12 Monkeys Staffel 4 Episode 1 Rezension: Das Ende

Diese 12 Affen Rezension enthält Spoiler.


12 Affen Staffel 4 Folge 1

Mit der totalen Niederlage buchstäblich am Horizont am Ende des 12 Affen Staffel drei, es hätte nicht so überraschend sein sollen, dass bei der Premiere der vierten Staffel auf jeden eine so vollständige und völlige Verwüstung wartete, aber eigentlich war das Ausmaß des Ganzen ziemlich atemberaubend. Das daraus resultierende Gefühl war, dass wir, obwohl wir wie Cole vielleicht glauben möchten, dass die Mission fortgesetzt werden kann, auch Cassies Wunsch nach Rückzug verstehen, und ein anderer dunklerer Teil von uns bewundert Olivias Engagement, den Kampf ein für alle Mal zu beenden, solange sie die Vorteil. Aber Jennifers mysteriöse Mission im Jahr 2018 und das überraschende Ende, wo – oder wann – das Team gelandet ist, garantiert ein aufregendes und unerwartetes Abenteuer.

Ein großes Lob an die Autoren dafür, dass sie sich auf Jones‘ fast tödliche Wunde und Cassies unbewussten Wunsch konzentriert haben, der Frau, die ihren Sohn in der letzten Staffel erschossen hat, nicht zu helfen. Wir können Dr. Raillys innere Aufruhr fast spüren, als sie Cole in einem Ton völliger Hoffnungslosigkeit sagt: 'Wir haben vielleicht Atans Seele gerettet, aber ich verliere meine.' Ihre Idee, einen Moment zu finden, um sich vor dem Kampf zu verstecken, macht absolut Sinn, besonders wenn Cole sie daran erinnert, dass das letzte Mal, als sie 1957 aufgegeben hatten, die Stürme trotzdem kamen, aber für Cassie waren dies die besten Momente ihres Lebens sogar so. Nichts an Cassies Untätigkeit weckt Groll, nur Sympathie.



Wer von uns hätte nicht daran gedacht aufzugeben, wenn Titans Ankunft den unterirdischen Fluss zum Kochen bringt und den Kern kühl hält? Als sich die verbleibenden Töchter mit Cole, Hannah und Deacon hinter ihren Barrikaden aufstellen, um es mit einer Armee von Zeugen-Jüngern aufzunehmen, ist die überwältigende Zahl regelrecht erdrückend. Erst als Jones die Worte „Project Charon“ herauswürgte, erinnerten wir uns an den mysteriösen Plan, den sie in der dritten Staffel aufgestellt hatte, und die Idee, die gesamte Einrichtung a la Titan zu zersplittern, um von Olivia wegzukommen, ist ziemlich genial.


Olivia selbst ist natürlich nicht faul, und das Zersplittern der gesamten Raritan-Anlage scheint eine gute Verwendung der Titan-Türme zu sein – keine Notwendigkeit, zu viele Schergen zu verschwenden, oder? Es scheint, als ob ihr Plan auch erfolgreich war, als sie Mallick sagt: „Ihr Zyklus ist zu Ende“, was darauf hindeutet, dass Jones und seine Begleiter sich keine Sorgen um eine Verfolgung machen müssen. Das Emerson Hotel zu besuchen macht auch einen gewissen Sinn, da es ein Ort war, an dem Jones während ihrer einen Reise in die Vergangenheit im Jahr 1944 Gelegenheit hatte, sich zu vergewissern, dass es ihren Bedürfnissen entspricht. New York City sollte eine schöne Kulisse für die neue Mission sein, auch wenn die Hälfte des Gebäudes nicht mitreist.

Nur wenige Zuschauer hätten erwarten können, dass Deacon zurückbleibt, aber die Möglichkeiten für das, was mit ihm passieren könnte, sind äußerst verlockend. Man weiß nie, ob Groll, Verzweiflung oder unüberwindliche Hoffnung seinen Weg lenken werden, wohin er auch enden mag. Sein Einsatz von Sprengstoff, um Raritans Schornstein in einen von Titans Türmen zu stürzen, sollte Olivias Männer eine Weile beschäftigen, und hoffentlich findet er einen Weg, dem Team in Zukunft auf unerwartete Weise zu helfen, wenn er sich in der Nähe des 'Todes' niederlässt star“, wie er im klassischen Deacon-Stil humorvoll auf Titan mitten in der Schlacht verweist.

Obwohl „in der Zukunft“ vielleicht der falsche Weg ist, um zu beschreiben, was mit dem Team an seinem neuen Standort passieren wird, und da Hannah Cole auf seiner Reise folgt, um die Energiequelle vom ursprünglichen Standort zurückzugewinnen (hatten sie geplant, auch Deacon abzuholen? ?), erleben wir die größte Überraschung der Episode, als wir einen anderen Cole sehen, der mit dem lieben verstorbenen Ramse spazieren geht und ihn über Cassies Uhr spricht, um Dr. Railly davon zu überzeugen, dass er ein Zeitreisender ist. Als sie sagten, das Ende wäre der Anfang, machten sie keine Witze! Wenn der Kern außer Betrieb ist, könnte es ein reizvolles, fortlaufendes Erzählinstrument für den letzten Lauf sein, die Ereignisse der ersten Staffel aus einer neuen Perspektive zu sehen.


Außerdem ist da immer Jennifer, die ihren verrückten Weg durch die Pest von 2018 bahnt und in Prag Primärsignale aufnimmt, die sich um eine Ouroboros-Ausstellung drehen, ein angemessenes Symbol für den Anfang und das Ende, die sich in Zyklen wiederholen. Obwohl wir zweifellos abwarten müssen, welche Bedeutung der von ihr gestohlene Kodex hat und wie er mit dem Kreis der Primaries und dem Mädchen im Schloss, das wir in der Eröffnungsrückblende gesehen haben, zusammenhängt, sind die Möglichkeiten trotz aller Sympathie verlockend wir fühlen vielleicht, dass Jennifer ganz allein ist und in ihren verschlechterten mentalen Zustand zurückfällt.

Vielleicht kann sie sich über die beim Emerson hinterlassenen Zeichnungen verständigen, oder vielleicht finden Cole und die anderen einen Weg, den Vorteil zu nutzen, wieder am Anfang ihrer Suche zu stehen. Unnötig zu erwähnen, dass die Autoren hier keine falsche Wahl treffen können; Jede Richtung, die sie wählen, wird sicherlich eine aufregende sein. Die Zuschauer erwarten mit Spannung jeden Aspekt des Endes von 12 Affen einschließlich der Intrige um Olivia, die Zeugin wird, der Nostalgie, die mit dem erneuten Besuch von 2043 verbunden ist, und der Vorahnung, dass die Geschichte ein Ende nehmen wird, auf das sich sowohl Fans als auch Autoren vorbereiten konnten. Lass das Ende beginnen!

Der Autor dieser Rezension ist der Gastgeber der 12 Affen ohne Käfig Podcast mit Funktionen eine Diskussion mit Showrunner Terry Matalas über Night 1 .