American Gods Episode 4 Rezension: Git Gone


Diese American Gods-Rezension enthält Spoiler.


Amerikanische Götter Folge 4

„Ich habe mein Leben gelebt, gut und schlecht. Definitiv nicht federleicht“, sagt Laura zu Anubis, als er versucht, ihr Herz zu wiegen. Laura mag sich selbst vielleicht nicht immer, aber sie ist sich absolut sicher, dass sie sich von niemand anderem für ihre Entscheidungen verurteilen lässt – nicht einmal von einem Gott. Dies ist die sympathischste Eigenschaft eines (auf dem Papier) unsympathischen Charakters. Es ist schwer, jemanden nicht zu bewundern, der einem gereizten, unhöflichen (wenn nicht ehrlichen) Anubis in die Augen schaut und ihm sagt: 'Fick dich.'

Sie dachten wahrscheinlich, dies sei Shadows Geschichte, nicht wahr? Oder vielleicht die Geschichte der amerikanischen Götter? Nein, diese Geschichte gehört auch Laura Moon und sie wird sie dir erzählen. Laura bekommt eine eigene Stimme im Amerikanische Götter TV-Show und die größeren Amerikanische Götter Geschichte ist besser dafür. Laura ist nicht Shadows Frau oder ein Zahnrad in diesem größeren Rad einer Erzählung – nun, sie ist es nichtgeradediese Sachen. Sie ist hier ihre eigene Person, mit ihren eigenen Fehlern und Fehlern und 'Fuck you's, auf eine Weise, die der Neil Gaiman-Roman sie nie wirklich zuließ.



Bryan Fuller versprach eine Ausarbeitung der weiblichen Charaktere des Romans in der TV-Show Und er hält dieses Versprechen und gibt Laura ein Achtel dieser ersten Staffel. Ein Geschenk, das sie gut nutzt – genau wie ihre zweite Chance im „Leben“. „Git Gone“ ist ein Bruch mit der Formel für Amerikanische Götter , die uns die Hintergrundgeschichte gibt, wie Laura am Ende von 'Heart Full of Snow' in Shadows Hotelzimmer gelandet ist. Es ist eine blutige Geschichte, also schnallen Sie sich an…


Laura: Vor dem Tod

Einer meiner Lieblingsteile von Lauras Geschichte ist, dass sie beginnt, bevor sie Shadow trifft. Wir lernen diese Figur kennen, bevor die Protagonistin der Show in ihr Leben schlendert. Es gibt uns eine Grundlage dafür, wer sie als Person ist, und dient als Anerkennung, dass Shadow nur ein Teil von Lauras größerer Identität ist – ein neuartiges Konzept, das Populärkulturen nicht immer so gut vermitteln können, wenn es um weibliche Charaktere geht . Weibliche Charaktere haben ein Leben außerhalb ihrer Beziehung zu Männern. Wer wusste?

Also, wer ist Laura? Zum einen ist sie eine Person, die verzweifelt an etwas glauben will, aber die Hoffnung aufgegeben hat, dass etwas jenseits dessen existiert, was wir wissen. Als wir sie treffen, hat sie diesen Ätheismus zu einem Teil ihrer Identität gemacht. Sie verbringt ihre Tage in einem Sackgassenjob, in dem ihr sogar die Freude am Mischen genommen wurde. Sie verbringt ihre Nächte mit ihrer Katze Dummy, liest, isst ein hartgekochtes Ei und tötet Käfer. In extremen Momenten bricht sie aus ihrer Taubheit aus und bekommt gelegentlich einen Rausch von Insektiziden und hartem Sex mit Typen, die sie aus dem Casino mit nach Hause nimmt.

Shadow ist einer dieser Typen, aber er ist einer, der da bleibt, wie ein Streuner, der ihr eines Tages nach Hause folgte und der nie wegging. Wir alle kennen die Beziehungen, in denen eine Person viel mehr verliebt ist als die andere. Schatten und Laurasinddiese Beziehung. Klar, Laura liebt Shadow, aber wie ein Mensch seinen „Welpen“ liebt. Sie ist gelangweilt. Zu gelangweilt, um etwas über ihr eigenes Selbstmitleid hinaus zu sehen. Ich sage nicht, dass es kein berechtigtes Selbstmitleid ist – sie steckt in einem vorhersehbaren Leben fest, das sie hasst, und ist nicht in der Lage, sich davon zu befreien, egal wie sie es versucht – aber es führt zu einer Selbstbezogenheit, die oft zu Selbst- Sabotage. (Ihre Erklärung gegenüber Audrey, dass sie mit Robbie geschlafen hat, zum Beispiel: ''Es ging nicht einmal um dich.')


„Wenn man sieht, dass [Laura] in ihrem Alltag kämpft und diese alltägliche Routine durchmacht, ist es meiner Meinung nach etwas einfacher, sich in sie und die beschissenen Dinge einzufühlen, die sie tut“, sagte Emily Browning Den of Geek. Deshalb ist es Laura so wichtig, ihre eigene Geschichte zu erzählen, anstatt sich in Bezug auf die männlichen Protagonisten der Erzählung zu definieren. Laura mag selbstsüchtige Entscheidungen treffen, aber wir verstehen, warum.

Laura sagt zu Shadow: „Es gibt nichts zu glauben. Vertrauen Sie mir. Ich habe geschaut.' Es ist diese Veränderung, die Laura ein bisschen sympathischer macht. Laura sah einst Magie in der Welt, aber sie verlor sie mit Wissen und Erleuchtung – oder besser gesagt mit ihrer Verschmelzung von „Interesse“ mit „Glauben“. Sie langweilt Shadow, weil er nicht mehr der Dieb ist, sondern ihr zuverlässiger Ehemann. Laura ist keine schreckliche Person, aber sie ist eine zutiefst unglückliche und das lässt sie einige verletzende Dinge tun. Es bringt sie auch dazu, einen Plan auszubrüten, um Shadow wieder zu einem Dieb zu machen ... Dieser Plan läuft nicht so gut, wie sie gehofft hatte.

„Du wirst nie erwischt … Wie bist du erwischt worden?“ So wird der gescheiterte Casino-Überfall von Shadow und Laura dargestellt. Mit diesen Auslassungspunkten wird der Überfall dargestellt. Nein Ozeane Elf -Typ Montage. Amerikanische Götter ist in der Lage, einen ganzen gescheiterten Raubüberfall zu zeigen, aber darum geht es in dieser Show – oder in dieser Episode – nicht. Es geht um Lauras Mangel an Glauben und wie sie wieder lernt zu leben. Stattdessen sehen wir, wie Lauras Leben in Shadows Abwesenheit langsam weiter in Routine und Einsamkeit verfällt. Als Dummy stirbt, beginnt sie eine Affäre mit Robbie – nicht weil sie ihn liebt, sondern weil sie sich langweilt. Weil er ihr neuestes High ist, ihre neueste Form der Selbstzerstörung, ihre neueste Form der Anbetung (oder „Fick dich“ zu sagen) gegenüber all den Gottheiten, an die sie nicht glaubt.


Laura: Leben nach dem Tod mit Anubis

Nachdem Laura gestorben ist, landet sie bei Anubis. Anders als die Frau, die wir in „Head Full of Snow“ gesehen haben, bekommt Laura hier keine sanfte Führung aus der Welt der Lebenden. Anubis scheint nicht besonders aufgeregt zu sein, Laura im Allgemeinen zu führen – seine Pflicht zu tun, aber mehr nicht.

Laura ist ähnlich irritiert, als sie Anubis trifft. 'Wer zum Teufel bist du?' Sie fragt. Als er eine Ewigkeit der Dunkelheit und Git Gone skizziert, wird Laura von irritiert zu regelrecht sauer. Dies ist nicht das Leben nach dem Tod, für das sie sich angemeldet hat. Sie glaubte an nichts, nicht an eine Ewigkeit der Dunkelheit. Das sind zwei verschiedene Dinge. Lauras Wut gilt nicht nur Anubis, sondern auch einem Mangel an Glauben, der sie im Stich gelassen hat. In diesem Moment beginnt sie vielleicht wieder an Magie zu glauben, aber es scheint zu spät zu sein.

Laura gerät in Panik – nicht nur wegen der Dunkelheit, sondern wegen der Tragödie dieser Erkenntnis, der Andeutung, dass sie um ein Leben voller Magie betrogen wurde, ein Leben, in dem sie an etwas glaubte. Ironischerweise scheint das Sterben Laura zum Leben zu erwecken…


Laura: Nach dem Tod

Laura wird nicht von Anubis in die Welt der Lebenden zurückgezogen, sondern von Mad Sweeeys Glücksmünze, die in der ersten Episode von einem trauernden Schatten auf Lauras Grab zurückgelassen wurde. Auch nach dem Tod ist Shadow ein Welpe, der nicht aufhören kann, Laura zu folgen. Jetzt ist Laura an der Reihe, Shadow zu folgen – er ist buchstäblich das Licht ihres Lebens.

Dies ist der Punkt, an dem Lauras Zeitleiste mit Szenen übereinstimmt, die wir zuvor gesehen haben. Sie findet Shadow gerade, als er von den Männern von Technical Boy gelyncht wird. Sie schlägt sie in Stücke und zerrt an Shadows Seil, bis es reißt, überflutet von einem Meer aus Blut, das sie erzeugt. Es ist eine blutige Szene, aber auch eine schöne. Laura wird zu einer Kreatur mit Sinn und Kraft wiedergeboren. Sie findet das interessante Leben, das sie schon immer führen wollte.

Wenn sie sich Shadow präsentieren kann, versteckt sie sich natürlich – sowohl am Ort des Lynchmordes als auch später, als Shadow zu ihrem Haus zurückkehrt, um seine Sachen zu packen. Vielleicht ist dies ein Beispiel dafür, dass Sie vorsichtig sein sollten, was Sie sich wünschen? Laura mag ein interessantes Leben führen, aber sie ist auch eine Leiche. Im Kampf um Shadows Leben verliert sie ihren Arm an der Schulter. Sie fängt schon an zu faulen. Während Lauras Geist vielleicht bereit ist, das Leben zu leben, das sie noch nie so richtig angenommen hat, ist ihr Körper jetzt nicht in der Lage, dies zu tun.

„Ihre Leiche braucht Pflege und Wartung“, sagt ihr Herr Ibis, während er und Herr Jacquel (Anubis‘ andere Form) sie wieder „vorzeigbar“ (d. h. menschenähnlich) machen. Sie bekommt eine Sprühbräune, eine stärkere Armbefestigung, als Audreys Bastelbedarf liefern kann, und nimmt irgendwo auf dem Weg zu Shadows Hotelzimmer einen Insektenfänger auf. 'War es Liebe?' Mr. Jacquel fragt Laura. 'Das war es nicht... aber ich nehme an, es ist jetzt.'

In der letzten Folge sagte Shadow am Mittwoch, dass er zwar nicht an eine bestimmte Gottheit glaubt, aber die Scheiße aus Liebe glaubt. Es scheint, dass er und Laura endlich auf derselben Seite sind. Laura ist mit Shadow als ihrem persönlichen Sonnenschein wieder zum Leben erwacht. Es ist ein Glaube, der vielleicht zu wenig, zu spät ist. Immerhin verspricht Anubis ihr, dass er, wenn sie fertig ist, seine Aufgabe beenden und Laura in die Dunkelheit des Jenseits der Ungläubigen zurückbringen wird.

Ist es für Laura zu spät zu glauben? Die Welt von Amerikanische Götter scheint kein besonders freundlicher zu sein, ist aber auch einer, der sich als fähig erwiesen hat, unerwartete Wunder zu bewirken. Und Shadow ist ein Mann mit einer mysteriösen eigenen Macht.

Eine dritte Chance auf Auferstehung liegt vielleicht nicht in Lauras Schicksal, aber nach der Metrik vom Mittwoch ist Laura bereits dem schlimmsten Schicksal entgangen: vergessen zu werden. „Du, ich erinnere mich“, sagt Anubis zu ihr, als Audrey und Laura Mr. Jacquel und Mr. Ibis beinahe überfahren. Was auch immer Laura zustoßen mag, sie wird nicht vergessen – besonders jetzt, wo sie die Erzählerin ihrer eigenen Geschichte ist.

Zusätzliche Gedanken.

Es gibt hier keine „Coming to America“- oder „Somewhere in America“-Segmente – es sei denn, Sie betrachten diese gesamte Episode als „Somewhere in America“-Segment, was es irgendwie ist.

Gibt es einen traurigeren Ort, um seine Zeit zu verbringen, als ein Casino?

„Meine Oma hatte immer Katzen. Sie sagte, sie könnten Geister sehen, wenn du es nicht kannst, und dich vor Dieben warnen.“ Laura verdankt ihre Chance auf ein Leben nach dem Tod ihrer Großmutter (und ihrem Dummy).

Laura: „Glaubst du an das Jenseits?“ Shadow: „Ich weiß es nicht. Ich meine, meine Mutter hat es getan. Sie schien sich ziemlich sicher zu sein. Sie sagte immer: ‚Alles, was ich weiß, wenn es mehr gibt, als ich weiß.‘“

„Ich war jede Nacht in einer Welt voller Magie, in der alles möglich war. Und dann, eines Tages, finden Sie heraus, dass der Weihnachtsmann nicht echt ist, und dann ist die Zahnfee nicht echt. Und es gibt keine Farm im Hinterland für alte Hunde. Und dann fing ich an, Geschichtsbücher zu lesen, und Jesus ist nicht real und es ist wie bei allem, was die Welt zu mehr gemacht hat, als nur Geschichten. Nur Schlangenöl. Denn schlimmer, weil Schlangen echt sind. Ich wollte diese Magie unbedingt zurückbekommen, aber eines Tages akzeptierte ich einfach die Tatsache, dass ich es nicht konnte, weil das Leben einfach nicht so interessant ist.“

Dane Cook ist perfekt in der Rolle von Robbie.

'Ich würde gerne in einem Karton unter einer Autobahn leben, solange ich bei dir wäre.' 'Sehen Sie, das wäre für mich ein Scheitern.'

'Etwas ist schief gelaufen. Jemand hat uns gefickt.“ Was ist mit Shadows und Lauras Überfall passiert? Hat jemand einen Hinweis auf die Einrichtung gegeben? War es Mittwoch?

Anubis will Laura das Herz herausreißen und sie schlägt seine Hand mit katzenartigen Reflexen weg. Man hat den Eindruck, dass Laura keine Unbekannten für Männer ist, die sie betasten wollen.

„Im Leben hast du an nichts geglaubt. Du wirst zu nichts gehen. Sie werden fertig sein. Es wird Dunkelheit geben.“ 'Und Frieden?' 'Es wird Dunkelheit geben.' Verdammt.

'Habe ich ein Mitspracherecht?' „Der Tod ist keine Debatte“ Dies erinnerte an das Gespräch, das Audrey und Shadow in der ersten Folge führten, als Audrey ihre Unfähigkeit beklagte, sich mit einem toten Robbie zu streiten.

'Oh mein Gott, das ist widerlich.' Laura hat einige großartige Reaktionen darauf, eine verwesende Leiche zu sein.

„Das ist Einbalsamierungsflüssigkeit. Es kommt aus jedem Loch, das ich habe. Es ist ekelhaft, also dreh dich um.“ Profi-Tipp: Wenn Sie von den Toten zurückkommen und Ihre Lieben ausflippen, versuchen Sie es mit der Toilette. Es ist zuordenbar.

„Ist das eindringlich? Sie verfolgen mich?“ 'Nicht mit Absicht. Ich brauchte Bastelbedarf.“

'Wut und Trauer haben mich wirklich nur vulgär gemacht.' Wie in der ersten Folge ist Audrey hier absolut fantastisch. Humorvoll und menschlich und einfühlsam. Sie ist ein weiteres Beispiel für eine weibliche Figur, die in der TV-Show viel mehr zu tun hat und die gesamte Geschichte verbessert.

„Ich mache Sammelalben, weil Erinnerungen lügen.“

'Ich fühle mich schrecklich.' 'Oh, scheiß auf deine Gefühle.'

'Beschissener Nachruf.' 'Nun, du hattest einen beschissenen Nachruf, weil du ein beschissenes Leben hattest.'

In der heutigen Folge bekommen wir unseren ersten echten Einblick in das Ibis und Jacquel Funeral Parlor. Wurde noch jemand daran erinnert das große britische Zombiedrama Im Fleisch in den Szenen, in denen Laura versucht, ihre Untotheit zu vertuschen?

'Das ist bedauerlich. Liebe lässt dich immer im Nachteil.“