Fear the Walking Dead Staffel 6 Episode 11 Review: The Holding

Fear the Walking Dead Staffel 6 Folge 11

Nach Monaten des sorgfältigen Aufbaus, die in Staffel 5 begannen, Fürchte den wandelnden Tod bringt endlich den mysteriösen THE END IS THE BEGINNING Doomsday-Kult in den Fokus. Aus der Feder von Channing Powell (der mehrere hat) DIe laufenden Toten Credits zu ihrem Namen schreiben) beantwortet „The Holding“ viele Fragen zu dieser mysteriösen Gruppe. Am Ende wird Alicia sogar den rätselhaften Anführer der Sekte, Teddy, treffen. Aber vor dieser schicksalhaften Begegnung wird Teddys unterirdisches Paradies in Flammen aufgehen, wie es von unzähligen gefordert wird Lebender Toter Universum Tropen und Satzungen.


Ich muss sagen, was postapokalyptische Weltuntergangskulte angeht, scheint die Holding tatsächlich ein ziemlich schöner Ort zu sein, um das Ende der Welt zu überstehen. In einer umgebauten Tiefgarage gelegen, hat die Gruppe alles, was sie braucht, von Strom über Wasser bis hin zu viel frischem Wild und Produkten. Im Ernst, das ist die Art von selbsttragender Utopie, die Morgan mit seiner eigenen, noch jungen Siedlung anstrebt. Außenstehende dürfen auch keine Waffen in die Holding mitnehmen – etwas, das neue Besucher Alicia, Wes, Al und Luciana von der Kult-Verbindungsperson Riley (Nick Stahl) erfahren. Außer, dass unsere Eindringlingsbande keine Besucher sind. Nein, in den Augen des Kults sind sie frische Rekruten. Tatsächlich wird ihre abgestumpfte Skepsis begrüßt! Denn sobald Zyniker Teddys Botschaft annehmen, bedeutet dies, dass sie echte Bekehrte zu seinen Lehren des „Kreislaufs des Lebens“ sind.

Was an der Einführung einer weiteren eifrigen Fraktion interessant ist, ist nicht ihre vorhersehbar verfaulte Unterseite. Faszinierend ist vielmehr, dass für die Indoktrinierten,ihrGruppe ist immer im Recht. Denken Sie darüber nach: Ob sie Teddy folgen oder Virginia oder Jeremiah Otto oder Celia Flores – am Ende ist es egal. Schließlich ist jeder ein Held in seiner eigenen Geschichte, wie man so schön sagt. Luciana war natürlich schon einmal hier. Außer Alejandro nutzte ein vermeintliches Wunder, um sein ummauertes La Colonia zu bauen.



Trotz ihres kollektiven Zynismus ist Riley immer noch in der Lage, ihre Abwehrkräfte zu überwinden, um alte Wunden zu öffnen. Alicia, Luciana, Al und Wes haben jeweils jemanden verloren, der ihnen wichtig ist. (Bis zu dieser Folge ist mir nie in den Sinn gekommen, dass sie jeweils ein Geschwisterchen verloren haben.) In Wes' Fall ist es dieser Verlust, der Alicias erste Begegnung mit ihm in Staffel 5 prägt 'Du bist immer noch hier.' Wie ich damals sagte, war Colby Hollmans Wes ein willkommener Hauch frischer Luft und ein Gegenmittel gegen den unerbittlichen Altruismus dieser Saison. Er brauchte keine Heilung und er wollte nicht gerettet werden. Anstatt sich von den Wohlfühl-Rekrutierungsvideos von Team Morgan inspirieren zu lassen, zog er sich weiter in seine eigene Skepsis zurück. Und warum sollte er nicht, nachdem er seinen Bruder Derek früh in der Apokalypse verloren hatte?


In einer Staffel voller interessanter Wendungen ist die Enthüllung, dass Derek tatsächlich die ganze Zeit am Leben war, ein ziemlicher Trottel. Wie verkörpert von Chinaza Uche (die Sie vielleicht von Apple TV+ kennen) Dickinson ), Derek ist ganz Wärme und brüderliche Liebe. Aber während sein Überleben zu einem unerwarteten (und tränenreichen) Wiedersehen mit seinem Bruder führt, wirft es auch viele Fragen für Wes auf. Und je mehr er und Al und der Rest nach Antworten suchen, desto mehr Fragen werden dabei aufgeworfen. Wes will das Beste von seinem Bruder glauben, auch wenn seine Zweifel immer größer werden – und vor allem, als klar wird, dass Derek für die Sabotage von Tank Town verantwortlich ist.

Wenn Sie sich erinnern, in dieser Saison „Begrabe sie neben Jaspers Bein“ Wes war an diesem Tag auf den Ölfeldern und wurde beinahe von Granatsplittern getötet. „Jasper“ ist zwar nicht meine Lieblingsfolge der Staffel, erweist sich aber als wichtiger Teil des größeren Puzzles, das Teddys Weltuntergangskult umfasst. Die Gruppe mag zwar unterirdisch sein, aber sie hat überall Augen und Ohren. Für Wes liegt es also auf der Hand, dass DerekMusswussten, dass sein Bruder an diesem Tag in Tank Town war. Dereks Antwort „Menschen sind Menschen“ ist eine erschreckende Nicht-Antwort – es sei denn, Sie erinnern sich, dass Wes selbst dies zu Alicia in „You’re Still Here“ gesagt hat, um die dunklere, vorhersehbare Seite der menschlichen Natur wegzuerklären.

Dass Derek seinem Bruder solch unverbindliche Plattitüden anbieten würde, bereitete Wes große Sorgen. Dies ist jemand, den er im Leben vergöttert und im Tod verehrt hat. Wie ich schon sagte, hat die Abwesenheit seines Bruders so viel von Wes' Weltbild geprägt, und das nicht auf eine gute Art und Weise. Wes hat einen so langen Weg zurückgelegt, seit er Alicia getroffen und Teil von Morgans Crew geworden ist. Er versteht, dass Menschen zu Veränderungen fähig sind – sich selbst eingeschlossen. Diese Lektion ist nicht verrückt, wird nicht erzwungen, sie ist Teil von Wes’ moralischem Wiedererwachen. Wenn er sich ändern kann, kann Derek das auch.


Das heißt, wenn Wes seinen Bruder dazu bringen kann, mit dem Tuckern der Kool-Aid aufzuhören. Derek ist jedoch so fest in Teddys Lehren verwurzelt und so sehr in die Zerstörung der Außenwelt investiert, dass er seinen eigenen Bruder töten würde. Leider können Verschwörungstheorien, wie wir in der realen Welt erlebt haben, den Verstand vergiften und Familien auseinanderreißen.

Ich gebe zu, als Derek und Wes um die Waffe kämpften, dachte ich wirklich, wir würden uns diese Woche von Colby Hollman verabschieden. Was schade gewesen wäre, da ich Wes wirklich sehr mag – zumindest wenn er etwas zu tun hat.

Dies ist auch der Punkt in der Geschichte, an dem die Hässlichkeit der Holding endlich ans Licht kommt. Skeptiker sind nicht nurnichtwillkommen, sie werden heimlich einbalsamiert und in einem versteckten Raum angekettet. Und würden Sie es nicht wissen, Einbalsamierungsflüssigkeit ist zufällig brennbar. Alicia beschließt, zurück zu bleiben, während ihre Freunde fliehen, damit sie den Ort persönlich (und allein) in Brand setzen kann.

Erst als wir Teddy persönlich treffen, wird „The Holding“ von einer guten Episode zu einer großartigen. Es ist eine Sache, Teddys aufgezeichnete Ansagen endlos über Lautsprecher zu hören, aber John Glover beherrscht den Bildschirm in dem Moment, in dem er auftaucht, und sieht genau aus wie der charismatische Anführer eines Weltuntergangskults. Glover bewirkt in den wenigen Minuten, die er auf dem Bildschirm ist, Wunder, schwingt Worte wie Waffen und schneidet Alicia tief mit schlauen Einblicken über ihre Freunde – und auch über Madison. Sie möchte es vielleicht nicht zugeben, aber Alicia hat ihr Match getroffen. Teddy ist wirklich der Bösewicht Angst verdient. Und es muss gesagt werden, dass sich Staffel 6 stetig zu einer der besten der Show entwickelt.