31 Killer-Halloween-Rock-Songs

Wenn Sie nach dem „Monster Mash“ suchen, können Sie woanders suchen. Halloween ist praktisch der Rock'n'Roll-freundlichste Feiertag, da die Musik, die Eltern und Autoritätspersonen anfangs verängstigte, immer besonders von den Vibes inspiriert werden kann, die in dieser unheiligsten aller Nächte verbreitet werden.


Wir haben 31 geeignete (oder unangemessene) Melodien für den Urlaub zusammengestellt und konzentrieren uns entweder speziell auf Horror-Filme , das Übernatürliche, oder die einfach irgendwo einen gruseligen Haken haben.

Wir haben versucht, dies für Ihr Hörvergnügen wie eine Doppel-LP (vier Seiten) mit Musik zu arrangieren. Kurbeln Sie sie an und machen Sie Ihre eigenen Vorschläge in den Kommentaren! Sie können dies auch als Spotify-Playlist genießen!



Burt Bacharach „Thema aus The Blob“

Für die Platte wird diese Melodie der imaginären Gesangsgruppe „The Five Blobs“ zugeschrieben, die irgendwie für sich selbst spricht. Ich habe dafür den Vorspann des eigentlichen Films eingefügt, damit Sie sich über dem Paramount-Logo in dieses Akustikgitarrenstück hineinziehen können, bevor die hypnotische Spirale einsetzt, um Sie ausreichend stoned zu machen, um das Beste aus dem Rest dieser Liste herauszuholen.


Ich fordere Sie auf, sich das den Rest des Tages nicht vorzusingen, während die Melodie „kriecht und springt und gleitet und gleitet“ in Ihr Gehirn eindringt. Tatsächlich, hier ist ein ZEHN STUNDEN LOOP davon für die Abenteuerlustigeren unter euch . Fröhliches Halloween.

Die Sonics „Die Hexe“

Das mag Blasphemie sein, aber ohne diesen einen Song würden The Sonics wahrscheinlich als eine ziemlich zahme, vergessliche Garagenband der frühen 60er Jahre betrachtet. Also Gott sei Dank für dieses primitive, stakkatoartige Staunen, das all den Hexenliedern vorausging, die ein Jahrzehnt später mit seiner warnenden Geschichte über das neue Mädchen in der Stadt, das mit den langen schwarzen Haaren und dem langen schwarzen Auto, das vielleicht sein könnte oder auch nicht, erscheinen würde eine Hexe.

Kristin Hersh „Dein Geist“

Nur wenige Songs über Spuk haben die emotionale Wirkung von „Your Ghost“, das aus Kristin Hershs Solodebüt von 1994 stammt Hüften und Macher . Angeblich eine Metapher, die die anhaltende Wirkung einer gescheiterten Beziehung mit einem Geist vergleicht, der zu Hause herumhängt, ruft die Melodie zutiefst Angstgefühle hervor (der Refrain von „Ich glaube, letzte Nacht hast du Kreise um mich gefahren“) und das allgemeine Unbehagen, das kommt davon, dass man verlassen wird, um seelenlos durch die Welt zu wandern, nachdem jemand, den man liebt, einen verlassen hat. Zu der Langeweile, die dieser Track inspiriert, kommen einige wirklich chillige Background-Vocals von Michael Stipe, die nur zu der köstlichen Traurigkeit beitragen, die „Your Ghost“ auszeichnet.

Die Außenseiter „Nacht der lebenden Toten“

Diese Liste könnte buchstäblich nur eine Liste von Misfits-Songs sein, daher war dies eine schwierige Wahl. Anfangs schrieben diese Jungs aus New Jersey fast ausschließlich über das Horror-Business, aber dieses eingängige Juwel sticht als eines der besten in ihrem Katalog hervor.


Sprites „George Romero“

Sie haben wahrscheinlich noch nie von dieser Indie-Rock-Hommage an den König der Zombies gehört, und das ist in Ordnung. Allein zu wissen, dass es ihn da draußen auf der Welt gibt, ist Grund genug zum Feiern. Dieser Track, der Horrorgrößen wie Romero-Kohorte Tom Savini und Dario Argento mit Namen überprüft, ist eine entzückende Sing-Song-Feier der Horrorfilme, die die Staffel so unvergesslich gruselig machen.

Weiterlesen: George A. Romero und die Bedeutung seiner Zombies

Und die „Achtung alle Käufer…“ Morgendämmerung der Toten Sample, das die Melodie einleitet, ist absolut inspiriert.

Die arktischen Affen „Hübsche Besucher“

The Arctic Monkeys haben mit ihrem verführerischen, sexy Album vom letzten Jahr endlich den US-Superstar erreicht AM , aber der Back-Katalog der Band bietet viel knurrendere, härtere Kost. Kein Song wird viel bösartiger als das wilde „Pretty Visitors“ vom düsteren, psychedelischen dritten Album der Band. Humbug .

„Pretty Visitors“ hat eine unheimliche Hammond-Orgel und Leadsänger Alex Turner, der fast bissige Texte rappt und über die titelgebenden Besucher spricht, die mit den Armen winken und „den Schatten einer Schlangengrube an die Wand projizieren“.

Joy Division „Tote Seelen“

Die Aushängeschilder des Post-Punk-Existentialismus, Joy Division, haben die Gothic-Subkultur dank ihrer düsteren Texte und unverbundenen, oft jenseitigen Melodien praktisch erfunden. Dass man auch zu ihrer Musik tanzen konnte, ist ein kleines Wunder. Der hängende Selbstmord von Ian Curtis im Jahr 1980 ist immer noch ein so rohes Thema, dass die anhaltenden Legionen von Fans der Gruppe weiterhin um ihn trauern, aber die Musik, die er hinterlassen hat – reich strukturiert und gefüllt mit dem echten Schmerz, den hoffentlich nur wenige von uns ertragen müssen unser Leben – hat tatsächlich viel Licht in die Welt gebracht.

Weiterlesen: Die besten modernen Horrorfilme

Wir wünschen uns, dass Curtis länger bei uns bleibt, sind aber auch dankbar, dass er während seiner Zeit hier seine beträchtlichen Gaben geteilt hat. „Dead Souls“ ist eine typisch außergewöhnliche Melodie der Gruppe, die die erhabene Unzufriedenheit untersucht, die Joy Division zu ihrer Visitenkarte gemacht hat.

„Ein Duell der Persönlichkeiten, das alle wahren Realitäten ausdehnt“ in der Tat.

Kobold „Zombi“

Um seine Version von George Romeros musikalisch aufzupeppen Morgendämmerung der Toten (der berühmte so genannte „Europäische Schnitt“ veröffentlicht als Zombie ) holte Dario Argento die talentierten italienischen Düsterrocker Goblin. Das fragwürdige Highlight ihres Scores ist „Zombi“, ein nervenaufreibender Synth-lastiger Jam, der keine Angst davor hat, funky zu werden. Mit anderen Worten, du könntest total dazu tanzen, während die Welt scheiße geht.

Tim Curry „süßer Transvestit“

Unabhängig von deinen Gedanken zu Die Rocky Horror Bildershow und die damit verbundene Subkultur Wir sind uns sicher: Wer „Sweet Transvestite“ nicht mag, mag Rock n’ Roll nicht.

Diese Gitarre setzt in diesem Clip nach 52 Sekunden ein, und was folgt, ist eine der perfekt arrangierten, muskulösen Melodien ihrer Art, gekrönt von Tim Currys hochgezogener Augenbraue „Zero Fucks Given“-Stimme.

Lobende Erwähnung geht an das ähnlich perfekte „Science Fiction Double Feature“, über das wir hier ausführlich geschrieben haben.

Lon Chaney Jr. „Spider-Baby-Thema“

Es ist einer der fünf besten Filmtitelsongs aller Zeiten. Die Credits-Sequenz von Jack Hills Low-Budget-Kannibalenkomödie von 1967 wird von Star Lon Chaney Jr. begleitet, der sich durch ein musikalisches Halloween-Gedicht knurrt und gackert, das alle üblichen Verdächtigen, Vampire, Mumien, Spinnen, Ghule, Werwölfe und Frankensteins und lädt sie alle zu einer „Kannibalenorgie“ ein.

Weiterlesen: Die besten Horrorfilme auf Netflix

Während der Song absichtlich albern ist und den perfekten Ton für den kommenden Film angibt, ist es auch (unbeabsichtigt) ein eigenständiger Halloween-Neuheitssong, der Bobby „Boris“ Pickett um sein Geld bringen könnte.

Luna „Saison der Hexe“

Für ihr Remake von Donovan-Freakout-Favoriten „Season of the Witch“ aus den 1960er Jahren entschied sich Luna, den ohnehin schon verdammt großen Faktor des Originals zu erhöhen. Wie? Mit den Vokalisationen von Leadsänger Dean Wareham (der Cooler unter euch erinnert sich vielleicht an seine vorherige Band Galaxie 500) geht es auf einem Drahtseilakt zwischen cooler Distanz und aufsteigender Begeisterung. Und damit wurde deine Halloween-Party gerade zu einer krassen Make-Out-Party.

Franz Ferdinand „Böses Auge“

Franz Ferdinand erwachte letztes Jahr mit neuem Album wieder zum Leben Richtige Gedanken, richtige Worte, richtiges Handeln , mit all ihren Stampfen, Sass und Grooves immer noch mit voller Wucht. „Evil Eye“, ein campiger, mit Orgeln geschnürter Dance-Punk, der aus der Platte herausragt, ist „Take Me Out“ der Band, ebenso wie Rockwells „Somebody’s Watching Me“, wobei Sänger Alex Kapranos paranoide Freak-Outs liefert und verzweifelt versucht die coolste Katze auf deinem zu sein Halloween Playlist, und meistens erfolgreich.

Bauhaus „Bela Lugosis tot“

Bauhaus waren einfach so verdammt albern, wenn auch ungewollt albern in ihrer todernsten Gothic-Königs-Pose, und ihr großer Gothic-Disco-Hit in seiner hässlichen Offensichtlichkeit so übertrieben, wie könnte es nicht jedermanns Halloween-Song in die Top 10 bringen (oder sich auf den Weg machen?) Der Hunger Soundtrack für diese Angelegenheit)? Es war ein fertiges und vorgefertigtes Lied für die jugendliche Vampirrenaissance, die 25 Jahre nach seiner Veröffentlichung kommen würde.

Weiterlesen: Die besten Horrorfilme auf Amazon Prime

Ich muss zugeben, dass es trotz aller Cartoon-Bilder immer noch ziemlich eingängig ist.

Morrissey „Satan lehnte meine Seele ab“

Der Witz hier ist, dass Morrissey so böse ist, dass selbst Satan nichts mit seinen Spielereien zu tun haben will. Angesichts seines jüngsten Verhaltens können wir es glauben.

Weiterlesen: Die besten Horrorfilme

Weitere potenzielle Halloween-Playlist-Jams von Morrissey/Smith finden Sie in „Handsome Devil“, „Suffer Little Children“, „Cemetery Gates“, „Jack the Ripper“ und „Oujia Board, Ouija Board“, deren Musikvideo ein okkultes gepacktes Lachen fest.

Siouxsie und die Banshees „Halloween“

„No One Will Ever Love You“ von The Magnetic Fields ist der Versuch der Band, das Hörerlebnis von Fleetwood Macs . zusammenzufassen Gerüchte Album in einem dreiminütigen und dreizehn Sekunden langen Popsong. Wenn jemand ein ähnliches Experiment versuchen würde, um die gesamte Gothic-Szene zu einem Song zu verdichten, würde die resultierende Melodie mit ziemlicher Sicherheit wie „Halloween“ von Siouxsie und den Banshees klingen.

Weiterlesen: Die besten Horrorfilme auf Hulu

Dieser hat alles. Beeindruckende Bilder? Ähm. „Die unbeschwerten Tage sind jetzt fern, ich trage meine Emotionen wie ein Leichentuch“, sang Siouxsie Sioux wie eine kostbare Schneeflocke, die im Sonnenlicht zu Nichts zergehen muss. Provokative/prätentiöse Bilder? Prüfen! (Ich möchte mir den Text „I wander through your sadness“ auf die Stirn tätowieren lassen). Ziehen Sie dieses auf Ihrer diesjährigen Halloween-Party an und tanzen Sie. Tanzen, als wäre es schon zu spät. Tanzen, als gäbe es kein Morgen. Tanze, als wärst du schon tot.

Larry und die Blue Notes „Nacht des Sadisten“

Als 'Night of the Phantom' neu aufgenommen und weit verbreitet, schufen Texas' Larry and the Blue Notes eine erschreckende und kontroverse Geschichte über einen Serienmörder, der für seine jugendlichen Opfer kommt. Das ursprüngliche „Sadist“ wurde unter Garage-Rock-Liebhabern zu einer Legende und wurde schließlich veröffentlicht.

Ministerium „Jeden Tag ist Halloween“

Ministerium ist einer der angesehensten Industriegesetze aller Zeiten. Aber bevor sie den Beifall von den 120 Minuten Set veröffentlichte die Gruppe einige Musik, die möglicherweise mit Acts wie Celebrate the Nun (bestenfalls) oder Anything Box (im schlimmsten Fall) verwechselt werden könnte. Es ist albern und dumm und ist absolut wunderbar.

Ein typisches Beispiel: „Jeden Tag ist Halloween“. Dieser Dancefloor-Favorit beginnt mit den Worten „Nun, ich lebe mit Eidechsen“ und wird von da an immer absurder, und lässt die Zuhörer mit ihrem inneren Jack Skellington in Kontakt treten, indem sie sich eine Welt vorstellen, in der jeder Moment voller Hexen und Dunkelheit und anderen heißen Themen ist - anerkannter Unsinn, der sich verflüchtigt, wenn man merkt, dass es im Leben eigentlich darum geht, Miete zu zahlen, eine beschissene Beziehung aufrechtzuerhalten und langsam ins Vergessen zu gehen

Fakt: Jeder Tag istnichtHalloween.

Die Krämpfe „Was steckt hinter der Maske?“

Wenn Sie in diese Welt hineingeboren werden und aussehen wie der Zombie Elvis, was haben Sie dann für eine andere Wahl, als von B-Horrorfilmen inspirierte Psychobilly aufzuführen? Dennoch schien von all den großartigen, großartigen Cramps-Songs, aus denen Sie wählen können, 'What's Behind the Mask?', eine Frage, die viele Leute auf betrunkenen Halloween-Partys auf der ganzen Welt stellen werden, die passendste.

Und die Schlusszeile von Lux Interior („Entschuldigung, ich habe jemals gefragt“) ist wahrscheinlich die gleiche Reaktion, die all diese Leute empfinden werden, wenn sie es erfahren.

Phantomplanet „Die lebenden Toten“

Stubbs the Zombie in Rebel Without a Pulse war ein Xbox-Spiel, das die Halo-Engine verwendet, die es den Spielern ermöglicht, als Zombie zu spielen, der darauf aus ist, einige dieser köstlichen Gehirne zu verschlingen. Das Spiel enthielt einen Killer-Soundtrack moderner alternativer Bands, die Popsongs der 50er und 60er Jahre abdecken, aber Phantom Planet lieferte einen Originaltrack, „The Living Dead“, der langsam und bedrohlich beginnt, wobei Sänger Alex Greenwald die postapokalyptische Szene zuvor festlegte die Band bricht in klirrende, gitarrengetriebene Strophen und einen großen Shoutsing-Refrain aus.

Die Woggles „Draculas Tochter“

Ein ziemlich selbsterklärender Titel maskiert einen todsicheren Partystarter und etwas durch und durch urtümlichen Rock'n'Roll. Sicher, es hat einen Namen mit einem leblosen Universalfilm aus dem Jahr 1936, aber wenn diese Melodie das Blut nicht zum Fließen bringt, muss jemand Ihren Puls überprüfen.

Auch wenn die Woggles jemals in Ihre Stadt kommen, verpassen Sie sie nicht.

Roky Erickson „Wenn du Geister hast“

Obwohl er eher psychedelisch als entsetzlich ist, hat sich der legendäre Erickson oft in Songs über das Ungesehene versucht. Hier wird sein Geist freigelassen, vielleicht buchstäblich.

Der Ramones „Tierfriedhof“

Abgesehen von der offensichtlichen Anknüpfung an den gleichnamigen Roman und Film von Stephen King ist „Pet Sematary“ nur eines der unzähligen Beispiele dafür, warum The Ramones die größte Band der Welt hätten sein sollen. Ein perfekt gemachter Popsong mit mehr Gitarre und Produktion mehr als einige ihrer bekannteren Melodien und diese Texte ... nichts ist perfekter für die Halloween-Nacht.

Der Mond ist voll, die Luft ist still, Plötzlich spüre ich eine Kälte, Victor grinst, Fleisch verrottet, Skelette tanzen, ich verfluche diesen Tag, Und die Nacht, wenn die Wölfe schreien, Hör genau zu und du kannst hören and ich schreie.

.45 Grave „Partytime“ (Zombie-Version)

Die Hymne von Rückkehr der lebenden Toten und seine vielen Anhänger spielen den größten Teil des Oktobers in einer Schleife. Falls Sie sich fragen, es gibt eine Nicht-Zombie-Version, die an sich schon ziemlich erschreckend ist.

Pink Floyd „Vorsichtig mit dieser Axt, Eugene“

Bevor es einen gab Texas Kettensägen Massaker , Pink Floyd lotete mit diesem atmosphärisch fast instrumentalen Stück die dunkle Seite britischer Psychedelika aus. Eine Stimme erhebt sich zusammen mit den Gitarren, als der Song seinen Höhepunkt erreicht. Der einfache rhythmische Bass und die hallenden Drumfills sorgen für so viel Spannung wie Joan Crawford, als sie einen Axtmörder spielte. Aber es ist diese eine Textzeile. Atemberaubend in seiner Einfachheit. Vielleicht die besten Texte von Pink Floyd und sie sind großartige Texter. Auf das geflüsterte „Vorsicht mit der Axt, Eugene“ folgen Schreie und eine Explosion von Akkorden.

Weiterlesen: The Doctor Strange und Pink Floyd Connection

Ich fuhr mit meinen Töchtern und hörte mir das an, und eine sagte: 'Ich weiß nicht, wer schreit, Eugene oder der Typ, der ihm gesagt hat, er solle vorsichtig sein', aber so oder so. Nichts und alles ist der Fantasie überlassen. Ein sehr filmisches Lied.

Die New York Dolls „Frankenstein“

„Frankenstein“ ist nicht der beste Song der New York Dolls. Es ist ein wenig eintönig und mit sechs Minuten länger als die meisten ihrer Ausgaben. Aber einer der größten Horror-Namen ist auf dieser Liste unterrepräsentiert, und hier gibt es immer noch viele echte Vampire Johnny Thunders glühende Lead-Gitarren-Licks.

Weiterlesen: 13 vergessene Frankenstein-Filme

Aber die Texte sind es wirklich, die dies für die Aufnahme auszeichnen, die die Einsamkeit des Monters berühren (vor kurzem in Perfektion gespielt auf Groschenroman ) und einige perfekte Beobachtungen von David Johansen wie „Oh, wessen Schuhe sind zu groß? Und oh, wem ist die Jacke zu klein?“ Es liegt am Geld.

Die Nomaden „Wo der Wolfsfluch blüht“

Dieser hat alle Kennzeichen des Genres, von den lauten Trommeln bis zur wirbelnden Orgel im Hintergrund. Das Gitarrensolo, das ab 1:02 zu heulen beginnt, ist ein passender Lupinen-Touch.

Weiterlesen: 13 essentielle Werwolffilme

Aber es sind die Texte, die hier wirklich herausstechen, alles über 'das blasse Licht des Mondes' und 'alte Stimmen', die mit einer Überarbeitung von Der Wolfsmann 's berühmtes Gedicht über Lykanthropie passend zur Melodie: „Du magst ein reines Herz und eine reine Seele sein, aber du wirst ein Wolf, wenn der Mond voll ist.“

213 „Albtraum“

Lass dir von niemandem erzählen, dass es nur ein Traum ist. 213 existierte nur, um uns dieses Lied zu bringen, danke 213.

Schreiender Jay Hawkins „Kleiner Dämon“

Screamin' Jay hat eine Art, es auf Halloween-Compilation-Alben zu schaffen, normalerweise mit müden alten Standards wie 'I Put a Spell on You' oder 'Feast of the Mau-Mau', aber dieser wilde frühe Rock'n' Roll Screamer beschämt sie beide. Was diese Geschichte eines Dämons, der auf der Erde gefangen ist und versucht, seinen Weg nach Hause zu finden, so perfekt macht, ist, dass im Refrain des Songs (wenn man es so nennen kann) Screamin’ Jay, schwöre bei Gott, buchstäblich die Stimme eines Dämons kanalisiert.

Es ist urkomisch und gruselig zugleich.

Mick Smiley „Magie“

Lassen Sie sich von den ersten zwei Minuten dieses Songs nicht verwirren, der wie jede andere überproduzierte 80er-Ballade klingt. Der Spaß beginnt um 2:19, wenn Sie feststellen, dass dies tatsächlich in diese eindringliche, nach Peter Murphy klingende Melodie übergeht Geisterjäger … der aus der Szene, in der der ganze übernatürliche Scheiß gerade den Fan getroffen hat.

Weiterlesen: Die gruseligsten Episoden der Animationsserie The Real Ghostbusters

Es hat etwas Unheimliches daran, wie dieses Lied einfach in etwas ganz anderes übergeht, und obwohl es ein wenig aus dem Kontext gerät, erinnere dich einfach daran es kommt aus dieser Szene , und alles wird gut.

David Bowie „Wir sind die Toten“

Was könnte schrecklicher sein als Anti-Sex-Idioten, die die Treppe heraufkommen, während du in deinen besten Fick-Me-Pumps bist? Dies ist wahrscheinlich der einzige Song, der jemals über den Federal Performus Interruptus geschrieben wurde. Die bedrohlichen Gitarrenlinien gehen nach unten, bevor sie aufsteigen.

Weiterlesen: Entdecken Sie die Sci-Fi-Faszination von David Bowie

Bowies Bildsprache ist erschreckend, sexy und berührend. Seine Lieferung ist kontrollierte Manie, ängstlich und rebellisch und so verletzlich.

Lou Reed „Halloween-Parade“

Aus seinem 1989er Album New York , „Halloween Parade“ ist eine nachdenkliche Reflexion darüber, wie die Welt jedes Mal, wenn ein geliebter Mensch stirbt, ein wenig von ihrer Magie verliert. Bei der jährlichen Halloween-Parade von NYC in Greenwich Village weist Reed darauf hin, dass 'Sie diese Gesichter nie wieder sehen werden' von so farbenfrohen Chelsea-Klassikern wie Andy Warhols Factory-Klassiker Rotten Rita. „Die Vergangenheit klopft, klopft, klopft an meine Tür, und ich will es nicht mehr hören“, singt er und illustriert, wie ein einst fröhliches Fest etwas von seinem Glanz verloren hat und sich in einen Trauerzug der Erinnerungen an bunte verwandelt hat Figuren aus seinem Leben, die nicht mehr da sind.

Weiterlesen: 31 beste Streaming-Horrorfilme

Obwohl das Lied ursprünglich über die AIDS-Krise geschrieben wurde, hat das Lied nach Reeds eigenem Tod eine zusätzliche Ebene der Traurigkeit angenommen (versuchen Sie nur, nicht emotional zu werden, wenn er am Ende des Liedes 'Bis nächstes Jahr bei der Halloween-Parade' sagt). Dies ist sicherlich ein Wermutstropfen, aber perfekt, um es am Ende Ihrer Halloween-Playlist als subtile Erinnerung daran zu platzieren, dass die Party für uns alle früher oder später endet.