Dragon Ball Super Episode 66 Review: Showdown! Die wundersame Kraft unnachgiebiger Krieger


Diese Dragonball Super Rezension enthält Spoiler.


Dragon Ball Super Folge 66

'Solltest du nicht unsterblich sein?'

Erwartungen sind eine heikle Sache. In vielerlei Hinsicht Dragonball Super s ganze Existenz spielt in der Fankultur und dem Wunsch, dem Publikum das zu geben, was es will. Fans hatten nach einem neuen geschrien Dragon Ball Serie buchstäblich jahrzehntelang und obwohl sie hier bekommen haben, was sie wollten, kann es schwierig sein, wenn eine Serie die Erwartungen der Fans erfüllt und dann plötzlich in die Irre geht. Dragon Ball Fans äußern sich lautstark zu ihren Meinungen und während die Serie mit den Auflösungen ihrer großen Schlachten weitgehend auf Nummer sicher gegangen ist, hat sie in letzter Zeit einige interessante Umwege genommen. Die Evil Containment Wave wurde als Zamasus Niederlage ins Leben gerufen, um im größeren Rahmen der Dinge belanglos zu sein. Darüber hinaus lässt diese Episode das Publikum sicherlich glauben, dass Fused Zamasu von einem bestimmten Charakter besiegt wird, nur damit die Geschichte erneut den Erwartungen trotzt und eine unvorhersehbare Wendung nimmt.



Diese Schlussfolgerung wird sicherlich einige Leute frustrieren, aber für mich fühlt es sich wie die perfekte Lösung für diesen unglaublichen Kampf an.


'The Miraculous Power Of Unyielding Warriors' beginnt mit der Erde in Gefahr, als Fused Zamasus Angriff auf die Welt mit Gokus mächtigem (wenn auch überstrapaziertem) Kamehameha kollidiert. Gokus Explosion entschärft nicht überraschend Zamasus Angriff, lässt den Saiyajin jedoch völlig erschöpft zurück. Beeindruckenderweise scheint das Manöver auch Zamasu ein wenig verletzt zu haben, aber es scheint immer noch nicht so, als ob der Schaden, den er erleidet, dauerhaft ist, bis eine bessere Strategie gefunden wird. Für einen kurzen Moment ist Goku in der Lage, Kaio-Ken von Zamasu zu entfernen, während er versucht, ihn zu erwürgen, aber nachdem er etwas länger in der Defensive gespielt hat, wird sein Körper völlig nutzlos. An diesem Punkt hat Goku keine Optionen mehr und er weiß wirklich nicht, was er noch tun kann. Nun, es gibt wirklich nur eine Sache, die man tun kann, und es handelt sich um hässlichen, klobigen Schmuck, der mit einem F- beginnt und mit einem -USION endet. Richtig, es ist endlich Zeit für Super Saiyajin Blue Vegito, meine Damen und Herren.

Da Fused Zamasu nicht richtig von den schweren Angriffen heilt, die er dieses Mal ausführt, spekuliert Supreme Kai, dass diese Version des Bösewichts vielleicht nicht unsterblich ist. Da die Hälfte der fusionierten Partys tödlich war, vermasselt das vielleicht das Gesamtpaket. Oder vielleicht befindet sich Zamasu in einer noch unbequemeren Situation, in der nur die eine Hälfte seines Körpers tot und nutzlos ist, während die andere Hälfte unsterblich ist und weiterlebt, um noch ein wenig länger zu kämpfen. Es ist eine interessante Entwicklung und das erste echte Anzeichen einer Schwäche, aber ich denke immer noch, dass die Evil Containment Wave hier eine bessere Auflösung gewesen wäre.

Aber am Ende ist es vielleicht besser, dass die Mafuba nicht funktioniert, weil die Bande diesen Moment der Schwäche ausnutzt und die Fusion nach so viel Verleugnung endlich wieder auf den Tisch legt. Ob Sie es glauben oder nicht, Vegeta ist immer noch gegen die Idee, aber sobald Supreme Kai erklärt, dass eine Potara-Ohrring-Fusion, an der kein Kai beteiligt ist, nur eine Stunde dauern wird, beißt Vegeta in den sauren Apfel und erlaubt sich, wieder einen Körper zu teilen mit seinem größten Freund. Vegito wird nicht nur wiedergeboren, sondern der ultrastarke verschmolzene Krieger will keine Minute seines stundenlangen Zeitlimits verschwenden und verwandelt sich fast sofort in 'Vegito Blue'.


Vegito Blues Auftritt ist besonders schmerzhaft, denn obwohl er die Oberhand über Fused Zamasu gewinnt, führen seine Fähigkeiten dazu, dass Zamasus Wut ihn so mutiert, dass William Birkin ausin Resident Evil 2 stolz. Es ist auch ein wenig überraschend zu sehen, dass Zamasu während seines Abschieds so emotional wird und sogar weint, weil er seinen Zero Mortal Plan nicht erfüllen kann. Er wird jedoch ein wenig melodramatisch und Zeilen wie „Die Welt wird durch meine Tränen gereinigt“ sind ein bisschen viel. Durch all dies macht Vegito Blue seine Präsenz bekannt, aber weil die Tiefen von Super Saiyajin Blue eine solche Belastung sind, läuft das Zeitlimit der Fusion von einer Stunde deutlich früher ab. Da sind nur sechs verdammte Minuten Vegito drin! Dann sind die Dinge wieder genau so, wie sie vorher waren, außer dass Zamasu jetzt noch stärker ist.

Du musst es abgeben Dragonball Super dafür, diese Gelegenheit nicht zu nutzen und obwohl einige zu denken scheinen, dass der Kampf zwischen Goku Black / Zamasu manchmal ins Stocken geraten ist, gab es immer ein neues Element, das in jeder Episode hinzugefügt wird, das den Kampf komplizierter macht. So Dragonball Super gibt seinem Publikum widerstrebend seine längst überfällige Rückkehr zu Vegito, aber sie nehmen es fast sofort wieder weg. Davon abgesehen ist jede Sekunde mit dem Charakter fantastisch. Es ist genau so spannend und spannend, wie es sein sollte. Es mag ziemlich hart stechen, aber dieser Schlag ist etwas weniger schmerzhaft, wenn man bedenkt, dass Future Trunks den Tag retten und hier der Held sein kann. Future Trunks lässt sich von Future Mai inspirieren und repariert irgendwie sein zerbrochenes Schwert mit seiner überwältigenden Kraft. Dieser seltsame Moment ist verzeihlich, denn was folgt, ist ein sehr exzellenter Schwertkampf und dann sammelt Future Trunks die Energie aller auf dem Planeten und führt im Wesentlichen eine Geisterbombe durch, die er dann in sein Schwert kanalisiert. Trunks verwendet dann diese ultrastarke Klinge, um Fused Zamasu prämanent in zwei Hälften zu schneiden. Big Bad besiegt. Wenn man ganz fest die Augen zusammenkneift, sieht es fast aus wie ein Kampf zwischen Link und Ganondorf.

Es macht tatsächlich viel Sinn, dass Trunks derjenige ist, der diesen Kampf beendet. Dies ist seine Zeitleiste, die verwüstet wurde und die immer zu ihm zurückgegangen ist. Zurück in Dragon Ball Z ‘s Cell Saga, es ist ein zutiefst wichtiger Moment, als Gohan Cell besiegt, aber es hätte eine ganz andere Katharsis gegeben, wenn Future Trunks derjenige gewesen wäre, der Cell getötet hätte. Das passiert hier und es ist die Bestätigung, dass das Publikum gebraucht hat, dass Future Trunks immer noch der coolste Charakter in der Show ist.


Die Episode geht mit der kraftvollen Note des Überraschungssiegs von Future Trunks weiter, aber die Clips für die folgende Episode implizieren, dass Zamasu möglicherweise nicht vollständig aus dem Bild ist. Er scheint eine Art Selbstzerstörungssequenz eingerichtet zu haben, die den nächsten Teil verschlingt. Obwohl die Gefahr noch nicht ganz vorüber ist, ist Zamasus körperliche Form zumindest aus dem Bild.

„The Miraculous Power Of Unyielding Warriors“ ist ein absoluter Triumph, der einen starken Handlungsbogen auf unerwartete Weise „abschließt“. Es gibt immer noch die Nachwirkungen dieses Endes zu berücksichtigen, aber der Rest ist eine gute Möglichkeit, das Goku Black- und Zamasu-Material aufzulösen. Vegitos Auftritt mag hier völlig verschwendet sein, aber nachdem die Show so lange die Rückkehr der Fusion geärgert hat, ist es schön, ein bisschen davon zu bekommen, auch wenn es eher als Fan-Service denn als Handlungsgerät spielt. Es ist zumindest besser als Yajirobe einzuspringen, um Zamasu abzulenken und den Tag zu retten.

Machen Sie sich bereit, nächste Woche die Trümmer zu durchsuchen und zu sehen, was aus dem Geschenk von Future Trunks gerettet werden kann.