Attack on Titan Staffel 3 Episode 17 Rezension: Hero

DieseAngriff auf TitanRezension enthält Spoiler.


Attack on Titan Staffel 3 Folge 17

„Keine Sorge, Eren. Wir werden das Meer sehen…“

Es geht nichts über eine gute Comeback-Geschichte. Es gibt eine solche reinigende Freisetzung, wenn sich das Gleichgewicht verschiebt und was vorher unmöglich schien, ist jetzt in Reichweite. Die zweite Hälfte des Angriff auf Titan Staffel 3hat ausgezeichnete Arbeit geleistet, um die Höhen und Tiefen des Krieges zu artikulieren, und beide Seiten dieses Konflikts haben ihren Anteil an Triumphen und Niederlagen erlebt. Dies hat die Schlacht im Bezirk Shiganshina zu einer der unberechenbarsten und befriedigendsten Schlachten gemacht, die die Serie je geführt hat.



Der größte Unterschied zu den jüngsten Ereignissen dieses Krieges besteht darin, dass das Survey Corps so aussah, als ob es nicht mehr zählte und dem Anfang vom Ende stand. „Hero“ ist die Belohnung, auf die wir gewartet haben, und es zeigt, dass das Survey Corps noch viel Kampf in sich hat. Diese Episode ist eine so glorreiche Erinnerung daran, dass diese Charaktere Titanen tötende Badasses sind, die es tun werden etwas gewinnen. Das volle, verheerende Gewicht dieser Überzeugung wird jedoch diese Woche wirklich verstanden und es ist Rau.


„Hero“ untersucht weiterhin die Auswirkungen des massiven Angriffs, der auf beiden Seiten der Mauer Maria stattfindet. Beide Bedrohungen sind aus verschiedenen Gründen dringend, aber die Episode beginnt mit dem Kampf außerhalb der Mauer, um ihn sofort anzugehen 'Perfektes Spiel' verdammter Cliffhanger. Das Eröffnungsgemetzel der Episode ist extrem anschaulich, aber es gibt tatsächlich einige aufschlussreiche Überlegungen, die vom Beast Titan stammen, während er die entgegenkommenden Kräfte weiter eliminiert.

Der Beast Titan scheint tatsächlich enttäuscht zu sein und tut dem Survey Corps leid. Er beklagt, dass diese Späher wegen der anhaltenden Auswirkungen der Gedächtnismanipulation von König Reiss für eine leere Sache anklagen, die sie nicht einmal vollständig verstehen. Er schleudert sie alle mit Felsbrocken, nicht weil sie der Feind sind, sondern weil er den endlosen Kreislauf durchbrechen will, in den die Familie Reiss die Menschheit gesteckt hat.

Dieser Angriff wird noch komplexer, da der Mensch im Beast Titan mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hat und nicht nur eine Erweiterung der Sache eines anderen sein möchte. Es ist faszinierend zu sehen, dass dieser Krieg mit zunehmender physischer Extreme auch psychologisch anspruchsvoller und innerer für diese Kämpfer wird. Es gibt einen kraftvollen Moment, in dem die Intensität des Krieges Marlowe dazu bringt, an sein Leben zurückzudenken, nur um diese friedliche Gelassenheit zu unterbrechen, als ein Felsbrocken Marlowes Kopf ausweidet.


Die schweren Verluste, die das Survey Corps erleidet, sind schwer zu beobachten, aber zum Glück lenkt Erwins selbstloser Plan den Beast Titan effektiv ab und ermöglicht es Levi, ernsthaft gegen den Kerl in die Stadt zu gehen. Levi will garantieren, dass er hier nicht seinen Schuss verpufft und so zerlegt er den Titan in Stücke. In einer atemberaubenden Animationssequenz gelingt es Levi, fast alle Gliedmaßen des Beast Titans abzutrennen, seine Knöchel aufzuschlitzen und seine Augen auszuschneiden.

Als das Monster wehrlos genug zu sein scheint, gibt Levi nicht nach und wenn überhaupt, wird seine Wut noch intensiver. Er reißt Zeke effizient aus dem Nacken des Bestientitanen und wendet einige lächerliche Foltermittel an, um ihn zum Reden zu bringen (er schiebt sein Schwert durch den Mund und fast aus seinem Auge ), aber er bleibt stur.

Levi ist so entschlossen, all dem ein Ende zu setzen, dass er erwägt, einem seiner Späher seine Titan-Serum-Injektion zu verabreichen, damit sie Zeke einfach essen und dabei seine Kräfte absorbieren können, aber er ist überrascht, dass er keine finden kann überlebende Pfadfinder (obwohl es einer das macht es durch). Levis Wunsch, Erwin zu rächen, ist spürbar und obwohl er immer noch auf der Jagd ist, den Tiertitan und den vierbeinigen Titan aufzuhalten, wechselt 'Hero' zum Konflikt in Wall Maria und die Dinge werden noch verrückter.

Die Überlebensmission von Armin und Jeans war schon hart, aber die Tatsache, dass sich Reiners Armored Titan offenbar wieder zum Leben erwecken kann, ist eine Hürde, die niemand berücksichtigt oder begreifen kann. Armin bemerkt, dass der kolossale Titan Anzeichen von Müdigkeit zu zeigen scheint und denkt an Hanges Titan-Experimente mit Eren zurück. Erens Titan-Fähigkeiten nahmen ab, je mehr er sie einsetzte und er geht davon aus, dass dies bei Bertholdts Titan nicht anders sein muss. Wenn überhaupt, sollte der kolossale Titan noch anfälliger für längere Scharmützel sein, da seine große Form mehr Energie ausstößt. Vor diesem Hintergrund startet Armin einen zweigleisigen Angriff, bei dem Mikasa, Jean, Connie und Sasha gegen Reiner antreten und den kolossalen Titan für sich und Eren rettet.

Die Schwere dieses Angriffs und Erens beeinträchtigter Zustand werden schließlich deutlich und Armin tritt auf und wird aktiv. Armins Ausbruch der Großartigkeit hier lässt seine Passivität in den letzten beiden Episoden wie die notwendige Entwicklung erscheinen, die erforderlich ist, um ihn an diesen Punkt der Verzweiflung zu bringen. „Hero“ ist so ein Fest von Armin. Alles, was er hier tut, entschädigt für seine jüngsten Indiskretionen. In einer Folge voller erstaunlicher Momente und beeindruckender Mutbeweise sitzt Armin immer noch bequem an der Spitze. Er findet sich auf Erens handlungsunfähigem Titanenkörper wieder und wendet eine klingenschwere harte Liebe an, um ihn aufzuwecken.

Es ist unglaublich zu sehen, wie jeder einen so starken Angriff koordiniert, und der Kampf der Späher gegen den gepanzerten Titan ist genauso ein blutiges Spektakel wie Levis Angriff auf den Beast Titan. Mikasa und seine Firma spammen so viel von ihren Thunder Spears wie möglich und die unerwartete Rückkehr von Hange gibt ihnen den nötigen Vorteil, um Reiner direkt aus dem Körper seines Titans zu blasen. Es ist immer aufregend, wenn energische Improvisation zu neuen Strategien führt, wie man Menschen von ihren Titanenschalen trennt.

Das Survey Corps zeigt während des Großteils dieser Episode extreme Widerstandsfähigkeit und Effizienz, aber es gibt einen so brutalen Verlust, der am Ende stattfindet, dass dieser ganze Sieg fast irrelevant erscheint. Armin tut das, was er am besten kann – Eren zu beschützen – und startet einen Selbstmordplan, der funktioniert, aber auch zu seinem äußerst grausamen Tod führt. Der Colossal Titan gibt mit seiner Dampffähigkeit volle Kraft und verbrennt Armin zu einer entsetzlichen Knusprigkeit. Armin. Er brennt Armin zu Tode.

Vielleicht haben einige Zuschauer die Todesflaggen gesehen, die Armin aufgesetzt hatten, als er anfing, mit Eren über den Besuch des Ozeans zu sprechen, aber ich dachte ehrlich, er wäre in Sicherheit, zumal Erwin in dieser Episode auch offiziell stirbt (ganz zu schweigen von den Dutzenden von Pfadfindern, die sind auch brutal umgekommen). Armin war von Anfang an dabei und genau diese Episode zeigt, wie er die Stimme der Vernunft und der Ermutigung ist, die Eren oft zum Handeln braucht.

Eren scheint sich darauf zu konzentrieren, Armins Gedächtnis richtig am Leben zu erhalten, aber ich wäre nicht überrascht, wenn die Version von Eren, die aus all dem hervorgeht, viel gefühlloser ist. Wie auch immer, Armins Niederlage ist wohl der größte Tod, der jemals in der Serie passiert ist, und es ist klar, dass Angriff auf Titan möchte uns wissen lassen, dass niemand sicher ist. Es kann sehr gut sein, dass noch viele weitere geliebte Charaktere ihr Ende finden, bevor das alles vorbei ist.

„Hero“ ist eine absolut unglaubliche Folge von Angriff auf Titan das ist so gut wie die show. Es bietet einen mehr als erfüllenden Abschluss des riesigen Kampfes, der weitergeht, und enthält genug Titan-Takedown-Sequenzen, um mehrere Episoden zu füllen. Das Teamwork und die Action sind außer Kontrolle geraten, es gibt rührende Parallelen zu einigen der frühesten Episoden der Show, und es wirft immer noch eine der größten Überraschungen der Serie ein, um den Status Quo noch einmal neu zu definieren und einen ziemlich emotionalen Höhepunkt zu erreichen.

Armin betrachtet Eren standhaft als den Titel der Episode, 'Hero', aber Armin ist ohne Zweifel der große Champion dieser Folge. Er geht so ehrenhaft wie möglich aus und seine Abwesenheit wird sicherlich den Rest der Saison, wenn nicht die gesamte Serie, andauern. Wenn Eren jemals den Ozean erreicht, der hinter den Mauern liegt, wird es noch salziger als sonst, wenn sein bester Freund ihn nicht mit ihm teilt.

Bleiben Sie mit all unseren all Angriff auf Titan Neuigkeiten und Rezensionen zu Staffel 3 finden Sie hier.

Daniel Kurland ist ein veröffentlichter Autor, Komiker und Kritiker, dessen Arbeit in Den of Geek, Vulture, Bloody Disgusting und ScreenRant gelesen werden kann. Daniel weiß, dass die Eulen nicht das sind, was sie zu sein scheinen, dass Psycho II besser ist als das Original und er ist immer bereit, über Space Dandy zu diskutieren. Sein perma-neurotischer Denkprozess kann unter verfolgt werden @DanielKurlansky .