Das Ende von Castle Rock erklärt


Burgfelsen ging diese Woche mit einer soliden Episode zu Ende, die uns Antworten auf einige unserer Fragen gibt, während einiges offen für Interpretationen bleibt. Ich bin ganz ehrlich, dass ich mir bei Kid immer noch nicht sicher bin. Ist er wirklich böse? Wird er von einer dunkleren Macht manipuliert? Ist das alles in Henrys Kopf? Das Staffelfinale macht seinen Zuschauern keinen leichten Ausweg. Stattdessen sind wir durch die vorgelegten Beweise allein gelassen. Ich kann Ihnen nur meine Gedanken zu den mysteriösen Ereignissen geben, die sich in der verfluchten Stadt Castle Rock in 10 Episoden abgespielt haben, aber es ist gut möglich, dass Sie eine völlig andere Interpretation haben. Als Showrunner Sam Shaw und Dustin Thomason erklärt EW , es ist wirklich Sache des Publikums, zu entscheiden.


Ich für meinen Teil mag ein chaotisches Ende, das dir nicht jede Antwort gibt, die du willst. „Messy“ ist vielleicht der beste Weg, um die letzten Momente von „Romans“ zu beschreiben. Obwohl es etwas langsam beginnt, gibt es einen Punkt im Staffelfinale, an dem alles vorwärts geht, Volldampf vor den Credits. Es ist der effizienteste Weg, um die Wahrheit über Henrys Beteiligung am Tod seines Vaters herauszufinden, die eine Frage, die die Episode direkt beantwortet, während viele der anderen Geheimnisse übersprungen werden, die die Show während der gesamten Staffel aufgestellt hat, wie zum Beispiel den Ursprung des Schisma und die Stimme Gottes.

Henry Deaver

Was Henry betrifft, so erfahren wir, dass er tatsächlich dazu beigetragen hat, das Leben des Reverends zu beenden, obwohl die Wahrheit komplizierter ist, als manche Leute in der Stadt glauben machen wollen. Es stimmt zwar, dass Henry Reverend Deaver von dieser Klippe gestoßen hat, aber es ist ein Versuch, seine Mutter zu retten, die der Reverend 'für ihre Sünden' töten will. Die fragliche Sünde ist natürlich Ehebruch. Ruth hat sich mit Sheriff Pangborn verabredet und Matthew weiß davon.



Als der Reverend Henry von seinem schrecklichen Plan erzählt, beschließt der Junge, Maßnahmen zu ergreifen, flieht vor seinem Vater und tiefer in den Wald, wo der geisteskranke Geistliche sagt, er könne die Stimme Gottes hören. Er erreicht eine Klippe, die über den zugefrorenen See blickt und dann in einer Anspielung auf Das Leuchten 's Höhepunkt, geht seine Schritte im Schnee zurück, um seinen Vater aus der Bahn zu werfen. Als der Reverend die Klippe erreicht, schleicht sich Henry hinter ihn und stößt ihn weg. Das letzte, was wir vom Reverend sehen, ist sein schlaffer Körper auf dem Eis.


Wir wissen jedoch, dass dies noch nicht das Ende der Geschichte ist. Henry will später Molly Strand durch das Leuchten, um sich in das Haus der Deaver zu schleichen und den Stecker an der Lebenserhaltung des Reverends zu ziehen, ein Ereignis, das Ruth von ihrem Bett aus miterlebt, aber nichts dagegen tut. Der Tod des Reverends ist für alle Beteiligten eine Erleichterung, wie es scheint.

Henrys erster Versuch, seinen Vater zu töten, ist auch der Auslöser für das Schisma, um ihn in das alternative Universum zu transportieren. Wir wissen das, weil Henry erst nach einem Blick auf seinen verkrüppelten Vater unten das kreischende Geräusch hören kann, das mit dem Portal / der Stimme Gottes verbunden ist. Dann ist Henry weg, die Klippe ist nur noch mit einer Erinnerung übrig, die Jahre später freigeschaltet wird.

das Schisma

Die Dinge sind nicht so eindeutig, wenn es um das Geheimnis von Schisma/Stimme Gottes geht. Meine beste Vermutung ist, dass das Schisma eigentlich ein 'dünner' ist, ein Riss in der Realität, der in einigen von Stephen Kings Geschichten auftaucht. Diese Portale in andere Welten erhielten erstmals einen Namen in Der dunkle Turm -Serie, obwohl sie auch die Ursache für die grausamen Ereignisse in der Novelle 'The Mist' sind, in der Monster aus einer anderen Dimension (Todash-Raum) in eine dem Untergang geweihte Stadt Maine überqueren.


Ein Thinny fungiert jedoch nicht nur als Portal. Neben der schrillen Schallwelle, die es aussendet, kann es auch zu Menschen sprechen und sie zum Durchschreiten und in unbekannte Teile oder zum sicheren Tod locken. Dieser Bruch in der Realität kann auch den Verstand einer Person verdrehen und sie überzeugen, zu tun, was sie will. Im Der dunkle Turm Serie Der Revolverheld Roland Deschain wird auf seiner Reise zum Tower an mehreren Stellen von Thinnies in Versuchung geführt. Sie sagen ihm, er solle seine Reise aufgeben und „in Frieden sein“, etwaserdringend will.

Im Fall des Reverends und Warden Dale Lacy ist es kein Zufall, dass beide Männer während der gesamten Serie über die Suche nach einem Zweck im Dienste Gottes sprechen, und die Dünne verleitet sie zu einem falschen Zweck: den Teufel in die Falle zu locken. Der Grund, warum beide Männer von der „Stimme Gottes“ beauftragt werden, Käfige für die Henrys zu bauen, bleibt unklar. Warum interpretieren beide Henry als den Teufel?

Eine mögliche Erklärung ist, dass sich der Thinny des Chaos bewusst ist, das jeder Henry verursachen könnte, wenn er sich im entgegengesetzten Universum befindet. Wir erleben an mehreren Stellen, wie der Tod dem Kind folgt, von der Massenerschießung in Shawshank bis zum Massaker auf der Polizeistation. Es wird gehänselt, dass der kleine Henry auch diese Macht hat und dass es den Reverend aus dem alternativen Universum schließlich dazu zwingt, sich umzubringen. Es könnte auch sein, dass Officer Zalewski die alternative Molly tötet, obwohl das ein bisschen mühsamer ist, da es nicht so aussieht, als hätte der Polizist jemals seine Waffe auf sie gerichtet.


Der Thinny, eine von Natur aus böse Kraft, will jeden Henry im falschen Universum gefangen halten, um Tod und Zerstörung in beide Versionen der Stadt zu bringen, also überzeugt es Lacy und den Reverend, sie einzusperren. Das erklärt natürlich immer noch nicht, wie die Henrys überhaupt zu ihren Kräften kamen, und ich bezweifle, dass wir jemals eine Antwort auf diese Frage bekommen werden. Ich vermute, dass das Durchqueren der Dünne die in ihnen schlummernde Kraft aktiviert hat (wie Carrie Whites erste Periode ihre telekinetischen Fähigkeiten aktivierte).

Das Kind

Das Kind bleibt das größte Mysterium von allen. Da das Saisonfinale am Mittwoch gefallen ist, scheinen sich die Fans nicht einig zu sein, ob das Kind böse oder ein Opfer von Kräften war, die sich seiner Kontrolle entziehen. Ich habe geschrieben meine eigene bewertung dass am Ende der Episode klar war, dass das Kind ein Bösewicht geworden war. Einige Leser sind jedoch nicht überzeugt. Was ich sagen werde, ist, dass „Romans“ nie definitiv in die eine oder andere Richtung geht, sondern von Szene zu Szene zwischen dem Opfer und dem Bösewicht wechselt.

Ich kann einer Antwort am nächsten kommen, dass das Kind durch seinen Wunsch, seinem Käfig zu entkommen, böse wurde. Wir sehen ihn zum ersten Mal, als er Dennis Zalewski dazu zwingt, seine Wachen in Shawshank niederzuschießen, was zur Freilassung des Kindes führt. Zalewski war zwar frustriert über die anderen Wärter im Gefängnis sowie über die Missachtung grundlegender Menschenrechte durch die Anstalt, kam mir aber nicht wirklich als jemand vor, der eine so schreckliche Tat begehen würde. Er war verheiratet, hatte ein Kind auf dem Weg, er hoffte, Anwalt zu werden, wenn er Shawshank bei der Schließung half. Erst als er in einem Moment der Freundlichkeit und Beruhigung mit der Faust auf das Kind stieß, begann Zalewski sich zurückzuziehen und zog schließlich eine Waffe auf seine Kollegen.


Durch seine Berührung schien der Junge Zalewski den Wunsch zu nähren, die Dinge in Ordnung zu bringen, ein besserer Mensch zu sein und sich vielleicht sogar dafür zu bestrafen, dass er sich an der täglichen Behandlung der Gefangenen beteiligt hatte, indem er sich nicht äußerte. Dass Zalewski beschließt, drastische Maßnahmen zu ergreifen, um Shawshank zu stoppen, ein Ort, an dem ich auch zustimme, dass er sich sofort verpissen kann, wenn auch nicht mit so schrecklichen Mitteln, ist das Ergebnis des Einflusses des Kindes in seinem Kopf, dem gleichen Einfluss, den Schisma / Thinny auf einige der andere Charaktere.

Zalewski konnte das Schisma jedoch nicht hören. Was war also die Verbindung zwischen den Kräften der Kid und denen der Thinnys? Hier wird es wirklich verwirrend. Nachdem das Kind einen Aufstand in der Polizeiwache verursacht hat, bei dem mehrere Polizisten sowie Rory Culkins Willie (und WER HAT DIESEN SCHRAUBENZIEHER DURCH ODINS OHR gesteckt?) tot sind, ist es sehr klar, dass er seine Macht ausüben kann und sie gerne nutzt fliehen. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde die Macht des Kindes eher als ein Fluch dargestellt. Sogar als er zusah, wie sich eine Geburtstagsfeier in einen Tatort verwandelte früher in der Saison , blieb uns die Frage, ob er diese Dinge wollte oder ob der Tod ihm einfach folgte, wohin er auch ging.

Die Antwort ist komplizierter, als ob er diese Leute töten wollte oder nicht. Es ist wahrscheinlicher, dass der Junge schließlich erkannte, dass seine Macht sein Ticket zurück in sein eigenes Universum war, und er beschloss, sie zu nutzen. Er wollte unbedingt nach Hause, zurück zu seiner Frau (die vielleicht in „Henry Deaver“ ), die er bereit war, in seine Macht zu geben, um das Monster zu werden, das jeder von ihm erwartete. The Kid war ein Opfer, das durch jahrelangen Missbrauch in einen Bösewicht verwandelt wurde. Was Sie nachts wirklich wach halten wird, ist, ob der Kid am Ende aus eigenem Antrieb oder im Namen der Schisma handelte, der durch falsche Hoffnung dazu gebracht wurde, Castle Rock ins Chaos zu stürzen.

Ich muss sagen, dass ein Teil des Mysteriums hinter dem Kind tatsächlich auf die schlecht definierten Regeln seiner Macht zurückzuführen sein könnte. Manchmal scheint das Kind in der Lage zu sein, andere zu beeinflussen, indem es einfach in seiner Nähe ist. Auf der anderen Seite tragen Lacy und Henry beide Handschuhe um den Kid und weigern sich, ihn zu berühren. Das einzige Mal, dass Lacy das Kind berührt, führt zu seinem grausamen Selbstmord im Wald. Etwas noch abgefahreneres passiert im Haus des Hausmeisters, als das unglückselige Ehepaar Gordon und Lilith im Keller Lacys Gemälde des Kindes findet. Kurz nachdem er die abgefahrenen Porträts gefunden hat, ermordet Gordon die ersten beiden Gäste seines wahren Verbrechens Bed & Breakfast (an das Jackie Torrance zuerst dachte!) und Lilith hilft bei der Entsorgung der Leichen.

Also reicht schon das bloße Bild des Kindes aus, um Sie dazu zu bringen, Leute zu zerhacken? Es tut mir leid, aber die Regeln machen nicht wirklich Sinn – oder besser gesagt, Burgfelsen freut sich, so viel wie möglich auf die Zuschauer zu werfen, um die Fakten weiter zu verwischen. Nicht, dass es keine Königsschurken gibt, die diesen seltsamen Einfluss auf andere haben ( Randall Flagg und der Purpurkönig kommen mir in den Sinn), aber die Art und Weise, wie ihre Kräfte funktionieren, ist nicht ganz so schwer herauszufinden. Wir sind uns nicht einmal sicher, ob das Kind einen übernatürlichen Ursprung hat ...

Während es wirklich keinen Grund gibt, an der Geschichte des Kindes zu zweifeln – dass er in diesem Universum gefangen war, als er versuchte, Henry zu helfen, aus seinem eigenen zu fliehen – wirft der Höhepunkt der Episode im Wald sogar dies in Frage. Warum zum Teufel hat sich das Gesicht des Kindes so verändert? Wir sehen das faltige Gesicht des Kindes nur für eine Sekunde, gleich nachdem Henry ihn zu Boden gebracht hat, aber es reicht aus, um Henry davon zu überzeugen, dass er das Kind wieder in den Tresorraum bringen muss.

Unabhängig davon, ob diese plötzliche Verwandlung bedeutet, dass das Kind wirklich ein Monster ist – oder zumindest eine übernatürliche Kreatur – oder nicht … ist das das kreischende Gesicht des Reverends? Es mag an der etwas fragwürdigen CG liegen, die in der Szene verwendet wird, aber es sieht wirklich so aus, als würde sich das Gesicht des Kindes plötzlich in das des Reverends verwandeln (wenn auch faltiger und toter). Dies ist ein weiterer Punkt, an dem die Show einfach etwas auf das Publikum zu werfen scheint, uns einfach aus der Bahn wirft. Das könnte sein Burgfelsen möchte vermeiden, irgendwelche Fragen zu Kid zu beantworten, oder könnte es tatsächlich ein Hinweis darauf sein, was mit Henry in den letzten Minuten des Finales passiert?

Wo alles begann

Die Episode springt abrupt auf ein Jahr später. Wir sehen nie, was passiert ist, nachdem Henry die Waffe in die Hände bekommen hat, aber wir wissen, dass er das Kind schließlich zurück in den Tresorraum gebracht hat, in den Lacy und Alan glaubten, er gehörte. Sie könnten Recht haben, da Castle Rock wieder in Frieden zu sein scheint, was die nostalgische und morbide Jackie verdammt langweilen muss.

Henry hat sich mit Wendell wiedervereinigt und sie scheinen sich näher denn je zu sein. Er hat auch seine Karriere als Anwalt im Todestrakt hinter sich gelassen und sich stattdessen auf Immobilienrecht spezialisiert. Molly hat Henrys Rat befolgt und ist von Castle Rock weggezogen, um anderswo ein neues Leben zu beginnen (sie wohnt bei ihrer Oma). Ruth ist gestorben, begraben mit dem Mann, den sie liebte. (Ich wünschte wirklich, wir hätten im Finale mehr Zeit mit Ruth verbringen können. Sissy Spacek ist das Serienhighlight .) Jackie beschließt, Horror zu schreiben und hat eine besondere Vorliebe für Szenen mit Äxten. (In Bezug auf Jackies Mid-Credits-Teaser gibt es tatsächlich viel zu entpacken, aber das ist für ein anderes Mal.)

Die letzte Szene der Episode spielt im Tresorraum, in dem Henry seinen Vater und Lacy als Hüter des Teufels übernommen hat. Es ist schockierend zu sehen, wie Henry das kranke Erbe seines eigenen Vaters erbt. Erinnert sich Henry an seine eigene Gefangenschaft? Hat er sein eigenes Trauma verarbeitet? Es scheint, dass Henry stattdessen demselben Missbrauchszyklus verfallen ist, der das Kind verwandelt hat, außer dass er jetzt derjenige mit dem Käfig und den Lederhandschuhen und dem Geheimnis ist. Henry ist der Gefängniswärter geworden.

Was auch immer Sie glauben möchten, Henry hat sich entschieden zu glauben, was Lacy und der Reverend glaubten, dass der Teufel ein Junge ist und dass er eingesperrt werden muss. Henry mag denken, er hätte im Wald einen Sinn gefunden, aber könnte es etwas anderes (etwas mit dem Gesicht seines Vaters) sein, das ihm ins Ohr flüstert? Das Kind lächelt, als die Geschichte endet, weil er die Antwort kennt, aber er sagt es nicht.

John Saavedra ist Mitherausgeber bei Den of Geek. Lesen Sie mehr über seine Arbeit Hier . Folge ihm auf Twitter @ johnsjr9 .