Fear the Walking Dead: Danay Garcia auf Lucianas Reise in Staffel 3

Fürchte den wandelnden Tod 's Danay Garcia ist die starke, aber fürsorgliche Kraft hinter Luciana. Luciana beginnt als quasi-matriarchalische Säule von La Colonia und muss sich in Staffel 3 mit den Folgen auseinandersetzen, wenn sie ein Risiko für jemanden eingehen.


Garcia kam auf Den of Geeks Walking Dead Podcast, Kein Platz in der Hölle , um mit mir darüber zu sprechen, was Luciana zum Überleben antreibt. Von dem Moment an, als Garcia ans Telefon kam, war sie so sympathisch und ehrlich in Bezug auf ihre Arbeit, dass es offensichtlich war, wie viel Zeit und Mühe sie darauf verwendet, Luciana zu einer komplexen Figur zu machen, die so viel lieben wie kämpfen kann. Garcia hat eine knallharte, mächtige Frau geschaffen, die nur wachsen wird, wenn wir hineinrollen Fürchte den wandelnden Tod Staffel 3.

Hier ist mein Chat mit Danay Garcia:



Den of Geek: Direkt reinspringen, die Show endete mit einem solchen Cliffhanger. Ihr Charakter, Luciana, wurde erschossen, Nick wurde in den Kopf getreten, und soweit wir das beurteilen können, wurden sie gefangen genommen. Das alles geschah innerhalb weniger Minuten, nachdem Luciana in La Colonia in einer so stabil erscheinenden Position war. Sie hat alles, worauf sie sich verlässt, und alles, was sie glaubt, ist wahr. Dann wird alles weggenommen, sie geht ein Risiko ein und gibt einen Teil ihrer Unabhängigkeit auf, um Nick ins Unbekannte zu folgen. Wie geht es deiner Meinung nach mit Lucianas mentaler Verfassung in die dritte Staffel?


Beeindruckend. Wenn ich dir jetzt nur zuhöre, ist es einfach erschreckend. Vergiss Luciana, aber für jeden wäre es schrecklich. Aber genau das macht sie durch. Zwischen dem Chaos fand sie in La Colonia eine Art Trost, und dann verließ sie einfach alles mit dem Glauben, einen neuen Ort zu finden und zu überleben, denn alles dreht sich ums Überleben. Dann stellt sich alles auf den Kopf, große Zeit.

Es ist nicht nur die Tatsache, dass [Luciana] erschossen wurde oder dass ihre Pläne nicht funktioniert haben oder dass die Menschen, die sie liebt und für die sie in La Colonia gekämpft hat, einfach weggegangen sind und geflohen sind und es gibt einige Tote. Sie hat sie gesehen. Einige wurden erschossen wie sie. Das ist herzzerreißend für sie und sie hat gerade die Menschen verloren, die sie liebt, und es ist nur ein Gespräch darüber, wie sie zurechtkommen und wie sie vorankommen kann.

Die Tatsache, dass sie Nick an ihrer Seite hat, wird zu ihrer Grundlage, obwohl ich ehrlich gesagt denke, dass wir uns irgendwo streiten wie: 'Was zum Teufel hast du dir dabei gedacht?' Ich meine wie in der realen Welt. Wenn ich Luciana wäre, würde ich ihm einfach sagen: „Schau!“ Natürlich während ich erschossen werde.


Wie: 'Ich verstehe es, aber komm schon!'

Ja, wie komm schon, [Nick]. Es hat nicht funktioniert! [Lacht]

Es ist komisch, dass du das gesagt hast, weil ich die ganze Zeit darüber nachgedacht habe, dass Luciana diese wirklich knallharte unabhängige Frau ist, die aber ein Einzelgänger ist. Und so ist Nick auf eine andere Art und Weise, und auf diese seltsame Weise findet man eine gewisse Chemie darin, dass beide Einzelgänger sind. Aber jetzt hat Nick alle in diesen Terror geführt und es ist im Grunde seine Schuld, trotz guter Absichten. Nur der Zusammenfassung der dritten Staffel nach zu urteilen, wird er mit seiner Familie wieder vereint und nicht mehr so ​​allein sein.

Je mehr ich in die Geschichte eintauche und mehr darüber rede, es stimmt, Luciana ist wie diese einsame Wölfin, die weiß, wie sie auf sich selbst aufpasst und auf andere eingeht. Sie ist im Grunde eine Waise der Apokalypse. Sie hat alle und ihre Familie verloren. In gewisser Weise finde ich bei der Arbeit mit Frank [Dillane] nur die Ähnlichkeiten dieser Charaktere. Auch Nick ist ein Waisenkind der Apokalypse, aber aus freien Stücken. Er hat seine Familie verlassen und ich fand ihn mitten auf der Straße im Sterben. Das ist etwas, das [Luciana] extrem anziehend fand, und wie wow, ich weiß nicht, woher er kommt [außer] die Tatsache, dass er mutig genug ist, um die Toten zu sein, macht ihn zu einem Waisenkind wie mich. Es gibt eine Gemeinsamkeit des Schmerzes zwischen ihnen. Die Tatsache, dass sich beide entschieden haben, eine Beziehung zu beginnen, obwohl sie es alleine schaffen, ist eine starke Grundlage für etwas Besonderes. Also habe ich mich als Schauspieler darauf eingelassen, um diese Beziehung irgendwie zu stärken.

Treten Sie Amazon Prime bei – Sehen Sie sich jederzeit Tausende von Filmen und Fernsehsendungen an – Starten Sie jetzt die kostenlose Testversion

Dass die ganze Staffel damit endet, könnte diese Beziehung möglicherweise zerbröckeln, da alles auseinanderfällt. Es ist einer dieser Momente, in denen es so ist, als ob das, was dich nicht umbringt, dich tatsächlich stärker macht. Sie wurde erschossen, sie hat alles verloren. Offensichtlich sind wir einige Fremde, die wir wirklich nicht kennen, und wohin wird sie von dort aus gehen? Um furchtlos zu sein, muss man ängstlich sein und um stark zu sein, muss man irgendwann schwach sein. Das ist eine Art einsamer Wolf, wieder eigene Füße zu finden und aufzustehen. Das ist das Spannende an ihr.

Wissen Sie, ich meine, als die Schauspielerin, die sie spielt, weiß ich, dass sie irgendwann wieder auf die Beine kommen wird. Das ist das Schöne daran, sie zu spielen, denn wie sollen wir da zusammenkommen, Danay und Luciana? Wie sollen wir wieder auf die Beine kommen und der Wolf sein, der sich immer wehrt? Das glaubt immer, dass man sich nicht festlegen kann. Wie wird Nick sich in diesem Übergang mit ihr wiederfinden? Denn offensichtlich geht es ihr mit Sicherheit nicht gut. Das ist der Teil, den ich an Luciana liebe. In dieser Staffel gibt es viele Fragen: 'Wie wird sie wieder auf die Beine kommen?' Denn dieses Mal wird es nicht für La Colonia sein, weil sie weg sind. Das ist der spannende Teil.

Um auf etwas zurückzukommen, was Sie gerade gesagt haben. Nick hat sich für dieses Waisenhaus entschieden und sogar das Zusammenkommen von ihm und Luciana ist in dieser Szene, in der Luciana ihren Bruder verliert und Nick sie tröstet. Aber er hatte eine Schwester, die er freiwillig verließ. Glaubst du, dass da einige Ressentiments auftauchen könnten? Vor allem jetzt angesichts dessen, was passiert ist?

Ich denke, dass es einen Unterschied zwischen Luciana und Nick gibt, obwohl sie beide Waisen der Apokalypse sind. In meinem Fall habe ich sie wirklich verloren und sie kommen nicht zurück. In Nicks Situation hat er sich dafür entschieden. Irgendwann sind das Unterschiede, die zum Leben erwachen, denke ich. Ich weiß nicht, wie sie spielen werden. Aber es ist ein großer Unterschied, jemanden freiwillig zu verlassen und jemanden wirklich zu verlieren. Das macht diese Charaktere in diesem Sinne anders, und das ist für mich interessant. Dass wir uns in dieser einsamen Phase gefunden haben.

Am Anfang sah es so aus, als würdet ihr Jungs nie miteinander auskommen.

Ja. Er ist unmöglich. Willst du mich veräppeln?!

Man konnte erkennen, dass Luciana sehr sagte: „Nee, ich habe nichts mit dir zu tun. Werde woanders verrückt!“

Ja, das passiert nicht. Aber ich rette ihn tatsächlich, weil ich seinen Mut sehe, alleine da zu sein, weil ich weiß, wie sich das anfühlt.

Es ist interessant, weil wir über all die Möglichkeiten sprechen, wie diese Charaktere überleben und ihr Leben weiterführen müssen. Und ich denke an etwas ganz besonderesFürchte den wandelnden Todist, dass jeder Charakter, den sie haben, eine andere Art von Überleben zu repräsentieren scheint. Travis ist dieser gute Kerl, der versucht, die alte Welt in die neue Welt zu bringen. Alicia ist eine Kämpferin und sie ist freundlich, aber sie weiß, wie man Dinge erledigt. Nicks fühlt sich hier fast zu wohl. Er passt auf Anhieb. Er ist nicht unbedingt ein Kämpfer. Er ist schlau. Er hat seine seltsame Art, die für ihn funktioniert.

Der Grund, warum es ihm so leicht fällt, ist, dass er, als die Welt normal war, die Apokalypse in seiner Seele lebte. Ich meine, er war ein Heroinsüchtiger, und er führte ein solches Leben, und die Tatsache, dass er zum Leben erwachte, ist nur seine Gasse. Er weiß einfach, wie er mit diesem Überleben umgehen muss, mit dem er zuvor als Drogensüchtiger zu tun hatte.

Wenn Sie bemerken, dass er nach Beginn der Apokalypse aufgehört hat, Drogen zu nehmen. Er sagt: „Oh Mist! Das ist nicht nur in meinem Kopf!“ Es ist schon cool, wie sich der Charakter entwickelt hat. Während er mit Luciana zusammen war, nahm er nie Drogen. Offensichtlich, ja, er war drogensüchtig, aber jetzt muss er sich mit verschiedenen Situationen auseinandersetzen. So fiel ihm der Übergang wirklich leicht, weil er vor etwas entkommen war.

Die Idee, dass Nick in dieser Welt gedeiht, weil er es in der anderen nicht getan hat. Das ist es, was er repräsentiert, aber was denkst du, repräsentiert dein Charakter?

Ich denke, einer der Gründe, warum die Leute sagen, Luciana sei so ein Badass – und das ist sie auch, aber ich denke, am wichtigsten ist, dass sie jemand ist, der das Überleben spürt und es um jeden Preis tut und es nicht nur tut, sondern richtig macht. Luciana hat wirklich starke Werte. Starke Familienwerte, starke mütterliche Werte – ich würde vielleicht nicht mütterlich sagen, aber ja mütterlich. Sie kümmert sich um Menschen und darum, ein Vorbild zu sein und jemand, auf den sich die Leute verlassen können, und sie ist bereit, jedes Extrem zu gehen, um dies zu erreichen.

Ich finde es wirklich cool, wie die Leute sie als Badass sehen, und ja, sie ist es, aber sie ist eine Art Badass ihres Lebens, weißt du. Sie ist ein Badass ihrer eigenen Welt. Sie hat es geschafft, in diesem verrückten, verrückten Leben und dem Umgang der Menschen miteinander einen gewissen Verstand zu bewahren. Sie tut einfach alles für ihr nächstes Überlebensniveau und nicht nur für das Überleben, sondern für das Überleben richtig und mit Werten und das ist schwer in einer Welt, in der sie dich nur für ein Wasser töten. Das ist großartig.

Wenn Sie sich in Zeiten des Kampfes befinden, werden Sie entweder Gier, Raub oder einfach den richtigen Weg gehen, um zu überleben. Der Weg mit Werten. Sie bewahrt immer noch diese wirklich interessanten Werte. Sie muss durch die Höhen und Tiefen gehen und alles tun, aber es ist ihr wichtig, es richtig zu machen und das ist großartig. Ich denke, deshalb denken die Leute, dass sie knallhart ist. Denn selbst die Bösen sind knallhart. Ich meine, alle. Aber die Tatsache, dass sie es mit echter Ehrlichkeit und Freundlichkeit und Stärke tut. Selbst wenn sie die Zombies tötet, ist es nicht wie: 'Ich hasse dich!' Es ist wie: 'Ich brauche dein Blut, um zu überleben.' Es ist kein Hass in ihr. Es gibt kein böses Zeug. Es ist einfach der freundlichste Weg, um zu überleben und die Hindernisse als einen Weg zu sehen, besser zu werden und zu lernen, auch wenn es schwierig ist.

Ich habe mir gerade das Finale noch einmal angeschaut und dachte: 'Oh oh.' Staffel drei wird ein Sturm. So viel zu bewältigen ohne die Zeit, denn ich gehe davon aus, dass sie etwas bewegen müssen. Sie können Prozesse nicht mögen.

Total. Das ist genau richtig! Das ist, wo sie ist, und für mich, solange es eine gute Grundlage dafür gibt, wer sie ist und was ihre Bedeutung in dieser Welt ist, kommt der Rest einfach. Als Schauspielerin genau diese Momente zu finden, in denen ich ihre Essenz als Frau und als Kriegerin maximieren kann, begeistert mich jeden Tag aufs Neue als Luciana. Es ist wirklich bezaubernd.

Wir haben in der Show über Luciana gesprochen, aber insgesamt sind die Frauen in Fear the Walking Dead verrückt cool. Sie überstrahlen die Männer auf Schritt und Tritt. Die Männer laufen wie Hühner mit abgeschlagenen Köpfen herum, und diese Frauen treten gerade auf. Jeder von ihnen hat dieses Verständnis für das, was vor sich geht, das die Männer nicht zu haben scheinen. Sie bekommen es einfach.

Vor kurzem sprach Dave Erickson über einen neuen Bösewicht und auf der Straße hieß es, sie wird eine Frau. Was für das The Walking Dead-Universum interessant ist, weil wir viele männliche Schurken haben, aber nicht viele weibliche Schurken. Glaubst du, das spielt eine Rolle, wie die Frauen von nun an sein werden?

Ich finde es toll, dass du mir diese Frage stellst. Ich denke, 2017 ist das Beste, was uns passieren kann, ein Mädchen zu sein. Welch ein Privileg, heute eine Frau zu sein. Dies ist der Moment, in dem wir wirklich gehört werden können, und wir wurden gehört! Es ist so eine großartige Zeit, weil es ein solches Bewusstsein dafür gibt. In der Show, wie Sie sehr gut gesagt haben, wissen wir als Schauspielerinnen in der Show das. Es ist so eine Freude und eine aufregende Zeit, diese Frauen zu spielen Fürchte den wandelnden Tod .

Für mich ist es eine große Ehre, eine starke Frau zu repräsentieren, eine starke Hauptdarstellerin, die sich in schlechten Umständen befindet. Für Kim [Dickens] ist es ein großartiger Ort, um eine Mutter zu spielen, die viel verloren hat und da ist und wirklich kämpft und sie tötet. Es ist einfach eine großartige Zeit, in der die Studios und das Netzwerk so viel Wert darauf legen, wie unglaublich Frauen sein können. Es gibt einen Zuwachs an Frauen in der Show und ich fühle mich jeden Tag so geehrt, ein Teil davon zu sein. Teil einer Gruppe von Frauen zu sein, die einen Beitrag zur Welt leisten, entweder durch ihre Charaktere oder in meinem persönlichen Leben, denen um mich herum. Aber durch meinen Charakter, durch meine Kunst ist es das Beste.

Jedes der Mädchen in der Show ist sich dessen so bewusst und wird so geehrt. Es ist so aufregend, das zu veröffentlichen, besonders heutzutage. Frauen, wir müssen diese Charaktere darstellen. Das ist es, wonach wir gefragt haben, oder zumindest habe ich darum gebeten. [Lacht] Wie, intern. Ich wollte schon immer einen Charakter spielen , den ich die ganze Zeit auf den Markt bringen kann , damit jeder ihn empfangen und aufnehmen kann . Außerdem ist es so inspirierend, von diesen Arten von Frauen in der Show umgeben zu sein. Ich bin so froh, dass du das tatsächlich aufgegriffen hast, denn es ist einfach unglaublich. Ist es nicht? Speziell für DIe laufenden Toten Welt, wie du gesagt hast. Es ist so männlich orientiert und Dave und die Autoren und die Studios machen eine Art Spin darauf. Eine kleine Wendung von „Was wäre, wenn das passieren würde? Und was wäre, wenn dieser Charakter, eine Frau, in diese Situation gebracht würde?“ Ich finde es funktioniert fantastisch.

Es scheint fast so, weil die Zivilisation nicht mehr existiert, weil sich die Welt verändert hat und die Dinge nicht mehr sind, wie sie einmal waren. Wenn man als Frau zusieht, gibt es fast Raum dafür, dass Geschlechterrollen keine Rolle spielen und Frauen größer, böser und stärker werden. Überhaupt nicht unterdrückt. Spüren Sie das in dieser Welt mehr als noch in anderen Rollen? Haben Sie das Gefühl, dass dieses post-zivilisatorische Weltkonzept dazu beiträgt?

Ich fühle es, ja. Es ist interessant, weil Frauen in schwierigen Situationen so überragend sind. Unser natürlicher Instinkt ist es nicht, unser Zuhause zu verlassen und unsere Kinder zu verlassen und in den Krieg zu ziehen, aber wenn ein Bär an meine Tür klopft und ich meine Kinder hier habe, wird jemand verletzt und es werden nicht meine Kinder sein! Es ist ein natürlicher Fraueninstinkt, das zu schützen, was wir lieben … und das haben die Leute in der Vergangenheit unterschätzt. Die Art und Weise, wie sie uns in diese Position bringen, ist großartig und episch und etwas, das anerkannt werden muss, und ich bin einfach wirklich dankbar, ein Teil von so etwas zu sein. Durch meine Arbeit kann ich alles herausbringen, und es ist einfach unglaublich.

Ja. Ich bin gespannt, was passiert.

Es ist wirklich eine Ehre, wenn die Leute sagen, Luciana sei so ein Badass, weil es all diese Dinge sind. Es ist einfach toll, das zu haben. Es ist wie eine große Leistung und ich denke, Luciana ist auch sehr glücklich!

Vielleicht gerade nicht.

[Lacht] Vielleicht nicht jetzt.

Danay Garcia, vielen Dank!

____

Für das vollständige Audio unseres Interviews mit Danay Garcia abonnieren Sie Kein Platz in der Hölle oder einfach unten anhören!