Game Of Thrones Staffel 7 Episode 7 Rezension: Der Drache und der Wolf

Diese Rezension enthält Spoiler.


7.7 Der Drache und der Wolf

Es gab viele Beschwerden über die siebte Staffel vonGame of Thrones. Eine der größten Beschwerden betrifft das Tempo. Ja, es war sehr, sehr schnell. Vielleicht war es zu schnell. Trotzdem habe ich viele Shows gesehen, bei denen das Gegenteil der Fall war, und erlaube mir, den sich beschwerenden Parteien da draußen vorzuschlagen, dass ich eine Show viel lieber zu schnell als zu langsam bewegen würde. Es ist ein Albtraum, zu wenig Handlung im Laufe einer ganzen Saison herauszuziehen. zumindest durchzueilen, um zu versuchen, die Handlung zu klären, bevor ein Finale mit Energie und Zielstrebigkeit voranschreitet.



Ähnlich wie die Show bewegen sich auch die Charaktere mit ernsthafter Energie und Zielstrebigkeit. WährendGame of Thronesan Zeitdruck stößt, kämpfen die Charaktere darum, mit einer Armee mitzuhalten, die weder essen noch schlafen muss. Die Truppen des Nachtkönigs sind auf Schrittgeschwindigkeit beschränkt, aber abgesehen von der Ablenkung der letzten Woche scheinen sie sich stetig nach Süden zu bewegen. In der relativen Wärme von King’s Landing versuchen die sich bekriegenden Fraktionen der sieben Staffeln, einen gemeinsamen Nenner zu finden, während in Eastwatch-by-the-Sea die Toten mit jedem Streit und jedem Gerangel nur stärker werden.


Die Zeit ist nicht auf der Seite von David Benioff und D.B. Weiss, aber die Show macht großen Gebrauch von erweiterten Episoden.Der Drache und der Wolfist fast anderthalb Stunden Bildschirmzeit, und es packt so viel in diese Laufzeit, dass es sich anfühlt wie eine Unschärfe bekannter Gesichter, angespannter Showdowns und brillanter Schauspielerei. Die ganze Saison war eine Kavallerie-Angriff auf das Serienfinale, aber während die Show an Fahrt gewinnt, scheint es, als würde keine Nebenhandlung vernachlässigt, um die Dinge auszugleichen.

Einer der Gründe warumGame of Throneskann sich so schnell bewegen, dass die Zuschauer alle vorgestellten ziemlich gut kennen. Sogar Euron, der neueste Charakter in der Show, ist aufgrund seines auffälligen Verhaltens in dieser Saison eine bekannte Eigenschaft. Wir wissen, wofür er hier ist, und wir haben eine vage Vorstellung davon, worum es bei ihm geht. Diese Episode reicht bis in die allererste Staffel der Serie zurück, um uns daran zu erinnern, wie viel Spaß wir früher hatten, als Bronn und Tyrion in den Bordellen von Westeros herumliefen, oder um Tyrion und Cersei für ein weiteres unglaublich angespanntes, gefährliches Gespräch wieder zu vereinen. Alle diese Parteien hassen sich, haben Krieg miteinander geführt und haben Pläne, sich gegenseitig zu töten, und nichts davon wird von Bedeutung sein, wenn der König der Nacht mit hunderttausend Toten, Riesen und einem Drachen an seiner Seite nach Süden marschiert zurück.

Jeder Charakter scheint eine Geschichte mit jedem anderen Charakter zu haben, sobald Euron davonstampft, nachdem er gesehen hat, wie gefährlich ein Zombie sein kann. Brienne und Jaime Lannister haben ein kurzes Wiedersehen. Tyrion, Pod und Bronn kommen wieder zusammen, um an die alten Zeiten zu erinnern. Daenerys und Cersei haben ihr erstes persönliches Treffen. Der Hund spricht mit Brienne darüber, wie sie ihn fast getötet hätte und dass Arya noch am Leben ist und mehr als in der Lage ist, auf sich selbst aufzupassen. Es überrascht nicht, dass Tyrion den Punkt der Nacht auf den Punkt bringt: Alles, was sie untereinander haben, ist Tod und Leiden und Verlust, und wenn sie mehr davon wollten, würden sie kein Treffen abhalten, um zu versuchen, ihre kollektive Aufmerksamkeit auf die echte Bedrohung für die Sieben Königreiche.


Im Norden mag es eine größere Bedrohung geben, aber es ist von Anfang an klar, dass keiner dieser Leute sich wirklich traut. Daenerys taucht mit Gewalt auf. Die Unbefleckten und Dothraki marschieren direkt zu den Mauern von King’s Landing. Cersei hat ihre Zinnen bemannt und vorbereitet, bis sie kochendes Öl und Pech bereithält, um sie auf die Schreier und Eunuchen abzuladen. Der Hafen strotzt vor Greyjoy-Segeln und -Schiffen, einer riesigen Flotte, wie sie in Westeros seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen wurde. Daenerys lässt Cersei und Jon sogar warten, während sie auf dem Rücken eines ihrer beiden Drachen einen großen Auftritt macht. Es ist Posieren. Cersei, die klügste Politikerin der Gruppe, muss beweisen, dass sie die Größte, Böseste und Gefährlichste der Gruppe ist, und hier kommt die schauspielerische Brillanz von Lena Headey in fast jeder Szene durch.

Während dieser Episode, wenn Cersei auf dem Bildschirm ist, hat Lena Headey die vollständige Kontrolle. Ihre Rüstung weist sehr subtile Risse auf. Cersei zum Beispiel zuckt nicht einmal zusammen, wenn der Zombie mit freundlicher Genehmigung von The Hound aus der Box stürmt, aber die Angst auf ihrem Gesicht ist hinter ihrer Maske echt. Als Cersei ihr Gespräch mit Tyrion führt, machen Lena Headey und Peter Dinklage großartige Arbeit, um sich gegenseitig zu widersprechen, wobei Cerseis Schmerz unter ihrer Wutschicht und Tyrions Wut unter einer Schmerzschicht verborgen ist. Tyrions Entschuldigungen mögen aufrichtig sein und Cersei könnte bereit sein, ihren Bruder zu töten, aber er ist immer noch ein Mitglied ihrer Familie und sie hält ihren Berg immer noch in Schach. Jaime droht, mit ihrer Armee zu gehen und nach Norden zu reiten, um das Versprechen zu erfüllen, das sie Daenerys und Jon gegeben hat (ein Versprechen, das eine Lüge war), und während es einen Moment gibt, in dem es so aussieht, als würde Jaime Lennister getötet werden, bevor er vollständig einlösen kann selbst, ihre Hand bleibt dann auch. Ihr Gesicht ist schmerzverzerrt und wütend, und Lena Headey erlebt ihren schönsten Moment der Saison in diesen Verhandlungssitzungen im Hinterzimmer.

Auf viele Arten,Der Drache und der Wolfist ein Rückblick auf die früheren Staffeln der Serie. Meistens sind es Charaktere, die miteinander sprechen. David Benioff und D. B. Weiss hat eine tiefe Bank interessanter Charaktere, die sich gegenseitig abprallen können, und sie verfügen über ein enzyklopädisches Wissen über die Charaktergeschichten, so dass, wenn Bran anfängt, Momente aus der ersten Staffel zu rezitieren oder Bronn auf Pods beeindruckenden, ähm, Pod verweist, es ein lustiger Moment für die Fans, bei denen es nicht um #boatsex oder Spezialeffekte geht. Es ist im Kern Charakterkomödie und verleiht den langsameren, schwereren Momenten der Show mehr Gewicht. Viele dieser Leute sind miteinander befreundet, und aufgrund der Machenschaften des Lebens werden sie irgendwann auf gegenüberliegenden Seiten eines Schlachtfelds stehen.

Während sich Cerseis Machenschaften organischer anfühlen, funktionieren die Stark-Schwestern, die zusammenkommen, um die Bedrohung in ihrer Mitte zu erkennen, nicht ganz so gut. Ja, es macht Spaß zu sehen, wie sich Littlefinger unter dem grellen Blick von Sansa Stark windet, und Aidan Gillen ist großartig, wenn Baelishs glatte Fassade zu einem regelrechten Betteln wird Angst um sein Leben – aber es lässt die Unbeholfenheit zwischen Sansa und Arya in der vorherigen Episode immer noch wie ein Drama um des Dramas willen erscheinen. In ähnlicher Weise scheint die große Enthüllung von Jons wahrer Abstammung, die jedem bekannt ist, der die Show sieht, aber nicht den Charakteren der Show, etwas unnötig plump, wenn sie mit romantischen Szenen zwischen dem König im Norden und der Mutter von Drachen.

Zugegeben, es ist nur ein kleiner Teil der Episode, und Jeremy Podeswa verweilt nicht zu lange in Winterfell oder auf dem Boot, denn da draußen gibt es immer noch einen riesigen Eisdrachen, mit dem es zu kämpfen hat, und die Mauer wird das Fliegen nicht aufhalten Katze, die blaues Feuer spuckt. Die Menschen scheinen sich, abgesehen von Cersei und Euron, auszurichten. Aber die Bedrohung, der sie ausgesetzt sind, ist größer und gefährlicher, als selbst diejenigen, die nördlich der Mauer waren, erkennen. Seltsamerweise scheint nur Cersei zu wissen, wie schlimm es für Daenerys und ihren Neffen steht, und sie ist immer noch fest entschlossen, ihren lebenden Verbündeten trotzdem in den Rücken zu fallen.

Sie wird ihre Lektion in der nächsten Saison lernen. Bosheit kann nicht ungestraft bleiben, selbst in Westeros gibt es keine Möglichkeit, dass Tyrion tatsächlich an den plötzlichen Sinneswandel seiner Schwester glaubt, und Jaime braucht seinen heroischen Erlösungsbogen. Es reicht nicht aus, Brienne von einer zerstörten Drachenarena aus Augen zu machen.

Lies Rons Rezension zur vorherigen Episode, Beyond The Wall, hier .

Der US-Korrespondent Ron Hogan hofft wirklich, dass die Reibungen zwischen den Stark-Mädchen eine Show zu Gunsten von Littlefinger sind und keine echten Reibungen zwischen ihnen. Andererseits versucht Sansa immer noch zu regieren und Arya war zu beschäftigt mit dem Training, um zu töten, um emotional zu wachsen. Findenmehr von Ron täglich unter PopFi .