schwanger ist, wird Jaime nie wieder versuchen, sich ihrer Kontrolle zu entziehen.

Eine weitere verdrehte Familiendynamik gerät im Norden außer Kontrolle. Die Missverständnisse der letzten Woche zwischen Arya und Sansa Stark entwickeln sich zu einer gefährlichen Rivalität … mit möglicherweise tödlichen Folgen.

Es beginnt damit, dass Arya Sansa richtig liest und die Macht und Aufmerksamkeit genießt, die ihr als Herrin von Winterfell bringt, sie aber als tückisch bezeichnet. Es gibt offensichtlich eine gewisse Eifersucht von Sansas Seite, dass Jon König im Norden ist, und Sie müssen nicht von den gesichtslosen Männern trainiert werden, um es zu sehen. Sansa verhält sich jedoch immer noch wie ein vollendeter Politiker, der schlechte Ideen abwehrt und die Wähler bei Laune hält. Arya war seit Staffel 1 nicht mehr mit politischen Spielern zusammen und denkt lächerlicherweise, dass Sansa jeden enthaupten sollte, der schlecht über Jon spricht. Und wir dachten, Robb Stark machte schlechte Spielzüge, als er Karstark enthauptete oder einen Nicht-Frey heiratete?

Sansa weist darauf hin, dass dies 2.500 Männer entfremden würde, die Winterfell brauchen würde, aber Arya sieht nur die ältere verwöhnte Göre aus Staffel 1 – eine Schwester, die in das Schlafzimmer ihrer toten Eltern eingezogen ist, obwohl es so aussah, als hätte sie es Jon letzte Staffel gegeben. Aber Arya hat zu viel Zeit in der Gesellschaft von Attentätern verbracht, denn wenn sie nach mehr als nur psychologischen Anzeichen von Schwäche Ausschau hielt, hätte sie vielleicht die großen Stärken eines anderen bemerkt.

Ich frage mich aufrichtig, ob ein Zuschauer tatsächlich von Littlefingers faux-vergessener Handlung getäuscht wurde. Arya Stark flitzte wie Christian Bales Batman durch Winterfell, verschwand aus den Schatten und behielt Lord Baelish im Auge, wobei sie sich einbildete, dass sie tatsächlich hinterhältig wäre. Aber Littlefinger ist kein Zeichen auf der Straße von Braavos. Bran konnte ihn letzte Woche rollen, indem er ein magisches Element einführte, das er nicht vorhersehen konnte, aber dieser Mantel- und Dolch-Shtick ist Littlefingers Brot und Butter. Er stieg nicht von einem Nichtsjungen zum Lord von Harrenhal und Lord Protector of the Vale auf, indem er fallengelassen wurde.

Das Publikum brauchte die Szene von Littlefinger in seinem luziferischsten Antlitz noch nicht – was etwas sagt – aber da war es am Ende. Lächelnd. Arya nahm den Köder, den Haken, die Schnur und das Senkblei. Sie hat sich nie wirklich mit Petyr Baelish beschäftigt und scheint nicht zu wissen, wie man „das Spiel“ spielt, um das es in ihrer TV-Show geht.

Für diejenigen, die sich vielleicht nicht an die erste Staffel zurückerinnern, ist der Brief, den Littlefinger Arya hinterlassen hat, einer, in dem eine sehr junge und naive Sansa von Cersei, Varys und Littlefinger gezwungen wurde, Robb und Catelyn zu schreiben und zu betteln Sie sollten nach King's Landing kommen, die Knie beugen und Joffrey als König die Treue schwören. Und um Aryas kochender Wut gerecht zu werden, war Sansa damals unschuldig genug zu glauben, dass Cersei und Joffrey es gut meinten – etwas, das sie auf die harte Tour lernte, falsch auf Baelors Stufen zu liegen.

Nichtsdestotrotz handelte es sich bei dem Brief um Sansa, die von einer Königin gezwungen wurde, das zu schreiben, andernfalls deuteten sie an, dass sie ihren Vater hinrichten würden, ohne dass sie jemals mit ihm sprechen würde. Nun, das haben sie sowieso getan, aber es ist sicherlich nichts gegen das ältere Stark-Mädchen, wie es weder Robb noch Cat getan haben. Sie sahen die politischen Machenschaften am Werk. Aber Arya scheint nicht an Politik zu glauben. Sagen Sie ein schlechtes Wort über Jon? Dein Kopf sollte auf einem Dorn verrotten. Offenbar Robb bitten, sich auf die Seite von Joffrey zu stellen, während ihr Vater in einer schwarzen Zelle litt?

Nun… hier ist ein interessanter Gedanke: Arya tötet Sansa nächste Woche. Littlefinger versucht offensichtlich, sich die Stark-Schwestern gegenseitig auszuspielen. Wenn Arya anfängt, Lady Stark zu verfolgen, die sie noch immer nicht „Sansa“ ins Gesicht genannt hat, dann würde dies Sansa theoretisch mehr in seine Umlaufbahn drängen. Aber so wie er Ramsay und dann Bran unterschätzt hat, weiß er vielleicht nicht, wie blutrünstig Arya ist? Sie ist eine Kämpferin, aber es muss eine faire Analyse gemacht werden, Arya ist auch ein bisschen aus den Fugen.

Trotzdem glaube ich nicht, dass das passieren wird. Es wäre eine schockierende Entscheidung, aber ich kann mir vorstellen, dass Arya es nur tun wirddrohenSansa zu töten. Und dann wird die ältere Schwester die Punkte zusammenfügen und diese Wut vielleicht in Petyrs Richtung lenken. Andererseits wäre das nach einem Jahr der Irreführung durch die Medien eine ziemliche Wendung, weil Sansa Jon verraten hat, und dann plötzlich Arya, jedermanns Lieblings-Star (einschließlich mir), verrät Sansa, weil sie von Littlefinger gespielt wurde. An dieser Stelle ist es eine Familientradition.

Doch anderswo im Norden haben wir das wahre Ende, das jeder sehen wollte: Charaktere, die für einen gemeinsamen Zweck zusammenkommen – White Walker in den Arsch treten und Kaugummi kauen. Und sie haben alle keinen Kaugummi mehr. Ja, es war ein schöner Anblick, den armen, verliebten Tormund Giantsbane, den Hund, Beric Dondarrion, Thoros von Myr, Ser Jorah Mormont, Ser Davos Seaworth, Gendry vom Haus Bastardos und den guten alten Jon Snow zu sehen – er ist König im Norden – zusammen auf dem Bildschirm. Es gibt so viele Feindseligkeiten zwischen diesen Charakteren, dass es schwer ist, mitzuhalten, wie Jorah Thoros kennt oder warum Tormund jetzt gereizt ist, neben Watchers on the Wall zu kämpfen.

Und es spielt keine Rolle. Beric versucht, seine Captain America-Rede zu halten, während er Nick Furys Augenklappe trägt, und es wird nicht benötigt, also schneidet der Hund ihn kalt ab. „Verdammt noch mal, wirst du dein Loch schließen? Kommen wir mit oder nicht?'

Du gehst, Sandor, aber du wirst es vielleicht bereuen. Du bist gekommen, um dem Herrn des Lichts zu dienen, während Jon für einen praktischeren Dienst gekommen ist – den von Daenerys Targaryen, auch wenn er es nicht zugeben wird. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass einige von ihnen das Staffelfinale in zwei Wochen nicht überleben werden. Wenn ich jetzt meine Wetten ablegen müsste, würde ich sagen, dass Beric, Thoros, Tormund und wahrscheinlich sogar Jorah dem Untergang geweiht sind. Beric und Thoros werden sterben, also gibt es keinen 'Auferstehungs' -Knopf für Jon Snow oder irgendjemand sonst, wenn sie später in Schwierigkeiten geraten, und Tormund und Jorah werden dem Publikum Tränen bringen, insbesondere dem rothaarigen Gnus, das eine Ritterin braucht.

Aber das ist für nächste Woche. Mit dem gesetzten Platz besteht eine gute Chance, dass die vorletzte Episode noch verrückter wird als die Schlacht um die Weite. Wenn diese Charaktere einen Kampf mit dem Nachtkönig überleben, wird ein Feuerwerk regnen. Aber es werden keine Drachen in der Nähe sein, um diesen Ausdruck in die Realität umzusetzen.

Im Hier und Jetzt hatten wir eine sehr gute Episode mit nur wenigen Stürzen. Allerdings werden sie in dieser Saison für meinen Geschmack etwas zu häufig, und Cerseis gesamte Psychologie, die im Namen der Handlung vorübergehend aus dem Fenster geworfen wird, könnte der bisher frustrierendste Cheat sein.

Als solide Folge von Game of Thrones Hoffentlich hat 'Eastwatch' den Weg geebnet, damit die letzten zwei Stunden der 7. Staffel spektakulär werden.

Zögern Sie nicht, mich anzusprechen, um zu chatten Game of Thrones jederzeit auf Twitter.