Schlechte Nachbarn 2 Bewertung

Wenn du mich zum Lachen bringen und eine positive Botschaft in deine Komödie schmuggeln kannst, bist du in Ordnung für mich. Bad Neighbours 2 ist in Bezug auf die Geschichte ziemlich hauchdünn und geht nicht wirklich die Risiken ein, die es eingeht, wenn Sie seine Hauptfiguren mögen, aber es hat einige große Lacher und geht keinen offensichtlichen Weg.


Fortsetzungen sind unvermeidlich, wenn ein Film gut läuft (in diesem Fall 270 Millionen US-Dollar bei einem Budget von 18 Millionen US-Dollar) und weisen darauf hin, dass dies ein Symbol für ein schüchternes, schussscheues Hollywood ist, wenn Sie so wollen, aber hey: Es ist ein Originalobjekt, also zählen Sie deinen Segen. Und außerdem habe ich den ersten nie gesehen, also ist alles Soße für mich. Vielleicht ist dies ein wertvolles Experiment, ob eine Comedy-Fortsetzung ohne Ihr Vorwissen auf eigenen Füßen stehen kann, oder vielleicht bin ich nur in meiner Pflicht versäumt, aber so oder so kann man eine Komödie beurteilen, ohne sich auf zu viele Nuancen zu verlassen: macht es das? lachst du oder nicht?

Ja, lautet die Antwort hier, denn es gibt jede Menge gute Zeilen, explosive Slapstick-Momente und die pure Freude an den vielen Talenten von Zac Efron. Aber die Summe seiner Teile ergibt nicht viel von einem Ganzen: Es funktioniert gut als eine Reihe guter Versatzstücke, läuft aber weitgehend von Alpha bis Beta Kappa und man vergisst den größten Teil der Geschichte fünf Minuten nach dem Verlassen.



Zum Glück habe ich mir Notizen gemacht.


Seth Rogen und Rose Byrnes Mac und Kelly verkaufen jetzt ihr Haus und brauchen während der Treuhandfrist 30 Tage ohne Unterbrechung (ein Konzept, das ihr Immobilienmakler gnädigerweise für ein internationales Publikum erklärt: Es ist eine Art finanzieller Schwebezustand, bevor Immobilien offiziell getauscht werden). Aber das Nachbarhaus, das früher von der Bruderschaft bewohnt wurde, beherbergt jetzt die Schwesternschaft von Chloe Grace Moretz, Kappa Nu, also geht es wieder los. Zac Efrons Teddy, jetzt richtungslos in einem Post-College-Funk, kehrt zurück, um hauptsächlich ohne Hemd als Insider zu unterstützen.

Der naheliegende Weg wäre, die Schwestern zu einem Haufen frecher, betitelter Millennials zu machen und das R-Rating mit ein paar Bikini-Autowaschanlagen, etwas besoffenem Sex und so weiter zu verbessern. Aber hier macht es etwas Großartiges. Moretz hat das neue Kapitel als Reaktion auf die Politik eingerichtet, dass Schwesternschaften keine eigenen Partys veranstalten dürfen ( mehr oder weniger wahr, erstaunlich ) und als Gegenpol zu den Erwartungen, die im griechischen System an Frauen gestellt werden: Erscheinen Sie in einem Verbindungshaus, weil Sie nicht alleine trinken können, ziehen Sie sich heiß an und warten Sie darauf, dass ein Mann Sie zum Sex auswählt. In Kappa Nu veranstalten sie feministische Ikonen-Partys, und das Kostüm funktioniert genauso gut als sanfte Rippe bei ernsthafter Studentenpolitik wie als knackiger visueller Gag.

Nun, das macht Sie das Gesicht von Moretz lieben, aber es bringt das Ganze aus dem Gleichgewicht, denn nebenan sind Mac und Kelly, auf deren Seite Sie größtenteils stehen sollen, damit beschäftigt, ziemlich schäbige Eltern zu machen.


Hier gibt es viele gute Witze: Ihre Tochter spielt mit einem Dildo, den sie immer wieder als Zeichentrickfigur wegerklären; sie fluchen ständig vor ihr; Mac ist – unweigerlich – ein Kiffer, aber es wird nicht versucht, dies als verzeihliche Folge von Müdigkeit oder Existenzangst wegzudiskutieren. Keiner von beiden scheint im Leben motiviert zu sein, jenseits des typischen Autopilot-Leiterkletterns des Vorstadtkapitalismus: einen Job finden, jeden Job, versuchen, ihn zu behalten, ein Kind zu bekommen, ein größeres Haus zu kaufen. Was ihre Fähigkeit betrifft, ohne Komplikationen umzuziehen, haben sie es sich sicher verdient – ​​aber es macht sie nicht zu der Art von Charakteren, für die wir uns dafür einsetzen werden. Keine ihrer Handlungen allein macht sie zu schlechten Menschen; sie sind einfach nachlässig für Protagonisten gezeichnet.

Zum Glück ist Zac Efron auf ihrer Seite. Ich habe ihn noch nie in einer bedeutenden Rolle gesehen, und er ist eine wunderbare Offenbarung für mich, ungefähr vier Jahre nachdem er es für alle anderen war. Er macht sich ständig über seine Teenie-Idol-Persönlichkeit lustig und kann alles: die Verletzlichkeit des dummen College-Jocks plötzlich ohne sein Support-Netzwerk („Werden wir nach all dem abhängen?“, fragt er plötzlich Rogen und zieht die Kufen meisterhaft an eine große Slapstick-Szene), körperliche Komödie (mehr Airbags; prächtiger Erhalt eines Reifens im Gesicht), spitze Linienlieferung. Es ist ein großes Talent, so auszusehen, wie er es tut, wenn er sein Hemd ausgezogen hat, es trotzdem bei jeder sich bietenden Gelegenheit auszieht und das Gefühl der Selbstironie bewahrt, das man braucht, um kein absolutes Werkzeug zu sein.

Trotz eines seltsam zurückhaltenden Endes, das man selten in Komödien sieht (kein großer House-Down-Witz oder Fortsetzungshinweis als Abschluss), geht man glücklich und mit dem Gefühl, dass Nicholas Stoller einen Schulterklopfen verdient, weil er den weniger ausgetretenen Weg einschlägt. Das Ungleichgewicht, das durch einige schlechte Entscheidungen in Bezug auf die Hauptfiguren entsteht, wird durch einige große Pluspunkte, sowohl komisch als auch sozial relevant, fast wettgemacht, also können Sie sich genauso gut darauf einlassen und mitmachen.